Waldorf Largo Resonanz gefällt nicht :-( :-(

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von Rastkovic, 15. November 2012.

  1. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Würde mit dem Waldorf Largo schon allein wegen seinen Wavetable Fähigkeiten mal gerne mehr machen, allerdings löst der Klang der Resonanz bei mir alles andere als Wohlgefühle aus. Selbst beim 12db Tiefpass klingts irgenwie zu spitz, oder bissig. Beim FAW Circle hatte ich eigentlich bereits das gleiche Problem. Gibt es zumindest bezogen auf den Largo Tricks um da Abhilfe zu schaffen?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das ist halt der typische Waldorf Sound, ich find den super und hätte mir den Largo sowie den Wave 3.V längst gekauft wenn da nicht dieser Syncrosoft Dongle oder jetzt eLicenser dran hängen würde. Ich war so froh, als ich damals von Cubase auf Ableton wechselte, das ich davon endlich erlöst worden bin und werd mir den Dreck jetzt nicht wieder wegen zwei Plugins auf den Rechner holen, tja und vor Raubkopierern geschützt hat dieser Kopierschutz wohl letztendlich auch nicht wirklich.

    Was ich auch nicht kapiere ist, warum der Largo keine User Wavetables oder Samples kann, kann das eigentlich der PPG Wave 3.V?

    sodann Raiden :peace:
     
  3. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    prinzipiell muss man bei den waldörfern die OSCs im mixer sehr leise regeln. sonst klingt es immer spitz und aggresiv.
    das ist zumindest bei Q, blofeld, pulse und MW XT so. wird beim largo also vermutlich nicht anders sein.
     
  4. DrFreq

    DrFreq -

    die osc vom largo haben auf jeden fall mehr power als die vom q, leiser mixen kann also durchaus ein mittel sein... beim largo kann man auch den filter drive einstellen
     
  5. Der 3.V kann Samples abspielen, Userwaves jedoch nicht. Das kann aber die PPG Wavegenerator App für das iPad.
     
  6. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    also es macht ein unterschied mit welchen pegel ich intern im synth in das filter gehe, hab ich das richtig verstanden?
     
  7. DrFreq

    DrFreq -

    naja, du musst es mal so sehen... nach der OSC Sektion ist ja ein Mixer und Verstärker. Logisch das wenn du alle OSC aufreisst der Verstärker übersteuert und es verzerrt, hat aber eigentlich nichts mit der Resonanz vom Filter zu tun. Es kann aber einen Effekt haben und weil man es von so über das Netz nicht beurteilen kann, könte man zumindestens mal probieren die OSC anders zu mischen, hierzu am Besten zunäccht die Filter auf Durchzug stellen, damit du rein die OSC Sektion hörst...

    Du musst auch beachten das du die Wellenformen der OSC beinflusst wenn du weitere OSC einschaltest, hier ist es eben auch dann davon abhängig wie weit du welchen OSC wie weit aufdrehst... Den Effekt kann man schön an einem Osziloskop beobachten...

    Also was im Prinzip passieren kann ist, das die Reonanz einen Effekt auf ein verzerrtes Signal hat wodurch der Klang noch spitzer klingt. Das kennt man z.b. von der 303 wenn man das gezwitscher zusätlich mit ienem Distortion macht. Man darf auch nicht vergessen das beim Largo alles Digital ist... normalerweise ist es ja so, dass wenn du die Resonanz sehr weit aufdrehst die Wellenfoem umgeworfen wird und eine zusätzliche Sinus erzeugt. Bei digital hat man ja nur 1 und 0 und wenn der Headroom erreicht ist das clipt es halt... Beim Korg MS2000 ist es so das wenn man die Resonanz aufdreht der Klang leiser wird. Beim Clavia G2 Nord Modular gibt es auch Filtermodule bei denen man so ein Verhalten einschalten kann...

    Naja, ich finde das Largo Plugin sehr gut, nur die Gui ist ein wenig CPU hungrig eigentlich ist das ganze Plugin sehr Leistungshungrig, aber du bekommst auf jeden Fall den echten Waldorf Sound mit vollem Latenzausgleich und ohne Wandler dazwischen. Gerade so Sachen wie die Modulationsmatrix oder die Effekte sind beim Largo von der Bedienung her im Vergleich zur Waldorf Hardware ein regelrechter Traum, nur das Gui MIDI Keyboard hätten se auch weg lassen können

    Normalerweise benutzt man die Resonanz nur dazu um eventuell einen Eckbereich etwas anzuheben weil er durch die Flankensteilheit des Filters zu sehr abgeschwächt wird, aber man den einen Teil eben noch besser hörbar machen möchte.. Für so Effektgeschichten würde ich eher FM und Ringmod benutzen. Man muss nämlich auch bedenken das wenn du die Resonanz voll aufreisst der Sound im Mix fast gar nicht unter zubringen ist weil die frequenz einfach viel zu dominant ist. Es nutzt mir ja nichts erst die Resonanz auf zu reissen um dann im Mix am EQ genau die Frequenz wieder abzuschwächen
     
  8. Beim Pulse ist es so, dass der Klang des Filters sehr entscheidend davon abhängt, wie "heiß" der Filter angefahren wird. Wenn man die Lautstärken der OSC stark reduziert, dann klingt das Filter viel weicher, fast schon Roland-mäßig. Daran hängt auch das Spitzklingende der Resonanz, und auch, wie sehr sich der Resonanzklang nach "typisch Waldorf" (schneidend-aggressiv) anhört - oder eben deutlich harmloser.

    Blöderweise (psychoakustischer Effekt) meinen wir beim Klangschrauben sehr leicht, dass lauter = besser klingt, tja, und verpassen damit die Chance, die beim Filterklang der Waldorf-Synthies entsteht, wenn die Lautstärke der OSC deutlich reduziert wird...

    Echt jezz. :)

    Wobei ich null Ahnung habe (aber: ich vermute es), ob das beim Largo genauso ausgelegt ist.
     
  9. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Drive Curve auf TUBE stellen, auf einen Wert von ungefähr 70. Das wars, dann wird die Resonanz für mich deutlich genießbarer.... :)
     

Diese Seite empfehlen