Suche schnell lesbaren USB Stick

einseinsnull

[nur noch PN]
SSD-Adapter: die sind super. Allerdings können sie heutige SSDs mit rund 500 MB/s ausbremsen. Darauf achten welche Geschwindigkeit unterstützt wird (was ja nicht immer angegeben ist). Dazu auch interessant, heute gibt es gute externe SSDs in einem Gehäuse. Noch kleiner als interne SSDs.
da gibt es nicht viel zu überlegen: USB 1.1. bringt eine datentransferrate von 1,4 mb/s und bei USB 2.0 sind es 60 mb/s.

oder mit anderen worten: das ist nicht mal die häfte der leserate einer 10 jahre alten samsung evo 840.

es ist aber gut, dass die schnittstellen die leserate des mediums ausbremsen, denn andernfalls würde die SSD ihre leistungsspitze erreichen, was dann (jeweils bei 1.1. und 2.0) zuviel strom brauchen und das host gerät beschädigen würde. :)

der vorteil gegenüber einem stick ist hier (im hinblick auf die erfordernisse des TE) vor allem der, dass es sehr flache abgeknickte usb kabel gibt, die viel weniger abstehen als die kleinsten sticks.
 
Zuletzt bearbeitet:

Astrokraut

......
Muss es denn umbedingt ein Stick sein? Kann man ja auch einfach ne SSD mit Adapter benutzen.
die idee hatte ich auch gerade.
Danke :) Da dachte ich auch kurz darüber nach, aber nun habe ich ja schon den Stick. Mal sehen was der taugt. Merke mir das aber mal für die Zukunft mit der SSD. Obwohl eine HDD wahrscheinlich reicht, denn der Anschluss bleibt ja USB 2.0. Und was User einseinsnull sagt, ist ja auch nicht zu verachten.

Danke auch allen anderen für die zusätzlichen fachlichen Infos. :)
 
Du suchst nach einen schnellen USB Stick da würde ich dir ganz klar einen USB Stick 3.1 empfehlen.
Schaue doch mal auf der USB Stick 256GB Test Seite vorbei. Dort geht es rund um USB Sticks.

Noch einen Tipp ich würde dir abraten von billig Ebay USB Sticks 1000GB für 9€ oder ähnliches nur Schrott gehen zu 100% der fälle nur 8GB drauf.
 

Astrokraut

......
FAZIT:

Hatte mich letzten Endes für zwei Transcend 128 GB (3.0) entschieden. Die blau-schwarzen mit Verschlusskappe. Anscheinend kann der SP-16 Sampler ohnehin nur 2.0. Und letztlich haben die Sticks auch super schnell am Mac gearbeitet. Samples gingen sehr fix drauf zu laden. Die Transcend Dinger werden auch nicht heiß. Das war ja bei manchen kleineren Ticks das Problem. Sie stinken daher auch nicht nach Plastik und dünsten nix aus. Mit der Verschlusskappe sollte man vorsichtig umgehen, also nicht grob, denn das könnte hier, wie es auch manche behaupten, die Schwachstelle sein. Dennn och denke ich, dass diejenigen die das benennen auch grob fahrlässig damit umgegangen sind.
Von der selben Firma habe ich mir zwei aktuelle Speicherkarten geholt. Auch mit denen bin ich zufrieden und verwende sie im Electribe-Sampler und im TR-8S. Mal schauen wie lange die Teile halten. ist ja anscheinend etwas Glückssache, da es bei jedem Hersteller ca 10-20% negative Rezensionen bezüglich der Qualität gibt. Nachdem ich zig Tests las, rate ich davon ab nach deren Aussagen zu kaufen. Es gab nicht einen Test, der mit wahrheitsgetreu schien. Auch unterschieden sie sich mitunter sehr in ihren Ergebnissen. Rezensionen bringen auch nicht viel, da so ziemlich alle Marken auch Montagsgeräte liefern. Das war früher mal anders hat aber seine Gründe und ist momentan wohl nicht zu ändern. Daher einfach kaufen, ausprobieren und im Falle eines Defekts zurück. Hier können Rezensionen schon helfen, das sie über den Support aufklären. So manches Unternehmen, z.B. Samsung wurde dort stark kritisiert. Also nicht jeder Umtausch läuft reibungslos und nicht selten soll man die Karte bzw. den Stick kostenpflichtig einsenden. Wenn dann die Supportadresse im Ausland liegt (z.B. Holland), liegen die Kosten schnell höher als eine neue Karte, oder verteuern den Stick ordentlich. Rezensionen helfen auch dabei herauszufinden, ob die Sticks zu heiß werden (also die Hitze nicht genügend an das Gehäuse und somit an die Luftumgebung weiterleiten), oder ob die Geräte sogar bei Nutzung anfangen nach Plastik zu stinken. All dies ließ sich durch heftigste Recherche für mich herausfinden und abwägen. Doch in den vielen "tollen" Test las ich nie was von dieser Art Unstimmigkeiten. Nicht ein einziges mal. Ich denke da wird kaum Zeit investiert und letzten Endes sind die Ergebnisse vielleicht sogar erkauft. Besser selbst recherchieren oder im Forum fragen. Obwohl hier ja dann die Meinungen auch sehr unterschiedlich sind. Ich für meinen Teil werde erstmal bei Transcend bleiben. Nur die ganz kleinen Dinger (Daumennagel groß) würde ich für Daueranwendungen, wie Sampler, nicht empfehlen, da diese aufgrund des fehlenden Materials sehr heiß werden. Solche habe ich auch, nutze sie aber nur für kurzen Datenverkehr.
Ich hoffe ich kann anderen hiermit helfen, dass sie nicht stundenlang Rezensionen und blöde Tests lesen müssen :)
 

Tax-5

Moderator
Generell empfehle ich Marken-USB Sticks (SanDisk, Transcend, etc...) und rate von billigen USB Sticks ab. Da ich auch beruflich immer mal wieder mit USB zu tun habe, kann ich die defekten, unzuverlässigen und unbrauchbaren Sticks gar nicht mehr zählen. Noname Sticks (zb. Werbegeschenke oder besonders lustige Formen) taugen da nichts.
Ebenfalls schlechte Erfahrungen habe ich mit Sticks von Samsung, Sony, Emtec und Hama gemacht. Zeitweise noch in der Garantiezeit.

Die Regel ist: Kauf bei einem Speicherhersteller, nicht bei einem Elektronikhersteller (Firmen, die vom Bügeleisen über Kameras bis zu Unterhosenwärmer alles im Sortiment haben)
Das gilt im übrigen für einen Grossteil von Elektronik, möchte man Ärger und Kosten vermeiden.
 


Neueste Beiträge

News

Oben