Spectralis Synthesizer Sektion polyphon?

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Mork vom Ork, 7. Juli 2012.

  1. Hallo!

    Ich wollte mich grade auf die Schnelle mal ein bißchen über die Kiste schlau machen,
    aber irgendwie konnte ich bis jetzt nicht rausfinden,ob der Hybridsynth polyphon ist oder nicht?
    Und gibts neben dem noch mehr Synth-Sektionen oder ist der Rest dann samplebasiert?

    Irgendwie konnte ich das beim ersten Anlesen des Handbuches nicht so recht rausbekommen.

    Danke schonmal :supi:
     
  2. andries

    andries Tach

    der speckie hat dsp synth (sample-player) mit insgesamt 32 stimmen. dazu gibt es ein mono synth mit 4 osc.

    aber "auf die schnelle schlau machen" beim speckie :shock:

    viel erfolg schon mal ;-)
     
  3. Hehe,ja dass das mit auf die Schnelle ein bißchen zum Lachen ist,ist mir auch grade klar geworden :lollo:

    Danke für den Hinweis,habe grade noch n alten Keys-Bericht gelesen,da stands dann auch drinnen :)
     
  4. changeling

    changeling Tach

    Die Poly-Sektion hat halt deutlich weniger Möglichkeiten als die Mono-Hybrid-Sektion. Nur ein Oszillator, nur ein Filter (immerhin Multimode), usw. Dafür natürlich auch weniger Menü-Seiten. :lollo: Und es gibt nur 3 Poly-Kanäle. Wobei man mit Tricks den Step-Sequencer (mit dem man Noten spielen kann) auch mit den 9 Drum-Kanälen benutzen kann. Hab aber noch nicht probiert, ob die dann auch polyphon spielbar sind.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest


    kann man mit den verwirrenden target group nicht noch mehr ansprechen?

    polyphon war 32. beim Specki 2, 2GB Ram und SD bis 2GB

    beim specki 1 128Mb und 64Mb intern

    soundengine ist gleich geblieben, specki 2 hat anderen taster u andere potikappen :floet:
     
  6. changeling

    changeling Tach

    Noten-mäßig kann man nur den Mono-Hybrid noch Pseudo-Polyphon spielen, da der 3 Trigger-Gruppen hat. Mit Mute sind dann natürlich alle 3 Spuren nicht mehr hörbar.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    :kaffee: ich komm ma aus der tasse...
    im spectralis hat es auch noch den chordsequenzer.
    den lass ich jetz mal so stehen.

    polyphonie geht auch indem 3+ sequenzer-linien demselben DSP part zugewiesen werden.
    wenn man den linien dann verschiedene step längen gibt, wird´s noch interessanter.

    drumparts können auch auf die 3 DSynth parts geroutet werden. hier auch wieder chromatisch per seq-linie spielbar.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    das meinte ich, das es eben mit der digitalen sektion geht, mit den targets.

    nerven tat mich immer wieder:

    noten rein:

    drum = genauso einfach geproggt, wie bei ner tribe
    direkt zum analogen geschaltet = geht genauso einfach
    intuitiv auf den digitalen weiter geschaltet = ups, jetzt ist wieder analog selektiert, weils eben an der stelle eher polyphon ein soll, anstatt erstmal ne monophone linie reinzuhacken :roll:

    noch ein wenig anders, da wir ja in der digital abteilung sind = da hat der specki einen geilen arp, aber so wie bei ner tribe (ne note halten, scale wählen und den sequencer die 8 takte voll laufen lassen) geht das eben nicht :waaas: der specki nimmt hier nur die einzelnen angeschlagenen notenevents auf, um die arpmuster im nachhinein änderbar zu haben...mich hats genervt und ich stolperte (war lange nicht an deswegen) immer wieder drüber = schwups bleibt die kiste aus, weil der user abgenervt ist :selfhammer:
     
  9. andries

    andries Tach

    hast auch schon mal damit gearbeitet? :roll:

    ist nämlich ziemlich kacke, ohne overdub und keine möglichkeit irgendetwas zu ändern. :waaas:
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    mit dem spectralis?
    yep, 4 Jahre lang. bis ich ihn unlängst verkauft hab.
    das schwedische konzept sagt mir mehr zu - sowohl von der arbeitsweise am gerät als auch bezüglich der produktpflege.

    meine antwort bezog sich grundsätzlich auf die frage des fredstarters hinsichtlich der polyphonie.

    UND
    bin mit dem chord seq auch nie warm geworden... :selfhammer:

    den ARP hab ich beim spectralis immer erst "zugeschaltet", also eine kleine sequenz programmiert und dann erst den arpeggio gedrückt.
    nie probleme gehabt, keine abstürze - das ARP problem beim spectralis war mir gänzlich unbekannt.

    :kaffee:
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    polyphon is das m.E. nich, auch nich pseudo.
    man kann per triggergroups die einzelnen OSCis seperat ansteuern und sie separat durch verschiedene filter/filterbank routen.
    muten kann man seq-lines immer noch über die mute-funktion der lines selbst. auch einzeln.
    etwas komplizierter, geht aber. manuell ein-/aus-faden lassen sich die OSC auch ganz gut über den amp.
     
  12. changeling

    changeling Tach

    Und wie würdest Du das nennen?

    Komplizierte Mutes sind blöd, sowas benutzt man ja hauptsächlich live. Also ich hab's aus dem Grund jedenfalls nie benutzt, da so auch der Überblick fehlt.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    multitimbral vielleicht.

    in meinem laientum bin ich immer davon ausgegangen, daß ein monophoner synth - wie der ASynth im spectralis - alleine deswegen so heißt,
    weil er polyphon nicht kann und somit auch keine akkorde gespielt kriegt.

    vielleicht irre ich mich ja auch und ich hab den spectralis jahrelang genutzt aber nie wirklich verstanden... :floet:

    mit den mutes hast du schon recht. hab´s der vollständigkeit halber erwähnt.
    nicht dass jemand sagt es ginge nich.

    :mrgreen:

    edit: WIKIPEDIA
    Monophone Musikinstrumente können zu jeder Zeit nur einen Ton erzeugen.
    Mit einzelnen monophonen Instrumenten können aus diesem Grunde keine Akkorde gespielt werden.
    ^^ in unserem falle stellen die oszillatoren m.E. nach die einzelnen monophonen instrumente dar.

    :school: professor dünnschitz hat gesprochen.
     
  14. changeling

    changeling Tach

    Mit nem Minimoog kann man auch dreistimmige Akkorde spielen.

    Die Polyphonie geht halt Richtung Korg Poly 800 (ein Filter für alle Stimmen), daher hatte ich es pseudo-polyphon genannt, aber die Lines können doch völlig unterschiedliche Sachen spielen. Ist aber eigentlich müßig darüber zu diskutieren, wie es dann genannt werden soll. Multitimbral setzt aber Polyphonie voraus.
     
  15. Bug2342

    Bug2342 Tach

    Ich versuch es kurz zu machen:

    Der Spectralis hat 2 Synths:

    - Dsynth ist 32 fach polyphon und 14? fach multitimbral.
    Die Drunsounds lassen sich nur über Sequenzerlinien gepitcht Sequenzen, polyphon geht aber (mehrere Sequenzer den gleichen Part triggern lassen).

    - Asynth: Der hat ja 4 Oszis, 2 Filter, filterbank und Noise. Die Elemente kann man auf 3 Triggergruppen verteilen (damit werden auch die LFOs verteilt). Damit geht nicht richtig polyphon (trick siehe später). Multitimbral geht aber (z.B.: 2Osc in ladder Filter und 2 osc in multimode Filter, jeweils als eigenes Timbre).

    Duophon geht, wenn man z.B. vom Keyboard aus auf zwei MIDI Kanälen senden kann, man zwei Triggergruppen ansricht und eine mit high priority, die andere mit low priority bestückt.

    Kurze Anmerkung zum Dsynth: Der ist an sich recht simpel: Stereo Multisample in Filter in Amp. Der Filter ist recht charmant. Toll ist auch, dass die Wellenform an einem beliebigen Punkt getriggert werden kann.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    bin jetzt doch verwirrt ob der aussage(n).

    wenn ich mich recht entsinne empfängt der spectralis die MIDI daten für den ASynth auf MIDIkanal 12.
    auch kann ich mich nicht erinnern, dass man den triggergruppen hätte verschiedene MIDI-kanäle zuweisen können.
    ob die beschriebenen tricks doch funktionieren entzieht sich meiner kenntnis.

    jörg schaaf - ich hoffe sehr, es geht ihm gut - hatte mal im spectralis forum erwähnt, dass möglicher weise eine pseudo-polyphonie des ASynths in einem OS-Update einfliessen kann.

    Polyphonic Asynth

    will den fred jetzt auch nich zerpflücken. MarxTrukker hält sich eh schon raus. :lollo:
     
  17. Danke für die Erklärungen :)
    War ein paar Tage nicht da,daher meine verspätete Rückmeldung.
    Ich befürchte nur so ganz sagt mir das Konzept nicht zu.Schade eigentlich.
     
  18. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski bin angekommen

    Mich würde mal interessieren wie Ihr es optimal angeht die Drums (egal ob im Seqencer Edit oder im Groove Edit ) so zu setzen das sie angenehm funky und tight grooven. Irgendwie klingt das bei mir immer noch zu starr und teutonisch (zu sehr nach EBM). Obwohl ich mich sehr bemühe das es "natürlicher" swingt. Nicht das ich grundsätzlich kein Rhythmus Gefühl hätte. Doch ich bin nun mal auch kein gesegneter Schlagzeuger der die Noten live über Midi (im Realtime Rec. Modus) einspielt. :?
    Die Swing Shuffle im Speckie pro Part finde ich ja schon mal ne prima Möglichkeit. Hilft mir aber in letzter Konseqenz auch nicht so richtig weiter. :roll:
    Irgendwelche anderen Tricks und Tips ?
     

Diese Seite empfehlen