Wieso ist der JD-XA so uncool ?

  • Themenstarter VEB_soundengine
  • Datum Start
  • Schlagworte
    jd-xa jd-xi jupiter-x jupiter-x(m) jupiter-xm mc-101 mc-707
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Ich hab' den Verdacht, dass man es mit ADSR Envelopes nur beim editieren von Tone Tracks zu tun bekommt. Zumindest konnte ich die ADSR Envelopes im Reference Manual nur an dieser Stelle finden. Kannst du das vielleicht verifizieren?
Ich werde es mir noch genauer anschauen. Aktuell bin ich schon mal dabei die Firmware 1.60 aufzuspielen. :lol:
Ich schrieb allerdings schon, dass es bei den Drums 4-Segment-Hüllkurven sind. Drums sind ja Sample-basiert.
Bei den Tone-Tracks muss ich nochmal genauer nachschauen. Erst letztens habe ich Layer aus PCM und VA gemacht ... Nee, nicht "VA", sondern SuperSAW verwendet. :lol: Dabei Hüllkurven eingestellt, aber mir die Segment-Sache nicht so detailliert und systematisch gemerkt.
Im Nachhinein ist mir aufgefallen, dass der Pad-Layer mit langsamem Attack früher starten könnte als FM-Piano-Layer. Da müsste ich den Sound wieder auf zwei Spuren auftrennen. Darüber habe ich nachgedacht, nicht über die Hüllkurven. :P Wenn mehrere Layer sich überlagern, überlagern sich auch die Hüllkurven, und wird vielleicht nicht so relevant, insb. wenn im Arrangement noch mit Drums überlagert. :P
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Zuletzt bearbeitet:
sägezahn-smoo

sägezahn-smoo

||||
Mein XA hatte mir nie gefallen. Bis auf den digitalen Teil. Der analoge Teil hat überhaupt keine Chance gegen aktuelle Analogpolys. Ich hätte nie gedacht dass das wirklich analog ist, es schwebt schlecht, strahlt nicht und hat kein Druck.

Dazu kommt, dass Roland billigste FX dazupackt, von den FX klingt nichts gut.

Vergleicht man das Ganze mit dem Korg Minilogue XD dann gewinnt der XD in allen Bereichen, ausser der Modulation (das wiederum ist schlecht beim XD). Der Analog Teil, der Digitalteil und die FX sind beim Minilogue XD viel viel besser, den Prologue kenne ich nicht, wird aber sehr ähnlich sein..
 
outgo

outgo

......
Hmm, so unterschiedlich sind mal wieder die Meinungen...
Der JD-Xa war (und ist) für mich eine der größten Überraschungen der letzten Jahre. Ich hab den günstig bekommen, nichts erwartet und für mich ist das einer der interessantesten und vielseitigsten Synthesizer, die ich je besessen habe. Der hat an jeder Ecke kleine Features, die ihn besonders machen, von den sehr strangen übersteuernden 12-dB-Filtern (it's not a bug, it's a feature), über die Modulation des Analogteils durch den Digitalteil oder den Audioinput bis zu einer wirklich üppigen Bedienoberfläche oder dem coolen trockenen Einzelausgang für den Analogteil.
Ich weiß auch nicht, was an den analogen Parts schlecht sein soll, das klingt im Vergleich zu den analogen Polysynths, die ich hier stehen habe (vintage & modern) nicht schlechter. Was heißt überhaupt "schlechter"? Auch bei den Features vermisse ich nichts: Ringmod, Crossmod, viele Filter, schnelle Envelopes – alles da.
Auch die Effekte sind doch wirklich gut, das ist halt das klassische Roland-Programm, aber die klingen doch einfach gut, oder?
Das Zauberwort ist aber "Layering", hier gibt es so viele Möglichkeiten, Sounds zu schichten wie sonst in kaum einem Synth.
Ja, es gibt natürlich auch ein paar nervige Sachen, wie z.B. die Bedienung über das Display, also alles was nicht durch die vielen Regler abgedeckt ist, die ist Mist.
Für mich wie gesagt einer der interessantesten Synths der letzten Jahre, der mit dem matten Overlay auch gut aussieht.
 
P.Lopes

P.Lopes

||
Das ist bei meinem JDXA absolut nicht gewesen. Der hat keinerlei Stöhrgeräusche o.Ä. produziert...... bis zum Defekt.
Ich mochte den Klang des JDXA und er fehlt mir sehr.:cry: Den JD800 raucht er, in allen Belangen, locker in der Pfeife. :sowhat: Hab noch nicht die Hoffnung aufgegeben, dass ich jemenden finde, der ihn reparieren kann. Roland wollte mir an dem Punkt leider nicht helfen.
now way lol , ich hatte damals alle!! (waren 6 stück) jdxa die bei just music auf lager waren mit dem verkäufer auf das selbe problem gecheckt , nach 3 stunden (so lange dauert das mindestens, wenn man jedesmal neu ein und auspacken muss) und total durchgeschwitzt :

alle das selbe problem :

- hp-filter bricht kurz vor der selbst resonanz "ein" und wird zu einem "chaos-distortion-sound-modul"
- eine wellenform ohne viele obertöne auswählen , compressor in der effekt sektion an , und da war überall! das selbe fiepen in der 4-5 khz gegend
 
P.Lopes

P.Lopes

||
Hmm, so unterschiedlich sind mal wieder die Meinungen...
Der JD-Xa war (und ist) für mich eine der größten Überraschungen der letzten Jahre. Ich hab den günstig bekommen, nichts erwartet und für mich ist das einer der interessantesten und vielseitigsten Synthesizer, die ich je besessen habe. Der hat an jeder Ecke kleine Features, die ihn besonders machen, von den sehr strangen übersteuernden 12-dB-Filtern (it's not a bug, it's a feature), über die Modulation des Analogteils durch den Digitalteil oder den Audioinput bis zu einer wirklich üppigen Bedienoberfläche oder dem coolen trockenen Einzelausgang für den Analogteil.
Ich weiß auch nicht, was an den analogen Parts schlecht sein soll, das klingt im Vergleich zu den analogen Polysynths, die ich hier stehen habe (vintage & modern) nicht schlechter. Was heißt überhaupt "schlechter"? Auch bei den Features vermisse ich nichts: Ringmod, Crossmod, viele Filter, schnelle Envelopes – alles da.
Auch die Effekte sind doch wirklich gut, das ist halt das klassische Roland-Programm, aber die klingen doch einfach gut, oder?
Das Zauberwort ist aber "Layering", hier gibt es so viele Möglichkeiten, Sounds zu schichten wie sonst in kaum einem Synth.
Ja, es gibt natürlich auch ein paar nervige Sachen, wie z.B. die Bedienung über das Display, also alles was nicht durch die vielen Regler abgedeckt ist, die ist Mist.
Für mich wie gesagt einer der interessantesten Synths der letzten Jahre, der mit dem matten Overlay auch gut aussieht.
kannst du mal die zwei von mir beschriebenen probleme checken ?
würde sich das durch ein update erledigt haben, würde ich mir wahrscheinlich wieder einen holen ..
 
outgo

outgo

......
Hmm, das "Einbrechen" des Filters passiert im Analogteil bei LP3, HP und Bandpass, das Filter reagiert so bei Resonanz ab ca. 12 Uhr. Das ist das was ich mit "It's not a bug, it's a feature" meinte. Gerade damit kann man einige der coolsten Sounds basteln, die nach extremer Filter-FM klingen. Mit Rumspielen der Pegel in das Filter kann man das aber gut dosieren. Das digital Filter hat dieses Verhalten nicht.

Und das Fiepen des Compressors kann ich nicht nachstellen. Meinst du den Compressor in den MFX oder TFX? Der Compressor in den TFX ist ziemlich extrem, aber auch das würde ich eher als Vorteil sehen. Langweilige Kompressoren gibt es genug. Ich mag alles, was man für Sounddesign nutzen kann.
 
P.Lopes

P.Lopes

||
Hmm, das "Einbrechen" des Filters passiert im Analogteil bei LP3, HP und Bandpass, das Filter reagiert so bei Resonanz ab ca. 12 Uhr. Das ist das was ich mit "It's not a bug, it's a feature" meinte. Gerade damit kann man einige der coolsten Sounds basteln, die nach extremer Filter-FM klingen. Mit Rumspielen der Pegel in das Filter kann man das aber gut dosieren. Das digital Filter hat dieses Verhalten nicht.

Und das Fiepen des Compressors kann ich nicht nachstellen. Meinst du den Compressor in den MFX oder TFX? Der Compressor in den TFX ist ziemlich extrem, aber auch das würde ich eher als Vorteil sehen. Langweilige Kompressoren gibt es genug. Ich mag alles, was man für Sounddesign nutzen kann.
hm okey , witzigerweise kann ich das mit dem filter sogar in die selbe ecke wie du schieben dann , nur beim hp ist es schade irgendwie
aber du meinst das lp1 und lp2 das problem nicht haben ??

das fiepen war auf jedem analog sound! drauf damals , sobald es eine schwingungsform ohne nennenswerte obertöne war (eigentlich alle ausser sägezahn) war das auch ziemlich deutlich hörbar (eben auch vor ort im justmusic mit kopfhörern) ... am ende war das dann das analog-board von der marge ?!? wenn du es nicht hörst ??
im studio und mit kompressor dahinter (interner, externer) wurde das natürlich extremer hörbar.

aber wäre ja cool wenn das nicht mehr so ist bzw. nur bei den 6stk. so war

vielen dank dir schon mal :)
 
powmax

powmax

......
Das Zauberwort ist aber "Layering", hier gibt es so viele Möglichkeiten, Sounds zu schichten wie sonst in kaum einem Synth.
Die Stärke des JD-XA schlechthin (Kombi aus VA und Analog, oder durcheinander) und der Analogteil klingt hervorragend nach Roland-Heritage, super snapy envelopes, etc. Allerdings, ist das Fiepen nicht wegzudiskutieren. Durch symetrische Kabel und LEDs'out aber letztlich erträglich. Geiler Synth mit 16x Midi Sequencer, leider nur 4 Bars und rudimentär, (hier glänzt Fantom) für Ideen aber OK! Neben dem Prologue-16 (einfach göttlich das Teil, außer in der Modulationstiefe), mein LieblingsPolySynth :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Plasmatron

Plasmatron

||||||||||||
Das rauschen kann ich auch bestätigen, war für mich ein Grund die Kiste abzugeben. Das Konzept hat mich interessiert, aber ..
 
E

e-smile-z

..
Mich hat die Kiste vom Sound her begeistert, die Kombination von Analog und Digital ist gelungen. Grosser Abturn ist die Bedienoberfläche und das der digitale Teil so anstrengend zu bedienen ist. Hab den jdxa allerdings nur im Laden gespielt. Eine Mk2 Version mit Touchscreen oder mehr Knobs für den digitalen Teil und dat Teil würde bei mir im landen
 
starcorp

starcorp

|||||
Mich hat die Kiste vom Sound her begeistert, die Kombination von Analog und Digital ist gelungen. Grosser Abturn ist die Bedienoberfläche und das der digitale Teil so anstrengend zu bedienen ist. Hab den jdxa allerdings nur im Laden gespielt. Eine Mk2 Version mit Touchscreen oder mehr Knobs für den digitalen Teil und dat Teil würde bei mir im landen
gibts doch, heißt Fantom6 :), nee im Ernst. nur deshalb hab ich mich von meinem JDxa getrennt.
Mich haben nie irgendwelche Störgeräusche gestört. Ja, ein leises Grundrauschen war vorhanden, aber auch nicht mehr als beim Peak.
Im Kontext mit anderen Sounds war das dann sowieso kein Thema.
 
reznor

reznor

|
Das ist bei meinem JDXA absolut nicht gewesen. Der hat keinerlei Stöhrgeräusche o.Ä. produziert...... bis zum Defekt.
Ich mochte den Klang des JDXA und er fehlt mir sehr.:cry: Den JD800 raucht er, in allen Belangen, locker in der Pfeife. :sowhat: Hab noch nicht die Hoffnung aufgegeben, dass ich jemenden finde, der ihn reparieren kann. Roland wollte mir an dem Punkt leider nicht helfen.
warum will dir da Roland nicht helfen? ist doch noch aktuell der synth.
 
Tom

Tom

...
MaschinenMensch

MaschinenMensch

......
warum will dir da Roland nicht helfen? ist doch noch aktuell der synth.
Hab ihnen per Mail mein Problem geschildert, dass der Synth nach ca. 15 Minuten Betrieb üble Störgeräsche produziert.
Sie haben mir freundlich geantwortet, dass ich mir eine Werkstatt suchen soll. Sie können mir keinen Service bieten:shithappens:
 
reznor

reznor

|
Hab ihnen per Mail mein Problem geschildert, dass der Synth nach ca. 15 Minuten Betrieb üble Störgeräsche produziert.
Sie haben mir freundlich geantwortet, dass ich mir eine Werkstatt suchen soll. Sie können mir keinen Service bieten:shithappens:
Also das finde ich schon sehr krass. Die müssen ihn doch selbst, wenn Garantieleistung besteht, immer noch reparieren und kennen sich mit dem Teil am besten aus. Sehr schwach von Roland. Das würd mich auch ankotzen.
Ich kenn das auch, wenn irgendwas kaputt geht. Das macht einen richtig verrückt.
 
MaschinenMensch

MaschinenMensch

......
Nervt in der Tat sehr. Er hat nen wichtigen Part übernommen. Schnell mal lebendige, Flächen und Texturen zaubern.
Nun überlege ich den JDXA durch den Hydrasynth zu ersetzen.:lecker:
 
klangsulfat

klangsulfat

Nein-Voter
Also das finde ich schon sehr krass. Die müssen ihn doch selbst, wenn Garantieleistung besteht, immer noch reparieren und kennen sich mit dem Teil am besten aus. Sehr schwach von Roland. Das würd mich auch ankotzen.
Ich kenn das auch, wenn irgendwas kaputt geht. Das macht einen richtig verrückt.
Ich denke schon, dass Roland DE eine eigene Werkstatt hat. Die wollen wahrscheinlich, dass das über Händler abgewickelt wird und der das Teil dann einschickt. Wahrscheinlich wollen die sich nicht direkt mit Endverbrauchern abgeben. Irgendwo wurde der Synth ja gekauft und genau dort würde ich mal anfragen.
 
MaschinenMensch

MaschinenMensch

......
Ich hab ihn gebraucht gekauft. Die Rechnung ist von 2016 (Musicstore). Die Jungs dort konnten mir auch nicht helfen.
 
K

karlk

|
Ich hatte vor ca 2-2,5 Jahren einen gebrauchten JD-XI gekauft. Nach 1-2 Monaten habe ich einen Fehler entdeckt (kaputter Encoder). Restgarantie bestand noch zu diesem Zeitpunkt (ca 2 Monate). Da ich nicht der Käufer war (auf der Rechnung stand der Name des Vorbesitzers) konnte mir Musicstore (bzw. Thomann, ich weiß es nicht mehr) ebenfalls nicht helfen. Also schrieb ich Roland an. Die haben promt geantwortet und haben die Reparatur übernommen (ich weiß nicht mehr wo ich es eingeschickt habe, war aber eine Rolandwerkstatt). Auch hat Roland die Versandkosten übernommen (Hin- und Rückversand). Nach ca 8 Wochen kam das Gerät zurück (Roland hat sich zunächst fast 7 Wochen lang nicht zurückgemeldet, ich schrieb sie an, nach 4-5 Tagen stand das Gerät vor der Tür). Auf dem Reparaturbericht stand, daß sie angeblich Motherboard getauscht hätten. Kaum habe ich das Gerät eingeschaltet, musste ich feststellen daß der Encoder immer noch kaputt war. Also wollte ich es nochmal bei Roland einschicken, aber es ging nicht mehr: Garantie ist in der Zwischenzeit ausgelaufen. Also habe ich es bei einer Synthwerkstatt abgegeben (Just Music) und die haben den Encoder getauscht. Hat ca 70 Euro gekostet.
 
MaschinenMensch

MaschinenMensch

......
Die Jungs von JM waren sehr nett und haben mir gesagt, ich soll mich an Extended wenden. So, weiter geht das Abenteuer:play:
Schwache Leistung von Roland. Der Synth ist vier Jahre alt und sie nennen nicht einmal ne Werkstatt:mauer:
 
ganje

ganje

Fiktiver User
Ich denke schon, dass Roland DE eine eigene Werkstatt hat.
Yep. Roland hat eine eigene Werkstatt in Deutschland und zwar in der Eisenstraße in Rüsselheim. Die Adresse bekam ich mal, als ich vor zwei Jahren eine Reparaturanfrage geschickt habe. Ich sollte das Gerät hinschicken und einen Kostenvoranschlag bekommen, aber irgendwie kam ich nicht dazu.
 
duplobaustein

duplobaustein

||||
Auch die Effekte sind doch wirklich gut, das ist halt das klassische Roland-Programm, aber die klingen doch einfach gut, oder?
Das Zauberwort ist aber "Layering", hier gibt es so viele Möglichkeiten, Sounds zu schichten wie sonst in kaum einem Synth.
Teils, teils. Die Reverbs sind sehr grottig. Mod Effekte durchaus sehr gut. Die Bedienung der TFX ist hirnlos. Sobald man am TFX Knob dreht springen die TFX Parameter auf die Default Einstellungen zurück. Was das für einen Sinn ergeben soll, hat sich mir nicht erschlossen. Weiters ist der Delay global, also auf allen oder auf keinem Part, was dazu führt, dass man ständig die MFX für den Delay verbratet.

now way lol , ich hatte damals alle!! (waren 6 stück) jdxa die bei just music auf lager waren mit dem verkäufer auf das selbe problem gecheckt , nach 3 stunden (so lange dauert das mindestens, wenn man jedesmal neu ein und auspacken muss) und total durchgeschwitzt :

alle das selbe problem :

- hp-filter bricht kurz vor der selbst resonanz "ein" und wird zu einem "chaos-distortion-sound-modul"
- eine wellenform ohne viele obertöne auswählen , compressor in der effekt sektion an , und da war überall! das selbe fiepen in der 4-5 khz gegend
Haben definitiv alle und liegt offenbar an Bleeding der Elektronik in den Analog Part. Wenn man es mal weiß, hört man es ständig. Das und die Tastatur haben mich zum Tausch mit einem Jupiter Xm gebracht.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben