Software Synthesizer

H
HS-Mechatronik
.
Hallo hier mal eine Glaubensfrage:

Welcher Softsynth ist der Beste.
Welcher ist geeignet der alles abdeckt?
Preise? gibts mal Sonderpreise???

...oder brauch man alle???

Danke
HS
 
A
Anonymous
Guest
Welcher Softsynth ist der Beste.
Immer der, mit dem man gerade den passenden Sound machen kann. Und das ist nicht immer das 'beste Pferd im Stall'.

Zu den überzeugenderen Vertretern gehören der VirSyn Terra, Absynth, Reaktor[1], ich mag den Cube und es gibt auch Leute (:huhu: daniel) die den Weichspül-FM7 besser als die Hardware finden. (Ich find ja haupsächlich die Bedienung gut.)

Die zehntausend 2-3 Osc Pseudoanalogen finde ich langweilig, da ist mir Echtanalog lieber.

Sampler und Weichware die Metall und totes Holz imitiert ist nett, aber letzlich doch nur brauchbares und preiswertes Surrogat, das gibt einfach keine Pluspunkte auf der Bestenskala.

Welcher ist geeignet der alles abdeckt?

a)Keiner.
b)Reaktor.
c)Kontakt - du brauchst nur die passenden Samples...
d)weißt du was G.A.S ist?

Preise? gibts mal Sonderpreise???
Ja, ab und zu mal.


...oder brauch man alle???

Nö, immer nur den passenden. Gerade Softsynths laden zum endlos verzetteln ein. Damals, als Synthesizer noch teuere Hardware war, hat man sich mit der Maschine noch auseinandergesetzt. Heute muß alles sofort fett klingen. (Da wird dann zu jedem Sound der Synth gekauft, der den passenden Preset hat...)


[1]das sind in meinen Augen echte Soft-Synths, also Weiterentwicklungen auf das 'neue' Umfeld PC, und keine Imitate von alten Konzepten.
 
A
Anonymous
Guest
HS-Mechatronik schrieb:
Welcher ist geeignet der alles abdeckt?
Preise? gibts mal Sonderpreise???

...oder brauch man alle???
Von unten nach oben:
Nöö, je mehr du hast, um so schwieriger wird es => Qual der Wahl, Einarbeitungszeit.

Bei Native Instruments gab es neulich Sonderpreise. Ich hab noch schnell den Absynth 3 geschossen. War 'ne gute Wahl, sehr hohes Frickelpotenzial. Wirklich Software, keine Simulation von irgendwas, das sonst als Staubfänger rumsteht.

Welcher... Reaktor (of course)
Ich hab allerdings ein "Problem" damit, in Reaktor einen Softsynth zu sehen. Ebenso gut könnte man es Sampler, Drummie, Delay oder Reverb nennen.
Bei Reaktor liegt es zum größten Teil an einem selbst, was man da rausholt. Schon wegen des hohen DIY- und Frickelpotenzials.
Wenn man eine gute DAW (die nächste quasi-religiöse Frage ohne Antwort) als Makrokosmos begreift, ist Reaktor der Mikrokosmos.
 
Bluescreen
Bluescreen
....
HS-Mechatronik schrieb:
Hallo hier mal eine Glaubensfrage:

Welcher Softsynth ist der Beste.

Kauf Dir irgendeinen und beschäftige Dich 3 Monate lang mit nichts anderem als mit diesem Synth. Dann hast Du den besten.
 
rsmus7
rsmus7
..
oder versuch es erstaml mit freeware,

gibt da auch ein paar ganz brauchbare.
z.B.

augur
a-synth
orca
synth1
oatmeal
karma fx
xhip
hexter
zynaddsubfx
sfz (soundfontplayer)
...

dazu noch ein paar FX und schon kann man ne ganze menge sounds machen


kannste alles bei www.kvraudio.com finden
 
H
Hist
.
Zynaddsubfx, weil
1. es der einzige ist den ich kenne.
2. ich beinahe jeden Ton zustandebekomme den ich will.(bassdrums sind etwas drucklos)
3. er arschgeile Flächen und Metalltöne kann die einfach nur cool finde.
 
EinTon
EinTon
|
HS-Mechatronik schrieb:
Welcher Softsynth ist der Beste.
Welcher ist geeignet der alles abdeckt?

1. Tera

2. Tera 8)

(Anm.: Reaktor kann natürlich theoretisch weit mehr, aber es ist auch meist eine Wahnsinns-Mausfrickelei bis man da zu einem brauchbaren Ergebnis kommt...)

Preise bei www.virsyn.de ;-)
 
herw
herw
.....
EinTon schrieb:
HS-Mechatronik schrieb:
Welcher Softsynth ist der Beste.
Welcher ist geeignet der alles abdeckt?

1. Tera

2. Tera 8)

(Anm.: Reaktor kann natürlich theoretisch weit mehr, aber es ist auch meist eine Wahnsinns-Mausfrickelei bis man da zu einem brauchbaren Ergebnis kommt...)

Preise bei www.virsyn.de ;-)
je nachdem; es gibt ja auch viele Ensembles, die nur ganz wenige Bedienelemente haben.
Die wenigen wirklichen Modularen Ensembles sind dagegen schon sehr umfangreich, aber doch genauso wie ein Hardware-Modularer anwendbar:
3X
Synth-In-A-Case v2.1
Lenin v5.1
Kafka v2.0
etc...

ciao herw
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
@Herw

Ich glaub' kaum dass die einzeln mit dem Tera mithalten koennen. 3 Oszillatoren mit additiven User-Wellenformen und/oder Stereo-Multi-Sampleplayback, Spectral Oszillator mit Morphing zwischen 2 x Formantfilter/Spektren, 4xADSR + 4xMulti Segment Huellkurven, AM und Ringmod, Waveshaper, 2 Multimode Filter, 1 Vowel Filter, 1x Wavedelay, Mod-Matrix, 8 Fach Parametermorphing, StepSequenzer, Arpeggiator, Effekte, Multitimbral, 4Fach Layer, polfyonem Unisono Mode, uvm...

Ist halt ein Komplettpaket mit einer Benutzeroberflaeche, in das man sich gut einarbeiten kann, wenn man sich wirklich intensiv mit Synthese beschaeftigen will.
Zudem gibt's noch ein paar eingebaute Spezialsynthesizer-Modelle, die jeweils eine Syntheseform des "grossen" Pro-Tera feauturen und dessen Sounds sich in den Pro-Tera importieren lassen...
 
herw
herw
.....
Summa schrieb:
@Herw

Ich glaub' kaum dass die einzeln mit dem Tera mithalten koennen. 3 Oszillatoren mit additiven User-Wellenformen und/oder Stereo-Multi-Sampleplayback, Spectral Oszillator mit Morphing zwischen 2 x Formantfilter/Spektren, 4xADSR + 4xMulti Segment Huellkurven, AM und Ringmod, Waveshaper, 2 Multimode Filter, 1 Vowel Filter, 1x Wavedelay, Mod-Matrix, 8 Fach Parametermorphing, StepSequenzer, Arpeggiator, Effekte, Multitimbral, 4Fach Layer, polfyonem Unisono Mode, uvm...

Ist halt ein Komplettpaket mit einer Benutzeroberflaeche, in das man sich gut einarbeiten kann, wenn man sich wirklich intensiv mit Synthese beschaeftigen will.
Zudem gibt's noch ein paar eingebaute Spezialsynthesizer-Modelle, die jeweils eine Syntheseform des "grossen" Pro-Tera feauturen und dessen Sounds sich in den Pro-Tera importieren lassen...
ja stimmt (noch), wennn man die aufgezählten Module durchgeht - ich arbeite aber dran (siehe links den avatar ;-) )

die abzuhörenden MP3-Beispiele dazu sind aber sehr spartanisch und nichts ungewöhnliches; aber das mag an den mp3 liegen, deshalb möchte ich hier vorsichtig sein mit meinem Urteil.

ciao herw
 
R
Rastkovic
Guest
HS-Mechatronik schrieb:
Welcher Softsynth ist der Beste.
Welcher ist geeignet der alles abdeckt?
Synths in der Art von Octopus, Blue, Rapture, Komplexer und (evtl. später) Massive sind als Grundausstattung imho sehr geeignet.

Man kann aber auch auf einige spezialisierte zurückgreifen. Hängt ebenfalls davon ab wie wählerisch man ist was den Sound angeht. Mir muss er z.B. erstmal subjektiv gefallen, egal ob er technisch perfekt ist oder nicht. Da kann es schonmal sein das sich die Vstation neben FM7 wiederfindet... :)
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Wie bei Hardware sollte man sich nicht überfrachten, zumal Geld auch begrenzt ist und damit die Anzahl.. Daher: Such dir wenige und gute Software, denn es gibt so viel und dabei auch ne Menge Müll, man kommt viel weiter, wenn man das etwas auf die besten Sachen für deinen Sound begrenzt..
 
AndreasKrebs
AndreasKrebs
||
Den "besten" Softsynth gibt's nicht. Aber einen, der am besten zu dir und deiner Arbeitsweise passt.

Ich hab zum Beispiel ein rennomiertes, oft genanntes super-frickel-extremkleinteil-megaalleskönner-Monster. Jeder mag es. Das ist schon toll. Leider benutze ich es nie. Weil's mir zu viel Unterschiedliches kann. (Und obwohl es mich eine Stange Geld gekostet hat.) Es überfordert und langweilt mich gleichzeitig (das liegt aber an mir, nicht an der tatsächlich phantastischen Software!)

Dafür bin ich ganz begeistert vom Arturia Moog Modular, weil ich damit sehr intuitiv umgehen kann. Oder vom Virsyn Cube, weil der digitale Sounds für mich so "greifbar" macht. Ich hab einfach gern überschaubare Spezialisten. Ich muss nicht "alles" können, nur mich "ausdrücken"...

Und so weiter. Völlig subjektiv. Wichtig finde ich auch: Je weniger Geräte (auch virtuelle, "billige"!), desto persönlicher wird der Sound der Musik werden. Vangelis: ohne CS80 kaum denkbar. Emerson: Moog und Hammond. Wakeman: Minimoog und Piano/Hammond. Anders gesagt: Beschränkung (auf was auch immer) bringt erst die Chance der Qualität mit sich.

Ciao,
Andreas
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Falls mir nicht schon jemand zuvorgekommen ist...

:hallo:
 
R
remon
.
pro-53 und g-media imposcar...... und bald für mich mit novation remote 37 sl, da sind dann schon die templates drauf :)


gruss
r e m o n
 
R
remon
.
man kann den schon richtig krank klingen lassen.... mit sync/filter/lfo/modulationsgeschichten, dazu lives redux.
der imposcar ist aber um meilen besser, klar.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
ich sag ja nicht doof, nur nicht nach http://www.sequencer.de/syns/sequentialcircuits Sequential Circuits (SCI/DSI) ;-)
 
AndreasKrebs
AndreasKrebs
||
Letztlich ist's nur wichtig, dass der Synth:
- so klingt, wie ich mir das wünsche & einsetzen möchte, und zugleich
- sich auf eine Art und Weise bedienen lässt, die meiner Arbeitsweise entgegenkommt.

Das kann dazu führen, dass ich den Sound vom Pro53 sehr in Ordnung finde (ich kenn das Teil leider nicht), ich aber mit der Art von Synth-Konzept nichts anfangen kann (weil ich z.B. mehr Freiheiten beim Verschalten will).

Ich hab z.B. den Korg Legacy und den Arturia Moog Modular. Klanglich sind die für mich persönlich saugut passend, aber mir genügt da schon ein "klingt deutlich in die Richtung von" (MS20 bzw. Moog). Viel wichtiger war mir bei beiden die Art und Weise der Bedienung (die auch nicht 100% akkurat ist, aber das einfängt, was mir wichtig ist).
Ciao,
Andreas
 
Moogulator
Moogulator
Admin
War nicht als Kritik gemeint, nur ist man bei dem Bild dann gewillt an einen Prophet 5 zu denken.. Die NI Sachen klingen gut, müssten sich dahinter also nicht verstecken, jedoch ist der P5 und andere dieser Struktur eigentlich für viel Musik zu gebrauchen, und das ist kein Problem.. Es ging nur um die Unterscheidung..

Einige Firmen würden besser fahren, einfach nur "Synthesizer" dranzuschreiben, denn man kann es gut einsetzen, wie es div. ähnliche Synthesizer ja zeigen, die klingen ja nichtmal schlecht oder sowas.. ;-)

Digital gegen Analog ist kein Thema, man kann aber über div Details und Co sprechen ..

Ich bin auch mit dir Konform: Jeder der feinen Soften ist ein gutes Werkzeug, solang man sie nicht als exakte Kopie ansieht und ähnliche Eigenschaften erwartet, bestenfalls "sinngemäß".. können sie viele Klänge machen, die auch gehen, nach ms20 oder Moog klingt es so gut, wie die meisten Sachen, die sagen sie würden das tun, was aber in vielen fertigen TRacks keine so große Rolle spielt..

Also, nicht falsch verstehen, ist nur ein Unterschied, der da ist.. Solang man damit klarkommt ist alles ok..
 
AndreasKrebs
AndreasKrebs
||
Bin 100% Deiner Meinung. Sind verschiedene Dinge, die Originale und die VSTs, und rein klanglich faszinieren mich eher so Sachen wie Cube oder Tassman - kein Vorbild notwendig...
Bin trotzdem über den fetten Breitwandsound vom Arturia happy und auch explizit darüber, dass er sehr "Moog-ÄHNLICH" klingt (einfach weil ich eine Menge Musik mag, die mit Moogs gemacht wurde). Dass das nicht echt ist, weiß ich, stört mich aber nicht, weil's auch so ein feines Instrument ist.
Ciao,
Andreas
 
 


News

Oben