Wie macht man Bassdrums?

Dieses Thema im Forum "Sound" wurde erstellt von Stevie Mycs, 24. Oktober 2006.

  1. Also ich möchte nicht immer nur Samplebassdrums benutzen, sondern auch mal eigene FETTE Basdrums erstellen. Aber womit macht man sowas und wie macht man es? Bekommt man auch harte Bassdrums mit nem Virus hin?

    Gruß Mirko
     
  2. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Mal sehen ob ich das um diese Uhrzeit noch zusammenbekomme ;-)

    Entweder den Filter auf Selbstoszillation bringen und die Filterhuellkurve wie eine Pitch-Envelope einsetzen oder per Pitchmodulation einer der Oszillatoren modulieren. Auch hier bietet sich die Filterhuellkurve als Modulationsquelle an, schon weil beim Virus 'ne spezielle Pitch- oder Modulationshuellkurve fehlt...
     
  3. Wesyndiv

    Wesyndiv Tach

    Wie Summa schon schrieb. Beide LFOs kannst Du in den Envelope Modus schalten. LFO 1 sofort auf die Oszillatoren und/oder LFO 2 über Das Assign Menü routen.

    Wenn Du einen Virus B mit dem letzten OS besitzt, kannst Du gleich auf der Bank D, im Rob Papen Set etwas weichere Drums von finden. Oder Bank G Sound 85. Punchit.

    An diesen Sounds kannst Du ja lernen.

    Schönen Gruß
    Wesyndiv
     
  4. Britzel!

    Britzel! Tach

    joh, eh schon 2 mal gesagt wies geht, aber aller guten dinge sin 3 ^^

    kleiner tipp: leg dir erstmal 1-2 sehr einfache basdrumpatches an, auf denen du dann jederzeit aufbauen kannst.

    zB. OSCs auf Sinus, und ihren pitch mit einer schnell linear abfallenden hüllkurve (entweder ein LFO im Env. Mode, oder die Filter Envelope nutzen). Eine gute Einstellung für die die Hüllkurvengeschwindigkeit, und den den Modulations Amount is bissl herumprobeirerei. Deswegen -> speichern, dann bleibt dir das mal beim nächsten mal erspaart.

    Nun kannsch experimentieren wie du willsch :) Bissl Distortion, andere Wellenform, etc...

    Find für drumartige sounds auch einfach nur noise ohne oscs oft gut. und dann mit schnell abfallender filter env..

    und joh, find der virus eignet sich da sehr gut, weil: schnelle hüllkurven, punch parameter und sogar einstellbarer anfangsphasenlage der oscs. so kannsch wenn du willsch sogar den click beim anschlagen nach belieben einstellen. :)
     
  5. ekki808

    ekki808 Tach

    hab mal ne BD für reaktor gemacht, das konzept aus c-sound kopiert, soweit ich mich erinnere vage von physical modelling inspiriert, naja klingt ganz gut.
    die synthese liese sich auch mit anderen programmen machen.
    http://www.native-instruments.com/index ... tchid=1810

    @mrmycs: ansonsten würd ich mal analoge drummer wg bassdrums anhören
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    das ist generell gut, jedoch sollte man dazu sagen: wenn das filter das tut, sollte es tief gestimmt werden mit ENV tief gehalten werden und die OSCs haben dann nicht mehr so viel zu tun, denn sie werden natürlich überdeckt.. daher ist ansich oft der OSC-ansatz ein guterwelcher..

    dafür müssen die OSCs aber auch recht gut sein und auch runterkommen können.. nur pitchmod auf env ist denn aber der ansatz "simmons".. manchmal tuts auch eine sinussync oder ähnliches, wobei natürlich auch oft pitchmod eines oscs in frage kommt.. so kannst du insgesamt auch FM, Xmod und ringmod nutzen, damit es nicht immer "gleich" kommt..
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn ich mich recht erinnere, hab ich die BD in meinem SEMTEX Demotrack so gebaut, siehe:
    www.Sequencer.de/synthesizer/viewtopic.php?t=6025
     
  8. martyn

    martyn Tach

Diese Seite empfehlen