Yamaha CX5M

Ziemlich Vollständig – Der CX5M und ne Menge Software in Cartridges..

• Yamaha CX5M mit Keyboard (große Tasten 4 Oktaven oder kleine Tastatur)

Yamaha CX5M Digital Synthesizer / Computer und mehr.. INFO

https://www.sequencer.de/pix/yamaha/CX5M_alles.jpg

Es ist ein 4 OP FM Synthesizer eingebaut, der technisch der Linie FMSynthese Linie DX100, DX27 etc. entspricht, der Editor dazu ist auch dabei als Cartridge:
dazu gab es folgende Cartridges (Software) – Alle Yamaha außer FM Auto Arranger (Konami):

Ich kenne diese:

MT-Base (Karteisystem / Datenbank)
FM Voicing Program II
FM Music Macro
FM-Auto Arranger (Konami)
FM Music Composer
FM Music Composer II
MIDI Recorder
CX5M Demo Program
DX7 Voicing Program
Data Memory – UDC01 Speicherkarte
FMV + DMS1 in einer Cartridge mit Schalter – (naja,gebastelt)
und einen Adapter, um 2 Carts in den Slot zu stecken.

MIDI hat er natürlich auch, weshalb man ihn als FM Synth oder als AY8910 Sound-Host sehen kann. Über eine Software kommt man auch an die FM Klangerzeugung heran. MSX war ein Standard um 1985, der noch auf 8Bit setzt. Die meisten Hersteller waren japanische Firmen und das MSX-Basic ist mächtig und umfangreich. Wie alle Basic-Varianten der Zeit ist auch dies von Microsoft, aber bitte keinen Schrecken kriegen. Das ist wirklich klasse. Allerdings waren Rechner wie der Sinclair QL technisch weit besser – Grafik und Geschwindigkeit. Diese Maschinen basierten alle auf den Zilog Z80A Prozessoren.

Wie auch immer. Aus heutiger Sicht wäre es ein interessantes algorithmisches Kompositionstool, besonders für die, die den internen Soundchip und FM verbinden möchten und einfach 8Bit mögen, da es leicht zu programmieren ist, kann man die Kontrollstrukturen dafür ganz gut aufbauen. Schwerer ist der Zugang zum FM Modul, da dies nicht im MSX Standard steckt, sondern eine Besondersheit des CX5M war.

Riesen Netzteil? Was? Ja! Absolut.