Clavia Nord Wave 2 – Sampling Synth (Nachfolger ist da)

clavia nord wave 2

Clavia Nord Wave 2 – der Nachfolger des schon länger nicht mehr angebotenen Sampling Synths ist da – er hat faktisch die bekannte Nord Lead Struktur mit AD Hüllkurve für den OSC-Bereich –

dort gibt es FM mit bis zu 4 OPs (nicht nur die simple Fassung), Standard-OSCs mit Symmetrie/PWM und Soft/Hard-Sync Möglichkeiten und den klassischen ADSR-Hüllkurven für Filter/Amp – es gibt Standardfilter und die Moog-Filter-Tiefpass-Variante und die 4 Effekt-Abteilungen mit Zugriff über das Panel – Chorus und Co, Verzerrung, Delay, Reverb..

..und das, was im alten Wave fehlte: einen Arpeggiator. Es ist dafür aber offenbar nur ein LFO an Bord, ggf. lässt sich die AD-Hüllkurve loopen und als LFO missbrauchen? – Das System hat 4 Layers – mit etwas Glück sind diese auch mit MIDI-Kanälen als eigene Synths zu erreichen – in dem Falle kann man neben Schichten von bis zu 4 Elementen dann auch 4 verschiedene Sounds unabhängig spielen bzw. über Sequencer ansteuern. Preise und sowas sind noch nicht bekannt.

Die 1GB Samples gelangen per Software-Editor in den Synth und werden dann dorthin übertragen per USB. So war es zumindest beim alten Nord Wave. Dort waren diese auch intern komprimiert und optimiert. weiter..
Clavia bewirbt sowohl die Layers als auch „4 Synths in one“. Damit ist klar: Multitimbral aber schichtbar inkl ein Filter für alle Layers – Modus.

Neu sind die 4 Balken zur Anzeige von Parametern. Er hat übrigens 48 Stimmen.

Der Editor kann mehrere Sounds als Multisample erfassen, indem man sie einfach nacheinander aufnimmt und dem Editor „verfüttert“.

Nord Wave 2 Demo Info
Wie der Editor funktioniert – Nord Wave 2
Nord Wave 2 – Intro II

1 Kommentar

leave reply / kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.