Was ist effektiver?

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von baphomet, 14. August 2005.

  1. baphomet

    baphomet Tach

    Tach zusammen !!!! :D :D :D

    Nachdem ich mich in diese


    Tach zusammen !!!! :D :D :D

    Nachdem ich mich in diesem klasse Forum langsam aber sicher eingelesen habe , stelle ich einfach ein paar Anfänger - Fragen ( egal wie naiv sie auch sein mögen )

    Als Einsteiger versuche ich mir gerade meine Equipment zusammen zu stellen . Bin also für jeden Tip dankbar .

    Darum hier meine Frage :

    Was ist effektiver ? :

    Ein DualCore PC , oder 2 parallel laufende PCs ( mit Hilfe von FX Teleport )

    Wollte mit folgenden Programmen arbeiten .
    -Steinberg Cubase sx3
    -Steinberg Halion 3
    -Arturia Moog Modular V
    -NI Absynth 3
    -Spectrasonics Atmosphere
    weitere VSTi`s kommen natürlich nach belieben noch dazu . ;-)
    Wollte auschließlich mit VSTi`s arbeiten .
    Alles soll über die USB/Midi - Tastatur angesteuert werden .
    Schafft das ein DualCore Prozessor überhaupt ? (gemeint sind Windows - PCs )
    Oder lieber 2 "ältere" PCs ? ( mit ca. 3 Ghz und 1-2 Gb Ram )
    Versuche nähmlich mein lang ersehntes Dark electro / Industrial - Project zu verwirklichen .

    Danke euch für jede Hilfe !!!

    Grüße aus KÖLLE !!!

    Baphomet
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    huhu :hallo:

    nunja, also die synths sind keine schlechte


    huhu :hallo:

    nunja, also die synths sind keine schlechte wahl, der modular V braucht allerdings schon einiges an saft, eine wirkliche verteilung über 2 rechner kann ja nur so laufen: du installierst die synths, die viel saft brauchen auf dem zweiten und steuerst sie via midi vom ersten an, cubase kann per hardware auch über einen speziellen link bei verzicht auf ein paar bit auflösung verschickt werden, wie gut das funktioniert ,weis ich nicht aus der praxis..

    einfacher ist aber immer das nutzen auf diese weise der eigenen aufteilung..
    ein schneller schneller rechner ist immer besser, nur: die softwarte muss auch komplett optimiert für zwei prozessoren sein.. das sind die meisten audiosachen nicht zu gleichen teilen.. sprich: du wirst bei dem einen einen gewinn haben, bei dem anderen passiert weniger..

    dual core: nun, das ist ja noch was anderes als dual processor.. hier müsste es vom code selber abhängen, hier hab ich aber noch nicht viel infos, denn die dual core sachen sind ja noch nicht so in jedermanns hand..

    ich denke ein schneller pc kann auch allein erstmal darauf angesetzt werden. es kommt ja auch auf dich und deine sounds an, ich würde sagen, da ist der arturia der, mit dem es dann als härtesten burschen zu kämpfen gilt..
    absynth ist auch noch da und braucht auch ein bisschen..

    denke aber ,du solltest es mit einem feinen rechner probieren..
    wenn du mit reaktor oder sowas arbeiten wolltest, würde ich dafür einen eigenen rechner empfehlen.. der modular V ist ein bisschen dazwischen.. aus erfahrung sag ich aber: er braucht viel viel power und evtl lohnt sich für ihn auch der zweite..

    besonders wenn es polyphone mehrinstanzliche orgien geben soll bei hoher qualität.. hängt dann auch von soundkarte und gewählter auflösung/samplerate ab..
     
  3. [quote:170782dfed=*Moogulator*]
    wenn du mit reaktor oder so


    ack

    reakor ist - was die benötigte rechenleistung angeht - nach oben offen
    *kleine* ensembles brauchen wenig saft... wenn du aber anfängst daran zu editieren und und multi-timbrale ensembles entwirfst, sollte der rechner ausser reaktor nix grossartige anderes mehr machen müssen.

    absynth ist da etwas *ziviler* - sobald die stimmerzeugung per envelope beendet ist, wird auch die cpulast reduziert - reaktor kennt diese lastoptimierung in dieser form prinzipsbedingt nicht

    was aber beide (nach meinem informationsstand) noch nicht können: bei multiprozessersystemen die last dynamisch verteilen. reaktor kann jedoch per osc/netzwerk zu einem anderen rechner funktional gekoppelt werden
     
  4. baphomet

    baphomet Tach

    Erstmal danke f

    Erstmal danke für eure Tips !!


    Wäre es also sinnig Cubase sx3 , Absynth , Athmosphere und Halion über denn Master-PC , Arturia Moog Modular V und Reaktor über den Slave PC
    anzusteuern ? ( Hab ich das richtig verstanden ? )
    So könnte ich den Slave-PC dazu verwenden " kompliziertere" Sounds zu basteln .

    Wie sollten die PCs denn zusammengestellt werden ?
    Könnt ihr mir da was aus eigener Erfahrung empfehlen ?
    Da DualCore ja "noch" nicht standard ist , sollte ich die Software-Anpassung vieleicht doch noch abwarten .

    Grüße

    BAPHOMET
     
  5. escii

    escii Tach

    Entweder Du hast Adat Karten und kannst von Cubase das VSTL

    Entweder Du hast Adat Karten und kannst von Cubase das VSTLink testen (da ich kein Cubaseuser bin, kann ich dir nicht sagen wie das geht). Oder aber Du machst das ganz normal über Netzwerk oder Midi.
    Wenn mandas über Midi macht, sollte man sich auf dem Rechensklaven dann ein einfachen VSThost installieren (sicherlich können Moog V oder die Nis auch als standalone aufgerufen werden), aber in der regel möchte man ja zusätzlich noch ein paar Sachen parallel nutzen.

    Du kannst hierfür ja mal http://www.tobybear.de/p_minihost.html
    testen.

    Ach ja...nicht vergessen den Audiooutput vom "Sklaven" in den "Herrn" zu routen, sonst kommt im Controlroom nix an.
     

Diese Seite empfehlen