Software für Möbeldesign?

Johann Lover

Johann Lover

...
Hallo Freunde, ich will mir eine Konsole schreinern lassen. Es gibt doch sicher mindestens einen unter euch, der schonmal so eine 3D-Software zum entwerfen von Möbeln benutzt hat. Kann jemand was empfehlen? Freeware? Damit ich dem Schreiner möglichst präzise Angaben machen kann.
 
ganje

ganje

Fiktiver User
Google SketchUp, wenn man Freeware möchte, wenig Erfahrung hat und es praktisch und nicht schön werden soll.
Die neueste Version ist auf Browser-Basis.. Das ist nicht wirklich ideal. Ich habe die von 2014 installiert.
 
Johann Lover

Johann Lover

...
Hab mich mal ein bisschen mit Fusion 360. Klappt ganz gut. Eine andere Frage: Ich will ein Rackfach für 6HE bauen. Sollte ich da besser etwas Spiel einberechnen, oder kann ich das wirklich millimetergenau anlegen? Ich weiß, Norm ist Norm, aber vielleicht ist das in der Praxis anders (Rackschrauben, die sich behindern; irgendwas mit Kabeln an der Rückseite; etc.)
 
JohnMac

JohnMac

||
Warum keine saubere Handskizze? Geht wahrscheinlich schneller?! Ansonsten kann ich Vectorworks empfehlen. Ist aber nur in der Demoversion kostenlos und sehr umfangreich.
Wenn es ein Schreiner baut, dann lass ihm auch noch etwas Arbeit übrig. Er wird sich sowieso selbst einen Plan machen.
 
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Ich mach alles mit einem professionellen CAD Programm.. egal ob Treppengeländer, Balkon, Hoftore, Grundrisse, begehbare Kleiderschränke, Studiotische, Racks, Lausprechergehäuse,... unsere Küche hab ich z.B. auch damit komplett durchgeplant. Die Blicke im Küchenstudio hättet ihr mal sehen sollen. 🤣

ansonsten tut es auch ein Stift und Blatt Papier..

Falls du gar nicht klar kommst kannst mir ja mal schreiben. Wenn’s nicht zu aufwändig ist, lässt sich vielleicht schnell was machen..

Gute und günstige Programme sind Solid Edge oder Inventor. Es gibt KOSTENLOSE Versionen für Schüler und Studenten. Die laufen immer ein Jahr. Einfach anmelden, Uni ausdenken, runterladen, Spaß haben.

Ich nutze es beruflich. Seit 1999 jeden Tag 8 Stunden und mehr..
Für die Küche habe ich gut eine Woche benötigt. Mit Seiten an Detail-Zeichnungen. Da ist jede Schublade genauestens vermaßt nach Norm. 60/60/40/90cm

61429-41fa6119a08b9f95927c55a345af48b2.jpg 61430-0fff533f77a776de28034031db59bd42.jpg 61431-4de35db08e6f9ed3e152f2efbfda565f.jpg 61432-496330789fbe4a8137971c71a10e4c9c.jpg 61434-54eb4759cc5927e4567be8a72693927f.jpg 61435-e9c1cfde108bde6317a4504b0f01bc23.jpg 61436-c839f2fee50104dd4a7f0c1a2fc9e8de.jpg
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Moogulator

Moogulator

Admin
Wow, ich hab sowas ja auch gesucht, als App, als Soft, aber es war immer viel zu teuer oder der Aufwand ist mörderisch.
Ich suche aktuell wieder, ich bin zwar schön und wundervoll umgezogen und alles ist super, aber ich hab jetzt andere, die das brauchen, daher - bin ich auch interessiert, iOS oder Mac, Windows geht leider nicht, hab ich nicht.

Free oder günstig ist auch ok.
Wird nur selten genutzt, aber mit wenig Aufwand und dennoch im Maßstab und ggf. zum rücken und schieben - auch auf einfachen Rechnern - besser, weil - dann kann man das auch empfehlen, CAD Tools hab ich nicht, ich brauche sowas sonst ja nie und ich hab keinen Monat um nen SChrank schön zu machen ;-)
Sollte eher in Sekunden sein, Maße dran und so.

Easy und so, weil ist auch für Leute, die nicht so computeraffin sind.
Ich werd da nur "helfen".

Also gern Tipps.
Ich hab nur mitm Stift aufm iPad gemalt und so.
Es gibt Apps, aber alle kosten was und weiss nicht welche sich lohnt und wo es einfach zu umständlich ist,

ich will kein Studium der Grafik oder Tech-Zeichner, aber Maße und Maßstabgerecht wäre gut.
 
Johann Lover

Johann Lover

...
Falls du gar nicht klar kommst kannst mir ja mal schreiben. Wenn’s nicht zu aufwändig ist, lässt sich vielleicht schnell was machen..
Supernett von dir. Aber es geht einigermaßen. Und ich schätze auch, dass der Schreiner am Ende eh nochmal alles neu anlegt. Es ist aber trotzdem sehr nützlich, um zu sehen, wie sich alles aufeinander auswirkt. Bspl: Ich hab noch keine Ahnung welches Holz meine Tischplatte sein soll. Vom Holz wird die Stärke abhängen. Und damit die Tischhöhe. Von der Tischhöhe hängen die Maße der Konsole ab. Und von der, wieviel Platz dahinter für ein Regal bleibt. Usw. usw.
Hier mein erster Entwurf.
61471-bda2dcc45efde61f12fa92f547fd014d.jpg
 
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Ich weiß ja nicht wie Geld du ausgeben magst, allerdings werden so schöne Aussparungen, wie ich sie an deinen Seitenwangen unten sehe, damit 2 kleine Füße raus springen, jedes Brett verteuern. Jeder Arbeitsschritt kostet Geld. Fräsen und Fasen auch mehr als ein einfacher Zuschnitt.
Zum Thema, der Schreiner macht sich seinen eigenen Plan, so habe ich ich schon mehrfach die Erfahrung gemacht, das eine einfache Zuschnittliste, der benötigten Bauteile, IMMER viel günstiger ist, als den kompletten Bauplan ab zu geben. Das würde ich also nicht machen. Das einzige was dieser Mensch braucht ist eine Liste mit dem Zuschnitt. Wenn er nicht sieht, was du bauen willst, ist es meist eine gehörige Ecke billiger, weil dann lediglich das Material und der Schnitt gezahlt werden müssen.
Die einzelnen Vierkanthölzer, also die Tischbeine, benötigen entweder Spannstreben oder feste Verstrebungen. Sonst wird es wackelig. Unter der langen Tischplatte, dem seitlichen Ausleger, mittig einen durchgehenden Vierkant einplanen, sonst biegt sich das durch.
Am besten wie gesagt einen Stapel Einzelteilzeichnungen mit Zuschnittliste des Rohmaterials. Das wird am aller aller günstigsten. Und noch viel günstiger fährst du im im Baumarkt, als beim Schreiner. Anrufen, Zeichnungen hin senden, ein zwei Tage später abholen.
Wenn man z.B Inventor nutzt gibt es die F1 Taste, wie in vielen Programmen, die leitet einen auf die Homepage mit der Funktion, dort sind Beispiele wie es funktioniert und auch meistens Videos wie man was damit macht. Alles relativ einfach gehalten.

Edit: das sieht übrigens schon sehr gut aus! Wenn du da jetzt jedes Einzelteil im Maßstab 1:10 oder was auf ein Blatt Papier bringst, hast du schon gewonnen.

Edit: du kannst dir auch schon überlegen, wo du Schraubenköpfe sehen willst und wo nicht. Wo Vorgebohrt werden muss, damit nix aufplatzt oder wo nur geleimt wird. Das kann, wenn man das Teil komplett durchplant, schon in jede Einzelteilzeichnung mit rein. Vielleicht willst du einige Dinge auch nur mit Leim verdübeln? Optisch die beste Variante. Baust du allerdings nie wieder auseinander. Wäre schade ums Geld wenn man es doch mal, warum auch immer, zerlegen müsste. Man könnte es auch in einzelne größere Baugruppen unterteilen, die komplett geleimt werden und dann mit den anderen Baugruppen geschraubt werden. Damit wäre zumindest ein teilweises zerlegen sichergestellt. Was meist ja völlig ausreicht.

die Küche gibt’s übrigens auch in Wirklichkeit, genauso wie Wand mit der Blume drin.. Hab eben mal die Bilder raus gesucht.. ;-)

61476-9af5598aab421563226f95fb057b1251.jpg 61479-0c9d4b9d4953e875d14d4d9cb5e143ea.jpg 61481-80f93caf617045288c3e53bcd5bdee9b.jpg 61482-1ce437634347a4930940cfa1fe8021ba.jpg 61483-f5d562a8f77c24cc1682a784fdfabab0.jpg 61484-80041ee6d7106abb489b81bb6fafe46a.jpg 61485-1a2ce26bfc2dd2a0a818a1393c1dc83a.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
  • hilfreich
Reaktionen: oli
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Hab mich mal ein bisschen mit Fusion 360. Klappt ganz gut. Eine andere Frage: Ich will ein Rackfach für 6HE bauen. Sollte ich da besser etwas Spiel einberechnen, oder kann ich das wirklich millimetergenau anlegen? Ich weiß, Norm ist Norm, aber vielleicht ist das in der Praxis anders (Rackschrauben, die sich behindern; irgendwas mit Kabeln an der Rückseite; etc.)
Norm ist Norm. Links und rechts 2mm Platz und gut ist. Bedenke immer: „Holz arbeitet“. Je nach Temperatur und oder Feuchtigkeit können sich die Abmaße verändern. Das kommt auch auf die Art von Holz an. Ein Leimbinder arbeitet oder biegt sich weniger als ein Viekant aus massiver Fichte. Wie lange ist das Holz gelagert und und und..
Am besten legst du die Brocken vor dem Zusammenbau einfach eine Woche in den Raum, wo der Tisch stehen soll. Und Plan flach legen! Um Gottes Willen nicht an die Wand stellen!! Bei guten teuren Bodenbelegen macht man das auch so.

wie werden die Rack Geräte befestigt? Kaufst du extra Rails/Schienen und versetzt die Bretter wo diese ran kommen um den Betrag X (welchen die Schienen auftragen) zurück. Das würde super gut und plan aussehen. 61495-09dbd508ed81066c30d7c40038d84419.jpg
 
JohnMac

JohnMac

||
Das mit den 3D- Zeichnungen finde ich ja immer super, aber die sind eher was für die Kundschaft, damit sie sich was vorstellen kann! Als Schreiner will/ muss man dann daraus noch Schnitte generieren, damit man das Teil bauen kann!
Als "Holz" würde ich Multiplexplatten nehmen. Da spart man sich dann die Anleimer, weil die Kanten so schon gut aussehen. Kostet dann auch an Schreinerarbeit weniger. Material ist dann teuerer. Oder eine Spanplatte und Kante an der Kantenanleimmaschine. Geht eigentlich auch schnell (Wenn es keine Vollholzkante ist).


61497-13f3ffa1e249eba03eaef44600dfaf7d.jpg
 
Johann Lover

Johann Lover

...
Das mit den 3D- Zeichnungen finde ich ja immer super, aber die sind eher was für die Kundschaft, damit sie sich was vorstellen kann! Als Schreiner will/ muss man dann daraus noch Schnitte generieren, damit man das Teil bauen kann!
Als "Holz" würde ich Multiplexplatten nehmen. Da spart man sich dann die Anleimer, weil die Kanten so schon gut aussehen. Kostet dann auch an Schreinerarbeit weniger. Material ist dann teuerer. Oder eine Spanplatte und Kante an der Kantenanleimmaschine. Geht eigentlich auch schnell (Wenn es keine Vollholzkante ist).
Multiplex will ich möglichst nicht, obwohl mir klar ist, dass es am praktischsten wäre. Will auch nicht Spanplatte. Eher irgendein Vollholz irgendwie gebeizt. Aber der Schreiner soll mich da beraten, was je nach die Statik angeht (wie wird es sich über die Zeit verziehen? usw.) Ich weiß, wird teuer.
 
Johann Lover

Johann Lover

...
Ich weiß ja nicht wie Geld du ausgeben magst, allerdings werden so schöne Aussparungen, wie ich sie an deinen Seitenwangen unten sehe, damit 2 kleine Füße raus springen, jedes Brett verteuern. Jeder Arbeitsschritt kostet Geld. Fräsen und Fasen auch mehr als ein einfacher Zuschnitt.
Zum Thema, der Schreiner macht sich seinen eigenen Plan, so habe ich ich schon mehrfach die Erfahrung gemacht, das eine einfache Zuschnittliste, der benötigten Bauteile, IMMER viel günstiger ist, als den kompletten Bauplan ab zu geben. Das würde ich also nicht machen. Das einzige was dieser Mensch braucht ist eine Liste mit dem Zuschnitt. Wenn er nicht sieht, was du bauen willst, ist es meist eine gehörige Ecke billiger, weil dann lediglich das Material und der Schnitt gezahlt werden müssen.
Also es muss nicht so günstig wie möglich sein. Die 2 kleinen Füße haben funktionale Gründe: Akustik und Kabeldurchführung. Diese Aussparungen sind genauso in allen Trennwänden zwischen den Rackfächern angelegt.
Einen Bauplan kann ich eigentlich nicht anlegen, weil die ganzen Details wie Nuten, Gehrungen etc. und eben die Elemente für die Statik noch fehlen (Da muss sicherlich auch noch was unter den Zwischenboden unter den Racks. Keile, die das Gewicht auf die Außdenwänder verteilen oder so.) Das soll sich der Schreiner ausdenken.

Die einzelnen Vierkanthölzer, also die Tischbeine, benötigen entweder Spannstreben oder feste Verstrebungen. Sonst wird es wackelig. Unter der langen Tischplatte, dem seitlichen Ausleger, mittig einen durchgehenden Vierkant einplanen, sonst biegt sich das durch.
Der seitliche Auslger wird auf einer an der Wand angebrachten Leiste aufliegen. Es ist ohnehin mehr ein Zierrahmen für ein E-Piano und wird nicht großartig belastet werden.

Am besten wie gesagt einen Stapel Einzelteilzeichnungen mit Zuschnittliste des Rohmaterials. Das wird am aller aller günstigsten. Und noch viel günstiger fährst du im im Baumarkt, als beim Schreiner. Anrufen, Zeichnungen hin senden, ein zwei Tage später abholen.
Wenn man z.B Inventor nutzt gibt es die F1 Taste, wie in vielen Programmen, die leitet einen auf die Homepage mit der Funktion, dort sind Beispiele wie es funktioniert und auch meistens Videos wie man was damit macht. Alles relativ einfach gehalten.

Edit: das sieht übrigens schon sehr gut aus! Wenn du da jetzt jedes Einzelteil im Maßstab 1:10 oder was auf ein Blatt Papier bringst, hast du schon gewonnen.

Edit: du kannst dir auch schon überlegen, wo du Schraubenköpfe sehen willst und wo nicht. Wo Vorgebohrt werden muss, damit nix aufplatzt oder wo nur geleimt wird. Das kann, wenn man das Teil komplett durchplant, schon in jede Einzelteilzeichnung mit rein. Vielleicht willst du einige Dinge auch nur mit Leim verdübeln? Optisch die beste Variante. Baust du allerdings nie wieder auseinander. Wäre schade ums Geld wenn man es doch mal, warum auch immer, zerlegen müsste. Man könnte es auch in einzelne größere Baugruppen unterteilen, die komplett geleimt werden und dann mit den anderen Baugruppen geschraubt werden. Damit wäre zumindest ein teilweises zerlegen sichergestellt. Was meist ja völlig ausreicht.

die Küche gibt’s übrigens auch in Wirklichkeit, genauso wie Wand mit der Blume drin.. Hab eben mal die Bilder raus gesucht.. ;-)
Stimmt, Leim wäre gut, aber ich werde bestimmt nochmal umziehen. Ja, da muss ich noch drüber nachdenken. Schrauben sollten natürlich möglichst unsichtbar sein, ist klar.
Respekt für das Küchenprojekt! Und die anderen Projekte auch. Ist schon cool, wenn man mit den Programmen umgehen und alles weitgehend selbst in die Hand nehmen kann!
 
Johann Lover

Johann Lover

...
Norm ist Norm. Links und rechts 2mm Platz und gut ist. Bedenke immer: „Holz arbeitet“. Je nach Temperatur und oder Feuchtigkeit können sich die Abmaße verändern. Das kommt auch auf die Art von Holz an. Ein Leimbinder arbeitet oder biegt sich weniger als ein Viekant aus massiver Fichte. Wie lange ist das Holz gelagert und und und..
Am besten legst du die Brocken vor dem Zusammenbau einfach eine Woche in den Raum, wo der Tisch stehen soll. Und Plan flach legen! Um Gottes Willen nicht an die Wand stellen!! Bei guten teuren Bodenbelegen macht man das auch so.

wie werden die Rack Geräte befestigt? Kaufst du extra Rails/Schienen und versetzt die Bretter wo diese ran kommen um den Betrag X (welchen die Schienen auftragen) zurück. Das würde super gut und plan aussehen.Anhang anzeigen 71938
Ja, ich will Schienen kaufen. Und ja, so hatte ich es vor. Tja, das mit dem Holz könnte zum Problem werden. Ich muss mir mal viele Muster (Holzart + Beize) anschauen um mir klar zu werden, was ich optisch am liebsten hätte, damit man dann überlegen kann, ob das irgendwie möglich wäre und wenn nicht, wie man sich annähern kann.
 
JohnMac

JohnMac

||
@Johann Lover
Dein Möbel sieht eher nach einem Plattenmöbel aus. Aus Vollholz geht es natürlich auch. Aber wie schon geschrieben wurde: Holz arbeitet und das in alle 3 Richtungen unterschiedlich! Aber dein Schreiner wird es dir schon umsetzen!
Deine Wände und Plattenstärken sehen nach 19mm- 22mm aus. Da wird es bei Vollholz eher eng. Besonders bei einer Tischplatte!
 
Johann Lover

Johann Lover

...
@Johann Lover
Dein Möbel sieht eher nach einem Plattenmöbel aus. Aus Vollholz geht es natürlich auch. Aber wie schon geschrieben wurde: Holz arbeitet und das in alle 3 Richtungen unterschiedlich! Aber dein Schreiner wird es dir schon umsetzen!
Deine Wände und Plattenstärken sehen nach 19mm- 22mm aus. Da wird es bei Vollholz eher eng. Besonders bei einer Tischplatte!
Hab ich als 18mm angelegt. Also a la Leimholz Fichte. Ja, ich schätze auch, dass es eher stärker wird.
 
Braunsen84

Braunsen84

||
Ich habe für so etwas auch immer Google SketchUp genommen, auch um die Werkstücke genau bemaßen zu können. Hatte hier eine Tischplatte in 18 mm Birke MPX von einem befreundeten Tischler mit der CNC fräsen lassen und habe diese dann geölt.


61524-b9553e7eef2304d1026c3e23fd70d704.jpg
61525-bd744107e8a7f8ab5077e0c822ccb339.jpg
61526-7b8e914509d9cf5074f077c2038c332e.jpg
61527-617579ea78d783fe7a5983dce990eb5d.jpg
61528-34777c0b87096c893c7fc6387d440c72.jpg
 
 


News

Oben