Yamaha SY-77 - Datenrettung - Image-Dateien von SY-77-Diskette auf PC (Win10)

F

Flagstaff

..
Hallo, liebes Forum!

Habe meinen guten, alten SY-77 nach 20 Jahren aus dem Keller geholt und in einer Fachwerkstatt reparieren lassen (Laufwerk, Battarie, System). Jetzt kann ich Gott sei Dank meine 20-30 Jahre alten Disketten (waren gut gelagert) sogar noch einlesen lassen, und der SY-77 spielt meine alten Sequenzen mit den damaligen Sounds ab!

Bevor nun aber die ganzen Disketten unlesbar werden (und da hilft auch auf Dauer keine Sicherung als Backup auf "neue" 3.5 Disketten), möchte die SY-77 Disketten als Image-Dateien auf meinem Win10-Rechner sichern und ggfs. dann noch in eine Cloud hochladen. Leider komme ich bei meiner Internet-Recherche diesbezüglich nicht so richtig weiter. Mit SysEx/Dumping kenn ich mich nicht aus. Habe gelesen, dass Sounddiver von Emagic eine Option sein soll? Soweit ich vertanden habe, werden die SY-77-Disketten als 2DD 720 kb formatiert. Unter meinen alten Disketten sind auch viele HD dabei (mit 2 Löchern),- wurden dann anscheinend aber vom SY-77 als 2DD 720 formatiert (oder Denkfehler?).

Ich hoffe auf eine simple Lösung. Kann ich mir einfach ein externes 3.5-Zoll-Diskettenlaufwerk-TO-USB kaufen (20 - 30 Euro) und die Daten auf PC (Win10) sichern ? Aber andersherum betrachtet, kann ich die Daten vom PC aus dann wieder auf eine 2DD-formatierte Diskette auch wieder im SY-77 einlesen lassen (oder müsste die Diskette im Synthesizer selbst ertmal formatiert werden? Ich habe ehrlich gesagt keine Lust auf einen Hardware-Umbau,- also auf einen USB-Emulator dieser Art: https://www.amazon.de/Nalbantov-USB-Diskettenlaufwerk-Emulator-Yamaha-SY77-SY99/dp/B06Y3XJL2S
(oder komme ich da nicht drum herum ?).

Sind die günstigen externen 3.5-Disk-to USB-Laufwerke überhaupt 2DD-720 kb fähig (wegen formatieren und auslesen) oder nur HD 1.44 MB?
Ich hoffe, dass es hier jemanden gibt, der das gleiche Problem einmal hatte und eine saubere und sichere Lösung hierfür gefunden hat.

Vielen Dank jetzt schon an dieser Stelle für Deine/Eure Hilfe!


Besten Gruss aus NRW!
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Flagstaff

..
Hallo nochmal kurz!
In einem anderen Forum ("Musiker-Board") habe ich noch 2 Threads gefunden (schon >15 Jahre alt), die mich aber auch nicht so richtig weiterbringen, aber zumindest in diese Richtung gehen:

quote
"Das SY77 verwendet noch das Double Density-Format. Das heißt praktisch, den offenen Schlitz an der Diskette zukleben und die Diskette neu formatieren bzw. irgendwo noch eine DD-Diskette auftreiben. Normalerweise werden heute nur noch High-Density-Disketten vertrieben mit einer Kapazität von 1,4Mb, DDs haben nur 740kb."


quote
"Hallo, es ist richtig, dass der SY77 nur DD Disketten verarbeitet. Aber es ist ihm egal ob die zweite Öffnung in der Diskette auf oder zu ist!!! Das Laufwerk kann das zweite Loch nicht erkennen. Das Loch sollte man aber verschliesen wenn man die Disketten vom SY77 am PC formatiern und bearbeiten möchte. Ein Problem von Win XP ist, dass es keine DD Disketten mehr mit 720 kB formatieren kann. Das gelingt nur mit einem Trick.
Man muß das DOS Fenster öffnen und folgenden Befehl eingeben: format a: /t:80 /n:9
Damit formatiert der XP PC dann 720 kB Disketten! Mit WIN Me oder Win 98 dürfte es aber keine Probleme geben die Disketten mit 720 kB zu formatieren."



Heisst das, dass ich ein 720 kb-fähiges externes 3.5-Zoll-Disketten-Laufwerk-TO-USB brauche, um die SY-77 Disketten in Win10 einzulesen? Diesbezüglich habe ich auch schon gesucht,- finde aber bislang nur eine entsprechende Hardware.

Kennt jemand dieses Produkt ?
https://www.amazon.de/cipotziz-Tragbare-Externe-Diskettenlaufwerk-Windows/dp/B01FXNDJGU/ref=sr_1_1?dchild=1&keywords=CIPotZIZ&qid=1595579779&s=computers&search-type=ss&sr=1-1


Technische Details dazu:
Datenkapazität: 720 KB/1,44 MB (formatiert).
Produktmerkmale:
Datenkapazität: 1,44 MB (formatiert). Datenübertragungsrate: 1 MBit/s.

Siehe auch Kundenfragen- und antworten zu diesem Produkt:
Frage:
Kann dieses cipotziz usblaufwerk wirklich 3.5 zoll dd-disketten mit halber kapazität von 720 kb lesen. die disks hatten nur ein loch statt zwei bei hd.
Antwort:
Lesen von 3,5 " 720 KB & 1,44 MB geht problemlos, alles andere ist eher mühsam, weil technikbedingt viel zu langsam.




Die ganzen Nutzerrezensionen bei Amazon verunsichern noch mehr muss ich sagen.


Kann mir einer hier bitte weiterhelfen?
Bin ich auf dem Holzweg bzgl. der Datenrettung?
 
Miks

Miks

Och nöö - laß' ma'...
Hier zunächst mal eine gute Erklärung der Problematik PC-HD-Disketten -> Synth-DD-Disketten.


Eines der 'Probleme' ist der sogenannte Schreibstrom, mit dem der Kopf des Diskettenlaufwerks die Daten auf die Magnetscheibe schreibt, der ist bei DD bzw. HD unterschiedlich!

Evtl. mal hier reinschauen:


Runterscrollen bis zur sy.factory, gegebenenfalls mal oben unter 'Manuals' die Anleitung runterladen und ansehen. Die sy.factory liest von und schreibt Disketten-Files auf die Festplatte des verwendeten Computers - dazu braucht man das SY-interne Floppy-Laufwerk nicht.

Also (D)eine Floppy in LW des SY, Disk laden, dann die Daten mit der sy.factory auf den Computer holen (via Midi), dann kann man die Daten als Disk-Files auf die Festplatte speichern und bei Bedarf später ohne Verwendung des Floppy-LW per sy.factory wieder laden und zum SY rüberschicken...
 
F

Flagstaff

..
Hallo Miks!!

Vielen Dank für Deine Hilfe!
Mit anderen Worten: ich brauche gar kein 3.5-Zoll Diskettenlaufwerk für meinen PC,- sondern die sy.factory-Sofware (ca. 20 €), um die Daten vom SY-77 per MIDI an den PC/Mac zu senden (und speichern) und umgekehrt.

Allerdings steht hierbei als Bemerkung (für Windows Nutzer):

"Note, if you are a Windows User, please be aware that MIDI support in Windows 7 and above seems to be causing problems with MIDI data transfers of large amounts of data, such as sequencer data. Please see the sy.factory User Manual for more details."

Würdest Du Dir selber als Win10-Nutzer diese Software kaufen oder kennst Du zufällig noch eine andere Alternative?

Vielen, vielen Dank nochmal!!!

Gruss!!
 
F

Flagstaff

..
Hi Arnte!

Wie ich schon ganz am Anfang schrieb, bin ein unbeschriebens Blatt was Sysex/Dump angeht.
Ich lese mich da grad ein bisschen ein und habe z. B. diesen Beitrag aus einem anderen Forum entdeckt:


Ich schaue mir grade das kostenlose Programm MIDI-OX an: http://www.midiox.com/

Ob dass auf Win10 läuft, weiss ich noch nicht.
Aber auch hier schreiben die Helfer von sy.factory.

Diesbezüglich schreibt einer dort:
quote
!Or you can use something more specific like my librarian sy.factory (see sticky thread at top of thuis SY forum), which can read SY77 sysex files as well as the native SY disk file formats."

Also macht ein 3.5-Zoll-to-USB Laufwerk (720 kb?) für Win10 doch Sinn??


Tut mir Leid, dass ich mich vielleicht "zu doof" anstelle. Hoffe, es schütteln hier nicht alle Mitleser den Kopf, aber mir ist die Datenrettung eben wichtig, und habe Angst, dass schon morgen einge SY-77-Disketten nicht mehr richtig lesbar sein könnten.

Bin für jeden Beitrag/Hilfe hier jedenfalls sehr dankbar!
 
fanwander

fanwander

*****
Wenn man alte Hardware mit Disk-Laufwerken hat, dann macht so ein USB-Floppy-Drive sicher Sinn. Kostet ja auch nicht die Welt.
Ich habe für solche Zwecke einen alten 12"-Laptop mit Floppy und WinXP drauf in einer Schublade liegen. Hat in der Bucht weniger als ein USB-Floppy-Drive gekostet ;-)
 
Miks

Miks

Och nöö - laß' ma'...
Würdest Du Dir selber als Win10-Nutzer diese Software kaufen oder kennst Du zufällig noch eine andere Alternative?
Ich bin Win7 Nutzer und habe diese Software installiert, da ich einen SY99 habe. Aber mit Daten-Sicherung von Disketten habe ich soweit keine Erfahrung gemacht.

Wichtig ist: die Disketten IMMER in/mit dem verwendeten Synth formatieren! Dann sollte ein Disketten-Laufwerk am Computer kein Problem damit haben, die Disk zu lesen! Siehe den ersten Link in meinem ersten Beitrag...

Übrigens: HD-Laufwerke lesen beides - DD und HD-Disketten!

Evtl. geht auch diese Software (auch bei mir installiert):


oder der Nachfolger (XY Manager) , der dann alles abdeckt - quasi ein Mix aus DX Manager und SY Manager:

 
ARNTE

ARNTE

Ureinwohner
Nutzt Du irgendeine DAW die MIDI kann? Wenn ja, kannst Du da einfach den MIDI Dump, den Du am SY77 auslöst, aufnehmen.
Das geht natürlich auch mit MIDI OX.
SY.Factory habe ich auch (habe einen TG77). Das funktioniert prima und war mir persönlich das Geld auch wert.
Ich persönlich glaube, dass man die Disketten heutzutage nicht mehr wirklich braucht. Also einmal Daten als MIDI (oder SysEx (.syx)) sichern und gut ist.
 
F

Flagstaff

..
Hi Miks!

Danke für Deine Antwort!
Du schreibst, dass Du selber sy.factory mit Win7 und einem SY-99 nutzt (und anscheinend keine Probleme damit hast).
Ich habe mir jetzt sy.factory geholt (+Lizenz). Ich werde das ganze mal in Ruhe testen.

Die anderen beiden von Dir genannten Software-Tools scheinen auch sehr interessant zu sein.
Die haben eine 1monatige Testoption. Schonmal ganz gut. Die kann ich dann auch erstmal in Ruhe testen.

Vielen Dank nochmal!!
 
F

Flagstaff

..
ARNTE schrieb:
Quote
" Nutzt Du irgendeine DAW die MIDI kann? Wenn ja, kannst Du da einfach den MIDI Dump, den Du am SY77 auslöst, aufnehmen."

Hi ARNTE!
Ja, ich nutze Cubase Elements 10.5.20 über ein Steinberg UR-44 Audiointerface.
Wobei ich jetzt schon diesbezüglich ein anderes Problem hatte:

UR44 MIDI out --> SY-77 MIDI IN
UR44 MDI IN --> SY-77 MIDI OUT

Wollte eine Midi-Spur synchron mit Cubase aufnehmen (Klick Start Aufnahme Cubase --> SY-77 Sequenzer Startet).
Dann schon nach ein paar Takten: SY-77 schmiert ab,- nur noch über an/aus-Button wieder "funktionsfähig".
Weiss nicht, woran das schon wieder liegt.

Hat wohl was mit MIDI TIME CODE/Midi-Clock/Externe Synchronisation ...oder so zu tun?
Aber das ist ja wieder ein ganz anderes Thema. Falls Dir diesbezüglich was einfällt,- bin ich natürlich auch dankbar für jeden Rat.

Unter MIDI Dump kann ich mir ehrlich gesagt gar nichts vorstellen. Ihn auszulösen klingt schon seltsam für mich.
Als ob eine Datenlawine vom 77 ins rollen gebracht wird,- und dann am PC ankommt/aufschlägt. So klingt es jedenfalls.
Wie gesagt Neuland für mich, sorry.

Danke Dir auch nochmal!
 
ARNTE

ARNTE

Ureinwohner
Als ob eine Datenlawine vom 77 ins rollen gebracht wird,- und dann am PC ankommt/aufschlägt. So klingt es jedenfalls.
Die Beschreibung trifft es tatsächlich ganz gut ;-)
"Dumpen" ist eine Funktion die fast alle Synthesizer mit MIDI und Presetspeicher bieten. Hierbei kann man via MIDI einzelne Sounds, Soundbänke oder alle Presets vom Synth an einen MIDI Sequencer übertragen. Dort kann man die dann einfach aufnehmen - genau wie man auch eine Melodie o.ä. per MIDI aufnehmen würde.

Dein Problem mit Cubase und dem SY77 könnte ein MIDI Loop sein. Das ist quasi eine Feedbackschleife mit MIDI Signalen. Ich selbst bin auf Mac und mit Logic unterwegs, kann da also nicht konkret helfen.

So wie es aussieht fehlt Dir aber wirklich noch sehr viel Basis Wissen. In der heutigen Zeit gibt es dafür aber reichlich Abhilfe. Man muss sich nur die Zeit nehmen. Bedienungsanleitungen, Youtube und auch Foren helfen da natürlich weiter. Lesen bzw. angucken muss man aber selbst ;-)
 
F

Flagstaff

..
Lieber ARNTE,

ich habe in einer Zeit elektronische Musik gemacht, da gab es noch nicht mal einen gescheiten PC. Damals Cubase über ATARI. MIDI und Sync-Schleifen über D-Sync (Roland)....habe heute noch viele alte Vintage-Geräte. So ganz frisch bin ich auf dem Gebiet nicht. Ich wollte eigentlich auch wieder meine Ataris aktivieren. Aber die liefen nicht mehr so ganz rund. ALso bin ich auf eine PC-DAW umgestiegen und hab mit Schrecken festgestellt, dass eine DAW nicht als Slave fungieren kann, sonder (bei Cubase zumindest) nur als MASTER. Also um alle alten Gerätze zu syncen nutze ich eine MULTICLOCK. Ich mache quasi gerade HYBRID-Techno: ein Mix aus alten, uralten Vintage Geräten und einer modernen DAW.
Daher bin ich was MIDI Dump etc angeht quasi noch nicht so ganz auf der Höhe,- aber man entwickelt sich ja..... :) :) :)

Danke für Deine Hilfe nochmal!!
 
SerErris

SerErris

|||||
@Flagstaff also Midi-OX funktioniert unter Windows 10 sehr gut, ist ein mächtiges Werkzeug. Allerdings hat das gleichzeitig 0 Komfort. Es ist kein Librarian, was eine Verwaltung sehr schwer macht. Allerdings wären Disk Images auch genau das.

Ich habe die gleiche Reise für meinen Korg 01/W durch. Auch wenn das vollkommen unterschiedliche Synthesizer sind, haben Sie doch das Thema mit den Disketten gemein. Es gibt für den 01/w auch einen librarian aber ich wollte genauso wie Du eine Möglichkeit des Transfers von Disketten zu einem USB Disktten Emulator haben.

Also was habe ich gemacht:
1. Ein USB Diskdrive gekauft, was 3.5DD Disketten nicht nur lesen, sondern auch schreiben kann. Die sind sehr schwer zu bekommen. Und sie funktionieren auch nur, wenn die Disks wirklich zumindest mit dem standard Sektorformat des PCs erhalten sind. Man kann die Disketten im Übrigen trotzdem nicht unter Windows lesen, da die Bootsektoren die falschen Header haben, also nicht vom PC als DOS Diskette erkannt werden.

Was definitiv funktioniert ist ein Lacie Pocket USB FDD MyFloppy 3 (706018). Die meisten anderen funktionieren NICHT! Und könne vor allem keine Disketten mehr schreiben. Das war mir aber wichtig um Notfalls immer wieder von Sicherung zu echter Diskette zu kommen, sollte ich mal wieder zurück auf Diskette wechseln wollen.

2. Du benötigst dann unter Windows eine Software um die Disketten in ein Image zu lesen. Da es ein USB Device ist, kannst Du das auch an eine VM hängen und mit Linux machen (dd ist Dein freund). Unter Windows gibt es aber auch eine tolle Software dafür:

DiscImageCreator https://github.com/saramibreak/DiscImageCreator

Das ist ein command line tool, ist aber sehr einfach zu verwenden:

a. Diskette abkleben (ja, das Drive muß erkennen, daß es eine DD Diskette ist)
b. Kommando ausführen DiscImageCreator.exe fd a: outputfilename.img

Dann wird die Diskette Sektor für Sektor eingelesen und in ein Image gepackt.

Unter Linux ist das noch einfacher:

dd if=/dev/fd0 of=/pathto/myfile.img bs=512

Gleiches ergebnis :cool:

3. Das Laufwerk das Du angegeben hast ist sicher ziemlich teuer. Ein Gotek reicht. Je nach Komfortwünschen gibt es den mit drehencoder und OLED Display für unter 70€. Nur noch einbauen anstelle des originalen Laufwerkes, die .img Dateien draufkopieren und schon kann man die wieder verwenden.
 
F

Flagstaff

..
@SerErris

Hi!
Das ist ja mal eine Anleitung!!!! Wahnsinn!!!!! Super lieben Dank dafür! Das LaCie Laufwerk gibt es wohl nicht mehr. Ich habe mir ein anderes bestellt,- wohl auch 720 und schreibfähig. Falls nicht schick ich es zurück und suche dann nochmal weiter!! Danke auch für die Links!. Ich werde Deine Anleitung mal genauso ausprobieren! und dann nachberichten!!!

1000 Dank!!! Und besten Gruss!
 
F

Flagstaff

..
@SerErris

Hi nochmal, ich habe mir gerade die "DiscImageCreator"-Seite angeguckt.

Requirement
Package
Download and install Visual C++ Redistributable Packages. (for Windows PC)
https://aka.ms/vs/16/release/VC_redist.x86.exe

Ok. Das hab ich schonmal runtergeladen.

Aber wo finde ich das Programm an sich ?
Unter Develpment-Tool? Da sind viele Links. Nicht sehr übersichtlich.

Wo finde ich die "DiscImageCreator.exe" ?


Danke nochmal, @SerErris!!!

(Und danke @all (Miks, ARNTE...) :)
 
MDS

MDS

|
Besorg dir einen älteren PC mit internen FDD und ab geht die Post wo soll das Problem liegen? Reinlegen und kopieren!
 
rauschwerk

rauschwerk

pure energy noise
Nur am Rande:
Sollte man auf die Idee kommen, ein günstiges 3,5" Floppy-Drive im USB-Gehäuse hierfür kaufen zu wollen, so sei hingewiesen, dass weder das dort verbaute (rel. neue) 3,5"-Laufwerk, noch der USB-Controller in der Lage sind DD-Disketten zu lesen und/oder zu beschreiben. Da funzt nur (noch) 1.44MB HD.
Daher lieber ein altes Notebook mit einem 3,5" Floppy-Laufwerk (ich habe ein DELL Latitude D610 für sowas hier), oder ein älteres/internes 3,5" Floppy (sofern euer Mainboard und das PC-Gehäuse sowas noch verarbeiten können).

Und ja, man kann auch HD-Disketten mit 720kb formatieren (sofern das Laufwerk dies kann, wie o. angesprochen).

Thema hatten wir hier kurz besprochen:
-> https://www.sequencer.de/synthesize...-ausgegeben-fuer-musikalisches.71038/page-184
 
Miks

Miks

Och nöö - laß' ma'...
So, Lähdies und Schenkelmän,

ich stelle (mit Erlaubnis des Autors!) mal (s)eine Erklärung zur "DS-DD-Disketten zwischen Synth & Computer-Problematik" hier rein, welche ich zuvor ins Deutsche übersetzt habe - vielleicht hilft's ja dem Einen oder der Anderen... :mrgreen:
 

Anhänge

F

Flagstaff

..
Hallo nochmal an alle!

Und Danke für die (neuen) Infos!
Also ich möchte hier keine Werbung (für irgendwelche Produkte) machen oder so, sondern nur schreiben, was ich bislang so versucht habe.

Ich habe mir ein paar 3.5 Zoll Disketten über das Internet besorgt (nach Kundenrezensionen ausgesucht - siehe Bild).
68217-3b15629b9c355e848de2022357ce438d.jpg

Dann habe ich mir das abgebildete USB-3.5-Zoll-Diskettenlaufwerk geholt.
68218-86c91f7201a7574e26e99307dea9fdc9.jpg
Ich habe dann die neu gekauften Disketten abgeklebt (720 kb) und in den SY-77 geschoben und dort formatiert.
Danach habe ich sie in das USB-Laufwerk (PC) geschoben und hab folgende Info bekommen (siehe Bild).
68219-115c3baad664945420b20bbbf7f7503d.jpg
Hiernach habe ich eine SY-77 Diskette genommen (auch wiederrum abgeklebt) und sie über das USB-Laufwerk am PC einlesen lassen und den Inhalt auf PC gesichert.

Siehe Bild:
68222-cd0b1f5b6068ccd0c3e9820167c97303.jpg

Dann habe ich alles wieder auf die leere (SY-77-formatierte) Diskette kopiert. Ohne Fehlermeldungen.

Dann die Disk in den SY-77 geschoben. Wurde erkannt. LOAD ALL. Completed!

Aber leider keine Sequencer-Dateien. Der Seuqencer ist leer geblieben.

Irgendwo ist doch noch der Wurm drin!?
Denn 720-Disks kann das Laufwerk lesen und schreiben (anscheinend?!)

Ich habe auch DiskImageCreator ausprobiert, aber dabei gab es Probleme, bzw. ich weiss nicht, was ich falsch gemacht haben könnte.

68220-50a42dac2e101aceb9a3b45d883b6d1e.jpg


68221-488a1e8d578a4ab806075f9e2266d4dd.jpg


Hey,- ich hoffe, ich konnte zum einen beitragen,- und zum anderen aber auch weiterhin "nerven" (hoffentlich nicht!)


Please help!


Besten Gruss!!!
 
F

Flagstaff

..
Kurzes Update von mir:
habe mir nach langer Recherche folgendes USB-3.5-Zoll Laufwerk gekauft:
68921-d041ab3347ee2372fffdb03cb8107d77.jpg

Habe mir ein paar 3.5 Zoll Disktten gekauft...diese hier....

68922-73e276045c57cd820e4b4fe26c532de6.jpg

Die Disketten habe ich abgeklebt und dann im SY-77 formatiert (720kb).
Habe dann die Original-Disketten in o.g. USB-Laufwerk gesteckt (Win10) und die Daten auf meinen Win10-Rechner einlesen lassen.
Hiernach habe ich die im SY-77 formatierte Floppy Disk in das USB-Floppy Drive gesteckt und die Daten vom Win10 Rechner auf die Disketten kopiert.

E Voila!
Der SY-77 konnte alles lesen. Auch alle Sequencer Daten. Toll!



PS.: Wie schon User "SerErris" schrieb,- das gleiche gilt auch für dieses USB-Floppy-Laufwerk (Danke!):

Lacie Pocket USB FDD MyFloppy 3 (706018)
68923-a8cdb50a7bdab49642fbba612a252699.jpg

Ich hoffe das war hilfreich!

Besten Gruss!!
 
 


News

Oben