Voyager fast modular ?

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Neo, 6. Juli 2006.

  1. Neo

    Neo bin angekommen

    Wie weit kommt man mit einem Voyager der sämtliche Extensions hat, VX351, CP251 und Moogerfroogers, in die Nähe von Modular. Oder anders gefragt:"Ist der Voyager ähnlich flexibel wie ein Modularer" ?
    Ich habe da ja meine Zweifel, aber von Moog wird das ja immer behauptet. Werbebullshit ? :?
     
  2. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Na da brauchst Du Dir doch nur mal anschauen welche INs des Voyager, OUTs mittels VX-351 und Routingmöglichkeiten der internen Modulation Busse Dir zur Verfügung stehen. Da geht schon was... :)

    Hatte mal selbst den konkreten Plan den Voyager als solide Basis anzuschaffen, meine "modularen Ideen" die mir im Kopf damals rumschwirrten hätten sich zu meinen erstaunen damit (+VX-351) umsetzen lassen. Nen VX-351 hätte ich einmal beinahe schon im Vorraus gekauft. :)

    Habe letztendlich aber doch Zweifel an den musikalischen Nutzwert meiner Ideen bekommen (in Anbetracht des Anschaffungspreises) und das Projekt Voyager vorläufig verschoben... :roll:

    Daniel
     
  3. mira

    mira bin angekommen

    ich würde mal anders herum fragen, was stellst du dir den vor?
    Dann kannst du anhand der ins und outs selbst ausmalen ob dir das reicht. :earlypiece:
     
  4. also ich finde nicht, das ein voll ausgebauter voyager ein
    richtiges modularsystem ersetzen kann. ohne frage ist das
    teil toll mit all den erweiterungen, aber trotzdem sind die
    moeglichkeiten eines modularsystems weitreichender,
    vor allem wenn man nicht nur an standard-patches
    interessiert ist.
     
  5. island

    island Modelleisenbahner

    Na ja, also Modular im Sinne von DotCom und co. sicher nicht. Nur ein Beispiel Du hast keinen Einzel-Output von den VCOs. Sicher ist vieles durch die Inputs und dem VX-351 machbar (und oft mehr als es den ersten Anschein hat), dennoch zu einem Modularen fehlt noch eine ganze Ecke. Und ich sach mal, das ist auch OK so (das Werbung übretreibt is nich wircklich neu). Ich nutz mein Vogy oft als "Zentrale" für mein Modularsystem und das tut super :P (bin auch über den Vogy erst modular geworden - achtung Suchtgefahr!!!). Die Moogerfooger Teile sind sicher Klasse (hab selbst den Ringmod - eins A :) ) aber daraus ein Semi-Modular bauen wär mir zu teuer und ist wie gesagt auch nur die halbe Miete; da ist die "Bernie-Lösung" Vogy und M5 schon besser ;-) (allerdings noch teurer :oops:).
     
  6. Happy

    Happy Tach

    Mich würde mal interessieren wie Du den Voyager klanglich im Vergleich zu Deinem Dotcom einordnest. <a href=http://www.sequencer.de/syns/moog>Moog</a> ist ja bekanntlich superfett und kann da Dotcom mithalten?
    Bei meinem Prodigy hab ich sogar den Eindruck, als wenn er sich noch mehr durchsetzt (oder präsenter ist) als der Dotcom. Man könnte es auch andersherum so ausdrücken, dass der Dotcom weniger aufdringlich ist ;-) Ich kann es nur schwer beschreiben.
    Wie ist denn Dein Eindruck?
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    dotcom KANN mithalten, aber die vcos klingen zB wirklich bereits sehr anders.. die moogs klingen sehr breit..

    und ja: der v'ger ist imgrunde modular.. man könnte ihn mit einem kleinen system in ein modularsystem verwandeln..
     
  8. island

    island Modelleisenbahner

    Wie unser grosser MOOOGULATOR schon geschrieben hat können die DotCom VCOs schon mithalten - klar klingen sie anders (wäre auch doof wenn nicht ;-) ) , ist aber schon lustig das miteinander zu verwurschteln :P

    Den Unterschied kann ich auch nicht wircklich beschreiben, er ist da klar.
    Es sind halt zwei verschiedene Dinge nicht nur die VCOs klingen anders auch die Filter sind verschieden in klang und eigenschaften. Ich hab mal 3 Tage lang versucht einen Sound vom Vogy 1:1 am DotCom nach zu bilden, irgendwie war der immer anders (mal mehr mal weniger), war lustig :P Selbst einfache Sachen (ja jetzt nicht Rauschen ;-) ) Klingen am ende immer Unterschiedlich.

    Wie schon gesagt was fehlt u. a. (mir zumindest) ist ein Output der VCOs und das etliche Modulationswege im Vogy nur über Menu (nervt) erreichbar sind, auch wenn es viele Inputs gibt an dem Teil, wenn man mit Modularen anfängt merkt man was da alles fehlt bzw. von der Bedinung aufwendig ist (im Menu Signal weg ändern, die Inputs liegen - für mich ungünstig - ne inputbox wie die Output Box wäre klasse, etc.).
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    die moog OSCs sind (leider) fetter, so würde ich das sagen.. jedoch sind die <a href=http://www.sequencer.de/syns/synthesizers.com>Synth.COM</a> keineswegs "dünn".. aber man merkt es schon ,wann man was einsetzt..

    jene VCO - Geschichte ist schon ein Thema, da man so FM über den V'ger machen muss.. und damit externe Modulationen nicht so einfach sind..
     
  10. island

    island Modelleisenbahner

    Wieso leider :denk:
     
  11. Happy

    Happy Tach

    Vielleicht fehlt einfach ein Adjektiv :?:

    Dass die <a href=http://www.sequencer.de/syns/moog>Moog</a> Oscis sehr fett klingen, drückt in etwa das aus, was ich meine. Wobei mir unklar ist, ob die Oscis von Voyager und Prodigy im Klang identisch oder vergleichbar sind. Aber was ihr schreibt, deckt sich mit meinem Eindruck.
    Da ist auch der Andro, wenn monophon gespielt, deutlich "anders" als der Prodigy. Er verträgt sich m.E. sehr gut mit dem Dotcom, während sich der Prodigy schon etwas in den Vordergrund drängt.
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    der satz war stoiberesque ;-) hab ihn mal in einen halbwegs lesbaren umgewandelt..

    leider: nunja, weil dotcom gut ist, moog aber einen tick.. hmm.. breiter.. was man auch mit anhänden filtern leicht bemerkt..
     
  13. Neo

    Neo bin angekommen

    Wenn du jetzt geschrieben hättest "Moog aber einen Tick besser", hätte es hier wohl nen Aufstand aller Dotcom besitzer gegeben. :mrgreen:

    Aber Hand aufs Herz, sind die Moog VCO`s oder Filter besser ?

    Ich will ehrlich sein, ich hätte schon gern ein Dotcom, aber der Gedanke das wir (Kumpel ) alles Geld im Vorraus in die Staaten schicken, macht mir ganz erhebliche Magenschmerzen. Was wenn der Boss des Unternehmens tödlich verunglückt, oder die Bude abbrennt, oder Bush Nordkorea den Krieg erklärt ? :shock:
    Bekommt man einen Bestätigung das, das Geld eingegengen ist ?

    Back to Topic
    Gibt ja doch sehr unterschiedliche Meinungen, auf jeden Fall war ich überrascht wie viele schräge Sachen man aus dem Vogy rauskitzeln kann, die man nicht so ohne weiteres mit Moog asoziiert.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    No risk, no fun. ;-)
     
  15. Moogulator

    Moogulator Admin

    wenn etwas klar besser wäre, dann könnte man die anderen rauswerfen.. das ist bei den <a href=http://www.sequencer.de/syns/synthesizers.com>Synth.COM</a> nicht der fall.. sie klingen kräftig und etwas ..ehm.. "heftiger"? quasi etwas mehr richtung PPG.. aber hier reden wir über kleine änderungen.. ganz kleine.. die <a href=http://www.sequencer.de/syns/synthesizers.com>Synth.COM</a> sachen haben eine für den preis guuuten gegenwert.

    sie klingen schon unterschiedlich.. den ladder filter würde ich schon eher den von <a href=http://www.sequencer.de/syns/moog>Moog</a> weiter nutzen.. ;-) habe aber auch keinen dotcom ladder im system.. man kann ja nicht endlos erweitern..

    usa: also, roger arrick ist nicht bush! man sollte nicht den fehler machen, wie einige populisten und die falschen bestrafen.. ein ganzes land ist selten schuld an etwas..

    dotcom ist fair und sehr schnell.. ich kann da wirklich nix negatives berichten.. GARNICHTS!!..

    alles klappte einwandfrei bisher..
     
  16. Happy

    Happy Tach

    Ich habe zumindest beide male eine Bestätigung bekommen.
    Und ich habe überhaupt kein Magendrehen, wenn ich Geld an Roger überweise. Ich halte Roger für sehr seriös. Hier im Forum gibt es sicherlich einige Leute, die das bestätigen können.
    Da brauchst Du Dir wirklich keinen Kopf drum zu machen.

    Zum Klang von <a href=http://www.sequencer.de/syns/moog>Moog</a> und Dotcom:
    Fetter oder breiter muss nicht immer einen besseren Klang bedeuten. Imho klingt der Prodigy nicht wirklich besser als Dotcom. Sie klingen anders/verschieden.
    Ist wie bei Semtex und Dotcom. Die Oscis klingen wirklich unterschiedlich. Aber ich könnte mich nicht festlegen, welcher von beiden besser klingt. Die KonSequenz kann eher lauten: ich muss beide haben. ;-)
     
  17. island

    island Modelleisenbahner

    Genau :!: :!:

    Auch hier volle Zustimmung :D Ich sah und seh bis heute da überhaupt kein Risiko (wenn man vom Wechselkurs und Zoll absieht ;-) )!

    Und nach meinem Urlaub, bin ich mal gespannd was Franco (CotK) so macht und wie dessen Teile so sind.
     
  18. island

    island Modelleisenbahner

    Nee, echt nicht :!:

    Das ist das Probelm ;-)
     
  19. serenadi

    serenadi Tach

    @Neo:
    Ich glaube auch, daß Du Dir da bei Dotcom wirklich keine Gedanken machen musst.
    Ich habe diesbezüglich auch noch nichts negatives gehört, Dotcom ist eine Firma, zu der ich die wenigsten Bedenken hätte (und hab), mein Geld hinzuschicken.

    Bei der Popularität wäre es aber auch nicht soo verkehrt von Roger, mal über einen Europäischen Vertrieb nachzudenken.

    Was den Vergleich mit anderen Synths/Sounds angeht, kann ich nur sagen, daß alles doch eine Frage des Patchens ist.
    Wenn Happy schreibt, der Prodigy drückt sich in den Vordergrund, kann ich das zwar mangels Prodigy nicht bestätigen, glaube aber, daß man auch einen Dotcom in den Vordergrund bekommt.

    Man kann z.B. den Ausgang des Ladderfilters über ein Multiple zurück auf dessen FM-Eingang routen, dann wird auch dieses kuschelige Filter ziemlich böse.

    Der Vergleich Dotcom -Ladder, Curtis-24dB und MOTM440 zeigt mir aber andererseits auch, daß es sehr wohl charakteristische Unterschiede gibt, mit dem einen kann man Sachen machen, die mit dem anderen nicht so gehen, aber man bekommt auch Einstellungen hin, bei denen sie fast gleich klingen.
    Fazit: Es gibt kein "besser- schlechter", es gibt nur feine Unterschiede und die Fantasie des Users.
     
  20. Happy

    Happy Tach

    Natürlich kann man mit Patchen die dollsten Sachen hinkriegen. ;-)
    Mir ging es mehr um den Vergleich des Grundklanges eines Prodigy und einem Patch am Dotcom, dass in etwa vergleichbar ist. Darauf bezog sich mein Eindruck. Mein Eindruck ist natürlich subjektiv und hält womöglich einer objektiven Untersuchung (wie auch immer die aussehen sollte) nicht stand. :roll:
    Vor einiger Zeit hatte ich mal die Möglichkeit einen MonoPoly ein paar Tage zu testen. Er hat mir prima gefallen, toller Sound mit seinen vier Oscis. Als ich dann einen einzelnen Osci mit dem Prodigy verglichen habe, klang der Korg doch imho deutlich schwachbrüstiger. Ist halt auch erstmal ein subjektiver Eindruck, den mancher MonoPoly-Fan vielleicht überhaupt nicht nachvollziehen kann. Ist halt so. ;-)
     
  21. serenadi

    serenadi Tach

    Klar kann man die Grundsounds von VCOs vergleichen, oder von VCFs ...
    aber am Ende steht bei mir immer das klangliche Ergebnis des gesamten Instruments.

    Und da spielt halt der Vorteil eines Modularen eine große Rolle gegenüber z.B. einem V'ger.

    Allerdings glaube ich auch nicht, daß man aus einem reinen Dotcom-System, und sei es noch so groß, auch nur annähernd solche Sounds wie aus einem Polyvoks oder MS20 bekommt.
    So krank kann ein Dotcom gar nicht sein. ;-)

    Obwohl - da fällt mir doch ein Patch ein, den ich da letztens hatte, wo dann keine Patchchords mehr übrig waren ... :roll: ;-)
     
  22. Happy

    Happy Tach

    So toll ich den Voyager auch finde und so gerne ich ihn auch hätte, kann ich da nur voll zustimmen. Genau da sehe ich auch einen Vorteil eines Vollmodularen.
     
  23. island

    island Modelleisenbahner

    Ja genau und darum Beide :P :P :P :P :P
     
  24. Bernie

    Bernie Anfänger

    Roger ist sehr zuverlässig, das kann ich nur bestätigen.

    Jo, sehe ich auch so, wirklich "besser" ist da keiner.
    Der Dotcom klingt mit dem Transistor Lader Filter schon recht moogylike, aber eben nicht zu 100%. Der Dotcom Sound ist insgesamt recht ausgewogen, er kann auch sehr edel klingen, Moog hat meist etwas mehr Biss und klingt ein bischen rauher, schmutziger. Das ist so, wie der vergleich Straßenhure und Edelnutte, gut blasen können wohl beide. Jedoch nur der Modulare hat nen Whirlpool...
    Wobei natürlich die Moogs selber schon untereinander völlig differenziert klingen, der Prodigy und der Rogue sind mit Voyager oder Minimoog nicht vergleichbar, Polymoog und Memorymoog haben wieder einen ganz anderen Sound...
     
  25. Bernie

    Bernie Anfänger

    Es gibt gute Gründe, warum manche Menschen glücklicher sind als andere. Und dies liegt nicht immer an einer gesicherten Altersversorgung.... ;-)
     
  26. Neo

    Neo bin angekommen

    Wenn man nach deinem Studio geht, müßte dir ja ein glückseliges Grinsen ins Gesicht gemeißelt sein. "Some Guys have all the Luck", fällt mir dazu nur ein. :)

    Ach ja und ich denke ich steh doch mehr auf Edelnutte und Whirlpool. :mrgreen:
     
  27. Bernie

    Bernie Anfänger

    :D
     
  28. Neo

    Neo bin angekommen

    Ich weiß ja das Bernie die Traumkombi Voyager und M5 hat. Ist aber ne Menge Kohle, wobei mir heute der gedanke kam, das man mit der Kombi Voyager mit Erweiterungen plus Semtex und später In<a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>., auch schon weit kommen müßte und noch den Vorteil eines relativ kleinen Livesets hat. Was meint ihr, gute Kombi ?
     
  29. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Die Frage solltest Du Dir wohl selbst stellen, hängt doch wie immer von den Anforderungen/Ziele ab...
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

Diese Seite empfehlen