Studiostromverteilung - safe?

Fort Pempelson

Fort Pempelson

.
Hab mich in den letzten Tagen mal aufgerafft, endlich nach meinem Umzug die
Verkabelung meines Studios in Angriff zu nehmen. Beginn war die Stromverteilung
- und genau dazu habe ich nun eine Frage / vielleicht ein wenig Bedenken:

a) die Last beträgt ca. 900 Watt und hängt an einer Steckdose.
Sollte nicht wirklich ein Problem darstellen.

b) von der Steckdose geht es auf einen "Eurolite" 6-fach Verteiler
mit einzeln schaltbaren und mit Sicherung versehenen Kanälen.

Jetzt wirds wuselig:

Um jetzt die gebildeten Unterkreise weiterzuverteilen, hab ich reichlich 3-er Steckdosen
besorgt. Nun steht da aufm Aufkleber: "nicht hintereinanderstecken".
Genau das hab ich aber gemacht / machen müssen. Zum Teil halt auf ne 3-er noch eine 3-er.
Ist das jetzt - in Anbetracht der Lasten - in irgendeiner Weise wirklich gefährlich?

Hier mal ne Aufstellung, was momentan wie verkabelt ist:

rackstrom-ch.gif


Die größte Last (375 W unter Voll-Last) trägt CH-1,
den Rest könnte ich auch aufdröseln.

Ein paar Rauchmelder werd ich (alle Funkverkoppelt) hier eh noch anbringen,
aber man muß es ja auch nicht gerade provozieren, dass einem das Studio
abraucht... ;-)

Ist das jetzt "okay", oder "neee, geht so nicht!" ?

LG Guido
 
S

serenadi

..
Nö Guido, alles kein Problem.
Das sind ja keine Lasten.

So ein Spruch "nicht hintereinanderstecken" ist die Absicherung der Firmen gegenüber alten (?) Menschen in Altbauwohnungen, die Mangels Steckdosen in der Küche über drei solcher Teile Kaffemaschine, Wasserkocher, Mixer, Brotschneidemaschine, Kochplatten, Radio und Wandbeleuchtung laufen haben, und auch garantiert alles gleichzeitig benutzen. :lol:

Gruß,
Bernd
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Geraete mit Steckernetzteil/Eurostecker (weil ohne Erdung), wie z.B. microQ oder Virus TI kannst du bei Bedarf auch in andere Steckdosen des Zimmers stecken.
 
Fort Pempelson

Fort Pempelson

.
Klingt ja schonmal beruhigend - Danke!

Ist ein Altbau, vermutlich 1996 zuletzt modernisiert, von wann die Elektrik ist,
weiss ich leider nicht. Aber Steckdosen gibts reichlich, alle Kreise mit 16A Automaten.
Vielleicht ist es sinnvoll, mal zu überprüfen, ob ich hier in meinem Studio/Büro an nur
einem einzigen Sicherungskreis hänge.
- was aber ziemlich wahrscheinlich ist.

Zu den 900W "Tisch" kommen ca. 320W fürs Siderack und nochmal ne Handvoll Watt
für weitere Tasten und Effekte. Rechner und Monitor ca. 600W (?), zwei Drucker 920W,
Fax, bislang 280W Licht (Halogen-Schiene und zwei Schreibtischlampen)
und nochmal ein kleines Set Genelecs mit Sub am PC. Locker um die 3000W also.
Ca. 13A bei Voll-Last... nen Staubsauger sollte ich dann wohl besser
woanders einstöpseln? ;-)
 
more house

more house

..
mehr als die sicherung fliegen kann eigentlich nicht passieren

...man sollte viel kritischer den zustand seiner multileisten und andren verlaengerungen beurteilen als die last die dranhaengt
...defekte steckerleisten sind lebensgefaehrlich ...wackler koennen ganz schnell zu stromschlag etc. fuehren
 
ESQ

ESQ

..
Ich habe alle billigen Verteiler rausgeschmissen und gegen hochwertige von Brennstuhl ausgetauscht.
Der erster Verteiler ist mit Netzfilter und dann habe ich noch zwei normale drangestöpselt.

Zum einen war dann mein Brummen weg, es hat weniger gerauscht und man hat mehr Sicherheit als mit irgendwelchen 3€ China-Verteilern.
 
Fort Pempelson

Fort Pempelson

.
Juht, die Verteiler sind alle neu. Normale Voltomat Zeugs vom Bauhaus-Baumarkt, aber immerhin
mit GS / DVE Prüfsiegel made in Mannheim. Wenn ich beizeiten einen Überspannungs-Schutz zum Dazwischenstecken
finde, packe ich mir den noch zwischen Dose und Schaltleiste. Bestimmt nicht falsch.
Entbrummen ist bei mir noch nicht nötig, aber ich will mal gar nicht erst den Teufel...
 
A

Anonymous

Guest
Die Leistungsangaben von oben sehen mir schwer nach "ausgerechnet" aus. Praktisch ist das doch meist etwas weniger.
 
 


Neueste Beiträge

Oben