windows 10 privacy vs. apple ?

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von tom f, 2. Februar 2016.

  1. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    hallo,

    jetzt wollte ich doch wieder ganz auf pc umstellen (aktuell bestehen mehrere rechner mit osx und windows 7) und so habe ich mir erstmal nur um hardware gedanken gemacht - was ja schon etwas mühsam ist.

    aber nun habe ich mir mal diverse sachen zu windows 10 angesehen und ich muss sagen dass ich fast etwas erschrocken bin wie man da an allen ecken und enden auspioniert werden soll und wie da vieles ständig online sein will...

    bei den tutorials wie man windows 10 zumidest offiziell weniger invasiv macht ist das echt eine LANGE pozedur - da gibt es wohl etwa 30 settings die man an diversen stellen aktivieren muss bzw. manches geht wohl nur über utilities...

    also das finde ich schon sehr dubios - auch wenn ich nichts zu verbergen habe.

    jetzt macht es wohl wenig sinn auf einem neuen rechner das alte w7 64 zu installlieren und ich frage mich langsam ob ich nicht doch einfach wieder eine neues macbook pro kaufen soll - weil ich bei apple - man glaubt es kaum - da ein besseres gefühl habe...


    wie seht ihr das ?


    danke
     
  2. Ich nutze Win10 auf 2 Rechnern + Windows Phone + Microsoft Konto mit Onedrive. Ein iPad hab ich auch noch. Motiviert durch diesen Thread bin gerade noch mal meine Datenschutzeinstellungen mit Hilfe dieses Artikels http://praxistipps.chip.de/windows-10-datenschutz-richtig-einstellen-privatsphaere-schuetzen_43246 durchgegangen und hab bei der Installation intuitiv doch so ziemlich alles richtig gemacht. Ich glaube nicht, dass wirklich ein Unterschied ist zwischen Microsoft oder Apple, mehr Sorgen machen mir Google und Amazon.
    Sensible Daten (Verträge, Policen, Unterlagen über Krankheit etc. würde ich eh nicht in der Cloud lagern. Ausserdem nutze ich verschiedene Dienste (onedrive, iCloud, dropbox, web.de online Speicher) für verschiedene Aufgaben im Privatbereich, so dass nicht alles an einem Ort versammelt ist. Dabei geht es in der Regel um Musikprojekte oder Bilder, irgendwelche Privatdokumente eh nicht.
    Berufliche Sachen lagern sowieso nicht online oder auf meinen Privatrechnern. Vielleicht mal abgesehen von einem Vortrag den ich eh öffentlich halte.
    Gruß, Frank
     
  3. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    ich danke für die info frank.

    mir schien nach der durchsicht einiger erklärungsvideos schon dass das etwas bedenklich ist - angeblich werden bei updates auch diverse privacy settings wieder - ohne warnung - entfernt.

    wie gesagt - es geht da etwas um das "wie" dass wir da alle eher gläsern sind ist leider zur kenntins zu nehmen.


    abgesehen von den einstellungen zur privacy - kann man denn das w 10 auch so konfigurieren dass es nicht ständig bei irgendwelchen programmen nach der cloud schreit oder nach irgendwelchen anmeldungen ?

    aktuell habe ich auch ein surface pro im haus mit windos 8 und ich finde es schon krass dass man z.b. one note ohne anmeldung GAR NICHT verweden kann - bzw. dass man das gefühl hat ständig würde irgendwie ein appstore verweis oder auch werbung auftauchen...

    ???


    danke
     
  4. One Note verwende ich testweise, da mach ich mir infos zu meiner Studio verkabelung, musikalische Ideen, Einkaufszettel etc. nix besonderes. Den Sinn hab ich darin verstanden, dass die Informationen ohne zu speicherm, also quasi sofort auf allen meinen Endgeräten incl. Onedrive im Browserfenster zur Verfügung stehen, d. h. ich kann auch von meinem Arbeitsplatz auf der Arbeit darauf zugreifen, wenn ich spontan eine Idee habe. Insofern braucht das Ding online Zugang. Irgendwas kritisches (z. B.Erpresserbriefe :twisted: ) mach damit natürlich nicht. Ich glaube eher, dass die Betriebssystemhersteller auf einen Zug aufspringen wollen, der bei Google, Facebook, Amazon und Co. eh schon Volldampf fährt. Wo wird im Moment das Geld verdient? Ausserdem falle ich mit bald 50 eh aus der Werbezielgruppe raus.

    Man kann Win10 auch mit einet lokalen Anmeldung installieren, sollte man sich aber vorher schlau machen. Apps die nicht passen, dann einfach entfernen, bzw. nicht nutzen. Ist alles m. Meinung nach im Moment noch weniger schlimm als ein Smartphone. Es laufen ja nicht nur "Apps" sondern auch normale "Programme".
    Gruß, Frank
     
  5. Thomas75

    Thomas75 .....

    Habe mittlerweile auch auf allen Rechnern W10 und bin damit auch soweit ziemlich zufrieden ( schon erschreckend, dass ich das mal über ein Microsoft-Produkt sage ;-) ).

    Es ist vor allem wichtig, bei der Installation wirklich alles abzulehnen. Wenn Du aber ohnehin sehr auf Datenschutz bedacht bist, wirst Du das intuitiv schon alles richtig machen. Soviel Arbeit bleibt dann nicht mehr übrig.

    Clouds nutze ich allerdings überhaupt nicht, alles Private auf Heimat-Festplatten! :opa:
     
  6. In Sachen Datenaustausch, bei uns z. B. Probenraummitschnitte, neu Songs bei der Coverband, Promomaterial etc. ist so eine Cloud schon eine feine Sache.
     
  7. Noch ein Nachschlag zu WIn10: Am Wochenende habe ich gerade den Studiorechner von 7 auf 10 upgegraded, ohne Neuinstallation. Hab mich da ein paar Monate davor gedrückt. Falls da was schief geht wird das ja sehr arbeits intensiv. Was soll ich sagen: Bisher sieht es gut aus. Meine große Sorge, das Midas VeniceF über Firewire funktioniert klaglos, Cubase 8 scheint auch gut zu laufen, hab schon ein kleines Projekt abgearbeitet. CopperLan ebenso. Die ganzen Programme wie G2 Editor, Minitaur etc. muss ich noch checken. Nur beim Diablo3 zocken (JA, auch dafür muss der Studiorechner herhalten) hat er grad ein wenig gemuckt, da er im Hintergrund noch Updates geladen hat. Ist mir bei allen (insgesamt 4) bisherigen Win10 upgrades aufgefallen, dass es die ersten Tage noch ein wenig zickt, es aber dann besser wird.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Windows 7 64 Pro reicht vollkommen aus.
    Alles super damit.
    Windows 10 brauch man noch nicht.

    Kann man sich in 2 Jahren nochmal angucken.

    (Vorausgesetzt man nutzt den Rechner nur als Studio PC rein für Produktion)
     
  9. Dorimar

    Dorimar ....

    Das Windows 10 nicht ewig für lau downloadbar ist ist aber bekannt oder?

    Ich finde das die ganze Privacy Grütze bei Win 10 ganz schön hochgespielt wird. Eigentlich nichts wirklich dabei was bei OSX grossartig anders läuft. Zumal mMn das grösste Problem an einem Rechner immernoch der Browser und die verkorksten Plugins sind, die so ziemlich das grösste Loch ins System reissen... Unbewusstheit des users mal aussen vor gelassen.

    Es gibt auch schöne howtos wie man OSX auf auf Enterprise-security standard bringen kann.
    https://github.com/drduh/OS-X-Security-and-Privacy-Guide

    Fand ich auch mal ganz interressant.
     
  10. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    ich danke für die beiträge...

    das seltsame ist - als win 7 user und fan habe ich in den letzten jahren ene gewisse zeit gebraucht um mich an die osx sachen zu gewöhnen und nun scheue ich das neue windows weil es wahrscheinlich wenig mit 7 zu tun hat...

    warum überhaupz 10 ? naja - neue rechner werden damit ausgeliefert und grade irgendwas mit touch (surface, dell xps etc...) wäre ja mit w 7 eher unnütz.
     
  11. Bekannter (den ich immer IT mäßig ein wenig betreue) hat einen 27" Touch Screen auf dem Schreibtisch stehen. Das macht schon Laune mit Win 10, da kann man dann beidhändig durchs Internet surfen. Ganz anderes Feeling als so ein 15" Notebook.
     
  12. Dorimar

    Dorimar ....

    Es sind einige features dabei die das Leben im gegensatz zu Windows 7 doch schon ein wenig vereinfachen.
    Gerade was neue Hardware angeht, z.b. ein Skylake Setup wird sehr gut Unterstützt und bedarf eigentlich so gut wie keiner weiteren Treiberinstallation für die Hardware, Powermanagement etc... Das kann mit Windows 7 ganz schön aufwendig und nervenaufreibend sein. Alleine die Stundenlange Updaterei nach der Neuinstallation trotz Servicepack geht mir dermassen auf den Zeiger, das ich da schon garkeine Lust mehr habe die Installationsroutine zu starten.

    Für meine Zwecke macht sich OSX einfach besser, in Windows 10 Spiel ich ab und zu mal ein Game... den Rest erledige ich in OSX, wahrscheinlich Macht der Gewohnheit.

    Für Touchscreens würd ich aber so ein Surface dingens mit Win 10 nicht von der Bettkante werfen, iOS kann ich garnicht leiden
     
  13. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    also ein 10er hatte ich noch nicht im test - das 8er am surface pro überzeugt mich gar nicht - aber das ist von meiner freundin und ich dränge sie nicht zu einem update.

    eine andere frage: macht denn das 10er überhaupt sinn OHNE touch screen ?
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Klar macht das 10er Sinn ohne Touchscreen.
    Das 10er ist auch auf alle Fälle 10mal besser als das 8er.
    8er ist Schrott.

    Wer einen PC rein nur für Musik nutzt, der kann noch beim 7er bleiben.
    Wer seinen PC für mehrere Sachen nutzt, soll das 10er nehmen.

    Mein Laptop, Normaler PC hat es 10er drauf.
    Mein Studio Rechner läuft mit dem 7er.
     
  15. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.


    zu ios sind wir einer meinung - das wäre für MICH komplett unnützt.

    heute ist man echt von der fülle an angeboten überfordert... abgesehen von meinen stand pcs die ich mir seit 20 jahren selber zuzsammenstellen und die immer zig jahre top laufen ist das beim thema tablet und notebook schon ein irrsinn... also extrem viel produkte und kaum eines erfüllt zur gänze meine vorstellung...

    ich tendiere eben zu einem gut ausgestatteten surface pro 4 oder einem dell xps 15 mit touch... zweiterer ist halt preislich 1:1 in der macbook pro liga - wobei ich als macbook pro user schon zugeben muss dass das mbp in punkto design und verarbeitung masstäbe setzt... da scheue ich irgendwie dell - obwohl der xps ja gut reviewt wird.

    aber das ist schon ein anderes thema - mehr oder weniger...

    ein surface pro wäre halt ein "ipad mit dem man auch arbeiten kann" aber für die performance und die konnektivität recht teuer.
    will man also ein tablet das auch ein pc sein kann oder einen starken laptop ??? :selfhammer: :selfhammer: :selfhammer:

    am doofsten wäre es eben wenn ich mich dann - unabhängig von der hardware - ertappe dass mir w 10 per se gar nicht zusagt :selfhammer:
     
  16. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.


    ja ich denke am studio rechner würde ich eh das 7er lassen - bzw. habe ich eh diverse bootdisks da ich 3 wechselschächte habe :)
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    Bei OS X gibt es ein Tool namens Little Snich. Damit kannst du überprüfen was nach Hause gesendet wird.
    Und es auch damit unterbinden.

    Etwas vergleichbares gibt es für Windows auch. Und wenn ich das richtig einschätze, ist Windows 10 ziemlich extrem, OS X aber insgesamt nicht wirklich supertoll viel besser. Win 7 ist da etwas netter, aber ein OS X 10.6 ebenso.
    Wer da bessere Kontrolle will könnte auch Linux mal anschauen.

    Einiges davon kommt aber auch durch kommerzielle Kopierschutz-Sachen und ähnliches. Das darf man leider nicht vergessen.
    Das OS selbst lässt sich bei neueren OS'es faktisch nicht so konfigurieren, dass es ohne Tools gar nichts nach draußen schickt.
     
  18. Mich würde eher interessieren was, also Inhalte, da nach Hause gesendet wird. Solange das nicht personalisierte Informationen, z. B. über das Verhalten des OS auf bestimmten Hardwarekombinationen, oder Nutzungsintensität besimmter Bestandteile des Betriebssystems oder im Lieferumfang enthaltener "Apps" , z. B. Mail, Wetter, Nachrichten, Kalender sind, würde mich das nicht weiter belasten. Hilft ja nur dem Hersteller sein Produkt zu pflegen bzw. Entscheidungen zu treffen was für die Mehrheit seiner Kunden wichtig ist. Aber das weis ja keiner alles so genau.
    Gruß, Frank
     
  19. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    naja - im prinzip würde ich mal eh davon ausgehen dass einem die kisten zu 100% auspionieren - so gesehen kann man da gleich einen partiellen fatalismus an den tag legen.

    ich bin einer der vielen der seine webcam überklebt - da es MÖGLICH ist das zu misbrauchen - und leider sehr oft alles was eben "möglich" ist auch von irgendwem gemacht wird...

    auch abseits von echten ganoven oder spitzeldiensten - die geschichte mit samsung und deren smart tvs die ALLES was gesprochen wurde mitgeschnitten haben ist ja noch nicht lange aus...


    also auf sowas habe ich echt keinen bock
     
  20. Wie ist das eigentlich, wenn man Filme am PC schaut, also ne DVD beispielsweise. Wird dann übermittelt was man sich angesehen hat? Ich traue denen alles zu..
     
  21. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    mich würde es ja nichtmal wundern wenn die ganzen betriebssysteme ab werk einen keylogger eingebaut hätten.

    es war schon immer ein traum mancher "eliten" so viel wie möglich zu wissern - früher hat man halt am postamt (briefgeheimnis ? ) mittels dampf die korrespondenz einiger geöffnet und sowas wie die stasi ist doch der beweis dass keine vt so schlimm ist wie die wirklichkeit.

    ja es wäre regelrecht absurd zu glauben dass wir datentechnisch von denen die das interessiert respektiert werden besonders wo es heute so schön automatisierbar ist

    aber das ist meine persönliche spekulation
     
  22. Deine persönliche Spekulation sieht ja nicht so rosig aus. Werde wohl, auf kurz oder lang, auf Linux wechseln. Mache ja eh keine Musik mehr und da vermisse ich auch nichts. VLC-Player und ein Browser laufen da ja. So sieht für mich wohl die Zukunft aus..
     
  23. Jörg

    Jörg |||||

    Alleine um die Tastatureingaben besser korrigieren zu können oder passende Vorschläge zu machen, dürfte eine Menge übermittelt werden. Oder Handschrifterkennung. Nutze ich ganz gerne auf meinem Surface, und das muss sich ja irgendwie an die individuelle Sauklaue anpassen können.
     
  24. ich scheiss auf win 10, wüsste nicht was das für Vorteile im Moment hat. allein die Tatsache daß ich das update umsonst bekomme stinkt schon. win7 läuft wies soll und solang das so bleibt wird nix geändert.
    win 7 bis zum bitteren ende
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    Als gelernter PC Techniker und Workstation Techniker stimme ich da voll und ganz zu.
    Windows 7 für den Studio PC bis zum bitteren Ende. Besser geht es nicht.
    Windows 10 für den normalen Multimedia PC ist vollkommen ok.
    Aber speziell für Audio ist und bleibt Windows 7 unschlagbar!

    Mehr als Windows 7 wird auch nie benötigt werden als Studio Betriebssystem.
     
  26. Moogulator

    Moogulator Admin

    es geht immer weiter - gegen das Nachhause-Telefonieren - Little Snitch und ähnliche installieren, die Maschine und Sachen verstehen.

    Oder-> Linux und Superexperte werden.
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Linux für Audio ein No go.
    Da läuft Cubase nicht mehr.
    Außerdem wird für Linux kaum was unterstützt.

    Windows 7 ist perfekt.
    Never change a running system.

    Ich versuche Windows 7 so lange wie möglich zu nutzen.
     
  28. Moogulator

    Moogulator Admin

    Für dich, es gibt 100 andere Möglichkeiten. Nichts als die einzige Wahrheit.
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nenn mir bitte einen vernünftigen Grund, warum jemand der einen Studio PC mit Windows 7 hat der rein nur als Musik PC fungiert
    und absolut perfekt ohne Probleme im Produktionsalltag läuft auf ein beschisseneres Betriebssystem wie Windows 10 & Co. umsteigen sollte?
    Und was in 10 Jahren ist braucht man sich jetzt noch keine Gedanken zu machen, da man nicht weiß, was die Technik in 10 Jahren bringt.

    Und Möglichkeiten wird es immer genug geben.
    Und in diesem Fall ist die einfachste und schönste Lösung Windows 7.
    Ok, für manch andere kommt da noch ein MAC in Frage.
    Für mich leider nicht, da ich ein überzeugter Apple Gegner bin und mir meine Studio Rechner lieber selbst und besser für meine Bedürfnisse baue,
    als es Apple jemals tun würde.

    Außerdem habe ich noch nie einen einzigen Cent für Apple Produkte ausgegeben und werde es auch nie im Leben tun.

    Ich habe schon etliche Audio Workstation PCs für Leute gebaut und am besten sind momentan die, die Windows 7 installiert haben.
    Hat sich noch nie jemand beschwert.

    Linux kommt als ernsthaftes Betriebssystem für Audio auf gar keine Fälle in Frage, da dafür zu wenig in der Plugin Welt unterstützt wird.
    Gäbe nur Chaos.

    Windows 10 ist für Audio schlechter als Windows 7 und wird auch noch nicht von allen Plugin Herstellern unterstützt.


    Es gibt keinen vernünftigen Grund jetzt von Windows 7 auf ein anderes Betriebssystem zu wechseln.
    Und als Fachmann würde ich auch jedem, der nicht so viel Ahnung von Audio Workstations hat und ohne Probleme seinen Studio PC nutzen möchte zu Windows 7 raten.
    Alles andere wäre unverantwortlich für mich jemanden zu empfehlen.
    Ausnahmen gibt es immer. Will jemand umbedingt Windows 10 wegen dem neuen Direct X nutzen, weil er auch mit seinem Studio PC zocken möchte,
    dann kann man Windows 10 natürlich auch so zurechtbiegen, dass das ganze reibungslos mit der DAW funktioniert.
    Wie aber schon erwähnt, wird noch nicht alles unterstützt.
    Trotzdem ist Windows 7 viel besser für Musikproduktion geeignet.

    Natürlich empfehle ich auch jedem ausdrücklich einen extra Rechner rein nur für Musikproduktion und nichts anderes zu nutzen.
    Aber manche Leute haben nicht immer das Geld für 2 High End Maschinen und müssen somit auch Kompromisse eingehen.

    Ich rate aber trotzdem immer von solchen Aktionen ab.
    Denn seinen Privat PKW nutzt man ja auch nicht für wichtige Autorennen und Baumarkt gleichzeitig.
    Der PC ist heutzutage das Herzstück jeder ernsthaften Musikproduktion und sollte genauso viel Geld und Sorgfalt wie in seine Hardware Geräte gesteckt werden.
    Eigentlich ist der PC das wichtigste im Studio überhaupt.

    Wer es mit seiner Musik Ernst meint, der braucht einen vernünftigen Rechner. Dabei sollte Geld keine Rolle spielen.
    Alles andere ist Hobby.
    Die meisten die sich mit der Audio Workstation Hardware nicht auskennen, die kaufen sich ein MAC.
    In da Box quasi. Leider ist ein MAC nie optimal auf die eigenen professionellen Audioansprüche angepasst.
    Es ist eine einigermaßen professionelle Lösung in da Box.
    Wer es am liebsten ganz professionell mag und von der Materie nicht viel Ahnung hat, der lässt sich eine auf sich perfekt abgestimmte Audio Workstation bauen.
    Wer umbedingt mit einem MAC Betriebssystem arbeiten möchte, für den kann man ganz legal ein OSX installieren.
    Kein Problem. Die Gesetzeslage in Deutschland verbietet dies nicht.