Was für Geräte nutzt der Mann bloß?

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von TheGhost, 18. Juni 2007.

  1. Und wieder einmal habe ich mich gefragt, welche Effekte, Sampler und Synths nutzt Mike Patton bloß für sein Fantomas Projekt. Beim Sampler bin ich mir relativ sicher, dass es ein Roland DJ-70 mk II ist. Ein Kaoss Pad und ein Alesis AirSynth dürften auch noch vertreten sein. Aber wie bekommt er diese Laute mit der Stimme hin und was für Gear könnte er noch nutzen? Ich würde mich freuen, wenn ihr euch an dem fröhlichen Rätselraten beteiligen würdet.

    http://www.youtube.com/watch?v=MGlKflP7ycE
     
  2. Vielleicht sollte die Frage eher lauten, wie bekomme ich so etwas hin?
     
  3. nullpunkt

    nullpunkt aktiviert

    In dem man ein hyperaktives, musikalisches Genie names Mike ist, evtl. ... :shock:
     
  4. Pepe

    Pepe aktiviert

    Naja... nette Effekte nutzt der ja. Aber für mich ist diese "Musik" nichts. :shock:
     
  5. cleanX

    cleanX -

    was ist das denn? da fehlt mir jeglicher Zugang... gibt es dafür eine Bezeichnung, Stilrichtung? Noise Metal meets komische Kindermelodien und Klänge?
    ich habe gerade von wikipedia erfahren, dass das der Sänger von Faith No More ist/war - den Namen hab ich natürlich schon gehört, kenne aber nur die (wahrscheinlich) untypische Coverversion "easy".
     
  6. cereal

    cereal -

    Patton macht sehr vieles schon allein mit der Stimme. Der Typ ist wirklich wahnsinnig talentiert...
    (Ich habe ihn letztin an seinem "Mike Patton + Fennesz" Konzert in einem Kuhkaff in der Schweiz beim Aufstellen und Equipment testen genau beobachtet ;-))
    Aber ich habe wirklich zu wenig Ahnung um beurteilen zu können, was der Mann konkret alles sonst noch braucht.
    Wie auch immer: ein MS20 mit dahintergehängtem Delay ist auch toll um witzige Dinge mit der Stimme zu machen :cool:
     
  7. Hm, vielleicht Art- oder Noisecore? Mir haben sich die Mike Patton Projekte (Mr. Bungle, Fantomas, Tomahawk) erst nach einiger Zeit erschlossen. Aber wahrlich, es kann anstrengend werden.
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Hmm, das meiste ist einfach nur auf einen Env-Follower zurückzuführen, wirkt alles sehr zerschnitten und die gesteuerten Klänge selber sind nicht selten irgendwelche Samples oder Spielzeug, manchmal noch bearbeitet mit FX oder Ringmod.. Diese Kirmes und Comicsounds sind sicher auch Samples, sprich Trigger via Mikro oder Loops, die nur "aufgemacht" werden per Sidechain.. Gibt also mehrere Möglichkeiten:

    Software, oder Hardware..
    sieht man nicht so sehr hier, aber das Prinzip ist nachmachbar..

    Anstrengend ist schon richtig, vermutlich ist das an nem humorigen Abend entstanden..
     
  9. Also die Samples fährt er über den DJ-70 mkII ab. Das einzige was sich mir nicht erschliessen will, sind diese Sounds die er mit dem Mund macht. Irgendetwas triggert das Mikro doch. Oder sind es tatsächlich nur Effekteinheiten, im Audioweg?
    Mit was für Geräten lässt sich denn gut triggern?

    Könnt ihr mich als Unwissenden noch rasch über Env-Follower aufklären?
     
  10. Oder doch ein Audio to Midi Gerät?
    Wäre das denkbar?
     
  11. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    das meiste macht der gute tatsaechlich mit der stimme, was dabei nicht ganz unwichtig ist, ist die wahl der micros. er benutzt fast fuer jede 'art' zu singen ein anderes. mangels infos kann ich dir nicht sagen genau welche, aber als tipp fuer eine moeglichst grosse bandbreite:


    fuer normale vocs zB ein shure SM 58 oder gleichwertiges
    http://www.shure.de/ProAudio/Products/W ... SM58_model

    fuer natuerlich angezerrtes und eher mittiges ein shure 520DX (tipp!)
    http://www.shure.de/ProAudio/Products/W ... 20DX_model

    fuer abgefahrenes uebersteuertes zB den lautsprecher eines alten telefonhoerers.
     
  12. Mike Patton = Genie + Wahnsinn

    Ich würde da lieber selbst ausprobieren, mit Env Follower und gleichzeitigem triggern von anderen Sounds kommst du sicher sehr weit. Er layert ja auch viel und spielt zusammen mit anderen Musikern, das ist sehr genau einstudiert bzw. die Herren sind halt richtig gute Musiker...
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    https://www.sequencer.de/synth/index.php/Envelope_Follower

    Er dient dazu, ein Signal anzuschauen und mit seiner Amplitude andere Dinge zu steuern, sprich: Laberst du rein, wird zB ein Filter mehr geöffnet, je man lauter man ist..
    das geht natürlich auch mit tonhöhen..
     
  14. Moogulator

    Moogulator Admin

    Audio to Midi ist meist offline, es gibt ja 2 parameter, die du da rausziehen kannst:

    1) Tonhöhe steuert was oder 2) Lautstärke steuert was..
    bzw triggert etwas oder öffnet eben einfach nur den VCA/Verstärker..

    also nimmst du dafür 1) Pitch to Voltage (oder auch Midi) oder eben
    2) einen Envelope Follower
     
  15. Merci bien für eure Hilfe. Ich werde einfach mal ein wenig herumprobieren.
    Als Mikro nutzt er übrigens das SM57.
     
  16. erinnert vom stil her an john zorn´s naked city zu so um 1990. tatsächlich ist Patton ja auch mit Naked City aufgetreten. gefällt mir persönlich nicht mehr so, das konzept ist inzw bischen überhört und abgelutscht und das tiefe einsteigen in den sound bleibt auf der strecke.
     
  17. Ja, da hast du Recht. Der Tiefgang -im sphärischen Sinne- fehlt mir auch ein wenig. Früher hatte Patton es mal drauf vokal ganze "Welten" zu konstruieren.

    Habt ihr noch einen Tipp für einen geeigneten Envelope Follower?
    Lässt sich nicht vielleicht mit dem "Lexion Vortex" schon einiges anfangen?
     
  18. deluge

    deluge -

    EMS Synthi A, mit dem ließ er sich vor ein paar Jahren
    in The Wire fotografieren...
     
  19. deluge

    deluge -

    Lex Vortex ist klasse!

    klingt immer gut & extrem esoterische delays
     

Diese Seite empfehlen