Shift Funktion erstellen bei Midi

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI" wurde erstellt von Anonymous, 12. Juli 2010.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hi,

    hatte letztens so eine Idee , ist es vieleicht möglich ne Art "Shift Funktion" bei midi Controllern / Vst Plugs zu programmieren ? also quasi eine doppelbelegung von Knöpfen , zb wie es bei vielen Drumcomputer üblich ist..

    Gibt es vieleicht ein Programm dafür ?

    Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht ?
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das müsste schon im Gerät implementiert sein, ansonsten wären es die gleichen CCs, die das verschickt werden und müssten dann über ein Zwischenprogramm "Middleware" umgerödelt werden, was eher unelegant ist.

    Also in der Praxis würde ich sagen nain. Etwa in der Schreibweise.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hmm... Du willst nur umschalten, richtig?

    Ich schaue nachher mal, ob das mit Synthedit nicht geht.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest


    ja damit ich keinen Midi Controller brauche mit 150 tasten und Reglern :mrgreen:

    Habe den Midi Controller von M-Audio Xsession pro mit 12 reglern , 5 Fader und 10 Tasten und würde damit gern das Vst Plugin Microtonic Steuern.
    Möchte die Maus nicht mehr anfassen müssen.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ups, ok, das hatte ich falsch verstanden. Ne, das wird wohl eher nur so gehen wie Mic das beschrieben/gesagt hat. Falls ich das aber hin bekommen sollte, habe ja eine kleines Oxygen8 V2, dann melde ich mich hier noch einmal. Finde die Idee halt auch gut und könnte so etwas selber gebrauchen.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn die Intelligenz in der Middleware oder extern irgendwo liegt, finde ich es eigentlich nicht unelegant. Noch eleganter geht es nicht würde ich eher sagen, denn die Middleware kann immer wieder schnell im Flow sogar ausgetauscht werden, immer passend zum Target. Kurz nochmal das Konzept:

    M feste Inputs die von vorhandener Hardware stammen, als CC oder Noten, ab in die "Middleware-Intelligenz" was dann N Outputs liefert, wieder als CC oder Noten, dann ab zum Target. Was ist hier unelegant?
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Habe mir das Bild von Xsession angeschaut. Jetzt müsste man nur noch folgende Informationen haben:

    1. Was für CC oder Noten schickt die Xsession von Haus aus hinaus, wenn man entsprechende Knöpfe und Regler betätigt? ~ Hardware-Standard-Outputs

    2. Welche CC oder Noten benötigt Microtonic, wann, falls mehrere zusammengehörige Sets notwendig wären? d.h. die Microtonic Werte in Gruppen von Xsession-Mächtigkeit auflisten, z.B. Gruppe1.Taste1, Gruppe1.Fader1, Gruppe1.Regler1... für alle Tasten, Fader, Regler, dann für alle Gruppen. ~ Required-Target-Inputs

    Das Konzept mit Hardware-Standard-Outputs und Required-Target-Inputs funktioniert mit beliebigen Hardware-Kombinationen und beliebigen Target-Inputs, man muss nur darauf aufpassen dass die Einzel-Hardware-Standard-Outputs im "Middleware-Intelligenz-System" zueinander orthogonal verteilt werden.

    Ich würde eher noch einen Schritt weitergehen und einen "Simple-Basic-TonE/Sequencer.de -Midi Controller Output Standard" definieren, und jedem Gerät was Midi-Events herausschicken kann eindeutig CC und Noten Werte zuzuweisen und diese dann immer fix zu lassen, den Rest an Intelligenz nur noch im Middleware-System vorzunehmen. Eine Methode wäre folgendermassen: Einfach der Reihe nach für alle Drehregler, Fader, Tasten von links oben nach rechts unten fortschreitend nummerieren. Für Drehregler und Fader immer CC++, für Tasten immer Noten++. Somit hätte jedes beliebige Midi-Gerät einen eindeutigen "Simple-Basic-TonE/Sequencer.de -Midi Controller Output Standard".

    Dann kann man sich für beliebige Targets überlegen, welche Belegung oder Zuweisung/Mapping sinnvoll und praktisch nützlich wäre? Dann hätten wir fixe Hardware-Outputs, fixe Target Werte und mehrere userabhängige Zuweisungen, die aber trotzdem zueinander kompatibel, d.h. zum Testen schnell austauschbar wären. In Foren könnten die jeweiligen Zuweisungen dann bewertet und kommentiert werden für deren Pro und Contra... im Jahre 2032 vielleicht. :roll:
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    ok ok jetzt muss ich nur noch rausfinden was "Middleware-Intelligenz" ist :mrgreen: muss mich da erstma einlesen über google!

    also ist es möglich ne shift funktion zu programmieren ?

    Oder ist das ein sehr aufwändiger Prozess ?

    gibt es nicht ein Midi Controller zu kaufen der mit den meisten Vst plugs zurecht kommt , der sowas ähnliches an board hat ?

    zb suche ich noch ne lösung den arturia moog modular perfekt ohne maus zu steuern !

    Ich glaube die einfachste möglichkeit ist , ein midi Controller zu kaufen der ausreichend Regler und Fader hat , aber das wären schon so um die 100 schätz ich :shock:

    oder sich einen bauen lassen , nur das wird richtig teuer !??
     
  9. fab

    fab Tach


    gibt es: bcr2000. der hat 32 "pages", die du unterschiedlich belegen kannst und zusätzlich in jeder page für die oberen 8 encoder vier gruppen (also vier belegungen pro knopf). das ist dann wie shift, nur eben für den ganzen controller oder für die gruppe, nicht pro regelr.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest


    ahaa ja genauso was brauch ich doch !

    hatte mir den auch schon ma angeschaut , wusste aber garnicht das der sowas hat !

    Danke für den Tipp :cool:
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    habe grad gesehen das man den behringer bcr / bcf als step sequencer missbrauchen kann :mrgreen:

    http://www.youtube.com/watch?v=eutGdgZmGUw

    wie funktioniert sowas ? Was für midi daten sendet eigentlich ein software midi sequencer ?

    blick da nicht so durch , kann mir jemand kurz erklären was genau "CC" "Sysex" usw macht bzw wie das funktioniert ?

    Wenn das mit dem Behringer geht müsste das doch auch mit jedem anderen midi controller gehen oder ?

    was meint ihr ?
     

Diese Seite empfehlen