stephen parsick -- various dark ambient drones als download

Dieses Thema im Forum "Your Tracks" wurde erstellt von ppg360, 2. Juni 2008.

  1. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Hallo allerseits,

    da auch alte, langweilige Säcke wie ich nicht umhin kommen, mit der Zeit zu gehen, gibt es seit neuestem einige meiner (Dark) Ambient Music Exkursionen auch als Download über das Netlabel Extended Moment:

    http://www.musiczeit.com/directory.php? ... en+Parsick

    Natürlich alles legal, kostenpflichtig, und mit reichlich Hörproben garniert. Hier ein paar kleine Infos:

    gronland -- music for glaciers

    Meine erste limitierte CDR aus dem Jahre 2006 in remastered, d. h. einige kleinere Ungereimtheiten sind -- soweit möglich -- entfernt worden. Hauptsächlich mit Sequential Prophet VS, Technics WSA-1, Electrix Repeater und zwei vollausgebauten Oberheim Echoplexen live realisiert. Der Titel ist Programm.

    tektonik -- music for earthquakes

    Zeitgleich mit "gronland" erschienen, ist "tektonik" quasi der Zwilling. Mit den Aufnahmen habe ich bereits 2004 begonnen, aber erst im Zuge der "gronland"-Sessions beenden können. Meine "dronigste" und tieffrequenteste Produktion bis dato, ziemlich primitiv mit Yamaha YC-45D, Prophet 2000, Electrix Repeater, Oberheim Echoplexen, Lexicon Jamman, und hier und da Prophet VS und Technics WSA-1 (die Sachen aus den "gronland"-Sessions) live eingespielt.

    planetary music

    Die derzeit aktuellste Produktion, eingespielt live im Osnabrücker Planetarium am 29.03.2008. Einige Forumler (Feinstrom, Neo) waren ja zugegen und erinnern sich sicher noch an den Gig. Das Konzert lief unter dem Motto "Planetary Unfolding", um dem legendären Serge-Album von Michael Stearns Tribut zu zollen, und ich glaube, dieses Konzert war -- der Örtlichkeit entsprechend -- das bis dato "kosmischste" (manche würden das erste "s" auch sicherlich streichen). Deep Space Music. Equipment weitestgehend wie oben, zu den Klangerzeugern gesellten sich noch zwei E4XT-Sampler und eine Korg Wavestation EX (und sporadisch eine Z1, allerdings aus extremen Platzgründen nur in Sampleform).

    rhizophora

    Material aus einem Livekonzert, welches im Rahmen der "geräuschwelten #29" im Jahre 2006 im CUBA in Münster aufgenommen und nachträglich im Studio aus Fragmenten montiert und produziert wurde. Live wurden Prophet VS und Technics WSA-1 eingesetzt, nebst der bewährten Kombination aus Electrix Repeater und Oberheim Echoplexen. Erstmals kam auch meine Lapsteel Guitar mit E-Bow zum Einsatz.

    cold storage

    "cold storage" beinhaltet die Generalprobe für das Konzert, welches ich am 10.11.2007 im Oberhausener Gasometer gegeben habe (der eine oder andere erinnert sich vielleicht noch). Das Konzert selbst habe ich seinerzeit in einer Auflage von 25 CDRs für all diejenigen veröffentlicht, die entweder ein Souvenir der Veranstaltung haben wollten oder die aus irgendeinem Grund nicht anwesend sein konnten. Wer "cryotainer" bereits in seinem Besitz hat, kann uns ja über die Unterschiede berichten :).

    In absehbarer Zeit wird noch mehr Material folgen, sowohl solo als auch Reissues der lange vergriffenen ersten CDs von [´ramp], die ich -- ähnlich wie bei meiner eigenen Produktion "Traces of the Past Redux" -- um einigen musikalischen Ballast erleichtert und klanglich von Grund auf restauriert habe. Ab und zu mal einen Blick auf Extended Moment zu werfen kann also nicht schaden.

    Danke für´s Lesen,

    Stephen.
     
  2. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Für diejenigen, die sich noch keinen Reim auf das machen können, was ich hier anpreise, hier eine Rezension zweier Alben, die in leicht abgewandelter Form auf Extended Moment zu finden sind:

    "Stephen Parsick’s name on its own probably doesn’t send tongues wagging, but it damn well should. He and his cohort have coined the term “doombient” in a valiant attempt to describe what they produce—most notably as the duo Ramp with fellow doombienteer Frank Makowski—but Parsick solo pushes enough envelopes to scatter any sort of catch-all categorizations to the four winds. Hatched in jet-black clamshell cases, both Cryotainer and Fuzzstars (released in ridiculously limited editions of only 25 each) plumb uncharted depths of interstellar hell, massed sonic choirs of great drones belching their oratory incantations from the centers of spatial chambers sucked dry of air. Subtitled “Music for Gasometers,” and recorded in front of a spellbound audience whose disembodied grunts and twitches act like unmoored spirits that Parsick weaves into the haunted mix, Cryotainer challenges even the hoariest of genre kingpins (Lull, Final, Sleep Research Facility) to seek refuge. Though spread out over eight tracks, the music cycles endlessly decaying refrains as one long monolithic journey through the void, deepcore synths charting slow, circular, whispery progressions. Based on improvisations wrought during rehearsals for some planetarium shows in Germany, Fuzzstars plots similarly isolationist trajectories. Low end vibrations shore up the sounds of distant chiming metals, synths channel the dying wavelengths of unseen pulsars, thick tonal clusters ebb and flow in a flux of zero gravity. Altering psychic states, suspending your time sense, and basically actualizing the abject terror of galactic solipsism, Parsick’s abstractions aren’t for those too squeamish to make the necessary existential leaps. The rest need seek out these objets d’sombre at once or risk missing out at their own peril. DARREN BERGSTEIN • www.parsick.com"

    Zu finden ist diese Rezi übrigens auf http://www.eiaudioverite.blogspot.com/

    Danke für´s LEsen,

    Stephen.
     
  3. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Hallo allerseits,

    auf kulturterrorismus.de, der Nachfolgeseite von feindesland.de, ist eine Rezi der "Tektonik" (s. o.) erschienen, die -- glaube ich -- einen ganz guten Eindruck von der Produktion vermittelt:

    http://kulturterrorismus.de/rezensionen ... uakes.html

    Ob es allerdings meine düsterste Produktion aller Zeiten ist, und ob ich selbst davon so überrollt wurde, daß ich die Produktion in einer Stückzahl von nur 25 Exemplaren veröffentlicht habe, sei mal dahingestellt ;-). *Diese* Art von Musik in größerer Stückzahl auf CD pressen zu lassen, ist kommerziell nicht unbedingt die klügste Entscheidung, wenn man mit dem Verkaufserfolg der einen Produktion die nächste finanzieren möchte :). Und eine Kollaboration mit einem Label kommt für mich nicht oder nur sehr eingeschränkt infrage.

    Danke für´s Lesen,

    Stephen.
     
  4. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

  5. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

  6. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    "it always rains in wuppertal" mit Phelios ist nunmehr auch erhältlich, sogar in einer "extended version" mit einem Bonustrack, der seinerzeit auf der auf 50 Exemplare begrenzten CD-R nicht veröffentlicht worden war.

    Hörproben gibt´s natürlich auch.

    Danke für´s Lesen,

    Stephen.
     
  7. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Zur Neufassung der "rhizophora" gibt es mittlerweile auch eine Rezension:

    Stephen Parsick - Rhizophora -music for mangroves-

    CD-R, Private Release, 2009


    "Rhizophora" is another atmospheric and overall deep ambient recording by Stephen Parsick, again released as a very limited edition.

    From his notes I learned the music was originally premiered and performed by ['ramp] at the geräuschwelten festival in april 2006. As the live performance didn't work out as planned, Stephen decided to "rework" the original patches and electrix repeater loops in his home studio in December 2008. To them, he added the sonics of the Prophet 5, the Emulators, and the Wavestation in order to come up with some new textures and timbres of unearthly beauty.

    The very quiet and pleasing outcome are ten blended tracks of moody drone and soundscape music, atmospheric sounds (surf and crickets) and occasionally some gamelan. The dense, slowly morphing textures of “Caldera“ and „Gunung Krakatau“ realm in the same sonic territory as Mathias Grassow’s „Lanzarote Concert“, but the soundscapes gain more spaciousness as „Selat Mentawai“ starts unfolding. All together, the music somewhat evokes some of the same sensations and images as e.g. Robert Rich's "Rainforest" release, although the music is a totally different story.

    As such, I second Parsick’s remark that „Rhizophora“ is an intense musical journey visualizing the heart and culture of Indonesia.

    Nice job, Stephen!

    Link to review: www.sonicimmersion.org/review.php?letter=P&review=71751

    Danke für´s Lesen,

    Stephen.
     
  8. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Hallo allerseits,

    als neuestes Downloadalbum gibt es nun "drones and shimmers", welches u. a. mit einem RMI KC-2 Keyboard Computer, Yamaha CS80/YC30/YC45D, Roland VP-330 Vocoder Plus, einer heavily processed Lapsteel Guitar, diversen Loopern und meiner Stimme aufgenommen wurde. Unter der oben angegebenen Adresse bei www.musiczeit.com findet Ihr ein paar Hörproben und einige Infos zu den jeweiligen neuen Stücken.

    Danke für´s Lesen,

    Stephen.
     

Diese Seite empfehlen