WDR Studio für Elektronische Musik – Visit 17.2.2018 (Pics / Video)

Besuch beim WDR Studio für elektronische Musik
Danke an Volker Müller und die Gruppe -> Forumhier einsteigen
Das Studio wird in gut 1 Jahr ins “Haus Mödrath” umziehen, siehe Forum 1. Beitrag für Link.
Der Besuch fand jedoch in Köln Ossendorf statt, wo das Studio noch aufgebaut ist.

Untersucht: John McGuire & Beth Griffith Pulse Music – 8 Kanal – Synthi 100 Sequencer – Reinstimmung, 2x um Quintenzirkel,
Vanishing Points – mit QX1, MIDI, TX802 gemacht,
A Capella – mit Fairlight

und K.H.Stockhausen “Kontakte” – 4/5 – Kanal

und Paulo C(äsar) Chagas – Inkl. “Glitch”, Zufall und Beliebigkeit in der Neuen Musik mit dem einem Wort. Das kurze “Blib” von dem Herr Müller früh spricht ist jenes aus den ersten Sekunden im Videobeispiel. Das Gespräch dazu direkt anschließend. Achtung – es sind nur lose Stellen, es war nicht gedacht, alles zu dokumentieren.

Unsere Themen waren:
Stichworte: Busoni, Cahill / Dynamophon -> Studio 1950er – Monochord, Trautonium, Eimert – “keine Technik Musik” – Sinus Oszillatoren! (Stockhausen), Additiv arbeiten mit Band, Werner Meyer-Eppler, Elena Ungeheuer -> wie die Elektro.Musik erfunden wurde -> Mehrkanal – Technik, 2 Maschinen mechanisch koppeln (aus der Filmtechnik 2×2 spuren), Jünglinge 5 Spuren -> zusammenkopiert auf 4 Spuren (unwichtigere Elemente) da 4 Speaker in Ecken und einer oben/mitte geplant durch Freq-Trennung konnte 5.Spur extrahiert werden (Elena U.) –

Am Ende – Fairlight und Wartung. Davor Experimente mit dem abstimmbaren Anzeigeverstärker und einem Impulsgenerator und 2 Bandmaschinen für Echo und ein Bandpassfilter, davor diverse Gespräche über obige Werke.

Das Video ist “eine wilde Schnipselsammlung mit schlechter Kameraführung”, die ich einfach nur nebenbei für mich und die 7 anderen gemacht habe, daher bitte nicht motzen…

Nicht mit rein geschnitten: Die Bedeutung des Vocoders in der neuen Musik, dazu haben wir Kessler gefunden. Diese Frage erschien mir für “alle” sonst zu nebensächlich und technisch, daher habe ich die nur “privat” für mich gestellt.

Ältere Bilder / Videos: WDR Studio für Elektronische Musik – weitere Bilder

Bilderauswahl

  • WDR Studio für Elektronische Musik
  • 60er – Equiment (grüne Geräte), Fairlight und Synclavier, Mischung von Lawo, Serverraum mit G4 und G4 Macs und dem 8100 unter Mac OS X 10.4 mit Protools, 12 Kanal – Achtung – Kontakt ist von 1958 – vorwiegend Arbeit mit der Bandmaschine 2 Jahre Bearbeitung.
  • Hochwertige Bandmaschinen mit 2, 4, 8, 24 Spuren
    Abstimmbarer Anzeigeverstärker, Bandpassfilter
  • Arbeit mit den obigen Stücken und Bestandteilen, EMS Synthi 100 und EMS (Kessler arbeitete mit Vocodern – in der Neuen Musik).
  • “Neue” Instrumente – Emulator II, DX7II, Jellinghaus Programmer, TX816 & 2x TX802, SY99 – FM Synthesizer. Synclavier und Fairlight – letzterer wurde für “A Capella” von J.McGuire verwendet.
    Zu A Capella empfohlen: Studio Elektronische Musik Techné [72] Das Fairlight CMI  WDR 3 Open Sounds (04.03.2017)

Hinweis – die Planung von jetzt 2 Besuchen in 2018 ist abgeschlossen (es gibt ggf. noch mehr, siehe Forum), wer ebenfalls das Studio besuchen will, sollte es genau wie hier ( WDR Studio für Elektronische Musik – 14.Apr 2018 / 2.Besuch ) machen – 10 Leute sammeln zu einem mit Herrn Müller verabredeten Termin und einen eigenen Thread im Forum unter “Gemeinschaft” aufmachen um zu sammeln.
Hat schon viele Male geklappt:

  1. Fragen ob genug Leute Interesse haben
  2. Einer ruft an und erfragt mögliche Termine
  3. Termine werden per Doodle wie im Thread oder per Umfrage wie hier im Forum mit namentlicher Abstimmung (es gibt dazu eine Option) gemacht
  4. Jetzt stehen die Leute fest, der Termin mit der meisten Deckung gewinnt. Achtet drauf, dass es nicht weniger als 8-10 Leute werden – aber auch nicht mehr als 12.
  5. Herrn Müller den finalen Termin geben und dann gemeinschaftlich hingehen.

Viel Spaß bei einem möglichen 3. Besuch in diesem Jahr. Das Koordinieren macht der, der Interesse hat.
Tel-Nummer ist kein Problem, Adresse ebenfalls von vorigen Besuchen her (mir und den bisherigen Leitern der beiden Besuche) bekannt.
Wird gern weiter gegeben bei Interesse.