Sogyra's Arbeitsplatz

Dieses Thema im Forum "Gemeinschaft" wurde erstellt von Sogyra, 2. August 2015.

  1. Sogyra

    Sogyra Tach

    Hier 2 halbwegs aktuelle Bilder von meinem Arbeitsplatz:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Was man relativ schlecht erkennen kann sind die raumakustischen Module. Aber egal...hauptsache die Messergebnisse passen und es klingt gut :hupfdrone:
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

  3. Klangbasis

    Klangbasis Tach

    Nice - die Racks scheinen für meinen Geschmack aber etwas zu sehr angeschrägt.
     
  4. Sogyra

    Sogyra Tach

    Merci :adore:

    Scheint nur so. Wir haben damals einen Dummy gebaut, und den alle 5 cm schräg gestellt. Dann jeweils gemessen, und das optimalsten Ergebnis bezüglich ETC(also Erstreflektionen) wurde dann beim Projekt umgesetzt.
    Es hat sich also so ergeben hier-weiß auch nicht.
    Wollte halt keinen Tisch von der Stange, sondern einen angemessenen für den Raum.

    Ich hab das in einem anderen Forum eh dokumentiert...muß mal gucken...
    Schon gefunden: http://recording.de/Community/Forum/Rec ... ema_1.html
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mich interessiert das MIDI-Keyboard, wie ist das so?
     
  6. Shunt

    Shunt aktiviert

    Kriegt man da kein Rücken; beim bedienen der Rack Geräte?

    Ansonsten super...Master Keyboard, welches?
     
  7. Sogyra

    Sogyra Tach

    Das ist ein Alesis V49.

    Ich sag mal so...durch die Jahre bin ich etwas anspruchsvoller georden, und hab auch einiges an Lehrgeld bezahlt. Von diesen billigen schwammigen Klappertasten hab ich genug, und meine Anforderungen sind erst in höherpreisigem Sektor so halbwegs erfüllt worden.
    Ich hab mehrmals beim Händler so einiges angespielt, und neben dem V49 ist auch das A49 von Roland zu empfehlen. Hab ich auch besessen.

    Neugierig wie ich eben bin, schau ich auch mal ganz gern "unter die Haube" und hab auch alle Keyboards komplett zerlegt. Das V49 sollte eigentlich teurer sein...eher so wie das A49. Da steckt die selbe Qualität dahinter.

    Novation baut auch gute Keyboards. Kommt auch auf den Anspruch an, für welches man sich entscheidet. So wegen Regler und so.
    Ich wollte nur ein Midikeyboard ohne Regler, Schieber, Pads und so...ist eh kein Platz da. Zum drehen für alles mögliche verwende ich ein BCN44 von Behringer(sieht man eh am Bild). Das hab ich schon lange, und setze es auch bei jeder Session ein, da ich damit nicht nur Synths steuere, sondern eigentlich eher die DAW. Also Vol, Pan, QC und Send(on/off, und Fader). Und natürlich auch die Masterlautstärke von den Boxen und den 2 Sub's über Totalmix. Da brauchts dann auch keinen klangveränderten Monitorcontroller(hatte ich auch schon).
     
  8. Sogyra

    Sogyra Tach

    Ich bin da eher der Mausschubser, und setze deshalb zwecks Bedienung das gute alte Sounddiver ein. Läuft sogar unter Win 7 64 bit.
    An den Synths drück ich alle paar Jahre mal herum, wenn ich nach Softwareupdate oder Batteriewechsel wieder die Einstellungen anpassen muß. Gelegentlich dreh ich mal an den Reglern, damit da nichts "einrostet". Besonders der MicroQ will das so.
    Deshalb sind meine Geräte auch so gut geplegt ;-)
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Danke für die sehr wertvollen Infos. Da habe ich gleich zwei Sachen für die Merkliste.
     
  10. patilon

    patilon bin angekommen

    schade schade.. das Alesis V49 sind echt interessant aus.. und dann muss ich wieder mal feststellen: nur USB..
    was ist denn das mittlerweile für eine Unart, dass der Midi-Out immer weggelassen wird.
    Gibts sowas wie ein USB -> Midi-Kästchen (eben nicht für den Computer sondern für den USB-Anschluss
    von genau solchen Keyboards), um solche reinen USB-Keyboards doch noch jenseits des Computers
    midi-fähig zu machen?

    schöner Arbeitsplatz!
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Kann man das MIDI nicht irgendwie über sein Audiointerface wieder raus routen?
     
  12. patilon

    patilon bin angekommen

    >Kann man das MIDI nicht irgendwie über sein Audiointerface wieder raus routen?
    na doch, das geht natürlich schon.. aber dafür muss der Computer an sein.
    Ich hätte gern, dass mein "midi"-Keyboard auch funktioniert, wenn der Computer aus ist.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja ok, daran habe ich nicht gedacht. Bei mir ist der Computer halt eh immer an.
     
  14. Sogyra

    Sogyra Tach

    Bei den meisten ist der Computer immer an. Für Musikschaffende ohne Rechner würd ich das A-49 von Roland empfehlen. Selbe Qualität PLUS Midi Out. Hatte ich ja wie gesagt schonmal, aber ich kam mit dem Pitch/Mod Hebel ned klar. Ich brauch 2 Räder. Die vom V49 leuchten sogar blau. Wart, ich mach mal schnell ein Bildchen...
     
  15. patilon

    patilon bin angekommen

    danke für die Info!
    ich hab noch ein mittlerweile recht betagtes Roland PC200, das sieht ähnlich aus.
    Die beiden Rolands stinken bzgl. Optik im Vergleich zum Alesis V49 leider total ab
    und die paar Pads und Regler wären noch die perfekte Ergänzung gewesen. :heul:

    Dass bei Roland im Moment auch wirklich alles glänzen muss.... bäh!
     
  16. Sogyra

    Sogyra Tach

    Meine Kamera mag keine vernünftigen Bilder mit vielen dunklen Bereichen machen, aber ich hab trotzdem eins zum Vorzeigen:

    [​IMG]

    Ist zwar etwas überzeichnet, aber man kann sich gut vorstellen, wie es dann zu Hause aussehen kann.
     
  17. Sogyra

    Sogyra Tach

    Bitte-gern(auch dir @Alph4). Wie sieht denn dein optimales Keyboard aus? Meins ist nämlich noch nicht geboren worden...kommt aber dem V49 schon ziemlich nah. Ich zum Beispiel brauch keine Drumpads. Fühlt sich so komisch an da drauf zu klopfen. Weiß auch nicht.
    Regler brauch ich auch nicht. Schon gar nicht wenns normale Potis sind und keine Endlosdrehregler. Fürs Bild hab ich die dennoch mal bewegt...das erste mal übrgiens seit dem auspacken gg
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    kann gelöscht werden
     
  19. patilon

    patilon bin angekommen

    achso.. das sind normale Potis?
    ich glaub, bei einer überschaubaren Anzahl (4 stück hier) .. fänd ichs auch okay,
    da 4x drehen zu müssen, damit die Stellung mit der angesteuerten Funktion übereinstimmt.
    Also optisch find ich das V49 ziemlich perfekt, schön schlicht!
    Habe zwei Midi-Keyboards unter Tischplatten montiert, wo sie nur so weit rausgezogen werden,
    bis die Tasten komplett sichtbar sind. Daher kann ich mit Keyboards nichts anfangen,
    wo sich unzählige Bedienelemente erst hinter den Tasten befinden.
    Unbedingt brauchen würde ich Pads usw. nicht, aber das V49 wäre mir noch kompakt genug,
    so dass ich es eher als nette Beigabe sehen würde.
    "Perfekt" wäre für mich außerdem, wenn man die Tastatur noch von leicht gewichtet auf
    vollgewichtet (für authentisches Klavierspiel) umstellen könnte, aber das is wohl eher schwer zu realisieren :)
     
  20. raziel28

    raziel28 Tach

    Ehhhhh, nur der Vollständigkeit halber, das sollte man so nicht stehen lassen.
    Das Novation Impulse hat im Gegensatz zum Novation Remote SL MKII absolut billige Tasten, nicht miteinander vergleichbar.
     
  21. Sogyra

    Sogyra Tach

    Es scheint so, als wäre es für die Hersteller unmöglich, alle Bedürfnisse der Kunden zu befriedigen. Deshalb muß man eben die für sich beste Lösung suchen. Angebote gibts ja auch genug, allerdings bieten nicht alle Hersteller gleichwertige Qualität an, sodaß man nahezu immer mit Kompromissen konfrontiert wird.
    Was aus meiner Sicht gar nicht geht, sind diese Minitasten :selfhammer:

    Gewichtete Klavitaturen sind naturgemäß recht aufwendig zu realisieren, und deshalb auch teurer. Ich persönlich brauch aber keine (halb)gewichtetet Tasten...aber gute Qualität sorgt auch für gutes Spielgefühl.
    Hab auch mal vor Jahren mit einem originalem MS20 spielen dürfen...DAS waren Tasten :waaas:
     
  22. Sogyra

    Sogyra Tach

    Du kannst sicher Recht haben. Wollte das jetzt auch nicht so direkt verallgemeinern, sondern nur drauf hinweisen, das Novation auch gute Klavitaturen bauen kann...bzw einkaufen kann. Denn viele Hersteller kaufen die Tasten von einem anderen Erzeuger und bauen damit ihr eigenes Keyboard.
    Mag sein, das ich damals ein Impulse angespielt hab...mir ist auf jeden Fall der Name Novation hängen geblieben. Ich glaub ein Remote hatte der Händler gar nicht ausgestellt gehabt, oder ich hab das nach dem ersten Tastendruck gleich wieder vergessen gg
     
  23. raziel28

    raziel28 Tach

    Das trifft es auf den Punkt! Daher reite ich vllt auch des Öfteren mal darauf herum. Hammermechanik brauche ich persönlich auch nicht, ich bin ja kein Pianist, aber ein bissi Gewicht auf den Tasten fühlt sich gleich ganz anders an. Und, etwas gerundete Kanten an den Tasten.
     
  24. patilon

    patilon bin angekommen

    ach.. MS20.. der hat keine Anschlagdynamik, somit is das auch nicht so tragisch und die Tastatur
    ist immerhin sehr sehr zuverlässig anders als der jaulende Minimoog.
    Die Reface-Tastatur fand ich ziemlich hochwertig, fühlte sich trotz "mini" ziemlich gut an,
    während ich die des Korg Odyssey sehr billig fand. Bei den Preisen sollte es eigentlich genau
    andersrum sein.
     
  25. raziel28

    raziel28 Tach

    Echt? Ich war vor ein paar Wochen im Session in Waldorf und habe dort mal verschiedene Sachen angetastet, so auch den Reface CS, der mich noch am ehesten aus der Reface-Serie interessiert hätte. Die Tasten haben mir überhaupt nicht zugesagt, fühlte sich an wie Kinderspielzeug.
    Klare Sache, das ist alles und NUR dem persönlichen Empfinden geschuldet. Wenn ich aber daran denke, dass damals ein Kawai K1 als billiges Consumerteil verkauft wurde und dessen Klaviatur als Maßstab nehme für 'preisgünstig', dann fallen mir für so einige Kisten heutzutage keine Worte ein.
    Und nein, ich bin kein ausgebildeter Klaviaturmusiker und habe, so denke ich mal, kein übersteigertes Qualitätsempfinden.
     
  26. Sogyra

    Sogyra Tach

    Jetzt nicht lachen, aber ich werd demnächst mit meinem V49 experimentieren, indem ich je eine Mutter für Gewindeschrauben aus dem Baumarkt unterhalb der Tasten klebe. Ich denke das somit die Tasten damit etwas schwerer werden, und sich dadurch das Spielgefühl positiv verändert. Soweit jetzt mal meine theroetischen (Wahn)vorstellungen :selfhammer:

    Ich werd hier demnächst berichten, was aus dem Projekt geworden ist, und ob es eine Empfehlung wert wäre. Oder hat das schonmal wer gemacht?
     
  27. raziel28

    raziel28 Tach

    Da werden die Federn an den Tasten nicht mitspielen, bzw, die Tasten kommen dann wohl möglich langsamer hoch.
    Es kommt halt darauf an, was Du machen willst, bzw, wie oft Du eine Klaviatur tatsächlich brauchst. Das Alesis war bei Dir sicher auch deshalb ausgewählt, weil es auf dem Tisch nicht viel Platz braucht, denke ich mal.

    Meine Klaviatur-Tips aus eigener Erfahrung wären:

    Novation Remote SL MK II
    Quasimidi Cyber 6
    Kawai K1
    Akai MPK (nicht Mini)

    Und meine Nicht-Tips ;-)

    M-Audio Axiom
    Novation Impulse
     
  28. Sogyra

    Sogyra Tach

    Eigentlich hat das V49 ja schon ein recht guten Widerstand bei den Tasten. Die Federn sind stark genug...hab schon fast alle mal entfernt gehabt. Einziger Nachteil bei den Federn ist ja, das sie für schwarze und weiße Tasten gleich lang sind, obwohl die Hubhöhe aber unterschiedlich ist. Dadurch kommt es einem vor, als ob die Tasten unterschiedlich spielbar wären. Ist beim A-49 übrigens auch der Fall. Stört aber dank des höheren Widerstandes nicht so sehr, sodaß es fast nicht mehr ins Gewicht fällt. Da hab ich schon schlimmere getestet :)

    "Das Alesis war bei Dir sicher auch deshalb ausgewählt, weil es auf dem Tisch nicht viel Platz braucht, denke ich mal". Ja du sagst es. Sieht man eh an den Bildern das der Platz knapp ist. Ohne Pads und Potis wär ich noch glücklicher, aber geht so auch noch. Gibt halt nix perfektes.

    Danke für die Tips, aber die brauchen die anderen User. Meine Suche ist dank V49 beendet.
     
  29. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Wow, da bin ich ja mit dem Raven ganz vorn dabei.... :nihao:
     
  30. raziel28

    raziel28 Tach

    So ist es, der Cyber6 ist ja nichts anderes als ein Raven ohne Raven in rot lackiert ;-)
    Hast Du je diese Motivatoren verstanden?
     

Diese Seite empfehlen