Stephen Parsick -- Tektonik / Gronland (dark ambient drones)

Dieses Thema im Forum "Your Tracks" wurde erstellt von ppg360, 27. April 2006.

  1. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Hallo allerseits,

    und wieder erwischt ihr mich bei schamloser Reklame in eigener Sache: Anläßlich unseres Konzertes vom vergangenen Karfreitag habe ich zwei CDs in limitierter Auflage produziert, damit die Konzertgänger etwas ähnlich klingendes als Souvenir mit nach Hause nehmen können. Ein paar der jeweils auf 25 Exemplare limitierten CDs, die in einer speziellen Aufmachung kommen, sind noch übrig.

    "Tektonik -- Music for Earthquakes" ist zwischen September 2004 und Januar 2005 entstanden und enthält sehr langsamen und finsteren Dark Ambient, der hauptsächlich auf tieffrequenten Drones und Impulsen aufgebaut ist. Ein paar Leute, die sich das Album angehört haben, meinten, es würde sie an Thomas Köner erinnern, aber dann nicht so langweilig :). Die Aufnahmen stammen zum Teil aus der Zeit vor dem Tsunami in Südostasien, und mir wurde die Musik, die diese geologischen Vorgänge klanglich umzusetzen versucht, ein wenig unheimlich, als nur etwa drei Monate nach Beginn der Aufnahmen tatsächlich irgendwo die Erde heftig bebte. Hier bebte die Erde u. a. durch tieffrequentes Material aus einem ARP 2600, diverse elektro-akustische Samples und Drones aus u a. einer Yamaha YC-45D.

    "Gronland -- Music for Glaciers" (mit einem Schrägstrich durch´s "o", wie man das so in Dänemark betreibt) stammt von Januar und Februar 2006 und ist meine aktuellste Musik. Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine sehr flächige Ambient-CD, die allerdings weniger auf tieffrequentem Material aufbaut, sondern ein eher weites, luftiges und gleichzeitig eisig kaltes Klangbild zu malen versucht. Die Reaktionen bisher verwiesen auf Arbeiten von Robert Rich und Steve Roach, was die Einordnung von Stil und Klangfarben angeht. A propos Klangfarben: Hauptklangquellen waren auf "Gronland" ein Prophet VS, ein Technics WSA-1 (wer ihn schon immer mal hören wollte) sowie ein Electrix Repeater und zwei Oberheim Echoplex Loop Delays im Vollausbau.

    Hörbeispiele gibt´s im Internet noch keine, aber in Kürze wird auf meiner Website www.parsick.com zumindest schonmal ein bißchen weiterführende Info zu finden sein. Als kleiner Hinweis: Mit meiner anderweitig in diesem Forum besprochenen CD "Hoellenengel" haben diese CDs musikalisch relativ wenig zu tun, allenfalls qualitativ :).

    Über reges Interesse eurerseits würde ich mich sehr freuen. Wer Fragen hat, ist herzlich willkommen. Zu "sehen" sind die CDs in unserem Webshop unter www.doombient.com.

    Danke für´s Lesen,

    Stephen.
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    deine sachen sind jedenfalls sehr gut!! muss man auch mal sagen.. ;-)
     
  3. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Erstmal Dankedankedanke für die Blumen an den lieben Moogulator :).

    Und dann noch das hier: Doof gelaufen für diejenigen, die die CDs nicht rechtzeitig bei mir bestellt haben (denn sie sind inzwischen komplett ausverkauft):

    http://synn.gemm.com/ddc/search.pl?&for ... L764462781

    und

    http://synn.gemm.com/ddc/search.pl?&for ... L764460874

    :boah:

    Mal eben knapp 500 Dollar für die beiden CDs, das ist doch schon mal eine reife Leistung. Wenn ich noch ein paar davon hätte, ich verkaufte sie zum halben Preis und mir anschließend einen V-Synth.

    Danke für´s Lesen,

    Stephen (der sich gerade in die Hosen macht vor Lachen...)
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Öhm, aber ist das nicht gerade der Sinn von limitierten Editionen?

    Also den Preis nachher in die Höhe zu drängen?

    Vielleicht sollteste ja mal über ne Neuauflage nachdenken.
    Hab's leider jetzt erst gesehen, die "Gronland" würde mich jedenfalls
    sehr interessieren, die andere nicht so, da ich nicht auf tieffrequentes
    Gegrummel stehe und wegen meiner Nachbarn eh nicht
    hören kann (Altbau).
     
  5. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Tja, das ist wirklich nicht der Sinn von limitierten Auflagen, zumal der gute Mann die CDs erst vor knapp zwei Wochen bei mir gekauft hat. Ich meine, es ist zwar nett, daß er glaubt, meine Musik wäre soviel wert, aber es ist trotzdem schon ein etwas merkwürdiges Gefühl. Hat er jetzt die CDs gekauft, weil sie ihn interessierten oder weil er in ihnen ein Spekulationsobjekt sah? Da könnte man echt versucht sein, noch ein paar CDs nachzuschieben... andererseits war es ja meine Absicht, ein exklusives Sammlerstück zu machen, wie eine Radierung in kleiner Auflage, numeriert, welches irgendwann vielleicht andere Sammler auf den Plan ruft. Das hat *er* anscheinend mißverstanden...

    Von der Gronland habe ich noch ein Exemplar hier liegen, allerdings ist das schon versprochen. Ich weiß allerdings nicht, wie lange ich das noch reserviert lasse, denn der Kollege hat sich geraume Zeit nicht mehr gemeldet.

    Hm, das mit dem tieffrequenten Gegrummel geht schon in einem Altbau (da wohne ich auch). Man darf sich nur nicht über die dunklen Ringe unter den Augen der Nachbarn wundern, die nachts immer von Geister-LKW aus dem Schlaf gerissen werden, und kleine Kinder, die nachts grundlos anfangen, zu weinen ;-).

    Stephen
     
  6. Bluescreen

    Bluescreen engagiert

    Ich finde das voll in Ordnung. Besonders im Vergleich zu meinen CDs, die kein Mensch haben will. Noch nicht mal geschenkt ;-)
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hast ne PN. :cool:
     

Diese Seite empfehlen