Suche bestimmtes Open Source HW Sequenzer Projekt

4
4t6ßweuglerjhbrd
Guest
Es gab mal so ein Projekt von so einem Hardware Sequenzer das zwar open source war
bei dem aber nur erlaubt war, eine gewisse kleine Anzahl (sieben?) pro Jahr "für Ferunde" zu bauen.

Deswegen gibts da nur ne kleine Coummunity.

Was jemand welches Projekt ich meine? Und weiß wie das heisst?
 
4
4t6ßweuglerjhbrd
Guest
Danke -wahrscheinlich war es der, ja. Finde jetzt allerdings nichts mehr über die Beschränkungen wieviel jemand bauen darf.

Ich habe im Moment nicht vor mir einen bauen zu lassen, finde das Projekt aber recht interessant und mich interessiert vor allem wie das alles geregelt ist,
 
C0r€
C0r€
|||||
Diese Beschränkung wurde aufgehoben, siehe http://www.ucapps.de/
Die Schematics und Layouts von midiphy sind nicht online, die steckverbinder und Belegungen sind aber kompatibel zu der vorigen Version, ebenso die Hardware Config.
Man kann viel customizen, dazu muss man sich aber auch einfuchsen, und die Infos sind leider recht verstreut in Wikis, Forum usw.
Am "einfachsten" ist es momentan wohl einen Loopa oder V4+ zu bauen, und dabei den Anleitungsvideos zu folgen, die jeden Schritt einzeln zeigen.

Ich habe einen V4 mit Wilba Frontplatte im Heidenreich Case (http://midibox.org/forums/topic/15664-midibox-seq-aluminium-desktop-case/) und eine Midiphy. Die nehmen sich nicht viel, es ist der gleiche Controller mit der gleichen Firmware verbaut, Midiphy sieht moderner aus.
In das Heidenreich Case kann ich noch mehr Ports einbauen (MIDI, Ethernet, Digital/Analog outs wenn gewünscht), muss mich dann aber auch darum kümmern das mechanisch zusammen zu bekommen und konfigurieren. Wobei da z.B. in das Heidenreich Case nicht viel reinpasst, man kann sich da aber auch eine Extension bauen oder ein größeres Gehäuse nehmen.
Die Eurorack Extension von Midiphy ist auch gut, das Tracking der CVs scheint ganz gut zu sein, ich habe es aber noch nicht gegen andere Quellen verglichen, ich denke das reicht aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
C0r€
C0r€
|||||
Dass nun via midiphy bausätze bestellbar sind, das ist eine große Weiterentwicklung im Vergleich zu vorher. Bevor es midiphy gab musste man sich die einzelnen PCBs aus Deutschland und USA zusammenbestellen, die Teile zusammensuchen zu den einzelnen Platinen und dann das ganze zusammenbekommen und konfigurieren. Am einfachsten ist man dann den Beispielen von Torsten gefolgt. Durch die Modularität driftet man allerdings schnell ab und hat noch andere Dinge auf der Wunschliste.
Die größte Hürde war denke ich ein gutes Gehäuse und passendes Frontplatten PCB. Vor Midiphy war die Wilba Frontplatte schon ein sehr guter Schritt der Vereinheitlichung. Mit den noch stärker vorgedachten Midiphy Bausätzen ist das nun noch mal deutlich verbessert wurden. Vor allem ist die Qualität der Bauelemente sehr hoch, also sehr schöne und gut auslösende Taster, sehr schöne Displays und ein robustes Stahlgehäuse ohne scharfe Kanten, schöner Lack und weniger Gebastel.
Die Teile könnte man auch alle selber so raussuchen und ein eigenes Gehäuse designen könnte man auch. Midiphy zu übertrumpfen wird aber sicherlich schwierig.
 
4
4t6ßweuglerjhbrd
Guest
Dass das im Talk war hatte ich gar nicht mitgekriegt.

Mein Anliegen das hinter der Frage stecjte ist eigentlich "wie lizeniziere ich generall Hardwareentwürfe am sinnvollsten" aber werd dazu irgendwann nochmal ein anderes Thema aufmachen.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben