Synthesizer oder PC?

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von dial8, 22. September 2011.

  1. dial8

    dial8 -

    Hi,

    ich habe mal eine Frage zum Thema Synthesizer oder PC.
    Ich würde gerne probieren etwas elektronische Musik, im Stil von EBM bzw. Industrial, zu machen. Was empfiehlt sich da für den Einstieg? Eher ein PC oder ein Synthesizer oder beides gemischt? Mit welchem Syntheziser sollte man anfangen wenn es auch nicht zu teuer werden soll? Welche PC Programe kann man benutzen?
    Wenn ich an einem Synthesizer etwas einspiele, wie viele Tonspuren kann man da benutzen, bzw. für welche Dinge muss man auf einen PC ausweichen?
    Wie ihr sehen könnt, habe ich so gar keine Ahnung und wäre echt für ein paar Tips dankbar. :?

    Vielen Dank und einen schönen Gruß,

    Martin
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest


    :hallo:

    hast du schon einen rechner? wenn ja was für einen?
     
  3. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich denke am einfachsten ist es erst mal mit 'nem vorhandenen PC zu arbeiten, es gibt 'ne Menge Freeware mit der man zumindest die ersten Erfahrungen sammeln kann, um zu sehen wohin die Reise spaeter gehen soll.
     
  4. gringo

    gringo aktiviert

    Hallo Martin, hier sind ein paar Einstiegsmöglichkeiten. Alles frei und privat kostenlos nutzbar. Bevor du einen Synth kaufst,
    kannst du dich gut kostenlos am Rechner ausprobieren, damit du deine Wünsche besser einordnen kannst.
    Die Uhe Synths Tyrell und Zebralette sind nun Freeware und sehr gut, perfekt für den Einstieg.

    DAW (Vollversion):
    http://www.reaper.fm/

    oder eine Demo von einer anderen DAW.


    Synth-Plugins als VST:

    http://www.amazona.de/index.php?page=26 ... page_num=5
    http://www.delamar.de/musikproduktion/f ... ugins-800/
    viewtopic.php?f=44&t=12020

    Perfekt starten kannst du mit dem Synth hier:
    http://www.u-he.com/cms/tyrelln6
    Download unter: http://www.amazona.de/index.php?page=26 ... le_id=3372

    Wenn du Hilfe für die Einrichtung der DAW brauchst, findest du hier in der Suchefunktion sicherlich Einiges.
    Ansonsten ist http://www.amazona.de eine gute Adresse für leichte Studio- und Synththemen.

    ...

    Als Synth kann ich den Roland JP-8080 empfehlen, dazu noch ein gutes analoges Distortionpedal und ab gehts.
    Der Korg MS-2000 soll auch sehr gut sein und beide decken zwischen Ambient, Dance, technoidem EBM, Industrial so ziemlich viel ab.
    Sogar Orgelsounds kannst du mit diesen Synths sehr gut nachbauen. Sie beherrschen auch Feedbackähnliche Sounds.
    Klanglichen Druck und Dreck kannst du noch mit Distortion- oder Fuzz-Pedalen machen (günstig gebraucht auf dem Flohmarkt
    oder vom Gitarristen abziehen).

    http://www.vintagesynth.com/roland/jp8080.php
    http://www.vintagesynth.com/korg/ms2000.php

    Als analoges semimodulares Schätzchen für Industrial und Noise dann als Krönung der MS-20:
    http://www.vintagesynth.com/korg/ms20.php


    .
     
  5. nox70

    nox70 eingearbeitet

    Hallo Martin,

    wie hier schon angeraten würde ich auch zunächst rein virtuell anfangen. Hier hast Du die wenigstens Kosten und Du verbrennst so wenig Geld wie möglich, wenn es Dir generell keinen Spass macht. Hat es Klick gemacht und hast Du Dir einen persönlichen Workflow erarbeitet, dann stehen Dir immer noch in Abhängigkeit vom Budget alle Möglichkeiten offen.

    Industrial/EBM ist natürlich ein weites Feld. Da sei Dir zunächst als Orientierung dieses hier empfohlen :nihao:

    https://www.sequencer.de/synth/index.php/EBM ... gent_Beats

    Auf dieser Basis kannst Du schon einmal halbwegs einschätzen, welche Klangmittel Du verwenden könntest. Und dann ist es eine Sache des Googlens geeignete Plugins zu finden.

    Wenn Du grad anfängst ist es auch wichtig zu analysieren, wie die von Dir geplante Richtung in einem Song funktioniert. Ist nicht nur die Frage Synthie oder PC ;-)

    Das alles braucht übrigens Zeit, Ausdauer und Willen.
     
  6. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Mit Hardware anzufangen ist pädagogisch und didaktisch gesehen wahrscheinlich der effektivere Weg um sich wirklich einzuarbeiten. Aber auch der unbequemere und am Anfang sogar teurere.
    Außerdem ist is leider sehr unwahrscheinlich, dass das erste Instrument, das man sich kauft auch gleich ein Treffer ist. Man kennt sich ja noch nicht aus.

    Ganz locker könntest du anfangen mit nem stinknormalen PC (kann ruhig auch 5 Jahre alt sein) und Ableton Live Intro (kostet nur n Hunni). Beim Starten von Ableton wird rechts ein Tutorial angezeigt, da sollte man unbedingt durch, es ist sehr ... straight forward wie man im angelsächsischen Raum sagen würde. Die unmittelbar nächste Investition sollte unbedingt der Verbesserung der Abhörsituation dienen. Es ist essentiell wichtig, damit du auch wirklich hörst, was du da machst.

    Viel Spass, aber bitte ja nicht perfektionistisch werden...
     
  7. Besuche doch mal einen Musikladen, musicstore,schneidersladen etc.... :twisted:
     

Diese Seite empfehlen