Synth als Masterkey

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Mickey_Charon, 12. Mai 2011.

  1. Mickey_Charon

    Mickey_Charon aktiviert

    Hallo zusammen,

    bin schon lange auf der Suche nach nem Keyboard für mein kleines Setup.
    Macht es Sinn das Geld lieber gleich in einen "ordentlichen" Synth (ich liebäugel z.Z. mit dem Moog little phatty) zu investieren und die Klaviatur dann als Midi-Keyboard zu "missbrauchen"? Midi-Controller im Sinne von Pads, Knöbbe und Fadern brauch ich nicht mehr... da bin ich voll ausgestattet. Mir kommts wirklich nur auf die Klaviatur (3 Oktaven reichen vollkommen) mit Pitch-Bend Rädchen an. Und da ich auch noch einen neuen hübschen synth haben möchte...
    "Hübscher Synth" heißt für mich, viele Knöpfe zum dran rumdrehen mit möglichst wenig Menügewurstel.
    ;-)


    Oder gibts alternative Vorschläge?

    Mein Plan atm:
    Little Phatty -> Midi an Ableton -> Ableton verteilt midi auf synths.
    Und den litte phatty kann ich ja sicher auch von ableton sequencen lassen sobald ich das eingeklimpert hab was ich möchte ;-)
    Mein Budget dafür liegt bei ca. 750€... da sollte es doch bereits was für geben ;-)

    Beste Grüße aus Berlin!
     
  2. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Ich hatte mir die Frage mit JA beantwortet und mir statt eines 2. Masterkeyboards eine Alesis 6HD Workstation zugelegt. Die war nicht nur preiswerter als ein Masterkeyboard sondern bringt gleich noch viel Spaß und Sounds mit.
     
  3. Mickey_Charon

    Mickey_Charon aktiviert

    Das ists eben. :) Also war die Idee wohl garnicht sooo blöd ;-)

    Gibts noch andere Vorschläge/Erfahrungen/Meinungen ?
     
  4. Deusi

    Deusi Ja was denn eigentlich?

    Ich verwende den Yamaha AN1x als Masterkeyboard. Vorher war es ein SY35. Mal davon abgesehen, daß sie mehr können als nur Befehle senden sind die Tastaturen auf einem höheren Niveau, als bei den meisten reinen Midibrettern.
     
  5. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Die Tastaturen von Ensoniq fühlen sich (für meinen Geschmack) gut an
    und besitzen (häufig) polyphonen After Touch.
    Der Sound von der "Klangerzeugung" ist auch ein gutes Plus.


    Gruss
     
  6. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Du musst Deine Tastentechnischen Fähigkeiten einschätzen, das ist das wichtigste. Ich brauche keine superguten Tastaturen mit Holztasten, präziser Gewichtung usw. weil ich weder konzertpianistische Fähigkeiten habe noch unbedingt Geräte anschaffen will, die ich nie ausnutzen würde. Auch von den Möglichkeiten meines alten ELKA-Masterkeyboards habe ich in mehr als 20 Jahren kaum mehr wie die veränderbare Anschlagdynamik benutzt.
     
  7. Denke bevor der ganze Laptop-Hype aufkam, hatten geschätzte 95% irgend ein MIDI-Synth als Masterkeyboard.

    Je nach Anspruch ist aber nicht jeder Synth dafür geeignet, weil:
    -Spielgefühl (klapprig etc.)
    -manche nur beschränkte Velocity Werte ausgeben (zB DX7) oder nur fixe (Juno106 etc)
    -man bei manchen Synths die externe Velocity-Kurve nicht einstellen kann

    Gut sind m.E. Synths, wenn o.g. zur Zufriedenheit enthalten ist und evtl. die "Local off" Funktion vorhanden ist, d.h. die Tastatur wird softwareseitig von der internen Tonerzeugung getrennt und steht ausschließlich für externe Steuerungen bereit - wobei gleichzeitig ein externes Signal die interne Tonerzeugung steuern kann.
     
  8. Jockel

    Jockel -

    Eine wirklich hervorragende Tastatur hat übrigens auch der Blofeld Key - wirklich sehr hochwertig. Ich habe deshalb und wegen der Sample-Eigenschaften auch schon überlegt, mir evtl. mal einen zuzulegen.
    Das Teil ist wie gemacht als Mastertastatur. Wenn nicht die sonstigen qualitativen Mängel wäre, von denen man immer wieder hört ...
     
  9. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Der Little Phatty hat nicht mal ein Duzent Knöpfe.
     

Diese Seite empfehlen