zeitliche Bedingung v. aktuellen Analogen

A

Anonymous

Guest
Was denkt Ihr wie lange werden die aktuellen analogen Synths halten werden bis sich da erste grobe Klangverenderungen oder Defekte ergeben.
 
A

Alex

.
mr.extrem schrieb:
Was denkt Ihr wie lange werden die aktuellen analogen Synths halten werden bis sich da erste grobe Klangverenderungen oder Defekte ergeben.
Lange genug, um damit viel, sehr, sehr viel Musik zu machen.
 
A

Anonymous

Guest
Die Frage lässt sich so allgemeine sowieso nicht beantworten:

1. Es hängt vom Gerät und der Komplexität und der benutzten Elektronik ab.
2. Es hängt auch vom Umgang und der Pflege des Besitzers ab.

Klangveränderungen gibt es in nem Analog Synthi ohnehin ständig.
Was da jetzt "grob" ist, ist dann auch wieder Auslegungssache.

Eins wundert mich aber:
Warum stellt die Frage niemand bei den VAs und Digitalsynths?
Die halten auch nicht ewig.
 
A

Anonymous

Guest
sonicwarrior schrieb:
Warum stellt die Frage niemand bei den VAs und Digitalsynths?
Die halten auch nicht ewig.
Die VAs sind wohl die mit der kürzesten Lebensdauer. Denn wenn der PC verreckt auf dem sie laufen (die haben ja mit ca. 5J. die kürzeste Lebensdauer aller Elektronikgeräte überhaupt) sind sie im Prinzip hin. Auf einem neuen PC läuft die alte Software nicht mehr und umgekehrt.

Digitalsynths dürften auch *eher* schneller kaputtgehen als ihre analogen Vettern. Denn die laufen einfach heisser.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
mr.extrem schrieb:
Was denkt Ihr wie lange werden die aktuellen analogen Synths halten werden bis sich da erste grobe Klangverenderungen oder Defekte ergeben.
www.Sequencer.de/specials/analogsynthes ... leich.html

bei guter Pflege können sie noch lange halten..

man KANN über custom bauteile diskutieren, die es nicht mehr gibt..
spezialdisplays und chips.. aber im praktischen leben muss ein display so bald nicht kaputt gehen.. die meisten aktuellen display sind bis dahin schon 3 mal verblasst und müssen ne neue EL folie bekommen.. aber auch das ist machbar, zudem stelle ich fest: es gibt für viele klassiker einen kleinen "fanclub", und es hat schon nachbauten von so manchen spezialchips gegeben,, im http://www.sequencer.de/syns/sequentialcircuits Sequential Circuits (SCI/DSI) Pro One zB gibts einen Ersatzchip, der sogar direkt Midi-Funktionen hat.. Es geht also schon..
Die "Hybriden" Elektroniker bauen einfach was drumrum, wie auch beim Jupiter 6 und Europa..

Im 2fel lohnt sich vielleicht sogar ein Clone aus "Chinesien" .. so wie die Switchboards für die TR808 aus Taiwan..
 
Orgel

Orgel

.
Ja wie ist das eigentlich? Wie lange ist die Haltbarkeit z.B. von den Korg MS? Habe eigentlich vor, so nach und nach, die ganze Serie zu besorgen. Wenn man die Apparat jetzt normal behandelt, also auch mal benutzt, gehen die irgendwann richtig kaputt, so das garnichts mehr zu retten ist?
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Das ist nicht pauschal festzulegen. Bei guter Behandlung kann ein Instrument sehr lange halten, man könnte nach 30 Jahren alle Kondensatoren austauschen.. vielleicht mal ein Poti etc.. Die können theoretisch noch eine gute Weile halten.. Ich bin sicher, sie werden Legacy überleben!!

Es stimmt: Vergänglichkeit ist auch bei Synthesizern gültig..
Aber man kann instandsetzen oder / und einfach Glück haben und es gibt nochmal 34-54 Jahre drauf.. Man steckt nicht drin.. Es gab schon damals Teile, die vielleicht nach 1 JAhr kaputt waren, andere halten noch heute..

Es gibt anfällige Teile, wie Kondensatoren und co.. aber die kann man austauschen.. ohne Nachteil der Maschinen.. und: Auch alte Systeme kann man neu aufbauen.. GRADE Moog Modular und co..

Frei nach Seattle:
Erst wenn der letzte Synthesizer zerfallen,
seine Displays aufgelöst und die Knöpfe dem allgemeinen Pilzfraß zum Opfer gefallen sind
Dann werdet ihr sehen, dass man Musik nicht mit Katzendarm machen kann ;-)
 
A

Anonymous

Guest
Orgel schrieb:
Wenn man die Apparat jetzt normal behandelt, also auch mal benutzt, gehen die irgendwann richtig kaputt, so das garnichts mehr zu retten ist?
Die meisten Bauteile darin kann man relativ problemlos austauschen,
für die Filterchips hat schon jemand nen Nachbau gemacht,
der genauso klingen soll und auch Pin-Kompatibel ist.
Derjenige ist hier auch im Forum.

Preise kenne ich allerdings nicht.
 
Ilanode

Ilanode

..
Orgel schrieb:
Ja wie ist das eigentlich? Wie lange ist die Haltbarkeit z.B. von den Korg MS? Habe eigentlich vor, so nach und nach, die ganze Serie zu besorgen. Wenn man die Apparat jetzt normal behandelt, also auch mal benutzt, gehen die irgendwann richtig kaputt, so das garnichts mehr zu retten ist?
Das Problem ist schlicht, welche Bauteile Du in der fernen, fernen Zukunft bekommst. Nach Deinem Foto zu urteilen, überlebt Dich die MS-Serie jedoch ziemlich mühelos.
Wie Moogul. schon schrieb, Kondensatoren können ausgetauscht werden. Schwierig sind die ICs, da sie mögl.weise nicht mehr hergestellt werden. Es gab mal auf Analogue Heaven einen Thread dazu, denn ich natürlich nicht mehr genau erinnere. Auf jeden Fall war einhellige Meinung, dass sich die Haltbarkeit der ICs im Laufe der Jahre stark verbessert hat. Während die aus den 70er Jahren sich langsam auflösen können, halten die aus den 80er wohl noch eine Weile. Nach den Preisen bei http://www.vintageplanet.nl/index.html
zu urteilen, sind die ICs der MS-Serie vgl.weise reichlich vorhanden.
 
A

Anonymous

Guest
Pappnase schrieb:
Was soll man von dem hier angesprochenen 4000-er chip ausfällen halten?
http://www.oldcrows.net/~oldcrow/synth/tips.txt
Das ist vor allem unproblematisch reparabel - und betrifft eben nur ältere Schaltungen.
Die von mir verbauten Chips sind eher nach '82, daher habe ich da keine Erfahrungen mit. Aber alleine die Annahme eine Elektronik-Lebensdauer von 30 Jahren finde ich naiv. Gängiger Entwurfszeitraum(*) ist 10-20 Jahre, alles darüber hinaus ist Bonus-Lebensdauer und mit dem Ausfall des einen oder anderen Bauelements ist dann zu rechnen.

(*)Display-Beleuchtungen auch gerne mal 10.000 Stunden (das ist ein gutes Jahr Dauerbetrieb). Mittlerweile sind zum Glück eher 30-50.000 Stunden üblich. EPROM-Datenerhalt wurde für 10 Jahre garantiert, das ist nur deshalb kaum ein Problem geworden, weil die Temperatur doch meist deutlich geringer als zulässig ist.
 
Horbach

Horbach

current GAS level: 34%
Fetz schrieb:
Das ist vor allem unproblematisch reparabel - und betrifft eben nur ältere Schaltungen.
Naja, in grösseren Kisten mal eben 50 ungesockelte Chips herauslöten und ersetzen ist eine eher ärgerliche und zeitintensive Arbeit...
 
 


News

Oben