The Next Behringer Status

  • Themenstarter Moogulator
  • Datum Start
  • Schlagworte
    bashing behringer kritik lob marketingbots moralpredigten vergötterung was letzte status?
einseinsnull

einseinsnull

[nur noch PN]
der aktuelle status ist, dass tom oberheim eine marke besitzt, die "oberheim" heißt, während music tribe seit neuestem das logo von oberheim als eine seiner marken auf der webseite hat, und das offenbar damit begründet, dass sie die marke "behringer oberheim" registriert oder beantragt haben.

der übliche scheißdreck.

aber ich schmeiß mich ja weg, wenn die irgendwann einen BBG OBXA Sampler ausliefern, weil die indonesischen helferlein irgendwelche notizzettelchen verwechselt haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
FixedFilter

FixedFilter

Bye bye
Die Oberheim Sache wurde mindestens schon einmal hier behandelt. Music Tribe hat sich die Rechte für Hardware gesichert, weil sie frei waren.
 
U

Uli_S

|||||
Leute, es heißt "Musikwirtschaft", weil es dort um handfeste wirtschaftliche Interessen geht und nicht um Persönliches geht.
(Im Gegensatz zur "Musikindustrie, wo es nicht um Kunst, sondern um handfeste wirtschaftliche Interessen geht.)

Tom Oberheim ist 84 Jahre alt, da warten jetzt einige Leute das Erlöschen der Namensrechte aus
natürlichen biologischen Gründen ab.
Klingt jetzt zynisch und böse, ist aber an der Wirklichkeit orientiert.

Ich wünsche Tom weiterhin Gesundheit und pflege meine Originalinstrumente...
 
FixedFilter

FixedFilter

Bye bye
Ich find es sehr merkwürdig, dass Behringer ihren Youtubekanal derzeit dermaßen vernachlässigen. Nicht, dass ich persönlich nach neuen Videos durste, aber es ist schon verwunderlich - erst präsentieren sie ihr ach so hippes Youtubeteam (Patrick, Götz von Frosta und diese hippelige Italienerin) und nun kommt seit Monaten nix mehr. Eigentlich kann sich das ein Youtuber mit Kanal nicht erlauben - die Follower wollen regelmö0ig neuen Content. Gib dem Affen Zucker, wie es so schön heißt...
Ja, ich habe auch schon mehrfach in Facebook @Behringer geschrieben, was denn mit neuen Videos ist, aber es kam keine Antwort. Corona war sicherlich mal ein vernünftiger Grund, aber mittlerweile kann man das schon so organisieren, dass nur ein sehr geringes Restrisiko für das Drehteam existieren würde, wenn überhaupt.
 
bartleby

bartleby

lieber nicht.
vielleicht haben sie endlich eingesehen, dass es fuer einen synthesizer-produzenten besser ist, sich auf die produktion von synthesizern zu konzentrieren, als auf die von ankuendigungsvideos...
 
SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Is mir auch aufgefallen, war nur zu faul dass zu so ner schönen Collage zu verarbeiten 😂🤷‍♂️
 
serge

serge

|||||||||||||
Soweit das im letzten Behringer-2600-Video zu beurteilen ist, sind Buchsen und Bedienlemente ja nicht mit der Frontplatte verschraubt, sondern durch diese durchgesteckt. Beim Einstecken von Patchkabeln wird also Kraft "von oben" auf die Platine ausgeübt, beim Herausziehen dagegen gleichsam über die Lötstellen an ihr gezogen. Hat jemand von Euch Erfahrungen mit vergleichbaren Konstruktionen und wie langlebig diese sind? Oder mache ich mir da unnötig Gedanken?
 
M

Maffez

|||
Soweit das im letzten Behringer-2600-Video zu beurteilen ist, sind Buchsen und Bedienlemente ja nicht mit der Frontplatte verschraubt, sondern durch diese durchgesteckt. Beim Einstecken von Patchkabeln wird also Kraft "von oben" auf die Platine ausgeübt, beim Herausziehen dagegen gleichsam über die Lötstellen an ihr gezogen. Hat jemand von Euch Erfahrungen mit vergleichbaren Konstruktionen und wie langlebig diese sind? Oder mache ich mir da unnötig Gedanken?
Ist beim Model D und Neutron auch so (und denke auch bei den anderen Modulen). Hatte da nie Probleme. Die Metallzungen sind an der Platine verlötet und was da im Bild schräg steht ist der Aufsatz - find ich sogar potenziell narrensicherer, da man sich die Lötkontakte so nicht rausbrechen kann.
 
U

Uli_S

|||||
Seit 40 Jahren werden auf dem Synthesizermarkt Geräte angekündigt, die dann nie erscheinen.

Im Gegensatz zur Meinung vieler Foristen geschieht das aber meist nicht aus Bösartigkeit,
sondern weil die Geräte nicht fertigwerden, den Herstellern das Geld ausgeht, Technologie
schneller forschreitet, der Hauptentwickler plötzlich stirbt o.ä.

Spontane Einfälle:

Klangwerk Audio Operator
Yamaha V80FD
PPG Realizer
und natürlich der "all time favorite": Gallitzendörfer.

Die instrumentalgeschichtskundigen Mitleser werden diese Liste sicherlich noch reichlich
erweitern können.

Die viel geschmähte Fa. Behringer hat zwar oft sehr viel später geliefert als angekündigt,
aber bei einigen nicht realisierten Geräten haben sie auch deutlich "Idee" oder "Prototyp"
dazugeschrieben. Das ist in der Euphorie über vermeintlich günstige Vintage-Replicas gerne
untergegangen.

Nur der Bahn Sage Synthesizer war tatsächlich als Fake geplant.
 
intercorni

intercorni

|||||||||||
Entwicklungsteile des PPG Realizer sind dann im Steinberg System Topaz verwendet worden.
 
qwave

qwave

KnopfVerDreher
Seit 40 Jahren werden auf dem Synthesizermarkt Geräte angekündigt, die dann nie erscheinen. ...
Und noch viel länger ist die Liste von Geräten die ohne öffentliche Ankündigung es bis zum funktionsfähigen Prototypen geschafft hatten, aber dann nie angekündigt wurden, weil das Projekt dann ohne Ersatz oder Nachfolger nicht mehr fertig entwickelt wurde. Ich hatte mal sowas hier zu Besuch.
 
ppg360

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Soweit das im letzten Behringer-2600-Video zu beurteilen ist, sind Buchsen und Bedienlemente ja nicht mit der Frontplatte verschraubt, sondern durch diese durchgesteckt. Beim Einstecken von Patchkabeln wird also Kraft "von oben" auf die Platine ausgeübt, beim Herausziehen dagegen gleichsam über die Lötstellen an ihr gezogen. Hat jemand von Euch Erfahrungen mit vergleichbaren Konstruktionen und wie langlebig diese sind? Oder mache ich mir da unnötig Gedanken?
Beim Oberheim SEM Patchpanel sind die Buchsen auch nicht verschraubt -- das wirkt zwar alles (noch) recht stramm, aber im Laufe der Zeit sind mir während der Benutzung bei zwei Geräten die rückseitigen Multipinstecker entweder abgefallen oder haben sich gelockert, sodaß das Gerät ein wenig funky wurde.

Aber nicht toll funky, eher kacke funky.

Eine direkte Auswirkung auf die Lötstellen habe ich noch nicht beobachten können, rechne aber damit.

[...] Spontane Einfälle:

Klangwerk Audio Operator
Yamaha V80FD
PPG Realizer
und natürlich der "all time favorite": Gallitzendörfer.
[...]
Du hast den Beilfuss vergessen.

Stephen
 
U

Uli_S

|||||
Du hast den Beilfuss vergessen.
Ich hab noch viel mehr vergessen. Hier ein erweiterter Anfang für die Liste:

Akai AX90
ARP Centaur
Kinetic Sound PRISM
Kawai K5000X
Klangwerk Audio Operator
Kurzweil VA-1
Moog Constellation
Moog SL-8
Oberheim OB-Xpander
Peavey Paradox
PPG Realizer
Studio Electronics SE-6
Vermona Mephisto
Voyetra One
Waldorf Stromberg
Yamaha V80FD
und natürlich der "all time favorite": Gallitzendörfer.
 
Zuletzt bearbeitet:
З456778674

З456778674

Guest
Hat jemand von Euch Erfahrungen mit vergleichbaren Konstruktionen und wie langlebig diese sind?
Das hängt enorm von der Ausführung ab.
Steckerkonstruktion und Platine.

Die Platine ist, anders als bei Konsumelektronik der 80er, ja kein einseitig kaschiertes Hartpapier, sondern doppelseitig-durchkontaktiert und Epoxy/Glasfaser. Das ist *wesentlich* haltbarer.
Und dann kommt es noch drauf an, wie sehr die Buchsen die Lötstellen beanspruchen, wenn sie gesteckt werden. Das kann man sehr unterschiedlich geschickt konstruieren.

Ansonsten ist "in der Front verschraubt" eine zweischneidige Sache: das fängt zwar externe Kräfte ab, verspannt die Lötstellen aber auch. Das macht zunächst heftige Beanspruchung besser mit, aber auf Dauer gehen die verspannten Lötstellen kaputt.
 
ppg360

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
wie gut dass Behringer wenigstens freiwillig ein paar Fotos veröffentlicht.. da kann man ihnen dann wenigstens was um die Ohren hauen .. aber lustig, das muss ich anerkennen
Und Du bist Dir sicher, daß diese Montagen bei Behringer auf deren Mist gewachsen sind?

Stephen
 
tichoid

tichoid

Maschinist
Und Du bist Dir sicher, daß diese Montagen bei Behringer auf deren Mist gewachsen sind?
Stephen
Hab ich nicht geschrieben. Ich gehe davon aus dass die Montageband-Bilder offiziell von Behringer stammen. Darum bin ich mir sicher dass es ohne diese von Behringer veröffentlichten Fotos die von mir zitierte Montage nicht geben würde. [/presseerklärung]:kiffa:
 
 


News

Oben