Wann stirbt das Fernsehen?

Die Iden des Maerz
Die Iden des Maerz
||||||||||
Letztendlich eine Vetrauensfrage ("Cui Bono?")

Wem sollte ich mehr Glauben schenken: Den konsumorientierten Brot&Spiele-Privaten, den Click-heischenden "Gefällt mir"-Streaming-Diensten - oder eben doch dem gebührenfinanzierten ÖR mit klarem Bildungs- und Informationsauftrag?

Möge jeder für sich selbst entscheiden - politisch wird es allerdings erst dann, wenn aus Information und Fakt Meinung wird - oder Handeln.
Das kommt natürlich auf das Thema an.

Und natürlich haben die ÖR einen klaren Auftrag(objektive Information) den sie aber leider kaum noch erfüllen.

Politisch wird es immer dann, wenn aus Meinungen (objektive😅) Fakten (im ÖR) werden.
 
Sonnenlicht
Sonnenlicht
.......
Melodie-TV geht doch gerade durch die Decke! Heute Abend das grosse Willy Lempfrecher Spezial.
 
Crabman
Crabman
||||||||||
Das sind doch mal Infos:supi: Für einen Stream 8 Euro, was für Geier! Ich kauf mir immer DVD's am liebsten auf der Börse. Bestellen tu ich auch aber nicht bei Amazon sondern bei Ebay. Da waren die DVD oft
günstiger.
Im Öffentlich Rechtlichen gibt es ein paar Sendungen die ich gerne gucke z.B. Bares für Rares oder Planet Wissen. Zudem kommen im ÖR oft gute Dokumentarfilme über Natur und Geschichte wie Ritter und Römer
das interessiert mich. Bei Arte und SWR und BR kommt eigentlich immer was interessantes. Wenn ich keine Zeit habe zieh ich mir es später in der Mediathek via "Mediathekview", einem
Programm mit dem man sehr viele Sendungen der Öffentlich Rechtlichen Sender sehr übersichtlich runterladen kann.
Die Info von dir ist gut, denn ich wollte Netflix abbonieren. Jetzt lasse ich es doch besser sein.Ich war immer Skeptisch und das hat sich jetzt bestätigt. Wenn ich einen Film will kauf ich die DVD und gut is.
Was haben eigentlich die Jungen Leute für Kanäle im Internet? Kann da mal jemand Beispiele geben? Ich meine damit YT Kanäle!

Ich bin bestimmt der letzte,der den ollen Bezos verteidigen möchte aber ich bin auch dagegen Fake news zu verbreiten (Fackeln und Mistgabeln sind immer schnell bei ser Hand ohne die Richtigkeit von Aussagen zu überprüfen….).Das„ausleihen“ von Filmen bei Prime kostet in der Regel 4,- keine 8,- .Man kann Filme für den Preis (mal mehr,mal weniger) kaufen.Ausser es sind brandneue,grad aus dem Kino etc. Die sind teurer.Ist dann halt wie ne Videothek,immerhin gibt es die Möglichkeit ausser ewig auf die, dann gern mit Werbung zugekleisterte, Wiederholung im TV zu warten.Ich nutze das aber auch nicht,gibt genug anderes Zeug.

4,- für 48h ausleihen sind aber auch schon happig,darüber kann man reden.

Das ein Streaminganbieter nicht ALLES jederzeit für umme (ausser den monatlichen Preis) verfügbar hat,ist jetzt auch nicht so die Neuigkeit.Einige der Clint Filme gibt es dafür (aktuell) bei Netflix„umsonst“.

Abgesehen davon,ich nutze einige Streamingdienste und schaue auch mal Dokus auf Spartenkanäle der ÖR,wofür bezahl ich die denn sonst so fürstlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Très
Très
||
Das ist ja genau mein Thema. Ich schau jetzt seit mehr als 11 Jahren nicht mehr aktiv TV. Das Problem ist meine Freundin, wenn sie am Wochenende bei mir ist, ist ständig das Ding an. Am Anfang, wir sind seit ca. 7 Jahren zusammen, hab ich mich immer gewundert, wofür die mittlerweile alles Werbung machen. Mittlerweile gibts da auch mal Unverständnis, weil sie wirklich auch ständig Sachen schaut, die sie vor ein, zwei Jahren schon geschaut hat. Die wiederholen dieses ganze Hausbau- und Schnäppchen Gedöns immer wieder. :denk: Ihr scheint dann auch gar nicht aufzufallen, was sie da schon alles gesehen hat. Ich meine, ich sitze daneben mit meinem Laptop und bemerke aus den Augenwinkeln, um welche Folge es sich handelt, und sie schaut aktiv hin und weiß es nicht mehr? :picard:

Mein Sohn und ich schauen da lieber auf Netflix, YouTube oder Prime, so SciFi- oder Kriegsfilme, aber auch gern mal eine Doku. Muss mir nicht anschauen, wie andere Leute ungeschickt Nägel in alte Wände hauen.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Naja, in den 90ern gabs Dokus vom ZDF von meinem Lieblingsladen, da wurde behauptet, dass da ein Mann von unten (dunkel) angezogen würde und man da schwarze Messen feiere. All hail the neutrale Berichterstattung.

Der feine Herr Hauser führte durch die Sendung Studio 1 - sicherlich auch übertragbar auf andere Gebiete - wenn man sich das so vor nimmt - kommt das auch raus.

Dachte erst an Protest (war ja zu sehen) - hab mich aber dann fürs Auslachen entschieden - einen Brief haben die von mir nie erhalten.

TV gehört komplett als Archiv ins Netz - da sind schon gute Stilblüten dabei.
Habe aber auch nie erwartet, dass Musik und Co dort statt findet- das ist ja nicht zumutbar - so wie Ron Williams auch sagte, dass Bands mit Zahlen im Namen auch nicht sendefähig seien.
TV galt für mich immer als rund gefeilt damit der Stadl da abgeht - denn für diese Ecke gibts immer was. Heute singt Otto mit den Hanseln die gleichen Lieder wie 1978.

Also erwartet mal nicht zu viel - Beispiel 2 - NDW fand dort nicht statt, sicherlich Hubert Kah und Ixi, aber nicht der Teil der cool war - der war ja nur kurz und schnell durch. Sie verpassen es - und senden dann zum Schluss den Wurmfortsatz. aber war das je anders? Also in den 70ern oder 80ern war's so - wieso heute nicht? Ich denke dafür haben wir andere Medien. So hat man eine schöne kleine Geheimkultur für sich.
 
Zuletzt bearbeitet:
N
NoMoreWords
Nur noch 1 verfügbar
Wem sollte ich mehr Glauben schenken: Den konsumorientierten Brot&Spiele-Privaten, den Click-heischenden "Gefällt mir"-Streaming-Diensten - oder eben doch dem gebührenfinanzierten ÖR mit klarem Bildungs- und Informationsauftrag?
Stimmt. Ein Drittes oder Viertes gibts ja nicht. Und nein, ich meine damit nicht Fernsehprogramm...

Wer inhaltlich substantielle Unterschiede zwischen der Message der ÖR und dem Privatzirkus erkennt scheint mit ein echter Feingeist.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
ÖR und dem Privatzirkus
Die gibt's - in D gibt es nun auch den Trend der parteiischen Sendeformate. Die ÖR versuchen es - aber sind natürlich auch ihren eigenen Dingen unterlegen. Das ist verzeihlich -
Es gibt da auch noch einige Nuancen bei Inhalten und Herangehensweise.
Und ich würde keineswegs alles an Corona-Blabla festmachen -

Beispiel - es gibt Themen die recht unstrittig sind - andere sind offen - zB
Cannabis legalisieren (erstaunte mich übrigens), ist noch knapp bei über 50% nein - aber knapp, Wahlrecht ab 16 ebenso, aber Mindestlohn oder Abtreibung oder sowas ist man bereits kaum noch in der Lage anders per PR umzusteuern - so das überhaupt das ist, was da betrieben würde.

An den Filmen im TV erscheint mir aber eine bestimmte Klientel noch federführend zu sein - die wo Kinder ihren Eltern die neue Freundin zuschanzt oder sowas - das gibt's wirklich nur im TV - oder diese teilweise etwas stelzig wirkende Diversität in Serien. Gut gemeint - komisch gemacht. Aber bei Influenzern gibt es sowas teilweise auch - aber allen da was mitgeben wird man nicht können.

Und nein - ich glaube nicht, dass die nur evil sind
 
C
C4P
.....
Das ist relativ themenabhängig wie stark geframed wird.
Auch ist es abhängig von wem das Geld für die Produktionskosten kommt.
Geframed wird fast überall, man muss also eher entscheiden ob mans aushalten kann oder nicht.
Mit der Zeit kennt man viele seiner Pappenheimer(TV-Produktionsfirmen, Redaktionen, Moderatoren) und weiss was da kommt.

😳 Alles klar.

Ich glaub die ÖR waren noch nie so wertvoll und nötig wie heute….
 
C
C4P
.....
Bist du nicht einer von denen die es mit der Wahrheit nicht so genau nimmt!?
Stimmt, du hast ja noch eine Rechnung mit mir offen...
 
Rolo
Rolo
||||||||||||

Das kommt natürlich auf das Thema an.

Und natürlich haben die ÖR einen klaren Auftrag(objektive Information) den sie aber leider kaum noch erfüllen.
Ich finde schon daß die Öffentlich Rechtlichen Sender Objektiv Berichten. Es kommt vieleicht auch immer darauf an welche
Journalisten bzw. Macher einer Sendung am Drücker sind. Das kann dann schon unterschiedlich mehr links oder mehr national konsevativ oder
auch einfach nur pro Europäisch ausfallen aber immer Demokratisch. Auf jeden Fall habe ich schon öfters mal Sendungen gesehen in denen Behörden angeprangert
und auseinandergenommen werden die in irgendeiner Beziehung Mist gebaut haben. Meiner Meinung Nach bietet das Öffentliche ein breitgefächertes Spektrum
an Politischen und Gesellschaftlichen Themen und beleutet diese durch echte Recherche indem Journalisten und Fersehteams da und dorthin geschickt werden um
zu Berichten.
Ich muß zugeben daß Gesellschaftskritische Themen oft zu Urzeiten laufen zu denen der normale Mensch schon schläft aber man bekommt trotzdem alles via Mediathek wenn
man denn nur will.
Einseitigkeit erleben meißt Leute die nur aus ihren immerselben YT Kanälen ,an denen sie irgendwann mal durch Zufall hängengeblieben sind und von diesen mit immer wieder
den selben Einseitigen für bestimmte Zwecke zugeschnittene Infos einfahren und dabei denken sie bekommen Infos erster Güte.
 
Rolo
Rolo
||||||||||||
Wahlrecht ab 16 ebenso,
Bin ich absolut dagegen. Viele gehen mit 16 noch in die Schule, haben noch nie gearbeitet und Steuern gezahlt. Liegen oft noch den Eltern auf der Tasche.
Andernfalls sollte man gleich die Volljährigkeit mit 16 einführen damit derjenige der wählen darf auch die Pflichten eines Erwachsenen erfüllen muß.
Also voll strafmündig wie ein Erwachsener. Ich finde daß man erst in der Gesellschaft was zu melden haben sollte wenn man auch in ihr Verantwortung trägt
und mit 16 ist man ehrlich gesagt noch nicht soweit. Das waren die Jungs und Mädels früher ja. Da began die Ausbildung in der Regel schon mit 14. Das heißt mit
17 standen die schon auf eigenen Füßen. Da finde ich daß man dann auch mit 17 wählen darf. Studenten auch. War ja damals nicht so daß damals (70er ,80erjahre)
jeder Depp auf die Uni mußte so wie heute ^^ Da wußte man noch um den Wert einer Ausbildung.
 
morphhead
morphhead
||
Solange es Menschen gibt, die sich nach Feierabend einfach nur berieseln lassen möchten, wird das lineare TV weiter leben.
 
Zaphod
Zaphod
how can you expect to be / taken seriously?
Bin ich absolut dagegen. Viele gehen mit 16 noch in die Schule, haben noch nie gearbeitet und Steuern gezahlt. Liegen oft noch den Eltern auf der Tasche.
Andernfalls sollte man gleich die Volljährigkeit mit 16 einführen damit derjenige der wählen darf auch die Pflichten eines Erwachsenen erfüllen muß.
Also voll strafmündig wie ein Erwachsener. Ich finde daß man erst in der Gesellschaft was zu melden haben sollte wenn man auch in ihr Verantwortung trägt
und mit 16 ist man ehrlich gesagt noch nicht soweit. Das waren die Jungs und Mädels früher ja. Da began die Ausbildung in der Regel schon mit 14. Das heißt mit
17 standen die schon auf eigenen Füßen. Da finde ich daß man dann auch mit 17 wählen darf. Studenten auch. War ja damals nicht so daß damals (70er ,80erjahre)
jeder Depp auf die Uni mußte so wie heute ^^ Da wußte man noch um den Wert einer Ausbildung.
Wenn der Zugang zur Demokratie Geld kostet (kosten soll), scheint mir das eher schnöder Kapitalismus, als Demokratie. Aber das wird ja eh ständig verwechselt.
Wenn „Verantwortung in der Gesellschaft“ als Tauschobjekt gegen die Stimmabgabe gesehen werden soll, dürften diverse Erwachsene auch um ihre Partizipation bangen (wo fängt das an? Wo hört das auf?) Da faire, den Individuen und ihren Entscheidungen gerechte Grenzen ziehen zu wollen, scheint mir unappetitliche dösende Riesen zu wecken, die ich mit der Kneifzange nicht anfassen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Noise-Generator
Noise-Generator
Preset-User
Ich gucke den ganzen Tag nebenbei ÖR und so langsam habe ich damit ein Problem weil dies irgendwie nicht raffen. Ich rede nicht von der Berichterstattung und Qualität derer, das ist Ok aber was die den Leuten sonst fürn Müll bieten, vorallem am WE finde ich mit den Gebühren nicht vereinbar.
 
ollo
ollo
||||||||||
Wir haben hier so einen Vodafone/Kabel Receiver und die verarsche ist, das du bei HD Aufnahmen die Werbung nicht überspringen kannst, das geht nur bei SD Aufnahme.

Das müsste senderabhängig sein, bei der RTL-Gruppe dürfte man nicht vorspulen dürfen, Pro7 & Co schon. Zumindest bei der Box von Telekom ist es so. Kurios ist es zB bei Pro7. Wenn man die Funktion "aktuelle Sendung von vorne ansehen" oder so ähnlich nutzt, kann man nicht vorspulen. Nimmt man die Sendung aber grade auf oder sie ist schon komplett aufgenommen, funktioniert es.
 
tichoid
tichoid
Maschinist
Das müsste senderabhängig sein, bei der RTL-Gruppe dürfte man nicht vorspulen dürfen, Pro7 & Co schon. Zumindest bei der Box von Telekom ist es so. Kurios ist es zB bei Pro7. Wenn man die Funktion "aktuelle Sendung von vorne ansehen" oder so ähnlich nutzt, kann man nicht vorspulen. Nimmt man die Sendung aber grade auf oder sie ist schon komplett aufgenommen, funktioniert es.
hieß das nicht HD+ wo man nicht vorspulen kann? Ich wundere mich immer wieder, was so alles gekauft wird. Fürs Krötenschlucken-müssen auch bezahlen.. aber ich staune ja auch immer wieder über die neuesten Strategien zur Kundenbindung der Firma Apple- und denen geht es prächtig. Von daher: passt.
:kiffa:
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Bin ich absolut dagegen. Viele gehen mit 16 noch in die Schule, haben noch nie gearbeitet und Steuern gezahlt. Liegen oft noch den Eltern auf der Tasche.
Andernfalls sollte man gleich die Volljährigkeit mit 16 einführen damit derjenige der wählen darf auch die Pflichten eines Erwachsenen erfüllen muß.
Also voll strafmündig wie ein Erwachsener. Ich finde daß man erst in der Gesellschaft was zu melden haben sollte wenn man auch in ihr Verantwortung trägt
und mit 16 ist man ehrlich gesagt noch nicht soweit. Das waren die Jungs und Mädels früher ja. Da began die Ausbildung in der Regel schon mit 14. Das heißt mit
17 standen die schon auf eigenen Füßen. Da finde ich daß man dann auch mit 17 wählen darf. Studenten auch. War ja damals nicht so daß damals (70er ,80erjahre)
jeder Depp auf die Uni mußte so wie heute ^^ Da wußte man noch um den Wert einer Ausbildung.
Meine Beispiele waren nicht sowas wie ein Diskussionsvorschlag - wobei das natürlich ok ist - mir ging es da im Wesentlichen um sowas wie eine Meinung der Allgemeinheit, die nicht mehr bestritten werden - es gab kürzlich eine Studie dazu - und da ging es mir drum - was erwarten die Leute und meist sind manche Thesen steiler für sie als andere - vor 10 Jahren hätte für's Klima zB niemand irgendwas ok gefunden - das ist heute schon anders - dabei geht es um die Schaltschwelle 50:50 oder nahe dran.

Will sagen. für TV ist sowas wie schauen über Internet mittelfristig besser als über Funk - es läge nahe ein Interface zu machen, was "Livegefühle" bietet - man muss dazu wenig umbauen - das sieht nach außen nicht viel anders aus.

Ob das Apple, Dingens Monstercompany oder ein allgemein gezahltes Mediengeld (GEZ) ist, ist dabei erstmal egal - wichtig ist hier nur offengelegt und ohne Gebühr zusätzlich und frei und sowas wie halbwegs sachlich und allgemein - dazu gehören - wie wir ja wissen - Musik und Subkultur nicht - ich bin das gewöhnt, dass die Sachen die ich mochte eher negativ erwähnt wurde - wenn überhaupt oder gar nicht - Mit negativ meine ich diese albernen Grufti-Berichte die niemand ernst nehmen kann - sind bekanntlich die friedlichsten Leute die ich in der Clublandschaft kenne. Ernsthaft.

So können wir über die einzelnen Themen natürlich noch reden - aber was wichtig ist ist diese Kippmomente für die Mehrheit, zB sowas wie "Homoehe" bis hin zu "Hartz IV" oder Mindestlohn - es gab in D auch mal eine große Welle von "alle gegen alle" - also Misgunst. Aber auch das ist nicht wichtig - ist auch ok wenn jemand hier dafür ist - mir geht es um den Moment, dass eine alte These heute die Seite gewechselt hat und in den 60, 70, 80ern etc. undenkbar gewesen wäre.

Was ich gut finde wäre eine Art Kulturberichtzwang, und mehr echte Information - also nicht nur Sport und Nachrichten sondern Nachrichten sind auch neues Album, Klimabericht, Erfolge in der Wissenschaft oder neue Stände, aber auch, dass es neue Musikstile gibt, neue kleine feine Zweige neuer Musik aller Art - und so weiter.
Und viele Leute die frei berichten können - auch langfristig recherchieren - das ist von hohem Wert, den nicht jeder schätzt. Aber ich halte das bei dem Wissensstand und Haltung für wichtig. Die Leute werden immer kaputter und bringen nicht mehr jeden Zusammenhang logisch zusammen - da darf es ein Angebot geben - und ich kann auch nicht in alle Länder reisen - dann lieber Öffentlich als irgendein extremer Sender. Bild, Foxnews, whatever..

wie auch immer das klassische TV wird immer ein Angebot bleiben - siehe vorige Posts.
Und das vorschlagen und folgen wird es auch weiter geben - vielleicht mit Vorlieben und sowas.
 
Zuletzt bearbeitet:
DF8FL
DF8FL
|||
Ich denke das Fernsehen stirbt für Jeden selbst in dem Moment wo Jeder selbst für Sich entscheidet das es für Ihn einfach gestorben ist ;-) .

Es gibt immer mehr Menschen für Die der ÖR ( und andere "Medien" ) gestorben ist - für einen anderen Teil ist es halt Lebensinhalt und damit für Sie "am leben" .

Das Leben ist ein Lernprozess - das Fernsehen hindert Einen aber eher am Lernen - bzw, lässt Einen rückwärts gehen in der Entwicklung ( aber das ist meine Erfahrung und wird sicher von Anderen negiert )
 
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
Im Bezug auf das Thema, bzw. die Frage hier, fand ich die Aussage von J.P. Kraemer (JP Performance) passend, als er davon berichtet hat, wie die Leute beim Fernsehen darauf reagierten, dass er nebenbei noch ein YT-Kanal betreibt,
quer dem Motto:

"Ah Jean-Pierre lasst das doch mit dem Internet, das hat doch eh keine Zukunft = du bist bei den PS-Profis im TV = DAS ist Zukunft und eine sichere Plattform!"

Heute lacht JP drüber und oft kommt es vor, dass div. TV-Produktionsfirmen (oder Sender) ihn für dies&jenes anfragen - und er das einfach ablehnt mit dem Hinweis: Ist für mich nicht wirklich interessant -> außendem habe ich mit meinem YT-Kabel und meiner Firma ausreichend gut zu tun und kann die Sendungen so gestalten, wie ich möchte und wie ich meine, dass das Publikum es so besser und interessanter findet.

TV ist zwar bereits im Wandel und versucht sich mit Mediatheken zusätzlich interessant zu positionieren. Dumm nur, dass der Inhalt dieser Mediatheken (von irgend einem schlauen Politiker) für max. 7 Tage Onlinezeit erklärt wurde (anschliessend muss es gelöscht werden) und alles andere, was länger online bleiben darf/dürfte, muss via Abo-Modell privat zusätzlich vom Zuschauer finanziert/bezahlt werden. Abgesehen von der Qualität der aktuell ausgestrahlten Sendungen im TV (was teils unter dem tiefsten Niveau ist), ist das Format TV heute zu beschränkt und veraltet. Video-On-Demand, Streaming sowie direkter Abruf der Inhalte aus dem Netz ist für den Endkunden nicht nur praktischer und bequemer (weil nicht immer nur live), sondern auch vielfältiger. Hinzu kommt noch, dass man heute neben GEZ-Zwang noch zusätzlich Gebühren (Abo oder PrePaid) zahlen muss, um überhaupt die normalen, privaten Senden sehen zu können (ob DVB-T, C oder S, wobei über Sat (=DVB-S) in SD dies "noch" kostenfrei geht). Und mit rund € 75/Jahr ist das keinesfalls günstig (wer Kabelanschluss in der Miete hat, bezahl das indirekt auch - oft ohne es wirklich erkannt zu haben).
 
Zuletzt bearbeitet:
Otterl
Otterl
zwangserleuchtet
Aus Sicht der Vielfalt, Angebot/Möglichkeiten, würde ein (zusätzliches) weiteres Bestehen
des TV Sinn machen.
Nur noch YT & Co. als Volkssender? Ich weiß nicht...
 
MoogelPackung
MoogelPackung
Ich Lenin ab!
Dumm nur, dass der Inhalt dieser Mediatheken (von irgend einem schlauen Politiker) für max. 7 Tage Onlinezeit erklärt wurde (anschliessend muss es gelöscht werden)

Das hat überhaupt nichts mit einem "schlauen Politiker" zu tun, sondern wurde von den Privaten per Klage durchgesetzt, damit die kostenlosen Mediatheken ihnen nicht so viele Werbe-Gaffer weg nehmen.


Ob das Apple, Dingens Monstercompany oder ein allgemein gezahltes Mediengeld (GEZ) ist, ist dabei erstmal egal

Es ist eben nicht egal!
Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing.
Bei den "Medienvertretern" herrscht ein weitaus höheres Maß an vorauseilendem Gehorsam, als man sich das als Außenstehender vorstellt.
 
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
Das hat überhaupt nichts mit einem "schlauen Politiker" zu tun, sondern wurde von den Privaten per Klage durchgesetzt, damit die kostenlosen Mediatheken ihnen nicht so viele Werbe-Gaffer weg nehmen.
Wer das Niveau von RTL1-99, SAT1 und Co. bevorzugt, schaltet erst recht nie auf arte, Phoenix, ARD, ZDV und die anderen Dritten. Die Erklärung zieht also nicht.
Spielfilme werde ohnehin dort nicht angeboten, sondern Eigenproduktionen (bzw. Dokus, etc..). Die heute seitens der Extrem-Eloquenten so gefragten MegaBlockbuster, wie : Junglecamp, Adam sucht Eva oder Love Island wirst du dort auch nicht finden.

Und letztendlich muss sowas politisch auch bewilligt und verabschiedet werden <- das entscheidet weder der Bert noch der Max.
 
Zuletzt bearbeitet:
MoogelPackung
MoogelPackung
Ich Lenin ab!
Die Erklärung zieht also nicht.
Das war keine Erklärung, sondern eine Information. Wenn du diese Information nicht aufnehmen möchtest, weil sie nicht in dein Weltbild passt, dann hat das Gründe, nichts mit dieser Information zu tun haben.

Übrigens, deine Niveau-Polemik ist auch nicht plausibel, denn es gibt reihenweise Überlappungen in den Programmen, angefangen bei Spielfilmen...
 
 


News

Oben