Wavetable Synthese 2012

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von theorist, 8. Dezember 2012.

  1. theorist

    theorist Tach

    Hallo zusammen

    Ich experimentiere gerade mit dem Waldorf PPG V. 3 VST Plugin und bin ziemlich angetan von den Wavetable Sounds. Nun frage ich mich, was es denn sonst noch für Kisten gibt, die Wavetable Synthese erlauben, dabei aber ein wenig flexibler sind als das VST Plugin.

    Kann mir mal jemand auf die Sprünge helfen und in Kürze ein paar Tips geben? Oder Links zu entsprechenden Vergleichen?

    Wie steht es um den Microwave 2 oder dem Blofeld im Vergleich zum VST Plugin? Andere VST Plugins?

    PPG Wavegenerator für iPad scheint momentan die interessanteste Lösung zu sein. Da ich aber kein iPad habe, wäre der Preis dafür insgesamt schon sehr hoch. Ausserdem braucht man dann ja noch entsprechendes Zubehör, wenn man das iPad Audio mässig anständig nutzen will.

    Danek & Gruss
    theo
     
  2. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    …Geräte die flexibler sind als das Plugin, das wird schwierig.
    Das was Dir noch mehr Möglichkeiten geben würde ist die Möglichkeit eigene Wavetables zu erstellen.
    Wobei das, imho, immer mehr in die Samplingecke abdriftet, da die, im Gerät abgelegten, Wavetables doch eher mathematisch/wissenschaftlich nach Spektralanteilen ausgesucht wirken.
    Von daher ist das "Futter" was Microwave, Prophet VS und Konsorten liefern schon sehr, sehr ergiebig um "ungehörte" Klänge zu liefern.

    Wirklich nicht flexibler, aber sehr sehr gut ist der Shruthi-1 von Mutable Instruments, ein kleiner Tausendsassa dessen Analogfilter von brachial bis wunderschön sanft wirklich alles drauf hat. Er hat neben den Standardwellenformen auch diverse Wavetables mit an Bord. Demnächst auch in polyphon und multitimbral...
     
  3. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Mir fällt da bloß grad noch ein VST ein, welches auch ein bissle Wavetable bietet und zwar der Surge von Vemberaudio. Die Bedienung des Ganzen ist eigentlich ganz easy da und der hat noch ein paar andere Synthesen auch noch drin, ich weiß allerdings nicht ob das da nun flexibler ist wie in nem PPG V.3 weil ich den nicht kenne!? :mrgreen:

    Vemberaudio Surge:
    http://vemberaudio.se/surge.php
     
  4. theorist

    theorist Tach

    Beim Waldorf PPG 3 VST kann man halt die Upper und Subwaves nicht separat ändern und Modulationsmässig ist der auch nicht gerade üppig ausgestattet, deshalb die Frage.

    Shruti, cooles Konzept, aber das müsst ich erst mal genauer ansehen. Polyphonie ist mir aber schon sehr wichtig, Multitimbralität dagegen nicht.

    Surge: Da scheint ja schon eingies mehr zu gehen, FM, RM, 3 separate Oszis. Werd ich mir mal genauer ankucken.

    Eigene Wavetables erstellen wäre schon cool. Da müsst ich mich mal ein wenig einlesen. Welcher Editor ist da zu empfehlen?

    Blofeld interessiert mich auch sehr, da der ja doch sehr viel in Sachen Modulation zu bieten hat. Aber ich würd ihn wohl nur als Wavetable Synth nutzen wollen, VA Substraktiv hab ich schon abgedeckt.
     
  5. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Stellt sich die Frage, was Dir an der Wavetable Synthese gefällt. Die Hybridkomponente, also digitale Wellenformen durch ein "analoges" Filter, oder der Scanning Aspekt.

    Hybridkomponente:
    - Korg DW8000/DW6000
    - Ensoniq SQ-80 & ESQ-1
    - Keytek CTS-2000
    - Wersi Stage Performer
    - Kawai K3
    - Modulus Monowave
    - Soundart Chameleon mit Monowave II Skin

    Scanning Aspekt:
    - PPG Wave Series
    - Waldorf MicroWave
    - Waldorf Wave
    - Waldorf MWII/XT
    - Waldorf Q/mQ
    - Waldorf Blofeld
    - Terratec Komplexer
    - Waldorf PPG 2.V/3.V
    - Waldorf Largo
    - Sonic Core Modular mit Waldorf Wavetable Oscillator
    - Ensoniq VFX und Verwandte mit Transwaves
    - Ensoniq Fizmo

    Irgendwo dazwischen:
    - SCI Prophet VS
    - Korg Wavestation

    Beachte, dass eine lineare multisegment Hüllkurve beim Wavetable Scanning sehr nützlich ist, diese gibt es im MicroWave, Wave und MWII/XT, die anderen haben das nicht.

    Nur der Blofeld kann 2 Wavetables pro Sound laden, hat dann aber nur noch max 10 Stimmen.

    Eigene Wavetables kannst Du im MicroWave, Wave, MWII/XT, Blofeld und Komplexer nutzen, klar PPG Wave mit Waveterm auch. Der Wave hat alles on-board, bei MicroWave und MWII/XT hilft Sounddiver, der Rest braucht spezielle Tools, es gibt nur eines für den Blofeld.

    Ich denke am besten kommst Du mit einem Waldorf MWII/XT hin, dort hast Du auch ein paar sehr geniale Filter Modelle, die es sonst in keinem der Waldorf Synths gibt.
     
  6. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen


    …haben Prophet VS und Wavestation nicht auch so ne unbedienbare "MultisegmentHüllkurve"?
    Leider ist das Filter der Wavestation ziemlich mau, ansonsten echt schöne Kiste!
    Microwave, Microwave XT und Blofeld liefern obgleich ihrer ähnlichen Herkunft irgendwie doch sehr unterschiedliche Ergebnisse, ich probier grad noch rauszufinden welcher mir am Besten taugt. Ich wollte eigentlich nur einen behalten...
     
  7. swissdoc

    swissdoc back on duty

    > …haben Prophet VS und Wavestation nicht auch so ne unbedienbare "MultisegmentHüllkurve"?

    da das hier nicht unter Scanning Aspekt fällt ist das eigentlich n/a :)

    Wavestation ist eher übel in der Programmierung. Beim VS markiert man mit dem Joystick die Punkte der Hüllkurve und stellt dann die Zeiten ein. Die Aussage bezieht sich auf die Waldorf Kisten...
     
  8. changeling

    changeling Tach

    Ein Chameleon mit analogem Filter? Gab's das offiziell oder war das ein Selbstbauding?
     
  9. theorist

    theorist Tach

    :supi: Genau so eine Liste hab ich gesucht.

    Ich sags mal so, Scanning Aspekt liegt deutlich vorne, analog Filter brauchts nicht unbedingt.

    Sounddiver für eigene Waves verwenden wird wohl etwas schwierig, da ich das nicht hab und vermutlich auch keinen PC, mit passendem Betriebssystem. Dann wird es wohl am ehesten ein Blofeld..gleich mal Synthesizer-Magazin mit dem Test raussuchen :P Aber der hat keine Multisegment Hüllkurve für's Wavetable Scanning? Hm..

    Vielleicht stolper ich ja am Flohmarkt über einen Wave..man kann ja nie wissen :mrgreen:
     
  10. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Das Filter ist natürlich beim Chameleon auch digital, aber recht gut. Paul hat sozusagen den Monowave dort hinein transmutiert/portiert. Ich hatte so ein Teil mal für ein paar Tage da, klingt gut als Monowave (gibt auch eine Beta mit Polyphonie) aber die Bedienung der Kiste ist grottenschlecht. Ging dann an einen Kumpel von Paul, die hatten ein Chameleon II Projekt am Start. Ist aber wohl eingeschlafen. Aber Paul ist ja mit einem Hybrid Polyphonen unterwegs. Wurde hier ja an anderer Stelle geposted.
     
  11. kl~ak

    kl~ak Tach

    nur der vollständigkeit halber :



    zu sehen ist nur das plugin - der virus steht natürlich daneben ...
     
  12. powmax

    powmax bin angekommen

    Die

    - Waldorf Microwave XT

    aus Swissdocs Liste macht Laune, vor allem hat Sie für die Multiseq.Kurve 8 Hardware Knöppe - Änderungen gehen da recht flotti und der Klang ist absolut oki doki, kann auch FM. Schönes Gerät gibt es in diversen Versionen, ideal die Black-Edition mit 3000 Stimmen :)

    Microwave I wäre das hybrid analoge Gegenstück - aber nur 8 Stimmen, dafür echte VCFs und 4x4 Matrix Bedienung (die muß man mögen, oder per SysEx Editor/Programmer).

    grüsslies
    powmaxe
     
  13. Bug2342

    Bug2342 bin angekommen

    Mir fallen noch ein paar Alternativen ein:

    Als Software:

    Massive recht nett (ja ja, wird üblicherweise nur zum wobbeln verwendet...):
    Der hat stapelweise Wavetables und die lassen sich neben dem üblichen durchfahren noch in einem weiteren Parameter variieren. Da geht entweder eine Art eingebauter "Filter" (Welle aggressiver oder sanfter machen), oder ein Symmetriemodulation. Man hat also quasi ein 2D Wavetable. Davon kann man zwei verwenden und bei bedarf lässt sich die Wavetable auch mit einem Audiooszillator durchfahren. Modulationsarten sind nett, Filter sind auch OK.

    Zebra natürlich:
    Im Prinzip kann da jeder Oszillator (bis auf die FM Oszis) als Wavetableoszi dienen. Wavetables lassen sich spektral erstellen oder mahlen und auf zwei arten durchfahren. Das eigentlich coole ist, das es daneben pro Oszi noch bis zu 2 Oszillatoreffekte gibt. Die verbiegen auch nochmal die Wellenform. D.h., das man im prinzip die Wellenform in 3 Dimensionen modulieren kann. Zum ausprobieren kann man sich mal den Zebralatte besorgen, der ist umsonst. Der hat nur einen Oszi und sonst nix, kann aber auch schon ein paar nette Sachen.

    Reaktor hat ein paar Wavetable Synths...

    Dann gibts noch die Sachen, die Wellen morphen bzw. überblenden:

    Absynth kann für jeden Oszi eine Morphwelle. Wenn man dann auch noch FM zwischen 2 davon betreibt geht schon einiges.

    So ziemlich alle Virsyn Synths können recht wavetabelig:

    Mein Favorit ist da der Tera. Da kann man zwischen 2 spektralen Wellenformen und dazugehörigen spektralen Filtern überblenden. Kann schon sehr wavetabelig klingen, ist relativ einfach und klingt auch klasse.

    Der Cube geht eher in die Prophet VS Ecke. Zwischen 4 quellen kann da über Hüllkurven etc. überblendet werden. Der Geck an der Sache ist, dass die Wellenformen jeweils additiv synthetisiert sind und der Spektrale verlauf zwischen den Wellenformen über einen morphenden Filter recht individuell anpassbar ist. Daneben kann das Ding auch Resynthese, wobei die meist nicht besonders realistisch klingt, dafür kann man aber frei mit einer Hülkurve durch die Wellenform fahren (und im Spektrum rummalen). Da kann man schon wilde Sachen basteln.

    Hardware:

    Der V-Synth kann prinzipiell recht Wavetabelige sounds (fährt beliebig langsam durch Wellenformen).

    Virus wurde glaube ich grade schon genannt, auch hier sind die Wavetables potentiell mehrdimensional modulierbar.

    Der Kronos tritt so ein bisschen das Erbe der Wavestation an. Da kann man wavesepuencing mit allen Samples betreiben.

    Solaris für den original PPG-Klang und abgefahrene Modulationen.

    Persönlich bevorzuge ich eigentlich Klangveränderrungen durch FM oder ähnliches, da muss man keine Wavetables "auswendigkennen", ist aber halt Geschmackssache.
     
  14. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    doch, hat er. ist auch loopbar...


    ich hab nen Q und blofeld und hatte nen MW XT. letzteren hab ich verkauft, da ich zumeist sehr ähnliche sounds wie mit Q und blofeld erstellt habe, bei letzteren mir der sound aber mehr zugesagt hat.

    ich nutze die wavetable synthese übrigens ganz gern im zusammenspiel mit FM...
     
  15. Cyclotron

    Cyclotron eingearbeitet

    VAZ Modular kann auch Wavetables, ebenso Wusikstation (kann die Loopposition modulieren).

    Zwecks Erstellung von Wavetables (inklusive Sampleresynthese) auf dem PC kann ich Dir meine grüne Software ans Herz legen. Allerdings hatte ich noch keine Zeit für ein Manual. :sad:

    Siehe auch hier: https://www.sequencer.de/synthesizer/viewtopic.php?t=62188

    Obwohl der Terratec Komplexer das Hauptaugenmerk hat und auch die technischen Grenzen setzt, kann man die Tables auch als WAV oder passend für den Blofeld Wavetable Creator exportieren.
     
  16. theorist

    theorist Tach

    Danke für die zahlreichen Beiträge, ich bin immer noch am experimentieren mit Wavetables, vorerst mit dem Waldorf PPG 3 VST. Als nächstes werd ich mich dann der Cylonix Cyclebox zuwenden. Nachdem ich dann ein paar Restposten verkauft habe und wieder Geld zum re-investieren hab, schau ich mich mal auf dem Markt um. Eigentlich mag ich die alten, steppenden Wavetables recht gerne, daher werd ich mir wohl schon eine Mikrowelle holen, aber der Blofeld ist eben auch sehr verlockend. Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis ich mich entschieden hab..wie so häufig..
     
  17. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Unterwegs ist das "linear" verlorengegangen. Das kann Kollege Blofeld nicht. Das Steppen kann man ihm halbwegs beibringen, aber es ist eine wahre Schlacht in der Modulationsmatrix...
     
  18. Die Liste ließe sich weiterführen.
    Die Yamaha SY22/35 sind mit der Vektorsynthese auch irgendwo ähnlich abgesiedelt, wie Wavestation.
    Ebeneso der DSI Evolver mit den Wavetables aus dem VS.

    Ich finde die Kisten generell sehr interessant muss ich sagen.
    Nen Fizmo würde ich mir glatt nochmal zulegen (sieht so schön aus) ... oder halt einen Synth mit Transwaves.

    .Nika
     
  19. Die sind aber ganz weit weg von der Wavetable-Synthese.
     
  20. Technisch ja, aber durch das Vektorblending sind die Sounds halt ähnlich.
    Habe den SY22 hier und finde den super interessant, klanglich irgendwo zwischen K4 und Wavestation.
    Wollts nur erwähnen ... bei den aktuellen Preisen.

    .Nika
     
  21. Cyclotron

    Cyclotron eingearbeitet

    Auch wenn der Thread schon älter ist, eine kleine Ergänzung zu meinem obigen Post: Audio-Term kann seine Wavetables ab v1.84 auch als Ensoniq *.efe Transwaves (128 Slots x 256 Samples) und als Vemberaudio Surge *.wt (33 Slots x 1024 Samples)exportieren. Habe das zwar schon hier geschrieben, aber da schaut womöglich wegen des Threadtitels kaum ein Ensoniq- oder Surge - User rein.

    Es handelt sich hierbei ausdrücklich um "Export": AT kann nur die *.efe und *.wt Dateien lesen, die es selbst erzeugt hat. Ist also kein universeller Konverter zwischen beliebigen Wavetableimplementationen.
     

Diese Seite empfehlen