Zehnerdioden Frage

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von tomcat, 14. August 2006.

  1. tomcat

    tomcat Tach

    Worauf muss man bei Zehnerdioden achten wenn man Ersatztypen sucht?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Gleiche Z-Spannung bei gleichem Strom. Die Zehnerspannung ist etwas vom Strom abhängig und wird je nach Belastbarkeit (400mW oder 1.3W Typen) bei verschiedenen Strömen gemessen, d.h. aber nix weiter als dass man eine ca. genauso 'grosse' Diode einsetzen sollte. Oft ist die Spannung ja auch relativ egal. Bei Audioschaltungen kann es lohnend sein die Zehnerdioden durch ein paar in Reihe geschaltete LEDs zu ersetzen, die Rauschen weniger.
     
  3. tomcat

    tomcat Tach

    Was würde das heissen wenn ich eine 10V 1W Zehnerdiode brauche und ich nur 1.3W bekomme? Auch 10V?

    Ich hab eigentlich keine Ahnung was eine Zehnerdiode tut. Lässt sich das in wenigen Worten erklären?
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Klar auch 10V - so doll ist der Effekt nun auch nicht.

    Wenn durch eine Zehnerdiode ein *variabler* Strom (in Sperrichtung) fließt bleibt die Spannung (Zehnerspannung) über der Diode annähernd konstant.

    Also 1kOhm und Zehnerdiode hintereinander an 15V: an der Zehnerdiode kannst du 10V messen.
    1kOhm gegen 2,7KOhm tauschen: immer noch 10V.
    obwohl einmal ca 5mA und einmal ca. 1.9mA fließen.
    (und wenn du 0.7V mißt ist die Zehnerdiode nicht in Sperrichtung gepolt...)
     
  5. tomcat

    tomcat Tach

    Cool. Danke. Wieder ein mysterium enträtselt :)
     
  6. DubWarrior

    DubWarrior Tach

    Wie sieht das aus mit dem austauschen der Zenerdiode durch LED`s?

    Auf was muss ich da genau achten?

    Weil LED sehe ich immer nur angegeben in einem bestimmten Spannungsbereich, hingegen Zenerdioden haben einen fixen Spannungsbereich.


    Wie genau müsste ich eine 10V Z-Diode oder eine 5V durch LED seriell ersetzen?
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich komm grad nicht mit:

    Wie kommst Du darauf, dass man Zenerdioden durch LEDs ersetzen könne? :?
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    LEDs haben in Durchlaßrichtung eine Schwellenspannung, die sie ganz passabel zum tauschen gegen Zehnerdioden macht. Der Vorteil ist, dass sie weniger rauschen - der Nachteil, dass man die Spannung zusammenstoppeln muß und der Knick in der Kennline weicher ist.

    Rot: 1,7V
    Gelb+Hellrot: 2,2V
    Grün: 2,4V
    Die Werte sind real erstaunlich konstant, im Datenblatt schwanken die stärker.

    Blau: um 3,5V (<--schwankt wirklich sehr stark)
     
  9. DubWarrior

    DubWarrior Tach

    Danke Fetz für die Info,

    dann kann ich die einfach hintereinader hängen(seriell) und die Spannungen addieren?

    Was passiert wenn ich die Parralel schalte?
    Muss ich den exakten wert der Diode erhalten oder gibts da ne gewisse toleranz?

    Die Blauen sind demzufolgen eher nicht zu empfehlen oder?

    Gibt es da noch irgend welche die besonders geeignet sind? Typen oder so?
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die Spannungen sind ungefähr (bei ein paar mA) - man kann sie nur in Reihe schalten, dann addieren sich die Spannungen. Der Temperaturgang ist teilweise schlechter als Zener-Dioden, und die Strombelastbarkeit ist erheblich geringer. Das angesprochene Rauschen kann man in fast allen Schaltungen problemlos wegfiltern, sinnvoll sind die LEDs vor allem dann wenn das Leuchten praktisch ist oder kleine Schwellenspannung gebraucht werden.

    LEDs parallel ist so eine Sache - mit welchen aus der gleiche Charge geht das oft, je hocheffizienter und blauer desto schlechter. Durch die Parallelschaltung verdoppelt sich der zulässige Strom. (Wenn er sich denn gleich verteilt.)

    (Weiße, türkise, blaugrüne und pinke LEDs zählen übrigens alle zu den 'blauen' LEDs.)
     
  11. DubWarrior

    DubWarrior Tach

    Thx.

    Also meinst du lohnt es sich normalerweise nicht bei einer Schaltung LED anstelle der Dioden zu benützen, wegen der Rauscharmut ?

    Sondern die schaltung so zu gestallten/umgestallten dass das Rauschen verschwindet.

    Inwiefern meinst du wegfiltern?
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Es gibt wohl kaum eine Schaltung, wo das mal eine Rolle spielt. Üblicherweise machen die Dinger eine Referenzspannung und sollen generell nur einen DC-Abstand zwischen ihren Pins sicherstellen: da kann man dann ja beliebig große Elkos parallelschalten.

    Generell lohnen solche "schematischen" Schaltungsänderungen fast nie. Ob das nun irgendwelche angeblich besseren OP, Kondensatoren oder 'böse' Zenerdioden sind - das kann durchaus auch nach hinten losgehen.

    Neulich in einem DIY Forum gelesen (ging um PreAmp pimpen), a)die 20pF Keramikkondensatoren in der OP Gegenkopplung zu entfernen - und drei Posts weiter dann den Tipp, b)die OPs durch 'bessere' zu ersetzen. Spätestens zusammen ist das ganz klasse - das wird endlich mal eine Änderung sein die man manchmal hört: je nach OP schwingt die Scheiße nämlich im (niedrigen)HF-Bereich, was so direkt zwar nicht zu hören ist, aber durch nichtlinerare Effekte durchaus hörbar werden kann.
     

Diese Seite empfehlen