Stephen Parsick -- "Hoellenengel": Yamaha CS80 pur

Dieses Thema im Forum "Your Tracks" wurde erstellt von ppg360, 3. November 2005.

  1. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Hallo allerseits,

    ihr ertappt mich gerade dabei, wie ich


    Hallo allerseits,

    ihr ertappt mich gerade dabei, wie ich schamlose Reklame in eigener Sache betreibe :oops: : Mein neues Soloalbum "Hoellenengel" ist vor kurzem erschienen und wartet darauf, gehört zu werden! :roll:

    Wer Vangelis zu Zeiten von BLADE RUNNER mag und mit den neueren Arbeiten von LUSTMORD etwas anfangen kann, dem sollte diese Scheibe ebenfalls zusagen. Sie wurde live direkt auf DAT eingespielt, Hauptinstrument war der Yamaha CS80 nebst einigen anderen Instrumenten, die Vangelis seinerzeit zur Realisation des BR Soundtracks zur Verfügung standen. Die Jungs von www.bladezone.com schmieren voll darauf ab, und die Kritiken, die ich bis dato erhalten habe, sind durchweg positiv (selbst Albrecht Piltz wird sich in einer der nächsten KEYS dazu äußern). Wer einen kleinen Lauschangriff starten möchte, kann das auf www.parsick.com tun (Javascript und IE).

    Bei Fragen (und Bestellungen) könnt ihr euch über das Forum (PM) oder über das Kontaktformular auf der Website melden. Viel Spaß.

    Stephen
     
  2. Jörg

    Jörg |

    Du hast nen CS80....?
    Und verstehe ich das richtig, du lebs


    Du hast nen CS80....?
    Und verstehe ich das richtig, du lebst in Werther?
     
  3. Die Musik auf der Webseite klingt sehr stark nach Bladerunne

    Die Musik auf der Webseite klingt sehr stark nach Bladerunner, das stimmt.

    Eigentlich liebe ich die Musik von Bladerunner, es ist immer so ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite finde ich es immer blöd, wenn man "klingt wie" Musik macht, besser wäre es doch, was Eigenes zu versuchen. Auf der anderen Seite kenne ich aber das Dilemma mit meiner Eminent 310 Orgel. Ich liebe diesen Sound, aber der Sound ist so stark mit Jean Michel Jarre und Oxygene verbunden, dass jeder wieder dieses "klingt wie" anbringt.

    Da ich diesen fetten CS 80 Sound einfach toll finde, hätte ich sogar Interesse an Deinem Album. Wenn auch auf die Gefahr hin, dass ich es permanent mit "Bladerunner" messe.
     
  4. [quote:bcd04c42bf=*J

    Laut seiner Webseite wohnt er in Moers.
     
  5. Jörg

    Jörg |

    Ja hab ich auch grad gesehen, deswegen f

    Ja hab ich auch grad gesehen, deswegen fügte ich noch das Zitat aus www.bladezone.com ein, um zu erklären, wie ich darauf komme.
    Schade, Werther wäre nett gewesen, das ist nämlich gleich hier nebenan, und dann hätte ich mich mal selber eingeladen! ;-)
     
  6. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    [quote:9cbba978e7=*Monolith2063*]Die Musik auf der Webseite

    Eigentlich hast Du recht mit Deiner Argumentation. Ich denke nur, es gibt da unterschiedliche Herangehensweisen. Ich persönlich finde es nicht schlimm, wenn "man klingt wie", solange man noch originell genug ist, einer Interpretation seinen eigenen Stempel aufzudrücken.

    Auf der anderen Seite gibt es Leute, die sklavisch an den großen Vorbildern hängen und ihnen jede Geste, jeden Klang, jeden Ton abschauen (gerade in dem Sektor, der sich "Retro" oder "Berliner Schule" schimpft) . Da gibt es z. B. Bands, die sich untereinander beharken und versuchen, authentischer nach Edgar Froese 1975 zu klingen als die anderen. Das finde ich albern und äußerst unkreativ. Da wird nur noch in eine Mottenkiste der Klischees gegriffen, im Sinne von "Mellotron-Gedudel mit Sequenzergeticker und Gitarrengeschraddel, fertig ist die Laube". Das mal mit einem Augenzwinkern ist witzig, das ständig mit bierernster Miene ist peinlich.

    Ich finde es wesentlich spannender, den Vibe, die Stimmung, das Gefühl weiterzugeben, das einen beim Hören einer bestimmten Musik gepackt hat. Dieses Gefühl läßt sich am leichtesten über bestimmte Instrumente erreichen und deren Klangfarben, die damit assoziiert werden. Deswegen verwenden wir ja auch, was wir verwenden. Das ist legitim, solange die Musik kein Abklatsch ist. Das wird erst dann peinlich, wenn ein Klang oder ein Instrument zum Selbstzweck eingesetzt wird. Das ist Masturbation und hat nichts mehr mit Kreativität zu tun :twisted:.

    Du kannst die Platte immer gern mit BLADE RUNNER vergleichen :cool: ; ich glaube, dem Vergleich wird sie standhalten, weil ich zwar versucht habe, eine Stimmung wiederzugeben, aber mich nicht sklavisch an bestimmte Vorgaben gehalten habe. Ich wage zu behaupten, daß sie eigenständig genug ist, um auf eigenen Füßen zu stehen, ohne dabei die Inspirationsquellen aus den Augen zu verlieren. Und wie sagte Hartmut Enke von Ash Ra Tempel einst so schön? "Musik, das ist der Versuch, einem anderen etwas Liebes zu sagen." Und in dem Fall ist das ein Dankeschön für die Inspiration, die man bekommen hat, und eine Referenz an denjenigen, der einen auf den Trichter gebracht hat.

    Viel Spaß beim Lauschen,

    Stephen.

    PS: Als Eminent 310 User kennst Du bestimmt auch Johan Schurer aus den Niederlanden, nehme ich an?
     
  7. EinTon

    EinTon Tach

    klingt cool! :gay:

    klingt cool! :gay:
     
  8. moognase

    moognase bin angekommen

    die klangbeispiele auf der website klingen gut, und da kommt

    die klangbeispiele auf der website klingen gut, und da kommt sofort ne stimmung rüber.
    ich bin aber auch ein freund von alben die mit nem bestimmten hauptinstrument gebaut wurden, egal was es ist. ich warte noch auf das album mit den gymnopedien aus gesampelten george bush-sprachfetzen.
    ich muss mich allerdings auch gleich sofort ultra-outen, denn ich hatte immer schon "ich will klingen wie"-phasen, und zwar schlimm. einmal war es oben treffend beschriebene 1975-Sequencer bideldaddelbiddeldaddel-musik, mal bluegrass, mal fiddler on the roof, mal "da muss jetzt ne roboterstimme drauf damit es wie krftwterdings klingt", mal war es "ich will gothic klingen, machen wir mal das licht aus". ich glaub aber das war nicht weiter schlimm, denn man lernt ne menge dabei und ärgert sich ein bisschen, dass die jungs & mädels, die man da frech imitiert, saureich geworden sind und man selber nur wonder toast mit pampe drauf mampft.
     
  9. Kaneda

    Kaneda Tach

    Naja, sp

    Naja, spätestens bei dem Versuch authentisch im Vergleich zum Vorbild zu klingen (wie das genannte Beispiel mit Froese) ist bei mir die Grenze erreicht. Ich finde das völlig in Ordnung (nicht zuletzt da ich es selber mache) sich an irgendeinem Sound zu orientieren. Wer kann schon von sich behaupten Stilbildend zu sein ? Das werden wohl nur die wenigsten von uns erreichen...
     
  10. [quote:98e3b0d1f6=*ppg360*]
    PS: Als Eminent 310 User kennst


    Nicht persönlich, aber wenn man sich ein wenig mit Jarre beschätigt, stößt man leicht auf ihn und seine Gruppe Mercurey: http://www.mercurey.nl/
     
  11. So, ich habe es heute endlich mal geschafft, die CD *H

    So, ich habe es heute endlich mal geschafft, die CD "Höllenengel" komplett durchzuhören.

    Grundsätzlich: sehr schönes Album. Es geht von seiner musikalischen Richtung, gerade auch die Auswahl der Sounds her, stark in Richtung "Blade Runner" von Vangelis. Allerdings klingt es nicht einfach wie ein "Blade Runner 2 Soundtrack", sondern hat schon etwas Eigenständiges. Daher finde ich es gut, dass sich das Album, auch von den Titeln und vom Cover, nicht einfach an Blade Runner anlehnt (auch wenn ich persönlich mit dem Cover nicht so viel anfangen kann).

    Einziger Kritikpunkt: zu Beginn des 4. Liedes (das mich übrigens irgendwie an Vangelis' Album "La Petite Fille de la Mer" erinnert) gibt es einen Eröffnungssound, der glatt von Vangelis Album "Beaubourg" stammen könnte. Und das ist nicht positiv gemeint, der Sound ist recht scharf und wenn man seine Boxen oder Kopfhörer richtig schön laut aufgedreht hat, dann kann es unangenehm weh tun. Außerdem hatte ich den Eindruck, dass in Lied 4 der Sound ein wenig übersteuert klingt, so bei 1:42 und 1:50 gibt es solche Stellen. Ich habe es jetzt nicht über meine Monitore gehört, aber auf meinen Kopfhörern hier in der Firma klingt es so.

    Fazit: wer sich an den dunklen Sounds von "Blade Runner" erfreuen kann, der wird viel Freude mit diesem Album haben.
     
  12. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    [quote:6882f4dcc7=*Monolith2063*]So, ich habe es heute endli

    Erstmal Dankedankedanke für die Blumen :oops: . Ja, Du hast recht, der CS80-Ringmodulator klingt äußerst böse bei bestimmten Einstellungen, und das war auch genau meine Absicht (im Gegensatz zu vielen Vangelis-"Fans" mag ich sowohl "Beaubourg" als auch "Invisible Connections"). Die Zerrer, die Du hörst, sind auch nicht in der Aufnahme selbst, sondern der interne Pegel des CS80... er muß halt mal neu kalibriert werden. Weiß da jemand Rat :) ?

    Bei der Aufnahme und dem Mastering habe ich sehr großen Wert darauf gelegt, daß der Sound so gut, wie es mein bescheidenes Equipment erlaubt, auf´s Master kommt.

    Viele Grüße,

    Stephen.
     
  13. [quote:c61931d3f7=*ppg360*]
    Erstmal Dankedankedanke f


    Das ist ja okay, der Sound ist ja auch nicht schlecht, aber wenn ich jedesmal an dieser Stelle den Kopfhörer anheben muss, weil mir ansonsten die Ohren weh tun, dann nimmt mir das ein wenig die Freude am Hören.
     
  14. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    All denjenigen, die noch zaudern, sei dieses Review aus Engl

    All denjenigen, die noch zaudern, sei dieses Review aus England ans Herz gelegt (von www.synthmusicdirect.com) :D :

    Stephen Parsick
    Hollenengel

    CD / 12 tracks / 72.53 mins

    This is the first solo album from Stephen for many a year. It is, however, nothing like his last CD, the Berlin School influenced 'Traces of The Past', or his works with Klaus Hoffmann-Hoock. There is a slight similarity to his darker moments with Ramp, especially their last limited Edition release 'Doombient One' but this is even darker than that. The artwork leaves you in no doubts that this will not be easy listening as the front and back cover are basically one large expanse of skulls with a 'Fallen Angel' drawn over the top. The inner booklet mixes gothic images with more pictures of devastation and surgical instruments (even instruments of torture?) where the angel on the front is being, crucified, impaled and otherwise mutilated! I don't speak German so I don't know what the titles mean in English but I bet they aren't called 'Little Fluffy Clouds', or 'Twilight Serenade'!

    'Der Tod' starts with suitably eerie, dark, deep bell like drones mixed with explosions as if heard from far away - but getting closer. We move seamlessly into 'Der Prinz', a fanfare for the arrival of some demonic lord perhaps? 'Die Konigin' starts up a deep pulse to which is added a particularly effective Eastern influenced lead line, providing rays of light over the sinister backing. These underlying pads swell wonderfully from time to time in reaction to the melody. Believe it or not there is something of a Vangelis feel to this but given a much darker twist. What a superb track it is. 'Die Burg' is full of mournful gothic organ playing then deep sonic clangs from the very bowels of hell accompanied by vast sonic whooshes. Certainly dramatic stuff! 'Der Leichenkeller' mixes wonderfully bass laden drones with high register mournful pads which act like phantoms flying through the air. There is then a gap of a few seconds - I assume for dramatic effect before 'Der Barde'. A <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uence rumbles forward over which plays an excellent echoing melodic lead line. It all goes together to provide quite an intoxicating and rather exciting brew. Strangely, yet again, I thought there were some Vangelis stylisms here but oddly and very effectively mutated / twisted. All slightly over the top, but another stonking piece of music nevertheless.

    Deep bass drones and throbs return for 'Der Nullpunkt'. Metallic shimmers mutate into ethereal sighing effects - exquisitely done and so atmospheric. Half heard utterances can just be heard very low in the mix. We are in fevered nightmare territory. 'Einer wartet immer' initially features bright metallic note droplets that shimmer into the distance. Beautifully played. It's another one of those contrasting moments, like the light shining in through the bars high above. Normal service is resumed for 'Das Lied vam Ende', full of more battlefield type images, conjuring up feelings of melancholy and great loss. From the half way mark the music becomes more dramatic as if 'things' are emerging from the battlefield being drawn on some mindless quest. Deep metallic clangs return for 'Das Observatorium'. It's all a bit like someone stumbling blindly through a scrap yard but with the occasional meteor landing around him at the same time!

    'Das Auge des Horus' uses spooky drones through which jingling chains can just be heard. A similar lead line to that used in the third track provides nice contrast- almost a feeling of hope- surely not!. Things continue in exactly the same way for 'Auf dem Boden tote Engel verstreut' though with a little greater intensity.

    Some artists try and create a feeling of 'darkness' through using loads of low register drones and eerie percussive effects and you will find those here but also much more. There is melody on the album for instance but wonderfully treated and used in such a way as to make the more sinister moments so much more effective. Stephen categorises his music as 'Doombient' and '(Dark) Ambient' and I suppose Ambient is a starting point but it doesn't do what you have here justice. This music isn't supposed to be background fodder or interesting drift. It is music which is ever changing and demands the attention. Not jolly stuff, that is for sure but the best audio equivalent to a horror movie I have ever heard. What a superb album. (DL)

    Der Mann hat zugehört, und das passiert heute ja leider nur noch recht selten. :sad:

    Stephen.
     
  15. Moogulator

    Moogulator Admin

    fette Sounds, sch

    fette Sounds, schön dark..
    und dynamisch.. das ist gut so.. :respekt:
     
  16. Ermac

    Ermac Tach

    Auch hier scheine ich wieder zu dumm zu sein... WO kann ich

    Auch hier scheine ich wieder zu dumm zu sein... WO kann ich die Klangbeispiele herunterladen????
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    kommt audomaddisch(tm)

    kommt audomaddisch(tm)
     
  18. Ermac

    Ermac Tach

    Ach das geht nur mit dem Imperial Explorer! Ich hab mir scho

    Ach das geht nur mit dem Imperial Explorer! Ich hab mir schon gedacht, dass ich irgendwann den Umstieg auf den Feindbrowser bereuen werde.
     
  19. Moogulator

    Moogulator Admin

    auch mit firefuXX, ich nutze den IE nicht, der ist mist und

    auch mit firefuXX, ich nutze den IE nicht, der ist mist und langsam..
     
  20. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Hallo allerseits,

    erfreulicherweise hat Albrecht Piltz ei


    Hallo allerseits,

    erfreulicherweise hat Albrecht Piltz ein sehr anständiges Review meiner Scheibe in der neuesten Ausgabe der KEYS geschrieben (01/06, S. 130). "Soundtrack für Friedhöfe" und "Musik für Dunkelmänner"? Das nenne ich ein Kompliment :D .

    Stephen.
     
  21. Jörg

    Jörg |

    Herzlichen Gl

    Herzlichen Glückwunsch!!! :)
     
  22. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    [quote:f83716f3b4=*Phelios*]Ach das geht nur mit dem Imperia

    Da unser lieber Stephen nicht gerade zu den Zeitgenossen zählt, die abends noch eben ihren Compi knuddeln, bevor sie in die Heia fallen sei ihm das Würfeln gewisser Fachtermini verziehen:

    Java und Internet Exploder haben nix bis wenig mit dem Audiobeispiel auf seiner Site zu tun. Vielmehr spult ein FLASH-Stream ab, der einen Browser mit Macromedias Flash-PlugIn voraussetzt. That´s it...

    Cheerio
    Frank
     
  23. Ermac

    Ermac Tach

    Richtig, nur hab ich den eben nicht installiert im Firefox.

    Richtig, nur hab ich den eben nicht installiert im Firefox. Die CD ist aber schon bestellt zusammen mit der DOOMBIANTE one. :)
     
  24. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    [quote:b25ec6e2c8=*Phelios*]Richtig, nur hab ich den eben ni

    Sicher? Doombient.one ist nämlich vergriffen... ;-)

    F.
     
  25. Ermac

    Ermac Tach

    Äääh ich meinte diese neue Live CD. Heißt die nicht so??
     
  26. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    So, und unsere Freunde in Amerika (Deutsch-Amerikanische Freundschaft beim Worte genommen) kommen jetzt auch in den Genuß richtig guter Musik :geige: :


    STEPHEN PARSICK – HOELLENENGEL (CD)

    Stephen Parsick is one half of Ramp, and if that groups new album is the sound of deep space building to critical mass, then Stephen’s solo is a trip thru’ the black hole into a parallel universe, the dark underside of heaven if you will. A major fan of Vangelis, and especially the (unreleased) musical score of BLADE RUNNER, Stephen set out to create his known vision of that netherworld. The musical result is dark, dense and electronically unique. The sonics echo with Arabic scales and Eastern timbres, all blended into an electronic tapestry that fuses modern and medieval influences. “Hell’s Angels” surely is a trip through the looking glass into the realm dark sonic delirium & celestial sound. Mindbending music, a must!


    Customers who bought this also bought
    REDSHIFT: OBLIVION (CD)

    RAMP – OUGHTIBRIDGE (CD)

    FREE SYSTEMS PROJECT – MOYLAND (CD)

    SEQUENCES - #31 (CD MAGAZINE)

    TANGLE EDGE – SUMERIAN KINGS (CD)


    Und Audioclips gibt´s auch noch bei www.eurock.com .

    Sehr schön, das. Jetzt wünschte ich mir nur noch, daß das auch einer hört, der gerade nicht weiß, woher er die Musik für seinen nächsten Film nehmen soll... und Hans Zimmer kann gerade nicht :cool: .

    Stephen
     
  27. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Hallo allerseits,

    andernorts wird´s schon erwähnt, aber ich wollte hier auch nochmal eure Geduld überstrapazieren und darauf hinweisen, daß in der neuesten Ausgabe der KEYBOARDS (03/06) ein Portrait meiner Wenigkeit in der Rubrik "Dolle Daheim" (Freaks at Home) zu finden ist. Ich hoffe, der Track auf der beiliegenden CD mundet euch :).

    Stephen
     
  28. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Hallo allerseits,

    andernorts wird´s schon erwähnt, aber ich wollte hier auch nochmal eure Geduld überstrapazieren und darauf hinweisen, daß in der neuesten Ausgabe der KEYBOARDS (03/06) ein Portrait meiner Wenigkeit in der Rubrik "Dolle Daheim" (Freaks at Home) zu finden ist. Ich hoffe, der Track auf der beiliegenden CD mundet euch :).

    Stephen
     
  29. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Hähä... hat zwar nicht unmittelbar mit dieser CD zu tun, aber interessant, zu welchen Kursen mein Erstlingswerk weggeht:

    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... B:DS:DE:29

    Das ist echt zum Brüllen komisch :rofl: .

    Wenn das mal kein Argument ist, zuzuschlagen, solange es meine neue noch gibt, hähä! :cool:

    Stephen
     

Diese Seite empfehlen