Neuer PC optimal einrichten, Ableton, Kontakt 5, 8dio libraries, Vst's, 1 SSD oder 3 SSD's welche SSD's, hardware

J

JohnnyMarco

.
Hi!

Vorne weg es geht hier um software und hardware und sorry schonmal für so viel text! Viele Fragen...ich freue mich über jede kleine Antwort!

Ich bin kurz davor mir alle Teile für einen neuen PC zu bestellen und ein Kumpel baut das ganze dann mit mir zusammen. Ich hatte mit meinem jetzigen PC einige probleme beim arbeiten mit Ableten usw und will jetzt bei dem neuen PC alles von anfang an optimal einrichten soweit möglich.

Software:

Bei der Ableton hotline kam ich nie durch, bei 8dio gibt es fast immer jemanden im live chat. Da kann sich das große A mal eine scheibe abschneiden. So hoffe ich hier auf ein paar antworten.
Ich benutze: -Ableton live 9
-werde mir Windows 10 für den neuen PC holen
-Kontakt 5 (fast ausschließlich um 8dio-produkte zu nutzen)
-8dio libraries
-Waves Plugins
-Arturia synthesizer
-andere VST's

Problem:

Also mal davon abgesehen, dass mein jetziger PC viel zu wenig leistung hat, hatte ich Probleme mit unglaublich langen wartezeiten um Vst's zu laden. Das lag denke ich an den Speicherorten und Pfaden.
Das andere problem was ich in Zukunft vermeiden möchte ist, dass die Pfade von den Projekten zu den Vst's und libraries unterbrochen werden und ich die einzelnen Verbindungen in jedem Projekt selbst wieder herstellen muss (wobei auch immer die settings in den Vst's verloren gehen).

Lösung?:

Bei Ableton sollen die Vst's ja alle in einem Ordner sein und das am besten auch auf C richtig(also windows, ableton und vst's auf C)?

Also könnte ich Kontakt auf C im Vst-ordner installieren und über kontakt zB die 8dio-Instrumente ansteuern, die ich aber auf D speichere richtig(8dio meinte das geht)?..so hab ich das auch jetzt

Waves Plugins zB und ähnliche nehmen ja kaum platz weg auf C, aber was ist denn zB mit der Kontakt 5 library? die kann ich doch nicht auf D speichern wenn Kontakt auf C ist oder? bzw würde das überhaupt sinn machen?

Wie verhält es sich generell wenn ich in dem Vst-ordner auf C verlinkungen zu Libraries oder Vst's in D machen würde? macht das sinn? Verlangsamt das den Prozess?

Macht es für Kontakt 5 einen großen unterschied in sachen geschwindigkeit wenn ich 8dio libraries auf D speichere? Macht es für den PC wirklich einen großen unterschied?


Hardware:

so sieht der warenkorb bis jetzt aus: -AMD Ryzen 7 2700X, Prozessor......(8 kern)............................hab gelesen der reicht völlig aus, andere raten zu dem 3700er andere zu intel
(gerne Änderungsvorschläge)
(bestellung bei alternate.de) -ASUS STRIX H270F GAMING, Mainboard
-G.Skill DIMM 64GB DDR4-3200 Quad-Kit, Arbeitsspeicher...........viele sagen 32 reicht aus, mehrere 8dio-instrumente sind aber ganzschön heftig....
-Dawicontrol DC1394 PCIe, Controller......................................firewire-anschluss für mein Mackie Onyx Blackbird Audiointerface (8kanal)
-MSI Radeon RX 570 ARMOR 8G OC, Grafikkarte..........................weil auch ein wenig bild- und videobearbeitung dazu kommt
-be quiet! Pure Power 11 600W CM , PC-Netzteil........................... - ll - - ll -
-Fractal Design Define C, Tower-Gehäuse.....................................noch extra lüfter oder wasserkühlung nötig?
-2x Samsung 860 QVO 1 TB, Solid State Drive...............................ZU DEN SSD'S hab ich ein paar fragen!!!

ich hab den Warenkorb veröffentlicht...wer möchte kann da alles schneller einsehen und evtl verbessern:



Projekte: -50-100 spurige Projekte mit vielen Midispuren und 8dio-instrumenten, Vst's, Effekten usw....also Orchester-projekte
-einfache vierspurige demos
-alles dazwischen....


FRAGEN zu den SSD's:

Wie ich vielmals gelesen habe macht Samsung in der QVO-reihe mit einem kleinen Trick die günstige QLC-SSD für die meisten fälle durchaus ausreichend.
Ratet ihr unbedingt zu TLC-SSD'S oder sogar zu MLC-SSD's?
Ratet ihr unbedingt zu SAMSUNG oder sind günstigere anbieter fast genauso gut?

Macht es von der Auslastung her wirklich einen großen Unterschied ob ich ableton, Libraries und projekte auf unterschiedliche SSD's speichere? ...bei schnellem 8kern prozessor und 64gb ram...
was wäre die ,,beste'' verteilung der bereiche auf die SSD's um die auslastung zu verteilen? zB A- 1. ssd für windows, ableton, vst's...programme
2. ssd für libraries
3. für projekte......fotos, videos
oder B- 1. ssd für windows, ableton, vst's...programme
2. ssd für libraries, projekte..........fotos, videos
oder C- alles was music production angeht auf eine SSD auf C
und fotos und videos und evtl andere programme auf eine weitere SSD

Welche Variante (auch gern andere) würdet ihr empfehlen und welche SSD-typen würdet ihr für die jeweilige SSD empfehlen?

Software und SSD's:

Das Problem was ich dabei sehe, wenn ich die DAW relevanten bereiche auf mehrere SSD's verteile ist, dass wenn ich dann irgendwann wieder auf einen neuen PC umrüste, müsste ich ja alle 3 oder zwei SSD's so wie sie sind mit in den neuen PC einbauen um die verbindungen der Ableton-Projekte zu den Vst's und Libraries nicht zu verlieren richtig? bzw würde das überhaupt klappen?

Hingegen wenn ich alles DAW relevante auf eine SSD auf C speichere und irgendwann auf einen neuen PC umrüste, könnte ich diese SSD einfach in den neuen PC einbauen und verliere dann nicht die Verbindungen von den Ableton-projekten zu den vst's und libraries?

Gibt es vllt sogar eine art Programm um die verbindungen zwischen Projekt und Vst oder library wieder herzustellen?

Wenn ich die verbindungen zwischen projekten und vst's, labraries damit erhalten kann, dass ich das alles auf einer SSD speichere, lohnt sich dann das gegen eine bessere auslastung zu tauschen indem ich alles auf mehrere ssd's verteile? ...ich weiß das wäre wohl eher eine subjektive frage, aber was meint ihr dazu

Kann jemand in etwa sagen wie groß in etwa der Unterschied bei der auslastung wäre bei diesem PC und bei einem sagen wir 100spurigem projekt mit vielen orchester-spuren usw...wenn ich alles auf C habe im vergeich dazu wenn ich alles auch 2-e ssd's verteilen würde?


Sollte ich den Hardware-teil nocheinmal extra in der hardware rubrik posten?


So das sind jetzt wirklich sehr viele Fragen. Ich hoffe ich hab das alles übersichtlich genug gestaltet. Vielleicht helfen meine Fragen und eure Antworten ja auch anderen weiter!
Vielen Dank schonmal und nen dicken Gruß in die Community
Johnny
 
lowcust

lowcust

||||
Zur CPU, würde ich dir zu einem aktuelleren Model der 3000Serie raten zumal die 4000serie schon angekündigt worden ist. Leute hier im Forum haben gute Erfahrungen mit 3900x und B450 Mainboards, ich selbst verwende auch einen 3900x mit x570 und erreiche bei Benchmark ohne OC im Single und Multi Spitzenplätze.
Auch flashdrives die ihre eingen Controller mit an board haben sprich pcie m.2 SSD haben geringere Latenz und wären für OS und Samplelibrarys ratsam und vom Durchsatzt sind sie mehr als das doppelte so schnell. Sata Controller auf dem Mainboard gehören zur aussterbenden Art und wird bei denn nächsten Gereationen von Highend Mobo nur noch als Option angeboten.
 
Jean Pierre

Jean Pierre

wie Waldi
zu den SSDs:

Bei Samsung besser EVO statt QVO; PRO für den Hausgebrauch muss nicht sein.

BTW: warum auf "veraltete" Technologie wie SATA setzen? Wenn schon alles neu, dann doch besser PCIE M.2 SSDs, bei Samsung 970 EVO (oder PRO). Die SATA-SSDs sind wunderbar, um SATA-HDDs in vorhandenen Systemen abzulösen, aber in einem neuen System würde ich die nicht mehr nutzen.

Bei SSDs musst Du dir nicht so sehr den Kopf über die optimale Verteilung zerbrechen, da das Hauptproblem der klassischen Festplatten, wo liegt was und wie kommt der Kopf am schnellsten von A nach B, nicht vorhanden ist.

And finally: warum Samsung? Beste Erfahrungen mit gemacht!
 
R

Ral9005

|||
Sollte die DAW und VSTs nicht auf einer anderen SSD als das Betriebssystem sein?
 
J

JohnnyMarco

.
Ok! Vielen Dank schonmal für die ersten antworten!

@ lowcust: Das mit dem prozessor werd ich mir nochmal überlegen. Allerdings kostet der 3900xer ja schon einiges mehr... . Macht das denn wirklich so einen großen Unterschied mit einem besseren Prozessor? Ich hab vielfach gelesen, dass der Prozessor nicht so viel ausmacht im producing wie viele denken.

Super tipp mit dem b450 mainboard!

Und die M.2 SSD's werd ich mir auch mal genauer anschauen! Meinst du mit einer leistungsfähigen M.2 SSD könnte ich ohne probleme system, Ableton, libraries und Projekte auf einer SSD laufen lassen?
Macht es für die geasmtleistung des PC's keinen unterschied mehr ob ich mit mehreren ssd's arbeite oder nur mit einer?

Oder wie würdest du alles verteilen?

auch
@ Jean Pierre: Wie würdest du alles verteilen?

auch an dich nochmal...wenn das die probleme der HDD's waren, könnte ich dann ohne probleme alles über eine SSD laufen lassen oder ist wegen der pc-leistung besser auf mehrere zu verteilen?

@ Ral9005: Also bei Ableton ist immer die rede von Ableton auf C installieren und auch den VST-ordner auf C anzusteuern! aber meine 8dio libraries hab ich momentan auch auf D...weil auf C zu wenig platz ist.
 
Jean Pierre

Jean Pierre

wie Waldi
@ Jean Pierre: Wie würdest du alles verteilen?
auch an dich nochmal...wenn das die probleme der HDD's waren, könnte ich dann ohne probleme alles über eine SSD laufen lassen oder ist wegen der pc-leistung besser auf mehrere zu verteilen?
Leider fehlt mir die Kompetenz in Sachen DAW, insofern kann ich das nur aus IT Sicht sagen: Natürlich kann man darüber theorisieren, dass zwei Platten (SSD) besser sind als eine. Das fiel auch bei HDDs deutlich ins Gewicht. Ich habe an meiner Workstation im Büro mehrere Platten im Rechner, System ist SSD, der Rest HDD (historisch). Als noch alles HDD war, hatte ich meine virtuellen PCs und Server (VMs, die alle auf einem System sind) auf eine separate Platte verschoben. War gut so. Aber heute würde ich das wahrscheinlich nicht mehr wg. Performanz machen, allerdings spielt Sicherheit eine große Rolle. Deshalb lasse ich die Konstellation so wie sie ist, da mir meine Systemplatte vor zwei Jahren regelrecht "abgekackt" ist und ich die Daten für teuer Geld rekonstruieren lassen musste (ich sage nur SEAGATE). Deshalb halte ich die Systemplatte relativ klein, nur Windows und Programme, alles andere auf separaten Platten (bei mir eben VMs etc.). Und wenn ich mal Lust habe, migriere ich auch die verbliebenen HDDs auf SSD.

Final: ich würde es erstmal mit einer SSD versuchen. Wenn das zu langsam ist, alles was unkompliziert verschoben werden kann auf eine zweite SSD verteilen.
Wenn du auf zwei SSDs aufteilst, könnte es schneller sein, ob du das merkst, ist eine andere Frage. Aber unter dem Aspekt Sicherheit macht eine solche Konfig evtl. Sinn:
SSD1: OS + Programme, Backup regelmäßig (automatisch) auf SSD2
SSD2: alles andere, Backup regelmäßig (automatisch) auf SSD1
Geht dir jetzt eine SSD verloren, hast Du immer noch alles verfügbar.

Eine andere Option wäre ein guter RAID10-fähiger Controller, am besten Hardware-RAID (mit Write Cache!). Da kannst Du die SSDs spiegeln und die Performanz ist auch sehr gut. Aber das ist auch eine Fage der Kosten...

Aaaaber: trotzdem immer Backups auf externe, normalerweise nicht angeschlossene Medien, machen!!! Ein eingefangener Virus zerstört alles, was online verfügbar ist!!

… Just my 2ct.
 
 


News

Oben