Wieso ist der JD-XA so uncool ?

  • Themenstarter VEB_soundengine
  • Datum Start
  • Schlagworte
    jd-xa jd-xi jupiter-x jupiter-x(m) jupiter-xm mc-101 mc-707
VEB_soundengine

VEB_soundengine

|||||
Die Kiste hat doch augenscheinlich alles richtig gemacht ??! Analog plus Digital plus direkter Zugriff ect ...
 
AudioVideo

AudioVideo

||
Ja, alles richtig gemacht und im letzten Moment hat man sich dann doch entschlossen ihn zu versauen und ihm eine Tastatur mit zu kleinen Tasten verpasst.
Gegen die Optik gibt es ja zumindest das Overlay.
 
starcorp

starcorp

|||||
Ist er nicht, eigentlich.
Die Optik ist spätestens nach den Overlay top.
Der Sound ist klasse.
Nur ist der digitale Teil schwierig zu beherrschen. Wie heisst es so schön:
Power is nothing without control!
Da hat Roland dem Synth ein Bein gestellt. Parametereingabe per Taster, Minidisplay.
Das Händling der Internen und Externen Midi Zuweisungen. Usw.
ABER in der Summe, Audio interface, Vocoder, Analog- plus Digitalpart, Sequenzer ...
Ein toller Synth, der aber erlernt werden will. Und das ist das Problem, hat keiner Lust zu.
Der nächste noch tollere Synth ist ja nur um die Ecke.
 
klangsulfat

klangsulfat

Nein-Voter
Ich hab ihn nur mal auf einer Messe angespielt, aber ich hatte auch den Eindruck, dass die Tasten etwas (!) kleiner als Standardgröße sind (wenn ich mich richtig erinnere, sind sie kürzer).
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Die Kiste hat doch augenscheinlich alles richtig gemacht ??! Analog plus Digital plus direkter Zugriff ect ...
Der analoge Teil ist sehr spärlich und kingt jetzt nicht so, dass man dem die Qualitäten eines SH101 oder so zuschreiben könne, gut ist hier der Sequencer und das die Patterns dazu separat verwaltet werden - ist also fast eine Groovebox. Der digitale Teil ist super - aber auch aufwendig, man könnte sagen ein Vorläufer der Jupiter X/Xm Serie - da braucht es den analogen Teil nicht, klingt viel besser und hat Knöpfe. Es ist dennoch nicht perfekt für XV Editing aber es ist besser.

Das Problem ist leider auch ein bisschen die Benutzerführung bei den JDs, da gibts dann auch mal ein paar Ungereimtheiten die man zB durch "dran wackeln" und ausblenden der Parameter die in der aktuellen Einstellung nicht sinnvoll sind ausblendet, weil das ist nämlich dann Menüsuche.

Das Konzept ist heute besser, ein Editor wäre aber dennoch unbedingt sehr ratsam.
Das Format ist super. Kann man nichts sagen - aber diese Oberfläche ist Klavierlack, war und ist auch in Autos eine Unart, veril kratzt und glänzt und ist wirklich nicht einfach zu fotografieren ohne das das schlimm aussieht.

Motto: "ich seh auf deinen Fotos immer so Scheiße aus" - "das ist aber auch eine sehr gute Kamera".
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Nain. also Jupiter 6 genau null, JD800 schon eher. Aber der JD-Xa kommt näher und der Jupiter X bzw Xm ist es noch mehr, der XV Mode ist eigentlich was man mit dem JD800 so machen würde in neu - aber - es gibt Teile die nur im Menü gehen und da ist der JD800 dann noch immer überlegen, dafür kann der neue mehr, besonders der X/m, da gibts Ringmod und FXM und Crossmod gleichzeitig und mit 3 Layers - der JD konnte ja nichts was böse metallisch oder schräg sein durfte - man konnte nur die Multisamples verschieben durch Transpose um LoFi Effekte zu erhalten.

Der kleine ist halt klein und das würde ich als nette Miniworkstation sehen.
Aber das in gut und besser klingend ist halt der aktuelle ..

jetzt noch einen Editor dazu - der auch zum Lieferumfang gehört und nicht in 5 Jahren nicht mehr geht - dann wäre es das.

Für den kleinen Xi würde ich trotzdem nicht sagen, dass der nichts taugt, aber seine Stärke ist eigentlich der digitale Teil weil der so viel kann und bisschen Drums und so - Musikunterwegsnotizbuch. Das wäre damit sicher gut, schon weil der Seq auch Akkorde kann und so - 4-Takter. Aber für eingebaut ist das schon ziemlich cool.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Was den JD-Xi angeht: Wenn man keine Mini-Tastatur braucht, sondern irgendeine passende MIDI-Tastatur schon hat, dann könnte man eine MC-707 daran anschließen. Die Sounds sind bequemer zu editieren als auf dem JD-Xi, wenn man editieren möchte und dabei in die Tiefe gehen möchte, und man ist nicht auf 2 Poly-Spuren reduziert. Allerdings, zusammen mit externer Tastatur nicht mehr so kompakt. Wenn man Sounds nicht editieren möchte, sondern nur etwas anpassen, dann gäbe es noch eine MC-101.
Der JD-Xi hat einen monophonen Analogen drin. Auf der MC-101 könnte man digitale Presets auswählen und anpassen. Auf der MC-707 digital komplett editieren. Zwar nicht echt-analog, aber viele Möglichkeiten mit VA und PCM was zu machen. Außerdem kann man eigene Samples laden oder aufnehmen und als "Oszillatoren" verwenden. Sowohl für Drums als auch für Tonales. Jeweils bis zu 4 Layer pro Sound.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi-Tech Music

Hi-Tech Music

|||||
Eine Frage. Sind die beiden sowohl der kleine als auch der große vergleichbar mit dem jd 800?
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Vergleichbar ja, identisch nein, nur "ähnlich" - der JD bietet zB keinerlei Syntheseelemente wie Ringmod, FM, FXM, XMod - aber es sind halt überall die typischen Roland XV Engines drin, die älteren, nicht die aus den Jupiter Xm Serien, die klingen nämlich besser aber haben etwas vereinfachte Structures gegenüber der XV Serie und der JD800 hat beides nicht. Und dieses kaputte Reso-Verhalten mit Verzerrung.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Ich spreche immer über MacOS und messe daran die Qualität der Pflege eines Herstellers.
Einfach weil ich kein Windows verwende. Windows ist diesbezüglich weniger schwierig, weil man da weniger radikale Änderungen vornimmt. Aber das nur nebenbei. Roland ist jetzt schon bei "Class Compliance ist gut" angekommen - Siehe MC707 Update. Das ist gut. VSynth und Aira Synths haben das nicht und das ist schlecht und nicht nachhaltig.

Und es bleibt einen alten Mac/PC abzustellen für den Editor. Das denken die sich vermutlich so - wäre auch wahr. Und ja, Apple macht zu viel und das wirkt einfach nicht gut auf die Lebensdauer. Aber gehört hier nicht hin. Ist nur ein Hinweis und Bitte an die böse Synthindustrie™. Die können eh wenig tun gegen die noch bösere Computerindustrie. Und die User erst..
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Ich hab' zwei Fantom XR - beide mit vollem Speicherausbau, einen neu gekauft, den anderen (leicht verbeulten) vor 1 1/2 Jahren günstig gebraucht, da ist das schon vor Vorteil wenn der Editor auf unter Windows 10 noch funktioniert. Gibts für den Mac nicht 'nen Windows Emulator, kann mich daran erinnern vor kurzem im AN1x-Reparatur Thread was darüber gelesen zu haben, die Software scheint nicht sonderlich anspruchsvoll zu sein, ist vielleicht zum laufen zu bringen.
MC-707: Class Compliant Audio ist Super, aber dass sich die VA Partiale von ADSR nicht auf die 4Level/Time Hüllkurven umstellen kann hindert mich an 'ner Anschaffung, hab' - was eigene Synths betrifft - mittlerweile 'ne schwere ADSR Allergie ;-)
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
MC-707: Class Compliant Audio ist Super, aber dass sich die VA Partiale von ADSR nicht auf die 4Level/Time Hüllkurven umstellen kann hindert mich an 'ner Anschaffung, hab' - was eigene Synths betrifft - mittlerweile 'ne schwere ADSR Allergie ;-)
Hast du das inzwischen selber irgendwie nachgeprüft oder beziehst du dich auf den von mir geäußerten Verdacht ... ;-) Denn ich war mir da nicht sicher, weil noch nicht viel editiert, habe aber halt den angeblichen "Schalter" gesucht – noch vor der Diskussion im Forum – und hab's in den Edit-Menüs der MC-707 nicht entdeckt. :agent:
Im Reference Manual ist es auch irgendwie nicht konkret benannt, wann gilt was, sondern dass es zwei Varianten gibt und so ... :agent:
 
P.Lopes

P.Lopes

||
weil der analog teil rauscht wie sau, einen kompressor dahitnter schalten ist absolut nicht drinn. ich fand das schon bei alles ausser sägezahn grunzwertig, weil es eben auch so komisch "zirpt" , und bei mir darf es ruhig rauschen ...
der hp-filter hat auch einen bug, sobald die resonanz hoch geht, fällt der total in sich zusammen und erzeug nurnoch "noise" ähnliche klänge lol
 
Sticki201

Sticki201

|||||||||||
Ach, der Rest des Forums spielt doch nur Werk-Presets ab. :P
Ich habe für meinem 201er sehr Zeitaufwendige patch Bänke selber geschraubt und angelegt.
Nix da Werk Presets!
Mit ein Grund warum ich den nie bisher gegen einen neuen ausgetauscht habe.
Soll ja nicht umsonst gewesen sein!
Ansich ist ja bei dem mit dem mitgelieferten vst und so alles auf dem aktuellen Stand.
Da war der ja damals schon vom Umfang her weit voraus. ;-)

Zum jd xa und xi.... Da wurde mir auch immer abgeraten von wegen zu viel komplizierter Münü Bedienung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Das ist ein extrem entäuschende Aussage ;-)
Naja, natürlich nicht ernst gemeint, aber ... ;-)
Bei der Ultranova war ich z.B. enttäuscht, dass man Hüllkurve nicht per Velocity modulieren kann, bzw. nicht den Attack, meine ich mich zu erinnern. Hier bei Roland scheint es zu gehen (habe noch nicht explizit ausgetestet), dafür dann die Hüllkurven an sich wenig formbar. "4Level/Time" ohne weitere Formung der Kurven ist ja auch irgendwie zu eingeschränkt. Die kleinen Werte von Attack-Zeiten sind zu grob aufgelöst. Von 0 auf 1 und von 1 auf 2 sind sehr grobe Schritte in der Wirkung. Und man kann nicht die Form der Kurve einstellen. Aber was soll man machen ... ;-) Vielleicht einfach Musik?... :lol:
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Du meinst die einzelnen Segmente, oder?
Ich glaube, Attack konnte/kann man weder einzeln noch gemeinsam mit anderen Segmenten modulieren ... :agent:
Wir haben ja damals etwas getüftelt und es gab einen "Bug", sodass ein Workarround erst bei der übernächsten Note gegriffen hat ...
 
MaschinenMensch

MaschinenMensch

......
weil der analog teil rauscht wie sau, einen kompressor dahitnter schalten ist absolut nicht drinn. ich fand das schon bei alles ausser sägezahn grunzwertig, weil es eben auch so komisch "zirpt" , und bei mir darf es ruhig rauschen ...
der hp-filter hat auch einen bug, sobald die resonanz hoch geht, fällt der total in sich zusammen und erzeug nurnoch "noise" ähnliche klänge lol
Das ist bei meinem JDXA absolut nicht gewesen. Der hat keinerlei Stöhrgeräusche o.Ä. produziert...... bis zum Defekt.
Ich mochte den Klang des JDXA und er fehlt mir sehr.:cry: Den JD800 raucht er, in allen Belangen, locker in der Pfeife. :sowhat: Hab noch nicht die Hoffnung aufgegeben, dass ich jemenden finde, der ihn reparieren kann. Roland wollte mir an dem Punkt leider nicht helfen.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Denn ich war mir da nicht sicher, weil noch nicht viel editiert, habe aber halt den angeblichen "Schalter" gesucht – noch vor der Diskussion im Forum – und hab's in den Edit-Menüs der MC-707 nicht entdeckt. :agent:
Im Reference Manual ist es auch irgendwie nicht konkret benannt, wann gilt was, sondern dass es zwei Varianten gibt und so ... :agent:
Ich hab' den Verdacht, dass man es mit ADSR Envelopes nur beim editieren von Tone Tracks zu tun bekommt. Zumindest konnte ich die ADSR Envelopes im Reference Manual nur an dieser Stelle finden. Kannst du das vielleicht verifizieren?
 
mixmaster m

mixmaster m

なんでもない
Das ist bei meinem JDXA absolut nicht gewesen. Der hat keinerlei Stöhrgeräusche o.Ä. produziert...... bis zum Defekt.
Ich mochte den Klang des JDXA und er fehlt mir sehr.:cry: Den JD800 raucht er, in allen Belangen, locker in der Pfeife. :sowhat: Hab noch nicht die Hoffnung aufgegeben, dass ich jemenden finde, der ihn reparieren kann. Roland wollte mir an dem Punkt leider nicht helfen.
Was ist denn mit deinem genau los?
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben