Volca Modular für das Eurorack

F

faderairways

.
Hallo,
ich habe vor mit Eurorack anzufangen, kenne mich aber noch nicht ganz so gut aus. Habe überlegt einen Converter für den Volca Modular zu bauen: Breadboard zu 3,5 mm Klinke. Macht das als günstiger Einstig Sinn, wenn ich mir nach und nach Module kaufe? Freue mich auf eure Antworten :)
 
Erste Gedanken: Die Breadboard-Stecker führen alle nur das Signal, für Eurorack brauchste auch Masse an den Buchsen. Ob die Spannungen passen, kann ich dir nicht sagen. Aber bei etwa 50 benötigten Buchsen und einem Gehäuse kommst du alleine von der Hardware schon in die Preisregion eines Neutron ... dazu dann noch Hardware und Stromversorgung für die hinzuzukaufenden Module, was nochmal dasselbe kostet ...

... und die rumfliegenden Kabel zur Breakout-Box in Verbindung mit den Mini-Potis des Volca ... für mich wär das ganz schön teurer Fummelkram und ich würde eher mit was „richtigem“ starten. Günstig und Modular ist eh so ne Sache ...
 
ich würd mir dann auch lieber was kleines, semimodulares kaufen, was schon eurokompatibel ist. nen nanozwerg z.b. kriegste gebraucht für das gleiche Geld und kannste dann mit ein paar Modulen erweitern.

so hab ich es zumindest gemacht. hab noch 5 Module um mehr Möglichkeiten zu haben.
 
Ok erstmal Danke für die Antworten. Werde es vielleicht trotzdem probieren, finde interessant sowas selber zu bauen. Sorry für die dumme Frage aber für was braucht man Ground?
 
die definiert das potenzial. oder so.

geht nicht ohne. musste dann an der volca irgendwo abgreifen.

aber wenn du das nicht weißt, würd ichs lassen.
 
Warum nicht mit dem Volca Modular in die Modularwelt einsteigen?
Der VM hat drei passende 'Schnittstellen', alle oben rechts:
- Sync in und out
- Audio Ausgang, und
- CV in (3.5 mm Klinke)
 
Zu spät habe den Volca schon gekauft. Egal ich freu mich, vielleicht klappt das mit der Extention. Ich bin mir nicht sicher der Volca arbeitet mit 2-8 Volt anstatt -5 zu 5 oder?
 


News

Zurück
Oben