De Luidspreker 30 Years – Festival Oberhausen

Industrial, Geräusch, Tanz, Wave – eine großere Menge an Stilen und irgendwie gefühlt „Maschinenfest“-Feeling ohne es zu kopieren sondern in Würde – Acts aus verschiedenen Welten versammeln sich in Oberhausen – die Turbinenhalle hat jetzt ihre Tore auf der Rückseite – und wir haben Freitags 8 und Samstags 10 Acts zum Genießen.

De Luidspreker

Intern haben wir es schon nach dem Gründer benannt und endlich waren sie da – die Frage, „na, sehen wir uns? Ja, beim…“ genau dort! Und deshalb musste es ein wahnsinniges Wiedersehen werden – allein das machte glücklich – aber dennoch war es natürlich auch die Bands, der gute Sound und der Platz für alle – ich glaube hier musste man einfach hin. Wer nicht dar war, war wirklich dazu verurteilt einfach lange traurig zu sein. Aber wer kam denn nun genau?

Freitag 28.Okt.
Start: 19 Uhr

  1. The [Law-Rah] Collective
  2. Phasenmensch vs Thosakan
  3. Config.Sys / Swanika
  4. Iszoloscope
  5. from Syntech to Greyhound
  6. Death In Rome
  7. Hypnoskull
  8. Imminent

    Samstag 29. Okt
    Start: 17 Uhr
  9. Machines À Sous
  10. Mika Goedrijk
  11. 2kilos &More w. Black Sifichi
  12. Still Patient?
  13. Synapscape
  14. Hybryds
  15. Roger Rotor
  16. Thorofon & SALT
  17. Sanctum / Mago
  18. Winterkälte

Ich könnte sehr lange über JEDE Bands hier schreiben – werde aber wegen der berühmten Post-Festival-Ruhe erst einmal die Bilder hochladen und euch diese zeigen und später noch einen kleinen Bericht nachschieben – aber – es gab Highlights, eine traurige Abkündigung, da 2Kilos & More sich aufllösen – es gibt von Hughes zwar noch Meta Meat, aber..

Aber viel trauriges gab es nicht – es gab viele bewegte Leute, viele Beats, ordentliches Shrrrk und auch ein Widersehen mit Mika (This Morn‘ Omina), der mit Roger (Rotor) die Bühne mit neuem Sound betrat. Endlich ein Wiedersehen mit Thorophon und SALT, die einen ganz neuen musikalischen Start zeigten. Überhaupt ist Roger Rotor wieder da! Und nach den geklauten Maschinen von Hypnoskull ist der neue Sound noch deutlicher und politisch sowieso –
Dann gab es einen Auftritt von Config-Sys mit Swanika – und das bedeutet – die Gruppierung mit Nachwuchs und Maschinenfest grüßt de Luidspreker. Mal modular, mal mit neuen Maschinen und auch mal akustisch wirkend, trotz der Elektronik gab es jedenfalls viel zu sehen. Ich selbst konnte nur mit dieser Grufti Coverband mit Todeswunsch in der Hauptstadt Italiens nicht viel anfangen – Rhythm is a dancer – das geht besser, aber es war für mich dann eine Gelegenheit mal mit den anderen rumzualbern. S’leben is ja — na, du weisst schon.

Das ist ein einmaliges Fest – und dennoch glaube ich, dass die Hoffnungen riesig sind, dass es einen De Luidspreker II gibt.

Ich könnte noch viel so weiter reden schreiben, aber ich lasse jetzt einfach die Bilder wirken. Ich habe auch nur mit Bordmitteln fotografiert – Kamera zuhause gelassen.

1 Kommentar

leave reply / kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.