Brainstorm Techno Case

borg029un03

borg029un03

Elektronisiert
Ich plane aktuell ein Techno Case in dem wirklich alles drin. Ankommen, aufmachen, anschließen und ab geht die Lutzie, quasi ein Tripple A Case :mrgreen:

Folgendes hab ich mir bisher überlegt:
Als Grundstein kam mir das Intellijel 7U in den Sinn, das hat nen schniken Deckel und ein paar genormte Anschlüsse.
Drums sind alle Samplebasiert, jede Chain die was anständiges produziert ist einfach zu groß. Der Spontan kleinste Sampler der ausreichend Samples abfeuert der mir einfiel war die Bitbox Micro, wobei die mangelnden Inputs sich vielleicht als Engpass herausstellen könnten.
Mit 3 Synthstimmen sollte man ausreichend für einen Abend haben, meine erste Kriterien waren, ausreichend Abwechslung und noch nen Envelope mit dabei um Platz zu sparen. Der Percido ist vielleicht nen Ticken zu groß, aber klingt schon cool.
Für das WMD Mischpult hatte ich mich noch entschieden, da das vergleichbare Modul von Xaoc samt Erweiterung auch wieder auf 34 TE kommt und dabei weniger Funktionen hat.

Hab ich was übersehen fehlt irgendwas? Ist erstmal ein reines Konzeptions Ding von daher ist der Preis egal, nur der Platz ist das Limit.



66750-8b506112dfe96e441ff61f670b2dd042.jpg
 
Niki

Niki

||||||||||
Sieht ja eig ganz gut aus.
Varigate und 2 steppis sind echt viele trigger.
Ein stereo multimod filter für die Summe wäre auch nice.
Muss man halt mal probieren wie das Setup so abgeht, erst dann weis man das man z.b. einen anderen filter oder osc braucht.

Auf den ersten Blick geht aber jetzt schon echt viel.
 
borg029un03

borg029un03

Elektronisiert
Sieht ja eig ganz gut aus.
Varigate und 2 steppis sind echt viele trigger.
Ein stereo multimod filter für die Summe wäre auch nice.
Muss man halt mal probieren wie das Setup so abgeht, erst dann weis man das man z.b. einen anderen filter oder osc braucht.

Auf den ersten Blick geht aber jetzt schon echt viel.
Im ersten Step hätte ich gedacht, dass das Varigate 3x Pitch ausgibt und ein Steppy für die Synths zuständig ist, der andere Steppy mit dem Numeric Repitator übernehmen die Drums. So zumindest die Idee.
 
borg029un03

borg029un03

Elektronisiert
Ich hab in ein paar Tests mit den Steppys gearbeitet, aber bin mit der Lösung nicht so zufrieden, auch der Sampler hat mich nur mäßig zufrieden gestellt, da ich dann doch mehr direkten Zugriff brauche als Anfangs gedacht. BIA ist drin und wird noch durch den MIA ergänzt, Plaits musste für nen Braids raus. VPME Tuner ist Kacke und wurde durch den von Noise Engineering ersetzt und jetzt ist erst mal Geld knapp ;-)
 
gerwin

gerwin

|||||||||
Soll es nur kompakt sein oder auch modular. Was wiegt denn die ganze Zusammenstellung?
 
borg029un03

borg029un03

Elektronisiert
Auf jeden Fall Modular und im zweiten Step dann auch Kompakt, deswegen kommt jetzt erstmal mein großes Case zum Einsatz. Der aktuelle Plan sieht wie folgt aus:

72459-13ef9d2ba78fc09d65c37568fa270c9e.jpg

Real fehlt noch ein bisschen was und es muss noch einiges umgebaut werden.
Das wäre in Summe 316 HP, für ein leichteres und praktikableres Case müsste ich auf 208 HP runter.
 
Sammy3000

Sammy3000

||||||||||
@borg029un03

Warum hast Du Dich eigentlich für 2x Polaris anstatt 1x Morgasmatron entschieden? Ziehst Du den Phaser der Xfade-Funktion vor?
 
McModular

McModular

||
Die Drums würde ich aus dem Modular rausnehmen, weil mir das zuviele unnötige Kabel etc im Setup ohne echten Mehrgewinn wären. Dann lieber in einen Digitakt, eine TR8s oder einen anderen Drumcomputer nach Gusto investieren. Ich dachte auch lange dass es am Besten wäre alles im Modular zu haben... aus meiner Sicht ein Trugschluss, aber das muss jeder selber wissen.
 
Mickey_Charon

Mickey_Charon

|
Gerade wenn du einsteigst in die Eurorack Welt - fang klein an. Die Möglichkeiten welche dir so ein System wie oben abgebildet bieten sind immens. Das überfordert dich schnell, da du garnicht dazu kommst die einzelnen Module zu lernen. Und genau da liegt quasi das Potential...

Drum würde ich aus dem Case entfernen. Schließe mich da dem Vorredner an - das geht anders besser, einfacher und vor Allem günstiger.

Konzentrier dich auf eine Hand voll Module - 104HP oder 2x84HP zum Anfangen und erweitere von da.
 
borg029un03

borg029un03

Elektronisiert
@borg029un03

Warum hast Du Dich eigentlich für 2x Polaris anstatt 1x Morgasmatron entschieden? Ziehst Du den Phaser der Xfade-Funktion vor?
Das hat mehr oder weniger 2 Gründe.
Zum einen hatte ich vor einiger Zeit schon nur einen Filter gesucht und den Polaris gefunden mit dem ich recht zu frieden war. Irgendwann konnte ich dann ziemlich günstig einen zweiten ergattern, da mir das flexibler schien und ich keinen Bedarf an der X-Fade Funktion hatte bin ich dabei geblieben.

Zum anderen hat der Polaris mehr Filter Varianten an Bord. Kann nicht sagen wie sich das klanglich vom Morgasmatron genau unterscheidet, aber im Polaris hab ich 4x sehr schnike Modelle gefunden die mir klanglich sehr zusagen.

Gerade wenn du einsteigst in die Eurorack Welt - fang klein an. Die Möglichkeiten welche dir so ein System wie oben abgebildet bieten sind immens. Das überfordert dich schnell, da du garnicht dazu kommst die einzelnen Module zu lernen. Und genau da liegt quasi das Potential...

Drum würde ich aus dem Case entfernen. Schließe mich da dem Vorredner an - das geht anders besser, einfacher und vor Allem günstiger.

Konzentrier dich auf eine Hand voll Module - 104HP oder 2x84HP zum Anfangen und erweitere von da.
Ich glaube da liegen ein paar Missverständnisse vor ;-)
Ich würde mich jetzt nicht als Einsteiger bezeichnen und die Vorgabe von 208 HP +/- liegt in den Verfügbaren Cases begründet, die sich mit Verkabelung gut transportieren lassen und noch ein vertretbares Gewicht haben. Dabei ist der Deckel wichtig wegen der Roadtauglichkeit. Vermutlich wird es das Intellijel Case sein, wegen der Power auch wenn ich die 1u Reihe eher nicht bestücken wollte, da mir die Module doch zu speziell vom Formfaktor sind und nicht in andere Cases passt. Alternativ das Make Noise Case hat zwar den coolen Multiplier und ein paar Standards mit dabei aber zu wenig Power und zu wenige Anschlüsse.

Zu der Drum Maschine weiter unten was.

Die Drums würde ich aus dem Modular rausnehmen, weil mir das zuviele unnötige Kabel etc im Setup ohne echten Mehrgewinn wären. Dann lieber in einen Digitakt, eine TR8s oder einen anderen Drumcomputer nach Gusto investieren. Ich dachte auch lange dass es am Besten wäre alles im Modular zu haben... aus meiner Sicht ein Trugschluss, aber das muss jeder selber wissen.
Ziel ist es ein Case zu haben, auf machen loslegen. Drum Maschinen bringen diverse Nachteil (natürlich auch Vorteile) mit die ich meiden will. Das eine ist in der Booth ne Platzfrage, dazu die Schwierigkeiten externes Gear in Eurorack Effekte ein zu schleifen, die eher umständliche Bedienung (TR-8s lässt sich gut Live bedienen, die Vorbereitung ist aber krampfig, der Digitakt macht da schon mehr aus, dem fehlen aber die Essenziellen Fader und direkt Zugriffe auf Effekte, etc.), der Mehr Transport und noch weitere Kleinigkeiten.

Bin schon diverse Konzepte mit Drummies gefahren und das ist nicht per se schlecht aber auch nicht das was ich möchte. Ne TR-8 mit geilem Sound quasi ;-)
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben