Wie synchronisiere ich LFO gescheit?

Ermac

Ermac

..
Ich habe vor in einen Padsound sch

Ich habe vor in einen Padsound schöne S&H Filtermodulationen einzubauen, die bitteschön durch einen zur Midiclock synchronisierten LFO moduliert werden sollen.
Sowohl Virus als auch Q bieten hierfür die Möglichkeit an, die Geschwindigkeit des LFOs durch beliebige Notenwerte synchron zur Midiclock zu steuern. Aaaaaber der Haken dabei ist, dass der LFO immer noch freilaufend ist und es dadurch zum Glücksspiel wird, angeschlagene Akkorde im Takt des Sequenzers brutzeln zu lassen. Bei ganz schnellen Sachen fällt das nicht so auf, aber bei 3/8 zum Beispiel klingt es echt doof, wenn die Filtermodulation z.B. 1/16 hinterherhängt.
Ich hoffe, das Problem ist gut erklärt...
Es würde sich ein Phelios sehr über Vorschläge freuen!
 
A

Anonymous

Guest
Dein Problem ist also quasi nicht die Geschwindigkeit,
son


Dein Problem ist also quasi nicht die Geschwindigkeit,
sondern der Startpunkt.

Du brauchst also quasi die Möglichkeit den LFO zu einem bestimmten Zeitpunkt in die "Nullphase" zu stellen (leider grad keine Grafik, ich hoffe es is klar, was ich meine).

Korrekt?
 
Ermac

Ermac

..
Absolut richtig! Die Funktion *Keytrigger* sieht schon nicht

Absolut richtig! Die Funktion "Keytrigger" sieht schon nicht schlecht aus, aber leider bewirkt das nicht das gewünschte Ergebnis.
[edit]
Ach so, das mit dem Startwinkel lässt sich auch einstellen. Allerdings ist die Dauer bis zur nächsten Rampe völlig zufällig. Danach ist es wieder regelmäßig, aber an welcher zeitlichen Stelle er auf den Zug aufspringt, ist nicht bestimmbar.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
idR gibt es Phasenlagen-Retrigger.. also nicht mehr als das

idR gibt es Phasenlagen-Retrigger.. also nicht mehr als das einstarten zu einem Phasenlagezeitpunkt 0 bis 90°..
was danach passiert ,ist nicht beeinflussbar..

dazu gibt es noch zwei wichtige sachen: es gibt poly und mono LFOs.. also solche, die für jede stimme einzeln getriggert werden und für jede stimme unabhängig sind oder eben das monophone verhalten,wo LFOs egal bei wievielen stimmen synchron laufen..
auch das kann man einstellen..
 
D

darcone

.
Also, ich kann hier nur berichten, wie es beim microQ ist, s

Also, ich kann hier nur berichten, wie es beim microQ ist, so wie ich es auffasse; denke mal, beim großen ist es sehr ähnlich:
Wenn Du eine bestimmte Startphase einstellst (sinnvollerweise also 0° oder 180°), dann wird mit jedem Note-on der LFO neu gestartet. Alternativ kannst Du auch eine "freie" Startphase wählen, was bedeutet, dass der LFO irgendwas macht und eben frei läuft.
So gesehen also recht einfach; die Lösung Deines Problems sollte also sein, eine bestimmte Startphase vorzugeben. Wenn das in der Praxis nicht funktioniert, so könnte das an einem Bug liegen. Beim mQ funktioniert das erst seit dem letzten Update, was kurz vor dem Niedergang der Firma veröffentlicht wurde (sozusagen der Schwanengesang von Waldorf?). Dass der große Q aber auch diesen Bug hatte, wäre mir aber neu.
 
Ermac

Ermac

..
Hmm vielen Dank, aber ich glaube nicht, dass sich das Proble

Hmm vielen Dank, aber ich glaube nicht, dass sich das Problem so lösen lässt. Die einstellbare Startphase definiert nur die y-Achse, nicht die Zeitachse. Habe ich als LFO-Rate 1/8 eingestellt, dauert der erste Wert irgendwas zwischen 0ms und 1/8 an, aber nicht genau 1/8. Erst ab dem zweiten Wert ist es synchron.
Ich habe die Software 2.14.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Ich bin mir ja immer noch nicht sicher was du erreichen will

Ich bin mir ja immer noch nicht sicher was du erreichen willst, aber unter Umstaenden macht es den Attack definierter, wenn du den LFO Mod-Amount und das Einschwingen der Filters per Huellkurve steuerst...
 
D

darcone

.
[quote:c371b80e64=*Phelios*]
Ich habe die Software 2.14.[/q


Phelios schrieb:
Ich habe die Software 2.14.
Redest Du vom microQ oder vom großen Q? Zumindest beim microQ ist es so, dass LFO-Sync mit OS2.14 NICHT funktionierte (Bug!). In diesem Fall rate ich Dir, das neueste OS raufzuspielen (ich glaube, es war OS2.20).
Ansonsten, da ich jetzt nicht weiß, ob wir nicht aneinander vorbeireden: Die Startphase hat sehr wohl auch etwas mit der Zeit zu tun. Im Fall eines Sinus-LFOs bedeut ein Startwerte von 0°, dass mit dem Mittelwert angefangen wird und sich dann die Werte zunächst vergrößern. Bei 90° wird mit dem Maximalwert angefangen, bei 270° mit dem Minimalwert.
Und Summa hat natürlich auch recht: bei langen Attackphasen kann das Ganze natürlich etwas verwaschen, da sich ja Hüllkurve und LFO überlagern.
 
Ermac

Ermac

..
[quote:d7f8666b0c=*darcone*][quote:d7f8666b0c=*Phelios*]
Ic


darcone schrieb:
Phelios schrieb:
Ich habe die Software 2.14.
Redest Du vom microQ oder vom großen Q? Zumindest beim microQ ist es so, dass LFO-Sync mit OS2.14 NICHT funktionierte (Bug!). In diesem Fall rate ich Dir, das neueste OS raufzuspielen (ich glaube, es war OS2.20).
Ansonsten, da ich jetzt nicht weiß, ob wir nicht aneinander vorbeireden: Die Startphase hat sehr wohl auch etwas mit der Zeit zu tun. Im Fall eines Sinus-LFOs bedeut ein Startwerte von 0°, dass mit dem Mittelwert angefangen wird und sich dann die Werte zunächst vergrößern. Bei 90° wird mit dem Maximalwert angefangen, bei 270° mit dem Minimalwert.
Und Summa hat natürlich auch recht: bei langen Attackphasen kann das Ganze natürlich etwas verwaschen, da sich ja Hüllkurve und LFO überlagern.
Das wird es sein. Bei mir hat die Startphase eben nichts mit der Zeit zu tun sondern nur mit dem Winkel. Ich versuche mal für den µQ das OS 2.20 zu bekommen und sehe dann weiter.
Mit dem Attack hat es auch nichts zu tun, ich hab natürlich ganz brav mit einem simplen Sägezahn ohne alles angefangen, um das zu testen.
Phelios
 
D

darcone

.
Ja, versuch, das OS zu bekommen. Ich hab die LFO-Sync-Funkti

Ja, versuch, das OS zu bekommen. Ich hab die LFO-Sync-Funktion noch nicht so ausgiebig benutzt, sie scheint bei mir aber zu funktionieren. Wie gesagt, wichtig ist, dass Du irgendeine Startphase einstellst (sinnvollerweise mit 0° anfangen). Am besten ist es wohl auch, Du fängst mit einer einfacheren LFO-Form an (also nicht gleich S+H), um die Werte zu optimieren.
Wie ist es eigentlich beim Virus; funktioniert´s da?
Grüße,
D.
 
Ermac

Ermac

..
Nein, beim Virus geht es auch nicht. Aber ich hab auch noch

Nein, beim Virus geht es auch nicht. Aber ich hab auch noch den A und da ist das gar nicht vorgesehen.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
der www.sequencer.de/syns/access Access virus hat zumindest keytrigger und einen wert,de

der www.sequencer.de/syns/access Access virus hat zumindest keytrigger und einen wert,der quasi der startphase entspricht.. (A-C)
wenn du eine startphase willst, stellst du sie einfach ein, sie ist aber "eine zahl" und nicht in grad angegeben.. in OFF ist er frei..
es gibt aber noch andere stellen ,wo man dinge machen kann wie die LFOs als mini-hüllkurve zu benutzen etc.. hier ist die startphase recht wichtig!!
 
Bluescreen

Bluescreen

....
Beim microQ muss das neueste OS drauf sein, LFO-Sync muss ei

Beim microQ muss das neueste OS drauf sein, LFO-Sync muss eingeschaltet sein (d.h. dass die LFOs fuer jede Stimme im Gleichschritt marschieren, nicht dass sie zu Midi synchron sind), es muss eine feste Startphase gewaehlt sein, und er muss Midi-Clock empfangen.

Das ist alles ;-)
 
EinTon

EinTon

......
[quote:2666574f87=*Summa*]Ich bin mir ja immer noch nicht si

Summa schrieb:
Ich bin mir ja immer noch nicht sicher was du erreichen willst, aber unter Umstaenden macht es den Attack definierter, wenn du den LFO Mod-Amount und das Einschwingen der Filters per Huellkurve steuerst...
Wenn Du seine Frage ordentlich gelesen hättest
, wüsstest Du, das er das garantiert nicht will... 8)

Was er erreichen will, ist das beim S+H die Filterfrequenz zB auf jedem glatten Achtel umspringt (wenn ich selbst ihn jetzt richtig verstanden habe ;-) ). Beim Nordlead geht das übrigens, da dort die Midiclock-Sync-Funktion die eigentliche LFO-Geschwindigkeit gar nicht ändert, sondern das CLocksignal den LFO nur wieder auf den Startpunkt zurücksetzt - die Clock verhält sich da also zum LFO wie ein Master-Oszillator zum Slave bei Oszillatoren-Sync. Clockgesteuerte Filtersweeps (und eigentlich das meiste... ;-) ) gehen so nicht zufriedenstellend, rhythmische S+Hs dagegen sehr wohl!
 
Edge Of Dawn

Edge Of Dawn

..
Wenn Du m

Wenn Du möchtest, dass der LFO des Virus bei jeder angespielten Noten neu gestartet wird, musst Du Key Trigger einstellen. Im ENV-Mode verhalten sich die LFOs wie zusätzliche Hüllkurven.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
ehm, das hatte ich doch schon gesagt..
ich versteh sonst da


ehm, das hatte ich doch schon gesagt..
ich versteh sonst das problem nicht .. ;-)
 
 


News

Oben