willing suspension of disbelief - in der Kunst / Musik

Dieses Thema im Forum "Ansätze / Konzepte" wurde erstellt von Moogulator, 21. Januar 2018.

  1. Moogulator

    Moogulator Admin

    https://de.wikipedia.org/wiki/Willentliche_Aussetzung_der_Ungläubigkeit

    Ich freue mich immer wieder, wenn Menschen bereit sind, sich einem Kunstwerk einfach zu öffnen, egal wie lange. Du auch? Oder sollte alles anders laufen? Dinge nach Idealismus ausgerichtet sein und was dem nicht entspricht ist einfach nicht gut, ggf. schlechte Kunst, schlechte Musik..?

    *Bitte NUR antworten, wenn Link gelesen, sonst ist es wirkungslos.
     
  2. Physical Evidence

    Physical Evidence er leuchtet fast

    Also so wie ich den Wiki-Artikel verstehe, gehts da ja in erster Linie um die Akzeptanz seitens des Publikums bzgl. irrationaler oder irrealer bzw. fiktionaler Elemente in Theaterstücken und Filmen.
    Fällt mir jetzt ehrlich gesagt schwer, das auf Musik zu adaptieren.
     
    hairmetal_81 gefällt das.
  3. blauton

    blauton 6 von 5

    Für mich ist der Künstler/das Kunstwerk dafür verantwortlich daß das passiert.
    Nicht der Rezipient.
    Kunst die das nicht kann funktioniert halt nicht -objektiv nicht.

    Das ist wie ein Zaubertrick der nicht funktioniert.

    Interessanter Weise hab ich früher als Kiddy gezaubert, hat mich fasziniert, und lese fast nur Phantastik und Sci-Fi.
     
  4. blauton

    blauton 6 von 5

    Naja, denk zB an Yello - deren Stücke kann man albern finden oder in die Welt der Stücke abtauchen.
    Ich seh das bei meiner Musik und vieler anderer Musik ähnlich.
    Deswegen ist bei mir zB auch der Titel relativ wichtig und meistens Teil des Stücks.

    So in der Art würde ich das auf Musik beziehen.
    Finde es aber auch etwas schwierig.
     
  5. Physical Evidence

    Physical Evidence er leuchtet fast

    Trifft das bei genauerer Betrachtung nicht auch auf Heintje, Kraftwerk oder Helene Fischer zu?
    Den einen nervts, der andere verfällt in schwärmerische Träumereien.

    Trifft aber nicht so richtig den Kern der Sache.
    Ja, eben.
     
  6. blauton

    blauton 6 von 5

    Ja klar - ich hab nur Yello genommen weil ichs mit deren "filmischen" Songs besser erklären kann.
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich habe für mich quasi sogar "nur" die reine Hingabe zu einer Kunst mal genommen und finde das als Haltung gut. Und danach kann man dann urteilen über das was man da erlebt, gerade wenn es ganz anders läuft als das was man so kennt.

    Desweiteren gibt es ja noch krassere Ideen hinter der Kunst, welche hier eigentlich gemeint ist oder schwerer wiegt, nämlich etwas anzunehmen oder anders festzulegen, um die gezeigte Kunst (auch Musik) wirken zu lassen.
    Ein Utopia X wird genommen (oder Dystopia) und darauf hin gilt dieses Ding, ein wenig wie NAMM 1935, wir denken einfach wir sind da und machen das - ich habe da übrigens versagt, ich habe da Meta rein gebracht, also habe ich das Kunstwerk in dem Sinne kaputt gemacht. Nur so als Beispiel.

    Das als Gedankenhaus dazu. Eintritt frei. Naja, es könnte auch so laufen- Ein Puppenmuseum, würg.. und ging hinein.
     
  8. Sticki201

    Sticki201 ||||

    Der Leser , Zuschauer willigt ein sich auf eine Illusion einzulassen um gut Unterhalten zu werden.
    Bei Musik läst sich der Hörer auf eine Illusion ein um gut Unterhalten zu werden!
    Beispiel:
    Ich hör zum Beispiel ziemlich viel alten Oldskool Kram weil ich irgendwie meinen Film und Spirit von damals da Spüre was ja auch eine Illusion ist weil's ja eh nicht wieder kommt! Aber man träumt halt gerne!
    Oft wirken dann Neue Sachen uninteressant obwohl sieh's ja gar nicht sind !
    Einfach nur weil mir die Neuen Sachen diesen Film nicht geben den ich dabei so gerne habe wie bei den Alten Sachen!
    Oder ich höre gerne 80er angehauchte Electronik weil ich da sofort irgendeine Romance mit Schnee und Weiber'n voraugen habe!
    Und bei der Space Nicht mucke zb. hat man sofort Weltraumträume .
    usw.
    Da hat natürlich jeder Hörer seine eigene Illusion verbuntheit und träume dabei wodurch meiner Meinung nach auch die verschiedenen Geschmecker entstehen.
    Und Musik die uns nicht sofort irgendwie sowas gibt gefällt uns dann auch nicht!
    Und das gleiche gilt dann auch bei Kunst die man betrachtet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Januar 2018
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    Dh, wenn es etwas mehr "verlangt" bist du raus? Böse gesagt, natürlich.
     
  10. haebbmaster

    haebbmaster Lötknecht

    Aber liegt es immer nur am Publikum, wenn es ein in einer Ecke rumliegendes Päcken Backpulver nicht als Kunst wahrnimmt? Einfach nicht genug damit beschäftigt?
    Oder einfach nicht genug Unglauben abgeschaltet?
     
  11. Gonzo

    Gonzo Guest

    Vermutlich fehlt jenen dann einfach die Phantasie oder man hat eine zu grosse Erwartugnshaltung entwickelt und konsumiert Kunst, und als Konsument darf man natürlich Ansprüche stellen, wozu sich auf den Künstler einlassen ?
    Und man merkt es ja an Gesprächen mit Mitmenschen, viele hören einfach garnicht mehr zu, wollen garnicht verstehen oder emphatisch nachvollziehen sondern ihr Ding machen und durchsetzen, haben ausserdem keine Zeit und sind auch sonst nicht sehr feingeistig gestrickt -und dann mitten im Leben stehend- wenig aufnahmefähig und eine Charakterveredelung sowie Horizonterweiterung wurde evtl bereits abgeschlossen.

    Man ist fertig mit dem Leben.

    Ich mein, es gibt Menschen die konsumieren sogar Musikinstrumente eher aus einem materiellen Zwang heraus und weniger aus einer inneren Notwendigkeit. So verhält es sich auch mit vielen Rezipienten die glauben Kunstwerke müsste man bewerten, konsumieren, gut finden oder Scheisse finden. oder das allerbeste.. Kunstwerke muss man besitzen, auch so ein Fall.

    Das ist das was dann das "rumliegnede Packen Backpulver" evtl sichtbar macht, und mit Verlaub: Ein Kunstwerk ist oftmals nur eine Projektionsfläche der eigenen Sinnes und Geisteswelt.. wo wir wieder bei der Phantasie wären. Wenn da nur kleinbürgerlicher Muff ist, dann dafiniert man subtile Kunst eben als Muff, weil man es nicht besser weiss.
    Wobei es auch um Ästhetik geht, Ästhetik.. hahaha... in einer Lebenswirklichkeit die bei vielen stark IKEA geprägt wurde oder das Braunschweiger Furnierbarock.
    Also, nichts gegen eine bodenständige Bürgerlichkeit, ich schätze sowas mehr als abgehobene elitäre Selbstüberschätzung!

    Gut, ist jetzt nur ein Blickwinkel von vielen, ach was sag ich, von Tausenden, gibt auch positiv Beispiele zur genüge.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. Januar 2018
    Sticki201 gefällt das.
  12. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

    Dieter Bohlen hören und denken, es wäre gute Musik? ...so weit geht meine Suspension of Disbelief leider nicht. :lol:
     
  13. Gonzo

    Gonzo Guest

    Es reicht ja wenn man sich denkt: "Okay, es gefällt ganz vielen anderen Menschen, ist okay."

    Man kann auch die Schlussfolgerzung ziehen das all die anderen Menschen zu blöd sind, aber naja.
    Das ist irgendwie Schulhofmässig und aus dieser selbstfinderischen Teenager-Dilemma- Pupertäts-Denke sollte man doch längst entwachsen sein.
     
  14. blauton

    blauton 6 von 5

    Ich würde sagen es funktioniert dann halt nicht.
    Entweder ich werde verzaubert oder nicht.
    Magie.

    Ich würde sogar sagen ein Stück weit immer.

    Aber der offizielle Kunstbetrieb selbst ist total verkommen, eine reine Geldwaschanlage.
    Richtig widerlich zum Teil.
    Arschteure "Kunst" wird heute in raketensicheren Lagerbunkern in Freihandelszonen gehortet.

    Da gibts bei mir dann auch ne Verweigerungshaltung, aber das meiste von dem Kram
    funktioniert bei mir auch nicht, anders gesagt es hat gar keine Magie.
    Jedenfalls nicht über mich.
     
    Gonzo gefällt das.
  15. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

    Die meisten hören Musik, weil sie Ihnen gefällt ...nicht weil sie ganz vielen anderen Menschen vielleicht gefallen könnte.
     
  16. blauton

    blauton 6 von 5

    Das Wort Magie ist für übrigens nicht nur eine Metapher, für mich ist Kunst eine Form von Magie.
    Man verändert das Bewusstsein - die Realität - des Rezipienten.

    Auch kunstverwandte Formen wie Werbung sind Magie.
    Hollywoodbrainwash - Magie.
    Grafitti - Magie.
     
    Gonzo gefällt das.
  17. blauton

    blauton 6 von 5

    Desweiteren ist Kunst Kommunikation.
    Und zur Kommunikation gehören -mindestens- zwei.
    Sender und Empfänger.
    Dh man kann bei einem Miss-Verständnis nicht einer Partei die "Schuld" geben.
    Wenn der Sender es nicht schafft seine Botschaft entsprechend zu codieren
    gibt es halt keine Kommunikation oder Fehlkommunikation.
    Das Problem liegt nicht auf einer Seite sondern zwischen den Seiten.
     
    Gonzo gefällt das.
  18. Gonzo

    Gonzo Guest

    Das ist ja logisch und du beschreibst da den Normalfall bzw die Ausgangssituation.

    Ich bin da mit meiner Interpretation einen Schritt weiter und es ist eben immer Idiotisch von sich auf andere zu schliessen.
    UNd wer tatsächlich denkt, Millionen von Menschen die zb Dieter Bohlens MUsik hören sind verblödet, der sollte sich mal die Frage stellen ob alles in Ordnung ist.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. Januar 2018
    Sticki201 gefällt das.
  19. blauton

    blauton 6 von 5

    この文を翻訳することはできますが、何も言いません。
     
  20. Sticki201

    Sticki201 ||||

    Es kann ja zum Beispiel auch passieren das mir ab morgen auf einmal Electro Rock oder so gefällt weil ich mich am Vorabend in der DJ Frau die das jedes Wochenende auflegt verknallt habe und ich mich deshalb mit dieser Art von Musik doller auseinander setze wie vorher!
    Und deshalb auch weil das ihr Ding so ist gefallen daran finde! :dunno:
    Das gleiche kann ja mit all möglichen anderen Style's auch passieren!
    Selbst mit Schlager.
    Oder ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Januar 2018
  21. Moogulator

    Moogulator Admin

    Noch böser gesagt - vielleicht verzaubert es einige, andere, viele andere, aber dich nicht. Wäre es dann keine Kunst? Oder einfach nur nicht zugänglich für dich? Beides ist ja ggf. ok.


    Ich kenne noch keine Kunst, wo man dies so bewusst gemacht hat, eher so Reisbrettprodukte. Bin nicht immer sicher, wo da die Linie zu ziehen ist - nicht jede Musik ist grundsätzlich "Kunst" und nicht jeder der auflegt ist "Künstler" - wobei ich da auch nicht sicher bin. Wir hatten ja vor einigen Jahren gern mal die Frage ob und ab wann man Musiker, Künstler oder sowas ist. Einigen reichte das man etwas mache, andere wollten klar eine Art von Mindestvoraussetzung die das Werk erfüllen muss, damit es eben Kunst ist. Aber das nur nebenbei.

    Der Anspruch der Kunst ist hier ja, dass man Ding annimmt, die ggf. nicht der "realen Welt" entsprechen, das kann besser hinhören sein, sich öffnen aber auch andere Dinge annehmen zu können wie - ich bin jetzt in einer Welt, die …


    Klar, ich hab mich eingelassen und sage - Kannst du so machen. Das ist niedlich, ist es schon Kunst?
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Januar 2018
  22. Zur kommunikation gehört auch, dass der empfänger zum sender werden kann - sonst ist es propaganda.
    Ich glaube nicht, dass künstler an einer kommunikation mit dem rezipienten interessiert sind: Ein maler ist nur an der malerei interessiert, mehr brauch er nicht zu leisten - alles ander fällt unter "verwertung und marketing"
    jm2c
     
  23. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der Klassiker - der Künstler, der seine Kunst erklärt.
    Es gibt Leute, die sagen - was erklärt werden muss ist doof.

    Was stimmt?
     
  24. blauton

    blauton 6 von 5

    Klar kann es für andere funktionieren. Also ich bin natürlich nicht der Maßstab der festlegt was Kunst ist und was nicht,
    außer für mich selber.


    Also der Satz wirkt schon mal anders auf uns als auf einen Japaner
    allein schon weil wir da erstmal nur ästhetische Schnörkel sehen
    die irgendiwe japanisch wirken.

    Dh er funktioniert bei uns dann ganz anders. Anders als gewollt.
    Auch wenn man es noch übersetzen lässt.
     
  25. blauton

    blauton 6 von 5

    Finde ich, ja - das ist wie Witze erklären - irgendwas funktioniert dann nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Januar 2018
  26. Moogulator

    Moogulator Admin

    Kann eine Kunst nicht durchaus ihrer Zeit voraus sein? Kann eine Kunst nicht auch fordern? Vielleicht ist sie sogar unbequem oder will etwas zeigen, dazu muss man eben mal ein Baum sein, nur für 10 Minuten.
     
  27. blauton

    blauton 6 von 5

    Wenn sie ihrer Zeit voraus ist richtet sie sich wohl an ein anderes Publikum,
    eins das erst noch entstehen muss.
    Aber was ist mit Kunst die zu spät kommt?
     
  28. Moogulator

    Moogulator Admin

    Zu spät wäre Presslufthammer 2018. Das gabs halt schon. Zitate kann man machen und weiter entwickeln. Oder als Gag einbauen. Ob das alle sind, die es nicht merken oder einige ist auch ein Unterschied. Es gibt Musik und Kunst, die erst heute verstanden wird und damals nur von ein paar Kunstliebhabern kapiert wurde. Zeitgeist und Co können da einiges an Störsignalen schicken.

    Die Frage ist eben schon, wie weit man etwas erkennt.
    Und auf Seiten Der Kunst - wie weit man populär arbeiten mag.

    Gewohnheiten und radikal neu zusammenstellen ist eine fließende Angelegenheit.
    Schlingensief 2018 ist vielleicht das was das Zentrum für politische Schönheit heute macht. Aber man versteht es heute besser? Damals war das oft ein Skandal und bekam heute belustigende Kritik von superlinks und Superrechts und von der Mitte und..
     
  29. betadecay

    betadecay |||||

    Religiöse Kunst (europäische aus dem Mittelalter oder aus anderen Kulturkreisen) erschließt sich einem modernen Mitteleuropäer oft nicht von selbst - ohne Erklärung versteht man da manches nicht.

    in einem Bild von Botticelli fliegt so ein komischer kleiner grüner Gnom herum,. das ist der Frühling. Sieht man nicht so unmittelbar, muss einem erklärt werden. Botticellis Zeitgenossen wussten das vielleicht auch so, keine Ahnung...

    Oder wenn Kunst Anspielungen auf "subkulturelles" hat.

    EDIT: hab dem Boticelli ein zweites T verpasst, nun heißt er korrekt Botticelli.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Januar 2018
  30. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    Künstler sind Produzenten.
    Kunst ist ein Produkt.
    Der Künstler produziert das was sich verkaufen lässt.
    Magie in der Kunst ist was jeder einzelne individuelle aus dem Produkt macht, falls ein Kunde soviel Zeit/Ruhe hat um sich darauf einzulassen. Es bedingt ein bewusstes und intensives eintauchen in das Produkt.
    Eine Symbiose?