Dave Smith Instruments – Evolver

Dave Smith Instruments – Evolver digital analog synthesizer
the digital FX in the evolver got a delay that can be tuned.. 4 OSCs,FM,lots of lfos, sequencer and more..
movie? here it is:
VIDEO.. (bit distorted by the cameras int.micro)

DSI DSI Synth overview / überblick..

DAVE SMITH hat früher SEQUENTIAL CIRCUITS betrieben..
dave smith formed/founded
SCI ! –> read on about: the EVOLVER here:

EVOLVER SERIES – EVOLVER + POLY EVOLVER + POLY EVOLVER KEYBOARD

polyvolver = Poly Evolver
poly evolver
DSI evolver synthesizer
english:
<– the first evolver, monophonic.
they all have a 4×16 step sequencer in it, 4 OSCs (2 analog, 2 digital playing additive like waves from the prophet vs synth)deutsch:
<<–der ur-evolver hat 4 Oszillatoren (2 davon digital , spielt waves des prophet vs), alle haben den 4×16 step sequencer an bord und 2 filter für je rechts und links plus HPF(der ist allerdings ohne resonanz)
keyboard: (pic thx to docT / trippler.net)
poly evolver keyboard
Short Video of the KB: evolverKB.MP4
play with vlc
some audio (my amazona review): it CAN sound soft, too (unlike the opinion of some..)DSI Evolver Keyboard Synthesizer

evo#02.mp3 (glitch n frickel)

evo#05.mp3 (brachial wavetable)

evolver_analog_pack.mp3

evolver_uuu#12.mp3 death pad

Dave Smith. head of SCI now makes the evolver under another name
DSI
well there is also the Poly Evolver Keyboard which has everything as KNOBS and 4 voices as the rack version. it has even 4 blue LEDs on the back to show the people: hey, it’s now voice 2 playing.. all here as knobs.. cool to handle.. atm it does not feature CC via midi but Sysex, some Parameters can be controlled via Midi CCs ..

Dave says in the Video ,that the Evolver uses Curtis Chips again! I have NO Idea where to get that amount of Curtis Chips for the Filter, but he said this on a Video on sonicstate.com on Winter NAMM 2005 ,so we should believe it. Well, it’s obvious: A Number of Curtis Filter Chips were produced for Dave / Evolver Series!!..
unfortunately there is no 3 Octave Key Version, No Idea why the 4voices Poly Key is a 5 Ocatave Keyboard but it is great! It has everything that a good synth needs for tweaking! it’s around 2k€ … Same functionality and cascade capability (add nother poly evo rack vor 8 voices..) AND: you still have 16steps Sequencer per Voice 4 times.. !! Quite a cool Feature!
(www.DaveSmithInstruments.com)

Want to see the Evolver Keyboard Board? find pics here:
board
overview
voiceboards
voiceboards_b
singlevoice
panelboard
keys
wheels
midiboard
thanks for board pics to Bluescreen/St.Trippler

has the prophet VS waves, lots of LFOs and ENVS, analogue filter, distortion, and (!!) a tunables trackable delay loop with feedback, so you can do noise “robotic” and karplus-strong like sounds.. also internal 16step sequencer..

very fat: the poly evolver, it is a hybrid: 2 analogue VCOs with sync and 2 DCOs with FM and ringmodulation and prophet VS like harmonic waveforms based on additive synthesis.

you have 3 delays with feedback and a tracking delay feedback: this is the basis behind combs and PM algorithms! this synth can sound very rude,too.

4 LFOs, 3 ENVs and 4 mod slots : almost EVERYTHING can be modulated!! you can set each of the delays, the filter spacing (it is a TRUE stereo synthesizer so you can sert the spacing on the filter ,too)more evolve

the sequencer can control the VS waveforms of the digital OSCs, all matrix destinations and lots of things, and of course this synthesizer has a large variety of patching.. no old school synth, very moving sound..

DEUTSCH / GERMAN: FEATURES
der evolver ist ein eigenständiges gerät mit 4x16tracks sequencing.
2 analogen und 2 digitalen OSCs.
der clou ist sicher das 3fache delay und das steuern des delays/feedbacks via sequencer und KB tracking!

2/4pol filter und separation (links/rechts)..
gibt interessante effekte in zusammenhang mit den delays,denn dieser synthesizer hat stereogewusel ohne ende und zwei echte signalwege..
demos gibts massig bei “bluescreen” http://www.trippler.net/music/

der poly evolver ist eine echte 4stimmige version.. kann also auch 4stimmig oder alle darreichungsformen dazwischen haben!..
also 2×2 oder 4x1stimmig etc.. das editieren des poly geht über den evolver selber.. etwas ungewöhnlich .. aber so gibts dann gleich 5stimmen..

keine wavetables,sondern waves,die additiv erstellt werden können aus dem VS und eigene (also SO WIE IM VS) und per sequencer moduliert (Also umgeschaltet) werden können! das ist also dann eine art wavetable-ähnlicher klang,der DANN entsteht,wie beim ms2000 zB,der ebenfalls soein feature hat).

Vieh-teaures Evolver und Poly Evolver
(der unterscheidet sich nur durch fehlende edit-möglichkeit und 4fache polyphonie dafür..:
der POly Evolver Keyboard hat hingegen eine sehr feine Steuerung mit einem Regler für fast jeden Parameter – er ist ebenfalls 4stimmig und kann mit einer der obigen um 1/4 stimmen erweitert werden!
• 4 Oszillatoren (2x Analog, 2x Digital)
• 96 Waves des legendären Prophet VS (klingen aber
hier sauberer) – modulierbar durch den SEQUENCER!
•32 Speicher für eigene Wave (über MIDI ladbar) – merke: keine wavetables aber über additive synthese erstellbare feste spektren,die man mittels sequencer durchfahren kann und so eine art wavetable effekt erreichen kann – die software für osx ist ein bisschen träge, aber es geht.. es gibt eine demo auf der DSI site..
•Hard-Sync für die analogen Oszillatoren
•FM und Ring Mod für die digitalen Oszillatoren
•real analoge Filter (4-pole/2-pole schaltbar) mit
•Resonanz, bei 4pol selbstresonierend. es gibt eine separation als parameter (modulierbar) die es ermöglicht die beiden filter zu trennen,denn es gibt für jeden stereokanal einen!! das ist neu! und bringt interessante möglichkeiten! alles ist modulierbar per LFO,ENV und sequencer!! es gibt bei jedem ENV,LFO und SEQ eine zuordnung und eine 4fache “matrix”-artige routingmöglichkeit für die SEQUENCER lines
• 3 ADSR-Hüllkurven
• 4 LFO´s
• 3 MIDI-synchronisierbare Delays mit Pan, die delays haben feedback und können getrackt werden (keyboard) was einen kammfilterähnlichen bis saiten-simulierenden klang ergeben kann.. keine CC steuerung, nur sysex und eine kleine anzahl controller..
• extrem vielfältige Modulationsmöglichkeiten
• 16×4 Analog-style Sequenzer mit MIDI-sync
• 3 x 128 Speicherplätze für Patches
• Audio-Eingänge
• Noise-Generator
• matrix-feld Programmierung mit 8 Endlos Drehpotis
• Abmessungen 27 x 15 x 4 cm


hier eine Gastkritik/Impression zum Evolver..
ich habe dies ausnahmsweise nicht geschrieben,daher soll dies als eine art bericht eines musikers denen weiterhelfen,die einmal was anderes darüber lesen möchten..
viel spass und danke an den guten Tom dafür!! (unten gibts email und URL!)
ein kleiner persönlicher bericht vom tom..:
Der EVOLVER von Dave Smith Instruments.. ein kleiner Impressionsbericht.. mal ganz anders/aus einer ganz anderen sicht..


back to: SEQUENTIAL CIRCUITS

Frühimpressionen zum DSI Evolver
Der (R)Evolver / geschrieben von tom
.

Ich erfuhr vom Evolver ganz zufällig in der RS7000 Mailing list, als jemand ganz unschuldig
fragte, ob dieser Monosynth gut zum RS passen würde…(nebenbei bemerkt, er tut…;). Kurzer

Besuch auf www.davesmithinstruments.com…ein paar Demos angehört…ein paar User Reviews gelesen auf sonicstate.com…und ganz spontan…in den USA bestellt. Mittlerweile ist der
Evolver aber auch bei Thomann.de und anderswo für 599 Euro, bzw. teuflische 666 Euro (zzt sinds 499€) käuflich zu erwerben.
Aber zurück zu meiner Bestellung…die innerhalb kürzester Zeit per UPS kam (Rechnung mit Original Unterschrift von Dave Smith!!! ;) hätte er doch auch nur auf meinem E unterschrieben…hehe) …Karton ausgepackt, erstmal alles beschnuppert…gut riechen tut er ja…hehe…dann
erstmal Netzteil zusammengefummelt und das ganze angestöpselt…

Netzteil, nebenbei bemerkt, ist 100 – 230 Volt Schaltznetzteil, und es liegen verschiedene
Adapter bei, mit denen auch ein Betrieb in anderen Gegenden dieses kleinen blauen Planeten ohne Schwierigkeiten möglich sein sollte.

Kommen wir zum Einge”machten”…
Gehäuse sehr stabil und äußerst sauber verarbeitet, keine scharfen Kanten, die Beschriftung
abriebfest angebracht, die gerasterten 8 Endlosregler(mit Gummiüberzug…Schelm, wer böses dabei denkt… ), zwei Audio outs, zwei Audio-ins, beides 6,3 Klinke, Midi I/O/thru. Alles sehr stabil…aber…Kein Ein/Ausschalter :(

Das ganze ist in seinem nettem blau/schwarzem Kleid etwa ein Drittel größer als eine VHS Kassette (und sehr schwer für die Größe…wenn man sich mal verteidigen muß…:))) anmerkung moogulator: weiss noch jemand, was eine VHS KAssette ist? das sind 2 10er PAckungen DVDs nebeneinander.. oder so) ;)

Dann, nach ein wenig herumspielen, mein erster Eindruck der Bedienung: gewöhnungsbedürftig aber logisch und schnell erlernbar. Das 3 Character LED ist allerdings eine Herausforderung. (Viele Kürzel zu lernen…sind auch meist logisch…FiL…klar Filter…OAF Oscillator All Frequency…noL Noise Level…EiP External Audio Input Peak etc. pp…man lernt es relativ schnell, sofern man mit Substraktiver Klangsynthese vertraut ist.
Aber wer ist sie eigentlich nun, diese Evolver… …ist ein monophoner analoger/digitaler Hybrid Synthesizer mit eingebautem analogem Step Sequencer. Hybrid deswegen, weil der E zwei real analoge und zwei digitale Oszillatoren besitzt, die durch je Kanal getrennte 2/4 Pole echte analoge Filter geschickt wird.
Und wie klingt es denn nun… …genial! Warm, fett, gemischt mit digitaler Kühle, aber nie schneidend digital kalt wie ein DX oder kühl Nord-isch, sondern gezähmt dank des analogen Filter (2/4 pole) hat man immer warme Ohren.

Die freie Zuordnung der 4 + 16 Step Sequenzen, die vier LFO´s, die zwei analogen, sowie zwei digitalen Oszillatoren (mit den originalen aber soundtechnisch optimierten “Waveshapes” des Prophet VS…man kann sogar eigene Wellenformen (anmerkung moogulator: ja,wellenformen,keine wavetables!! diese sind basiert auf additiver synthese via editor zu erstellen) per Sysex uploaden in den E…) ermöglicht es Sequenzen und Sounds zu basteln, die dem Namen Evolver alle Ehre machen….<entwickel> Der Klang ist so gut…eigentlich sollte das Ding “Revolver” heißen…

Und dann gibt´s so nette Sachen wie.. … Oszi 2 hat etwas, was sich “Osc Slop” nennt…da die vier Ozi´s sehr genau sind, kann man mit Hilfe dieses “Osc slope” eine zufallsgesteuerte ungenaue Präzisions Frequenz Drift einstellen. ;) Default ist 0 – 5…aber für mehr Drift kann man einen “random” LFO oder White Noise mod benutzen. Geil, oder?
Solche kleinen Nettigkeiten gibt es noch mehr im E…und versetzten einen damit immer wieder in fragendes Erstaunen, ob man denn nun wirklich NUR einen monophonen Synth vor sich hat. Auf jeden Fall ein Synthesizer beim dem mal jemand (HA…Dave SMith) endlich genau nachgedacht hat und einen klar struktierten aber auch sehr komplexen und tiefen Synth gebaut hat, der auch von Software nicht so ohne weiteres einzuholen sein wird. Ein Musikinstrument mit ebensoviel Persönlichkeit und Charme wie eine Stradivari oder Les Paul! (anmerkung für meine leser: das ist son katzendarm teil, hat aber nix mit musik zu tun,eher mit gitarre *g* ende anmerkung moogulator)

Ob man den Klang mit anderen Synths vergleichenkann…man kann schon aber am ehesten mit einem Prophet VS…latürnich! Trotzdem klingt der Evolver sehr eigenständig und der wirklich einzige Nachteil ist, daß man nicht aufhören kann, dran rumzuschrauben… Ich will nicht weiter viele Worte machen…wer einen analogen/digitalen Hybrid-Monosynth mit sehr viel Charakter und großartigem Klang für wenig Geld will…kaufen!
Wer Soundbeispiele möchte…im Netz gibt´s großartige auf Dave´s Site, oder bei Stefan Trippler / “bluescreen” http://www.trippler.net/music/ auf der site.. dort sollte man sowieso mal reinhören!!
geschrieben von:
Tom (tompaulsen2002 ÄT yahoo DOT de)

http://stage.vitaminic.de/klaus_paulsen

back to menu: SEQUENTIAL CIRCUITS