Studio Micro für Gesangsaufnahmen

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von orange_hand, 23. August 2011.

  1. Hi Guys,

    Ich bin jetzt an dem Punkt angelangt, an dem ich ein vernünftiges Mikrofon benötige. Es soll hauptsächlich für Gesang im Studio eingesetzt werden. Es soll also nicht mit auf Gigs genommen werden. Ich suche ein hochwertiges Micro und würde mich über eure Empfehlungen freuen.

    Greetz
    orange
     
  2. Hosenmatz

    Hosenmatz Tach

  3. Bis 400 EUR würde ich sagen...

    Da müsste es doch schon was Gescheites geben, oder ?
     
  4. Tom Noise

    Tom Noise Tach

    Da gibt es schon eine Menge. Rode NT2-A kann man guten Gewissens empfehlen.
     
  5. Hosenmatz

    Hosenmatz Tach

    ich hätte jetzt das rode nt2000 vorgeschlagen, ist ein bisschen flexibler als das nt2, wenn es bei nur einem mikro bleiben soll. und passt auch gerade noch so in den rahmen. ich hab ein nt1a, für den preis ein kracher. und ein oktava-bändchen (http://www.oktava-online.com/) gibts hier auch noch. die kombination aus beiden reicht mir völlig aus, und kann sie empfehlen.
     
  6. Vielleicht kann ich die Frage zusätzlich noch so formulieren. Auf welche Eigenschaften muss man achten, wenn man ein qualitativ gutes Mikro kaufen möchte. Bzw. wo liegen die technischen Unterschiede der verschiedenen Mikros / Hersteller ?
     
  7. Hosenmatz

    Hosenmatz Tach

    in erster linie auf rauschen und auf die "china-höhen". und freilich klingen die auch alle anders. erstmal musst du herausfinden, welcher ART das ding sein soll. Kondensator sind eher clean und mit vielen höhen, dynamisch wenn du n schreihals bist und bändchen für nen sehr natürlichen, runden klang. ganz grob jetzt erstmal.

    welches schweinerl hättns denn gern?

    soll das teil nur für dich bzw. für deine stimme sein? dann musst du testen, das nt2000 kannste ganz gut anpassen.

    hast du auch schon über nen preamp nachgedacht bzw. ist einer vorhanden?
     
  8. Danke, also ich würde ein Mikrofon mit möglichst guter Auflösung vorziehen, es sollte das natrürliche Frequenzband der Sprache und des Gesangs gut abdecken. Es sollte nicht zu leicht übersteuern, allerdings bin ich sicher auch kein Schreihals :). In erster Linie werde ich es selbst nutzen.
    Als Pre-Amp würde der meines A/D Wandlers bzw. der von meiner Mische zum Einsatz kommen.
     
  9. Hosenmatz

    Hosenmatz Tach

    lass Dir doch einfach mal das nt1a kommen. das ist unschlagbar günstig für das, was es leistet.

    ohne zu wissen, was du da als preamps verbaut hast, würd ich eher über die kombi günstiges rode/relativ guter preamp nachdenken. art pro channel vll, um nicht gleich total durch zu drehen. da biste bei knapp 450 zusammen
     
  10. snowfall

    snowfall Tach

    Jetzt werde ich zwar bestimmt von so manchem belächelt, aber ich empfehle das Mikro mc-520 von Recording Tools.
    Kostenpunkt 59 Euro. :mrgreen:
    Ne, im Ernst, wurde mir von nem Studiokollegen aus nem anderen Forum empfohlen, als ich auf der Suche nach nem guten Mikrofon war.
    Er hat das in nem professionellen Aufnahmeraum eines Freundes getestet und sich selber dieses Teil dann besorgt.
    Übrigens war er auch Besitzer mehrerer Neumanns.
    Und dieses Mikro soll seiner Meinung nach eben in die Richtung Neumann gehen.
    Naja, keine Ahnung, wie weit das wirklich in die Richtung geht, konnte das auch nur an Hand von paar Demos der HP vergleichen, aber wie gesagt, mir gefällt dieses Mikro sehr.
    Sollte evtl. erst bei mir Übergangslösung sein, aber ich bin jetzt jedenfalls mehr als zufrieden, grad auch für den Preis. ;-)
    Kannste Dir ja überlegen.
    Und 59 Euro sind ja kein großes Geld, falls es einem doch nicht zusagt, da hat man ja nicht so viel Miese gemacht.

    Das Vocal zu "i need acid lines" wurde übrigens mit diesem Mikro aufgenommen, in Verbindung mit nem Mic screen und Popschutz.
    Kannste Dir ja mal durch den Kopf gehen lassen.
    Hier die Page: http://recording-tools.com/mc-520.htm
    Da sind dann neben diversen Infos auch noch Soundvergleiche zu hören im Gegenzug zu nem Neumann TLM 103.
     
  11. Hosenmatz

    Hosenmatz Tach

    das recording-tools hat self noise 15db, das tlm 7db und das nt1-a 5db. nur mal so.
     
  12. snowfall

    snowfall Tach

    War ja nur ne Empfehlung. ;-)
    Ich hatte übrigens keine Probls damit gehabt.
    Aber egal.
    Natürlich sind die Rodes super und Deines ist auch obendrein sehr preiswert. ;-)
     
  13. Hosenmatz

    Hosenmatz Tach


    Für den absoluten einstieg ist das womöglich ne gute wahl. nur gibt es ja ein budget von 400€, da will er bestimmt ein bisschen "mehr", was immer das genau bedeuten mag ;-)

    kommt ja (leider) auch immer auf die stimme an und auf das gewünschte ergebnis. preamp macht halt auch immer noch ne menge. portishead haben übrigens u.a. ein nt2 im sortiment.

    ich bin sehr froh, dass ich aktuell kein weiteres brauche. nervt.

    n händler hat mal erzählt, dass rode auch für neumann kapseln baut.
     
  14. Tom Noise

    Tom Noise Tach

    Das Recording Tools ist sicher eine sehr gute Alternative zu bestehenden Mikrofonsammlungen, gerade zu dem Preis. Die berüchtigten unnatürlichen Höhen und generell eine Tendenz zur Übertreibung der Höhen kann man aber auch hier schön hören.
    Möchte man das nicht im Signal haben, kriegt man es nur schwer wieder weg.
     
  15. snowfall

    snowfall Tach

    Das ist mir auch aufgefallen, stimmt.
    Mit nem EQ und Deesser habe ich das für mich jedenfalls, sage ich mal, gut gelöst.
    Besser ist natürlich immer, das Problem wäre erst gar nicht da. :floet:
    Ich hatte mir auch überlegt, auch wenn später noch ein anderes Mikro kommen sollte,
    schaden tuts nicht, gerade für den Preis. Es ist wohl sowieso immer mal gut, eine gewisse Auswahl an Mikros zu haben.
    Und bei dem Preis denke ich, fährt man sowieso nicht so verkehrt damit. :mrgreen:
     
  16. Tom Noise

    Tom Noise Tach

    Da hast Du Recht, heutzuitage bekommt man echt viel recht ordentlich klingende Sachen für verhältnismäßig wenig Geld.
     
  17. snowfall

    snowfall Tach

    @Hosenmatz: als absoluten Einstieg würde ich´s jetzt aber auch nicht bezeichnen. :mrgreen:
    Ne, das ist schon gut, mal von den Kritiken abgesehen.
    Das Selfnoise bekommste im Mix auch gar nicht mehr mit, jedenfalls ist mir da nichts unangenehmes aufgefallen.
    Klar, kann er Orangehand sein Budget auch ausreitzen, aber ich dachte, ich werf das mal mit rein.

    Preamps... mhhh Also ich jedenfalls würde drauf verzichten.
    Ist natürlich ne Einstellungssache.Nicht falsch verstehen.
    Ich brauche beispielsweise nichts färbendes in der Aufnahme, ob Röhren oder sonstwas.
    Ich finde es clean durch ein gutes Interface aufgenommen schon super und dann später beim Mischen eben in entsprechende analog Tools transportieren.
    Und dann veredeln.
    Mag ich den Sound später nicht, sagen wir, zuviel Röhre oder Kompression oder was weiß ich, kann ich auf das ursprüngliche Signal immer wieder zurückgreifen. Außerdem sind Preamps oft etwas eingeschränkt. Es gibt natürlich auch Sachen, wie die Avalon-Geräte, da kann man dann schön linken und auch 2 Preamps für Mix und Mastering benutzen. Aber solch Monosachen, jedenfalls viele der Preamps, dann kauf ich jedenfalls lieber nen guten analogen 2-Kanal- EQ plus noch nen weiteren Stereo Kompressor und habe für Gruppen als auch Einzelsignale beim Mischen alles, was ich brauche. Und bin flexibler. Aufnehmen tue ich außerdem clean über digitale Preamps und hab auch immer ne cleane Spur zum zurückgreifen. Jedenfalls meine Einstellung.
    Aber jeder sieht das wohl auch etwas anders.
    Ist halt auch subjektiv.
    Und wenn Dir dnen Preamp wichtig ist, warum dann nicht. ;-)

    Ich bin ein Glück nicht so genervt von Mics "g" ;-)
    Bin aber auch nicht der Mikrofon-Spezialist.

    Vielleicht kaufe ich mir irgendwann auch mal was besseres, aber ich komm zurzeit auch gut mit meinem klar. ;-)

    @noisefactory: das stimmt schon wirklich.
     
  18. Hi,

    danke schon mal für die zahlreichen Tipps. Vielleicht sollte ich mir das angepriesene Low Budget Mikro holen, das wird für meine Rotkehlchen Stimme bestimmt reichen :lol:
    Man kann auch sagen, das Rauschen veredelt die Stimme noch etwas ... hehe Obendrein kann ich auch noch was sparen und evtl. in einen monophonen Analogen 303 Klon stecken, der ja bald kommen soll :twisted:

    Greetz
    orange
     
  19. snowfall

    snowfall Tach

    Also für das Geld machste wirklich nicht viel falsch. :nihao:
    Allerdings, was ich Dir noch raten würde, wäre vielleicht nen Micscreen, falls Du nicht über einen akustisch optimierten Raum verfügen solltest und das auch nicht vorhast. Das macht nochmal nen Schub Sound. Und nen Popschutz natürlich holen.
    Spinne ist keine dabei beim Mikro, halt ne normale Halterung.
    Kannste Dir aber, wenn Du willst gleich mit dazu bestellen.
    Spinne kostet 25 Euro dort, hab die auch mit geholt.
    Hier vielleicht gleich mal der Link zum Shop von denen in der Bucht.
    http://stores.ebay.de/recording-tools
     
  20. Hosenmatz

    Hosenmatz Tach

    Ständer 15
    Popschutz 15
    Spinne 25
    6m Kabel 15
    Mikro 60
    ----------------------------------
    das nt1a gibts in diesem set für 69 mehr
     
  21. mink99

    mink99 bin angekommen

    Hoi orange,

    ich benutze für Gesang das Rode MS1000 (Musicstore Edition) // gebraucht gekauft
    Zusammen mit nem Behringer TUBE ULTRAGAIN T1953 (Röhre) ziemlich klasse, für Gesang & Sax, interessant ist dass der preamp viel ausmacht am Sound, mehr als ich erwartet hab.
    Ich hab gelernt, es ist nicht das Mic (oder der Preamp) allein, es ist die Kombination. Find ich leichter kontrollierbar als voll clean aufnehmen und nachher bearbeiten, aber da ist wohl jeder anders und alle haben recht.....

    Teste doch mal: das billige Micro mit nem besseren Channel Strip oder Preamp

    Gruss Mink

    // das Recording Tools Mic wird Dir sicher einer der Kollegen aus dem Thread abkaufen, wenn dus nicht zurückgeben kannst..... notfalls ich
     
  22. haesslich

    haesslich Tach

    Micros sind wie Autos: Sobald sie einmal ausgepackt sind, ist der Wiederverkaufswert meist nur noch ein Bruchteil des Neupreises, insbesondere bei Geräten aus dem mittleren Preissegment. Auf der anderen Seite verschleißen Mikros eben auch nicht, wenn sie sachgemäß benutzt und gelagert werden. Ein Gebrauchtkauf kann sich durchaus lohnen!

    Ich habe im Frühjahr mein Richtmikrofon auf diesem Wege günstig bekommen. 15 Jahre alt, sieht aus wie neu, funktioniert 1a. Und nur 1/3 des Preises, das das aktuelle Nachfolgermodell heute neu kostet.
     
  23. intercorni

    intercorni aktiv

    Neumann TLM 102!
     
  24. Hi,

    im Prinzip kaufe ich generell kein neues Equipment, ich habe bis auf wenige Ausnahmen bisher immer alles gebraucht gekauft. In diesem Falle hält sich der Wertverlust in Grenzen, falls man die Sachen dann wieder los werden will. Allerdings wird man bei derartigen Käufen gerne mal überrascht, im positivem sowie auch negativem Sinne. Ich werde mal sehen ob ich eines der empfohlenden Produkte auf dem Gebrauchtmarkt finde...

    Danke & Grüße
    orange
     

Diese Seite empfehlen