Vergleiche von Synths - wie wichtig sind die Demosongs selbst? - aus: Behringer WASP

GASmann

GASmann

Moogerator
Ich hoffe, das wird jetzt nicht zu OT:
Das Video ist super, keine Frage - aber für mich macht hier mal wieder die Komposition einen Großteil der Faszination für den Synth aus. Ein "guter" Song funktioniert aber ja immer, erstmal unabhängig vom benutzten Gear.

Was ich daher immer gern hätte wäre ein Vergleichsvideo mit demselben Song aber jeweils anderen Synths, damit man hören kann, was denn je Synth dessen besondere Klangeigenschaft ist bzw. was er ggfs. nicht kann (dass man das dann zu Hause trotzdem nicht wird reproduzieren können, steht natürlich auf einem anderen Blatt). So wüsste man eher, ob man einen neuen Synth nun "braucht" oder halt nicht.

Edith ergänzt: Das ist m.E. ähnlich wie bei den Diskussionen, wie "Original" denn ein Klon klingt und ob man Unterschiede in einem fertigen Arrangement hört. Auf unterschiedliche Synths bezogen: wenn ich eine 1:1-Filterfahrt zwischen einem Odyssey und einem Minimoog vergleiche, höre ich sicherlich Unterschiede. So kann man den "Signature"-Klang zeigen. Inwieweit der aber noch eine Rolle spielt, wenn man einen fertigen Song hört? Keine Ahnung... aber dafür bräuchte man eben besagte Vergleichsvideos.

Da das natürlich bei der Masse der Synths heutzutage kaum möglich sein wird, bin ich bescheiden und der Soundvergleich beim Posten neuer Videos wie oben darf sich auf die Synths beschränken, die ich hier stehen habe... Danke.

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Tom Noise

Tom Noise

||||||||||
Bei dem Demo hört man schon ganz gut, wie giftig die kleine Wespe sein kann. Das würde zB mit einem Model D komplett anders wirken.
 
GASmann

GASmann

Moogerator
Bei dem Demo hört man schon ganz gut, wie giftig die kleine Wespe sein kann. Das würde zB mit einem Model D komplett anders wirken.
Das glaube ich dir sofort - aber ich würde im Sinne einer Entscheidungsfindung halt gerne hören, wie "anders genau" denn ein Model D klingen würde.
(Mindestens) mir fällt es schwer, den anderen Grundklang eines anderen Instruments auf so einen Song zu übertragen, insbesondere wenn der mehrspurig und mit Drums aufgenommen wurde.
 
Tom Noise

Tom Noise

||||||||||
Das glaube ich dir sofort - aber ich würde im Sinne einer Entscheidungsfindung halt gerne hören, wie "anders genau" denn ein Model D klingen würde.
(Mindestens) mir fällt es schwer, den anderen Grundklang eines anderen Instruments auf so einen Song zu übertragen, insbesondere wenn der mehrspurig und mit Drums aufgenommen wurde.
Mit ein bisschen Erfahrung kann man das wohl differenzieren, aber verstehe schon was Du meinst.
Speziell bei diesem Channel im Video geht es aber wohl genau darum, nämlich Musik damit zu machen. Ich denke, der versteht sich weniger als Review Channel.
Die gibt es ja auch noch.

P.S.: Ich mache selbst auch sehr gerne komplette Tracks mit einem Synth, aber der Synth selbst bestimmt ja das Ergebnis mit. Ich wäre gar nicht imstande, denselben Song, der zB. mit einem Moog Grandmother entstanden ist, zB. auf einem SH09, einem 2600 und einem Novation Summit exakt zu reproduzieren. Die haben ja alle andere Stärken. Und ich denke, das trifft hier auch zu.
 
Zuletzt bearbeitet:
GASmann

GASmann

Moogerator
@Moogulator : würdest du die Posts #21 - #24 bitte in einen separaten Thread auslagern? Ich würde mich gern weiter mit anderen über das von mir aufgeworfene Thema austauschen, will aber diesen Thread nicht sprengen - vielen Dank.

P.S. Kannst du mich dann als Threadstarter o.ä. einrichten, weil ich das ggfs. gern mit einer Umfrage verbinden und auch den Threadtitel "sprechend" anpassen würde? Danke.
P.P.S. Fällt dann glaube ich in die Kategorie "SyntheTisch", oder?
@Tom Noise fyi
 
Moogulator

Moogulator

Admin
@GASmann Du und jeder kannst ganz einfach einen Thread starten durch kopieren eines Zitats und dann geht es los - bitte sogar darum, dies zu tun - was aber natürlich nicht heißt, dass ich hier nicht helfe.. / hiermit passiert..
WICHTIG: du kannst den Threadtitel selbst anpassen / ändern und sprechender machen.

Bitte macht bei neuen Ideen immer neue Thread, es wird mit gutem Betreffnamen verdammt hilfreich sein bei der Suche und Konzentration aufs Thema.
 
Zuletzt bearbeitet:
GASmann

GASmann

Moogerator
@Moogulator, Danke fürs Abtrennen! Und sorry - die verschiedenen Forumsfunktionen lerne ich noch irgendwann, versprochen.

Mit ein bisschen Erfahrung kann man das wohl differenzieren, aber verstehe schon was Du meinst.
Hm, Erfahrung... klar, Leute wie Moogulator, Fanwander, Bernie, Retrosound (um stellvertretend einige Experten zu nennen), die schon viele Synths unter ihren Fingern hatten, können sicherlich in Songs die benutzten Synths tatsächlich heraushören. Aber als "Newbie" finde ich das unmöglich.
Wenn Signature-Sounds in einen kompletten Song eingebettet sind, wird das ja noch schwerer - wenn 98% des Songs mit "jedem" Synth hinzubekommen wären, an welchen Stellen sind genau diese 2% "Unique" zu hören? Und wie klänge diese Stelle mit einem anderen Synth?
Dazu fehlen mir Erfahrung und mehr noch die "akustische Phantasie", um das für mich beantworten zu können.

Speziell bei diesem Channel im Video geht es aber wohl genau darum, nämlich Musik damit zu machen. Ich denke, der versteht sich weniger als Review Channel.
Wie schon geschrieben, der Song gefällt mir ausgesprochen gut, und das ist ja mein "Problem" damit - ich höre den und denke "Diesen Synth muss ich unbedingt auch haben!" (überspitzt). Aber vielleicht muss ich es gar nicht, weil s.o.
Ein Review Channel hilft mir nicht, als dass dort (wenn überhaupt) ja nur "gleiche" Synths oder Original und Klon verglichen werden, aber eben nicht verschiedene Synths - was bei einem Review Channel auch keinen Sinn hat.
Und wenn man Musikchannels miteinander vergleicht, hört man ja nicht dieselben Songs mit verschiedenen Geräten, was die Vergleichbarkeit wiederum beschränkt.

P.S.: Ich mache selbst auch sehr gerne komplette Tracks mit einem Synth, aber der Synth selbst bestimmt ja das Ergebnis mit. Ich wäre gar nicht imstande, denselben Song, der zB. mit einem Moog Grandmother entstanden ist, zB. auf einem SH09, einem 2600 und einem Novation Summit exakt zu reproduzieren. Die haben ja alle andere Stärken. Und ich denke, das trifft hier auch zu.
100% Zustimmung, und man hat ja gerade deshalb verschiedene Synths.
Aber es geht mir gerade nicht um eine exakte Reproduktion, also Synth A wie Synth B klingen zu lassen, sondern um an deinem Beispiel zu bleiben vielmehr darum, wie ein mit der GM produzierter Song denn auf einem 2600 klingen würde. Wenn man das dann mit verschiedenen Songs macht, weiß man umso besser, welcher Synth subjektiv (nicht so) gut klingt / sich "lohnt".

Das mit dem Hintergrund "Der xyz ist jetzt verfügbar - will ich den zusätzlich haben?" - oder auch die "Welchen Synth sollte ich mir als erstes kaufen"-Threads: wenn es solche direkten Vergleiche gäbe, könnte man anhand dessen entscheiden, und dabei wird jeder auch einen anderen Fokus setzen.

Sich aufgrund solcher Videos wie oben dazu verleiten zu lassen, die Hütte mit vielen Synths vollzustellen (gerade weil es aktuell so viele günstige gibt, die zusätzlich mit ihrem "Klassiker-Flair" buhlen), bei denen man am Ende aber entweder nur austauschbare Sounds nutzt oder sie gar nicht mehr einsetzt, kann's ja nicht sein.
Im Gegenzug kann ein neues 1-Trick-Pony aber das Beste sein, was deinen Songs passieren konnte.
 
Tom Noise

Tom Noise

||||||||||
Wie schon geschrieben, der Song gefällt mir ausgesprochen gut, und das ist ja mein "Problem" damit - ich höre den und denke "Diesen Synth muss ich unbedingt auch haben!"

Das verstehe ich gut, geht mir auch manchmal so :) Aber das ist ja das Problem des Zuschauers/Hörers und nicht des Machers.
Gerade Leute, die das als Track/Song vorstellen, machen das in der Regel nicht für Firmen, sondern mit selbsgekauftem Zeugs.
Auf meinem Channel hab ich auch viele Synthdemos im musikalischen Kontext.
Ich freue mich natürlich über Feedback und wenn es den Leuten gefällt, aber die Tracks zeigen ja auch mein Können (oder eben Nichtkönnen, je nach Perspektive) und nicht nur den Sound eines bestimmten Gerätes.
Im Idealfall zeigt es beides. Das hat also auch einen "künstlerischen" Vorführungscharakter, wenn man so will.

Geräte so gegenüber zu stellen, wie Du es gerne hättest wäre wohl eher ein Vorschlag für Verkäufer/Gearstores. Das machen die ja teilweise auch:

https://www.youtube.com/watch?v=N7i4L77h9X4
 
Zuletzt bearbeitet:
Moogulator

Moogulator

Admin
Eigentlich könntet ihr folgendes tun: Macht mal einen recht schönen Track oder Song und portiert den auf 3 sehr verschiedene Synths unterschiedlichster Preisklassen und Möglichkeiten - dann wäre das vielleicht zu bestätigen. Herr M.Becker hat das auch schonmal gemacht und 2-3 der Stücke waren identisch mit 3 Synths, die aber alle hochwertig waren: RSF Kobol, Moog System 55 und ARP Odyssey oder war's der 2500?.. naja und die waren nicht gleich aber die Ideen identisch.

Gut gemachte Demos sind immer gut für einen Synth im Vergleich zu irgendwas - aber wenn die Demo gut genug ist um mit ein paar Sweeps und so auf das Ergebnis zu schließen kann das für einige auch schon ausreichend sein.

Denke aber, dass gut gemachte Demos immer helfen. So ganz grundlegend.

Und eine gute Präsentation auch, wie zB die humorvolle und musikalische Art von Alex Ball zB.
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Herr M.Becker hat das auch schonmal gemacht und 2-3 der Stücke waren identisch mit 3 Synths, die aber alle hochwertig waren: RSF Kobol, Moog System 55 und ARP Odyssey oder war's der 2500?
Es war ein Stück, dass auf CD 1 mit Moog System 55 und ARP Odyssey produziert wurde und auf CD 2 mit dem RSF Kobol realisiert wurde.
Anders herum gibt es ein paar Synths, die doppelt vorkommen: CS-60 2x auf CD 1. Chroma 2x auf CD 1 und Memorymoog 1x auf CD 1 und 1x auf CD 2 (dort als Lintronics Advanced Memorymoog).
Dazu kommt das Mixturtrautonium sogar dreifach vor: 1x auf CD 2 und 2x auf CD 3.

Zum Thema: Es gibt ja eine Reihe von Covers berühmter Hits, z.b. Sachen von JMJ, wo ein Stück mit anderen Synths nachgespielt wurde. Von wenigen Ausnahmen abgesehen (z.B. PPG Sounds), sind die Sounds aber eh recht unspezifisch bzw. generisch und im Mix hört man da selten signifikante Unterschiede. Witzigerweise sind dann gewisse Pad-Sounds - ich denke da an den P5 bei In The Air Tonigh - dann doch sehr distinkt.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Covers sind problematisch für Copyright, würde eher eigene Kompositionen empfehlen.
 
 


News

Oben