Was ist für euch bei Synthesizern "vintage"

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von bugler, 12. Januar 2014.

  1. bugler

    bugler -

    Dieses Jahr begann für mich mit dem Spontankauf eines defekten DX7s, den ich mit viel Arbeit und einigen wenigen Ersatzteilen wieder ans Laufen bekommen habe. Neben ihm liegt in m einem Heimstudio der MFB Nanozwerg. Erstaunlicherweise emfinde ich den Nanozwerg, obwohl er über 20 Jahre jünger als der DX7s ist, mehr als vintage, klassisch oder whatever als den klar, brilliant und frisch klingenden FM-Riesen.

    Meine Frage: Was macht einen Synthie zum Vintage-Liebhaber-Gerät? Alter, Klang, Syntheseform sind ein paar Eigenschaften die mit dazuspielen. Ich kann für mich die Frege derzeit nicht abschließend klären. Wie stehts mit euch?
     
  2. mink99

    mink99 aktiviert

    gute frage...

    vintage ist für mich etwas, was hervorragend; altehrwürdig; alt; erlesen ist.
    heritage ist vintage + geschichtliche bedeutung.

    Ich persönlich ziehe die grenze zwischen vintage und einfach nur alt beim dx7 (noch vintage) und dem M1 (nicht mehr vintage)
     
  3. Alt ist Vintage, beispielsweise ein Minimoog D der 30 Jahre auf dem Buckel hat.
     
  4. clipnotic

    clipnotic aktiviert

    Vintage = Alt
    Und was die Liebhaber Sache betrifft, einfach mal mit Oldtimer vs moderne Autos vergleichen ...

    Aber ich glaub Deine Frage bezieht sich eher auf was anderes oder? :mrgreen:
     
  5. bugler

    bugler -

    Hmm, die 30-Jahre-Marke für das H-Kennzeichen, das wäre ein Ansatz. Selbstverständlich ist das Alter ein klarer Ansatz. Immerhin ist der DX7s gute 28 Jahre alt (jedenfalls nach den Stempeln auf den Platinen). Trotzdem kommt mir nicht das ehrwürdige Gefühl auf, das andere alte Synths wecken.

    Aber vom Design her gesprochen: Ordentlich geputzt, beim Händler in den Showroom geschmuggelt - und ein Großteil der Normalo-Kunden sieht ihm das Alter nicht an.

    Sind digitale Synthesizer denn schon vintage?
     
  6. @Threadstarter: Evtl. assozierst du nur Vintage mit Analogsound

    Z.B. ist auch eine Korg M1 gerade mal ca. 5/6 Jahre jünger als ein Jupiter 6 oder 8.
    Bei der M1 spricht ja auch so gut wie keiner von "Vintage", wo bei man im Zusammenhang mit z.B. einem SE-1X oder dem Waldi Pulse öfter das V-Wort hört.

    Evtl. sagt dir eher der organische Analogsound mehr zu als der digitale.
     
  7. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    ein alter digitaler PPG oder ein Fairlight sind schon vintage, oder nicht? eine M1 oder ein D50 sind dann wohl eher neo-vintage ;-)
     
  8. ...oder die ersten vin-vintage...

    win-win ist ja gerade in Mode
     
  9. bugler

    bugler -

    Natürlich ist das eine Sache des Gefühls und der Assoziationen. Mit einem großen Teil der ROM-Sounds verbinde ich einfach Songs, die meine Eltern gehört haben als ich noch Benjamin Blümchen toll fand. Manche Presets, wie FullTines, da geht die Sonne auf. klar komme ich nach ein paar Tagen noch nicht mit dem Editieren klar, aber ich mag den glasklar-organischen Sound sehr.

    Er kann vom Alter her, schätze ich, unter vintage laufen, klanglich aber ist er jünger als so manches Plugin :opa:
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    -> Eindeutig das Aussehen und das Interface! (und nicht etwa der klang)
     
  11. Vintage ist ein gutes verkaufsargument ...
     
  12. bugler

    bugler -

    Ja, aber vintage heißt oft auch "angemackt und kaputt". Das hat mich der DX7s gelehrt. Rund zehn Stunden Fehlersuche, Reparatur und Kosmetisches. Der war im Gehäuse so mit Bier-Resten zu, ich wollte den bei einer Selbsthilfegruppe für Trinker vorbeischicken und als Bender vorstellen..
     
  13. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Den Split "vintage" vs. "nicht vintage" würde ich auch so beim DX-7 ziehen. Wobei für mich beim Begriff "vintage" auch noch dieser Jahrgangs-Aspekt mitschwingt, eben ein besonderer Jahrgang, wie z.B. in "Vintage Port" (Portwein). Man sollte aber auch so Synths wie z.B. den JD800 berücksichtigen, dann aber eher in der Kategorie "Joungtimer".

    Amazona hat das ganz hübsch mit der Blue-Box vs. Green-Box eingeführt.

    "vintage" sagt natürlich nichts über "analog" oder "digital" aus.

    Was uns echt noch fehlt ist eine Taxonomie für Synthesizer und dann ein Standardwerk wie der Schmeil-Fitschen "Flora von Deutschland und angrenzender Länder" zur korrekten Bestimmung eines Synths. Dann könnte man sich die endlosen Diskussionen über VCO/DCO und wie es nun beim Synthex genau heisst sparen und auch so Auswüchse wie echt-analog ausmerzen (hier vermute ich, dass der Begriff virtuell-analog die Leute so verwirrt hat, dass man es spezifisch anmerken muss, wenn ein Synthesier eben analog ist). Nett auch so Sachen wie Microwave I im Unterschied zum Microwave II/XT. Es gab einen Microwave aber nie einen Microwave I.
     
  14. bugler

    bugler -

    Da stimme ich vollkommen zu.
     
  15. Moogulator

    Moogulator Admin

    Für M.Becker war die Grenze der DX7, wohl wegen der digitalen Technik.
    Heute scheint eine Bass Station oder ein Moog Little Phatty dann wohl nur wegen der analogen Technik schneller "Vintage" zu werden, weil englische Ausdrücke und hier besonders synonym für bedeutend und analog verwendet werden.

    Ich benutze den Ausdruck nicht sonderlich oft, da es hier so ein wenig "Handy-Deusch" ist und eine eigene Bedeutung bekommen hat. Eine Mischung aus Alt/Historisch aber auch bedeutend mit Tendenz. Die Digitalsynthesizer haben das nicht ganz erreicht, obwohl wohl Emulator I/II und DX7 dazu gehören dürften, aber zunächst in den Kopf kommen wohl Minimoog und ARP2600, also besonders alte analoge Maschinen. Geräte deren Geheimnisse lange entschlüsselt sind? Nicht unbedingt, vielleicht ist der 200e sogar schon bei erscheinen in dem Sinne "Vintage" und trotzdem irgendwie historisch, geheimnisvoll und so weiter.

    Man muss also damit leben, dass Vintage hierzulande etwas ausgefranst ist und irgendwo zwischen Kult und Begehrt/Bedeutend liegt. Ähnlich wie bedeutende Musikstücke der 70,80,90er und von heute.

    Anders - Hab einfach Spaß mit deinem DX, der wurde mit absoluter HiTech-Attitüde beworben wie kaum ein anderer Synthesizer..
    Hohe Ingenieurskunst™
     
  16. bugler

    bugler -

    Apropos Kultfaktor: Da schwirrt derzeit ein kaputter DX7 auf E-Dingsda rum. Für läppische 450 Tacken. Der ist vom Preis her viel mehr vintage als meiner :selfhammer:
     
  17. Pepe

    Pepe aktiviert

    Heute habe ich bei eBay einen BOSS SYB-3 (siehe mein Avatar) gesichtet, der als "Vintage" bezeichnet wurde. :roll:
     
  18. Horn

    Horn ||

    "Vintage" ist für mich ganz persönlich bei Synthesizern und E-Gitarre sowie anderen Musikinstrumenten gleich definiert: etwas, was irgendwie alt ist und allein dadurch einen unverdienten "Kult-Status" erlangt hat. Wenn ich ganz ehrlich sein soll: ich wundere mich über jeden Musiker, der glaubt, etwas sei gut, weil es "vintage" ist. Musikinstrumente sind aus meiner Sicht in den letzten 50 Jahren immer nur besser geworden. Manchmal gibt es klassische Sounds, die man gerne reproduzieren möchte. Aber auch das geht mit modernen Instrumenten besser als mit den alten Gurken.

    Okay. Und jetzt bitte losprügeln! ;-)
     
  19. VEB_soundengine

    VEB_soundengine recht aktiv

    vintage ist etwas was zuerst begehrt war, dann abgestossen und vergessen, dann verranzt und schliesslich wieder teuer verkauft wird.
    klappt mit fast allen sachen , ausser mit frauen
     
  20. clipnotic

    clipnotic aktiviert

    :supi: :lollo:
     
  21. Murano

    Murano -

  22. Gestern ist Vintage.
     
  23. Feldrauschen

    Feldrauschen aktiviert

    vintage ist direktzugriff auf sound, einfache handhabung, analog u schoene fette regler.
     
  24. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    "Vintage" ist für mich vor allem eine inhaltsleere Vokabel die längst abgegriffen und zu Marketingzwecken benutzt wird. "ALT" wäre eine ehrlichere Bezeichnung, vor allem frei von jeglicher Wertung.
    "Vintage" ist also sowas wie eine "Hure" im Sprachgebrauch
     
  25. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    "Heile" DX7 habe ich auch schon für 200 Euro gesehen .... oder das das "läppisch" ironisch gemeint?
     
  26. Pepe

    Pepe aktiviert

    Könnte eventuell möglich sein. Vielleicht.
     
  27. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Vintage wird gerne von Weinliebhabern verwendet, um bestimmte Jahrgänge zu unterscheiden und hervorzuheben -- und damit begehrens- und sammelnswert zu machen. Das ist so wie ein ungeöffneter Dallas Dhu in einer unabhängigen Abfüllung von 1980, der gut und gerne seine 500 Euro unter Whiskyliebhabern bringt, und einem Glenfiddich aus dem Supermarkt, um auf einem Terrain zu bleiben, auf dem ich mich besser auskenne.

    Vintage heißt in meinen Augen erlesen und nicht mehr zu bekommen -- einen DX7 bekommt man in all seinen Inkarnationen heute noch nachgeworfen, der ist zwar alt, aber nicht unbedingt vintage, weil er ziemlich commonplace ist. Ein PPG ist genauso alt, aber mittlerweile nahezu unmöglich zu finden -- und gerade das macht den Reiz aus. Man besitzt etwas, das andere gerne hätten (Neidfaktor) und kann sich sicher sein, daß andere es so schnell nicht benutzen werden (Exklusivität).

    Ob solche Aspekte ein Instrument oder die Musik, die man damit macht, besser machen bzw. das eigene Streben bestimmen sollten, steht auf einem anderen Blatt -- vintage bedeutet nämlich auch Verantwortung. Einen PPG zu besitzen ist ein Ding, einen PPG instandzuhalten ist ein ganz anderes.

    Stephen
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    Neudeutsch vintage heßt auf gut deutsch einfach oll.
     
  29. Horbach

    Horbach current GAS level: 21%

    Wenns älter ist, als ich selbst bin, ist es Vintage...
     
  30. Feldrauschen

    Feldrauschen aktiviert

    diepotiekappen.
     

Diese Seite empfehlen