Sicherheitswarnung auf Cordial Kabel

Pic

||
Hallo, mir ist auf einem Cordial Kabel, das ich gekauft habe, nachfolgende Sicherheitswahrnung aufgefallen:

Warning - Proposition 65:

This product contains chemicals known to the State of California to cause cancer and birth defects or other reproductive harm.


Weiß jemand was es damit auf sich hat? PS: Ich mache mir jetzt keine Sorgen, dass ich tot umfalle.

Schöne Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
Steht auch z.B. auf Samson Gear u.a.

In Kalifornien gibts halt dieses Gesetzt; Chemikalien, die auf einer Liste stehen müssen angegeben werden.
Auch wenn z.B. mit bestimmten Reinigern gearbeitet bzw. geputzt wird, steht dann dort eine Warnung an der Tür.
Findet man z.B. an Cafes, Bibliotheken etc.

Kannst du englisch?

 

SvenSyn

...sowas von 80iger
Ich nehme an, dass in der Gummiummantelung der Kabel irgendwelche Weichmacher sind. Weichmacher gelten schon länger als Krebserregend und das Erbgut schädigend. Das besagte Gesetz aus Kalifornien soll wohl Verbraucher aufklären, damit Hersteller nicht verklagt werden können. Keine Ahnung... Man sollte Produkte mit Weichmachern nicht unbedingt in den Mund nehmen oder ähnliches, aber sonst sollte das relativ harmlos sein. Können halt auch "ausdünsten", mit der Zeit. Dann kann das Plastik spröde werden.
 

DAV

macht Musik
Ja das ist ein Standardspruch, der sicher seine Berechtigung hat. Steht auch im Kleingedruckten von KRK-Kopfhörern (aus Kalifornien). Auf Nachfrage hat der Support damals geantwortet, dass in Kalifornien sogar auf Milchpackungen irgendwelche Warnungen wären.

Das wirft natürlich irgendwie Fragen auf (warnen statt verbieten), aber eigentlich wissen wir das längst...
 

GlobalZone

||||||||||
Das wäre doch einen Diskurs wert.

Warnen oder verbieten ?

Ich finde in solchen Fällen sollte man schon bevormundet werden, denn es kann schließlich auch gesellschaftliche Relevanz bekommen,
aber hier geht´s dann wieder in Richtung freiwilliges "selber Schuld"
 
This product contains chemicals known to the State of California to cause cancer and birth defects or other reproductive harm.
Es gibt laut dem "Kalifornischem Büro für die Bewertung von Umwelt- und Gesundheitsrisiken" eine statistische Wahrscheinlichkeit,
dass die Chemikalien dieses Kabels Dich irgendwann töten werden.


Das Kabel welches Du gekauft hast enhält eine oder mehrere Chemikalien dieser Liste:


Vermutlich ist unser aller Leben voll dieser Chemikalien.
 

Max

||||||||||
Diese Warnungen sind in Kalifornien wirklich ÜBERALL drauf... - und verlieren deshalb auch schnell an Bedeutung.

Klar, Weichmacher (z.B.) sind nicht toll und ich versuche auch immer die entsprechenden Plastikflaschen zu vermeiden. Aber bei einem Kabel sind die Überlebenschancen doch recht hoch denk ich.. (außer vielleicht man kaut ständig drauf herum)
 

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
auf der Liste steht auch aloe vera.

hat sich da jemand einen scherz bei Wikipedia erlaubt?
 

DAV

macht Musik
Das wäre doch einen Diskurs wert.

Warnen oder verbieten ?

Ich finde in solchen Fällen sollte man schon bevormundet werden, denn es kann schließlich auch gesellschaftliche Relevanz bekommen,
aber hier geht´s dann wieder in Richtung freiwilliges "selber Schuld"
Ja... zusammengefasst denke ich, dass wir den meisten Firmen ziemlich egal sind, wir kaufen trotzdem. Und irgendwie wollen wir ja auch geschmeidige Kabel, praktische Verpackungen und Allesreiniger, die jeden Fleck in Sekunden lösen... und das möglichst billig.

Ist immer auch eine Frage nach Alternativen. Chemikalien gibts so viele... und Schädlichkeit bewiesen ist (sicherlich zu Unrecht) nur bei einem Bruchteil. Dann gibt es noch die Frage nach den Mengen und Wechselwirkungen...

Bei den KRK-Kopfhörern hatte ich vor der Nachfrage Bedenken in Sachen Ohrpolstern (ziemlich synthetisch), die Warnung bezog sich laut Support aber auf irgendwas anderes, ich glaube die Kabelverbindungen an den Ohrmuscheln. Da kommt man ja eh selten dran, sagte der Support.
 

Pic

||
Es gibt laut dem "Kalifornischem Büro für die Bewertung von Umwelt- und Gesundheitsrisiken" eine statistische Wahrscheinlichkeit,
dass die Chemikalien dieses Kabels Dich irgendwann töten werden.
Da fällt mir vor Schreck doch glatt das Kabel aus dem Mund.

Eventuell ist das Kabel auch mit Blei gelötet, falls das überhaupt noch sein darf.
 

NickLimegrove

MIDI for the masses
Vermutlich ist unser aller Leben voll dieser Chemikalien.
einer der Stoffe (von der kalifornischen Liste), die bei Kabeln relevant sind, ist der Weichmacher Bisphenol A (BPA). Ja, unser Leben ist voll von sowas, das Zeug nachweisbar in unseren Blutkreisläufen, und es gibt eine deutliche Korrelation mit Unfruchtbarkeit.

Das heißt nicht, dass der Rest von der Liste harmlos dagegen wäre, oder dass in Kabeln nicht noch dutzendfach weiterer Schund enthalten wäre. Aber Weichmacher sind halt so der Hot Spot der eigenen Aufmerksamkeit, wenn man Familienmitglieder hat, die in ihren ersten vier Lebensjahren sich grundsätzlich alles in den Schnabel stecken, zerkauen, besaugen und vollsabbeln, was nicht bei drei auf den Bäumen, bzw. in der leider immer noch nicht kindergesicherten Kiste mit den lustig bunten Patchkabeln ist.
 
Das Thema der giftigen Chemikalien wird hier so lapidarisch abgehandelt, als ob es ja mich / euch oder sonstwen nicht betreffen wird. Es sollte euch allen klar sein, wenn einer die Diagnose unheilbar bekommt, dann bedankt euch bei der Indifferenz der anderen Gegenüber diesen Themen. Ich weiss leider von was ich Rede. Im näheren Umfeld sind mir gerade 2 Leute an Krebs erkankt und einer davon ist bereits gestorben. Nehmt die scheisse verdammt noch mal Ernst im Namen unser Gesundheit und einer zukünftigen lebenswerten Umwelt. Das Leben ist kostbar und man hat nur EINES davon!
just my 5 cents.

Noch was zu den Kabeln. Ich hab das Gefühl, dass manche echt schlimmer riechen als andere. Es scheint wohl so, dass es wohl "gesündere" Kabel als andere gibt (nur welche sind das?). Leider ist das ein Thema was keinen juckt. Deshalb befürworte ich eine staatliche Regulierung dieser Probleme (und anderer). Anders gehts wohl nicht...
 

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
Nein.

ich hab mal ne Reportage über efsa gesehen. das ist der letzte beschiss und durchsetzt von Industriemitarbeitern. da ist auch alles von IndustrieInteressen getrieben.
 

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
Das Thema der giftigen Chemikalien wird hier so lapidarisch abgehandelt, als ob es ja mich / euch oder sonstwen nicht betreffen wird. Es sollte euch allen klar sein, wenn einer die Diagnose unheilbar bekommt, dann bedankt euch bei der Indifferenz der anderen Gegenüber diesen Themen. Ich weiss leider von was ich Rede. Im näheren Umfeld sind mir gerade 2 Leute an Krebs erkankt und einer davon ist bereits gestorben. Nehmt die scheisse verdammt noch mal Ernst im Namen unser Gesundheit und einer zukünftigen lebenswerten Umwelt. Das Leben ist kostbar und man hat nur EINES davon!
just my 5 cents.

Noch was zu den Kabeln. Ich hab das Gefühl, dass manche echt schlimmer riechen als andere. Es scheint wohl so, dass es wohl "gesündere" Kabel als andere gibt (nur welche sind das?). Leider ist das ein Thema was keinen juckt. Deshalb befürworte ich eine staatliche Regulierung dieser Probleme (und anderer). Anders gehts wohl nicht...
Die Deutsche Bahn versprüht jährlich Tonnen von Glyphosat an den Schienen. Ob da Kleingärtern, Felder oder sonst was ist spielt dabei keine Rolle.
Man wird auch nicht gewahnt, der Zug kommt einfach.
Nachdem das rauskam, wird jetzt erst mal eine Studie gemacht um die Risiken einschätzen zu können und um entscheiden zu können ob gewarnt werden muss.

Das war auch lange gar nicht bekannt.

Die Belastung mit Glyphosat alleine stellt schon ein massives Problem dar - es wird in Haferflocken, Brot, Muesli u.Ä. nachgewiesen, also Lebensmittel, die Leute als „gesund“ wahrnehmen.

Aber wir haben ja noch andere Chemikalien, Feinstaub, Abgase, Nanopartikel etc.

Erst letztens hatte ich was interessantes gesehen; Ein Arzt in England hatte eine mögliche Verbindung von Feinstaubbelastung und Herzinfarkten bemerkt, weil viele seiner Patienten mit Herzinfarkt unmittelbar vorher im Straßenverkehr unterwegs waren.
Die Studie dazu müsste eigentlich schon fertig sein, muss ich später mal schauen.

Es scheint ja quasi unmöglich solchen Risiken zu entkommen, auch weil man sie nicht alle kennen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

lilak

||||||||||||
leute, die schlacht ist längst verloren. die chemische industrie erzeugt im jahr ca 30 000 neue chemikalien die alle auf der erde nicht verloren haben. was davon dann auf irgendwelchen beruhigenden listen landet is vollkommen egal. wirklich interessant wirds sowieso erst bei künstlichen opiaten wie fentanyl. davon sterben im moment 20 000 junkies in den usa alleine, prince war einer davon. the future is looking bright!
 

psicolor

Raumpilot und Uhrmacher
Wenn man sich stinknormalen Edelstahldraht oder Plastikfläschchen oder Watte im Online-Dampferladen bestellt, muss man der Post mit seinem Ausweis seine Volljährigkeit belegen. Soweit ist es noch witzig. Allerdings muss auf der Verpackung stehen, dass dieses Produkt Nikotin enthält. Von der EU vorgeschriebene Desinformation.
 

lilak

||||||||||||
opiate sind chemisch verwandt mit natürlichen glücklichmachern wie endorphine und deshalb extrem suchterzeugend. künstliche opiate wie fentanyl sind tausendmal wirksamer als heroin und biilig herstellbar dh. potentiell könnte und wird daraus eine gigantisch profitable industrie entstehen. was wir hippies als drogen kennen ist ein witz dagegen.

nur mal damit ihr eine vorstellung habt was da gerade abgeht: fentanyl tote in den usa sind in den letzten 3 jahren um 1000% angestiegen, das meiste kommt übrigens aus china und mexiko. auf youtube gibt ein paar dokus dazu, in manchen städten sehen die entsprechenden stadtteile aus wie ein gut gemachter zombiefilm, ungelogen.
 
Zuletzt bearbeitet:

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
naja, hanf wurde im endeffekt nur verboten, damit sich aspirin besser verkauft. ich vermute bei aloe vera ähnliches.
 

Cyclotron

||||||||||
Keine Ahnung - ich wollte nur darauf hinweisen, wo man ggf. was über die Gründe finden kann. Inhaltlich kann ich dazu mangels Kompetenz nichts sagen.
 

lilak

||||||||||||
naja, hanf wurde im endeffekt nur verboten, damit sich aspirin besser verkauft.
kann sein aber das ändert sich schnell wenn die herren begriffen haben dass sich mit hanf mehr verdienen lässt. "medizinisches cannabis", wohlgemerkt eine pflanze die an jeder ecke wachsen könnte ist absurd teuer weil ja vater staat und der herr apotheker die hand dabei auf hat ... und wie gesagt je besser das suchtmittel desto grösser der markt.
 
Die Deutsche Bahn versprüht jährlich Tonnen von Glyphosat an den Schienen. Ob da Kleingärtern, Felder oder sonst was ist spielt dabei keine Rolle.
Man wird auch nicht gewahnt, der Zug kommt einfach.
Nachdem das rauskam, wird jetzt erst mal eine Studie gemacht um die Risiken einschätzen zu können und um entscheiden zu können ob gewarnt werden muss.

Das war auch lange gar nicht bekannt.

Die Belastung mit Glyphosat alleine stellt schon ein massives Problem dar - es wird in Haferflocken, Brot, Muesli u.Ä. nachgewiesen, also Lebensmittel, die Leute als „gesund“ wahrnehmen.

Aber wir haben ja noch andere Chemikalien, Feinstaub, Abgase, Nanopartikel etc.

Erst letztens hatte ich was interessantes gesehen; Ein Arzt in England hatte eine mögliche Verbindung von Feinstaubbelastung und Herzinfarkten bemerkt, weil viele seiner Patienten mit Herzinfarkt unmittelbar vorher im Straßenverkehr unterwegs waren.
Die Studie dazu müsste eigentlich schon fertig sein, muss ich später mal schauen.

Es scheint ja quasi unmöglich solchen Risiken zu entkommen, auch weil man sie nicht alle kennen kann.

Und weil es scheisse ist, das Glyphosat, der Feinstaub, die Abgase, die Nanopartikel, die jährlich 30000 neu entstehenden chemikalischen Verbindungen unsere Gesundheit ruinieren können müssen WIR ALLE ENTSCHIEDEN für ein VERNÜNFTIGEN UMGANG damit eintreten!
Wenn alle keine Bock mehr auf die Scheisse haben, dann wird sich auch was ändern. Und ich weiss, die Dosis macht das Gift, also lasst uns die Dosen verringeren!!
 

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
opiate sind chemisch verwandt mit natürlichen glücklichmachern wie endorphine und deshalb extrem suchterzeugend. künstliche opiate wie fentanyl sind tausendmal wirksamer als heroin und biilig herstellbar dh. potentiell könnte und wird daraus eine gigantisch profitable industrie entstehen. was wir hippies als drogen kennen ist ein witz dagegen.

nur mal damit ihr eine vorstellung habt was da gerade abgeht: fentanyl tote in den usa sind in den letzten 3 jahren um 1000% angestiegen, das meiste kommt übrigens aus china und mexiko. auf youtube gibt ein paar dokus dazu, in manchen städten sehen die entsprechenden stadtteile aus wie ein gut gemachter zombiefilm, ungelogen.
Aber immerhin ordentlich Profit gemacht.
Tja, das kommt halt davon wenn man Opioide auf so eine Art und Weise bewirbt.

Und ja ich weiß, ist echt übel da drüben.

Johnson & Johnson stehen deshalb jetzt ja auch schöne Prozesse bevor.
Einige Milliarden wird das wohl kosten.

Mir ist trotzdem noch nicht klar worauf du hinaus willst, so in Bezug auf das Thema hier....?
 
Zuletzt bearbeitet:

GlobalZone

||||||||||
Und ich weiss, die Dosis macht das Gift
In vielen Fällen ist noch nicht einmal klar, woher bestimmte Krankheiten kommen.

Autoimmunkrankheiten, Allergien und anderes seltsames Zeug ...

Die meisten Krankheiten in meinem Umfeld sind durch Medikamente oder Umweltgifte ausgelöste
Krankheiten oder stehen im Verdacht durch solche ausgelöst zu werden.

Es ist so abartig was wir mit unserem Verhalten uns und anderen Lebewesen antun und bei so manch
Meldung der tägl. Nachrichten denke ich mir "Der Mensch hat das verrecken verdient."
 


Neueste Beiträge

News

Oben