14.10 Kölner Musiknacht ua: dAdA-iNN live – Kulturbunker

14.10. dAdA-iNN live Info Kölner Musiknacht + Programm hier

Köln, Mülheim, Kulturbunker / Berliner Str.

grobe info vom bunker

2te. Kölner Musik Nacht

20.00h
BOTTOM_UP: “Wohnzimmer extern” – Erweitertes DJ-Set.
Stefan Schmitt – CD-Player, Laptop, Controller
Stefan Schmitt spielt eine eklektische Mischung aus elektronischer Musik, Soundtrack-Passagen und Clubsounds. Sein Set ist eine hybride Form zwischen DJ-ing und Live-Electronics. Stefan Schmitt alias Bottom_Up ist seit etlichen Jahren als Künstler und Veranstalter im Bereich der elektronischen Musik in Köln aktiv. Er hatte bislang zahlreiche Liveauftritte auf Festivals (Museumsnacht, Zeche Zollverein etc.). Seit einigen Jahren kuratiert er gemeinsam mit Anne Krickeberg die viel beachtete Reihe “elektronisches Wohnzimmer” in Köln-Ehrenfeld. Hier treten regelmäßig neue DJs, Performance- Künstler, Avantgarde-Elektroniker aus Kölner Netzwerken, aber auch aus ganz Europa auf.
www.tonecentrale.de


21.00h
REALTIME RESEARCH: “Musik im Ohr, Sounds im Auge”
Christian Jendreiko – Virus Synthesizer; Stefan Werni – Virus Synthesizer; Matthias Mainz – Vierteltontrompete, Elektronik; Joker Nies – Raw Electronics


Stefan Werni und Christian Jendreiko forschen mit Hilfe des modularen Hardware- Synthesizers ‘Virus’ an der Entpersonifizierung der elektronischen Improvisation: In Konzerten entwickeln sie eine Spielhaltung, mit der versucht werden soll, die bewusste Einflussnahme auf das Klangereignis auszuschalten. Die beiden Elektronik-Musiker Joker Nies und Matthias Mainz stehen dagegen für einen ausgesprochen eigenen Umgang mit ihrem Instrumentarium und arbeiten seit fünf Jahren gemeinsam im Ensemble Realtime Research an intermedialen Formaten. Mainz begegnet den modifizierten analogen Klangerzeugern von Joker Nies mit Spezialtechniken auf der Trompete. Elektronischer und akustischer Klang beantworten einander in einem ständigen Spannungsverhältnis von Entsprechungen und Gegensätzen. Alle vier Musiker spielen ihre Instrumente mit einer großen physischen Präsenz. Auf unerwartete Weise wird die Lust an der gemeinsamen Improvisation in einem hohen Maß von der Arbeit der Hände bestimmt – bei Nies über seine Eingriffe in die Eigendynamik der modifizierten Platinen, bei Jendreiko und Werni durch die extreme Virtuosität, mit der sie ihre Synthesizer bedienen.
www.realtime-research.org
22.00h
Mary-Noële Dupuis: “ECHO-LOT”
Mary-Noële Dupuis – Performance & Stimme; Yann Keller – Elektronik; Wolf Köss – Schlagzeug; Gernot Bogumil – Trompete; Christina Kanders – Trommel


Die Französin und Wahl-Kölnerin Mary-Noële Dupuis ist eine Kunstallrounderin. Sie produziert dabei nicht nur ständig experimentell-multimediale Ausdrucksformen. Dupuis ist durch ihre Zeit in Frank Köllges’ Intermission-Orchester auf dem Gebiet des Avantgarde-Jazz bewandert, lehrt aber auch an der Kölner Universität schon mal über die Zusammenhänge zwischen Kunst und Psychiatrie. Und weil Mary-Noële Dupuis nur so vor Ideen übersprudelt, stellt sie bei der Musiknacht ein sich von der Besetzung ständig erneuerndes Projekt vor, das in seinem Programm “Echo-Lot” die Ausdrucks-Möglichkeiten eines kirchlichen Raum-Klang-Körpers ausschöpft. In der Performance werden Installationen, Musik und Sprache zu Partnern der Architektur, ist der Betrachter/Zuhörer Zeuge eines permanenten und wechselhaften Dialogs. Mit an ihrer Seite hat Mary-Noële Dupuis Musiker, die auf solche genreübergreifenden Performances spezialisiert sind. Wie der Schlagzeuger Wolf Köss als ein Wanderer zwischen Musik und Lyrik, der Trompeter Gernot Bogumil als ehemaliges Mitglied des Full Moon Arkestra oder Yann Keller, der vorwiegend mit selbstgebauten Klangskulpturen arbeitet.
www.mndupuis.de
23:00h
DadA-iNN: “Performance”


bOOmbaum – electronics; moogulator – electronics; nilleallstar – electronics
2003 trafen sich diverse Elektronik-Musiker und Klangdesigner zum allmittwöchlichen Jammen bei der Electro-Innunk-Köln im Club Camouflage, um munter miteinander zu plingen und zu plongen. Nach einigen Jams kristallisierte sich heraus, dass drei der dort Musizierenden trotz – oder gerade wegen – ihrer unterschiedlichen musikalischen Herkunft eine besondere Symbiose eingingen: bOOmbaum alias Alex Klein, der moogulator (Mic Irmer) und nilleallstar. Die Geburtsstunde des gemeinschaftlichen, elektronischen Improvisierens wurde schließlich eine Dada-Disco. Und seitdem nennt man sich dAdA-iNN (DADAdisco + electro-INNunk = dAdA-iNN). Das iNN in ihrem Namen ist dabei natürlich Programm. Neben den drei festen Bestandteilen dAdA-iNN’s werden immer wieder diverse Musiker für Auftritte eingeladen, die dem Ganzen eine besondere Note verleihen und eine Menge an iNNtelligent Beatz beisteuern. So avanciert dAdA-iNN zu einem wundervollen Live- Act, der trotz der durchgehenden Improvisation überaus hörbar bleibt und der Langeweile durch stets neue Klanggefüge keine Möglichkeit zum Angriff bietet.
www.dada-inn.de

2. KÖLNER MUSIK NACHT

Sa. 14.10. 2006, 20.00 Uhr

Kulturbunker Mülheim
Berliner Str. 20
51063 Köln
Tel.: 0221-616926
Fax.: 0221-6160796

Comments are closed.