A100 Anfängersystem Zusammenstellung

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von sadnoiss, 9. Februar 2010.

  1. sadnoiss

    sadnoiss aktiviert

    Multiples sind nie verkehrt
     
  2. moondust

    moondust aktiviert

    ich finde die sachen die du ausgesucht hast nicht schlecht. nur würde ich keinen a.-154 zu beginn nehmen , und dafür eher einen 4 lfo , dann kannst du deinen lfo auch rausschmeissen. und für was willst du 4 env. wenn du es nur klasisch benutzt einen für vcf und einen vca und dir sonst nichts einfällt würde ich das auch auswechseln. aber man kann auch noch anderes damit modulieren. je nach dem wäre noch ein quatizer gut. habe zwei bei meinem a-155 auuch keinen . aber als ich den mal ausprobierte , wusste ich das ich so einen haben muss (war auch etwas G A S anfall dabei )
     
  3. moondust

    moondust aktiviert

    klar multiples und ich würde den a-120 gegen einen swap filter tauschen
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

  5. sadnoiss

    sadnoiss aktiviert

  6. Ich mag den Klang des A110 stehe damit aber recht einsam da: Du solltest überlegen, ob Du nicht andere VCOs nimmst bspw. die RS95 von Analogue Systems. (Wenn Du das System über Schneider bestellst, dann besorgen sie Dir auch diese VCOs und bauen sie Dir ein.)

    Der A131 hat einen recht starken Eigenklang, daher würde ich eher zu einem A132-3 raten.

    Als Mixer unbedingt einen polarisierenden: A138c.

    Das A120 ist m.M.n. das schlechteste D. VCF, wenn es eine Transistorkasakade á la Moog sein soll, dann rate ich Dir zum A108.
     
  7. Q960

    Q960 aktiviert

    Ich habe noch eine andere Meinung :roll: Ich würde den normalen Quad-LFO raus schmeissen und lieber auf den angekündigten Quad-CV-LFO warten. [​IMG]Warum die anderen Poster dir den A-154 ausreden wollten ist mir ein Rätsel! Hauptsache du planst dein Rack von Anfang an groß genug......
     
  8. Bin mir nicht sicher, was Du mit phasenstarr in diesem Zusammenhang meinst. Jeder der beiden VCOs schwingt doch von dem anderen unabhängig.

    Mit einem Pol. Mixer kannst Du anders als bei einem "normalen" Mixer nicht nur addieren, sondern auch subtrahieren bspw. mit den unterschiedlichen Ausgängen des A108 andere Filtercharakteristiken (HPF) basteln. Oder aus verschiedenen Hüllkurven und LFOs andere Steuerspannungen machen als es mit einem einfachen additiven Mixer der Fall wäre.
     
  9. moondust

    moondust aktiviert

    ein quad lfo ersetzt dir keinen a-154 . du kannst nicht mit dem lfo den sequenzer rückwerz laufenlassen. oder pendeln. du kannst aber mit mem sägezahn vom lfo sprünge machen auf dem a-155. ich dachte mir nur für den anfang bräuchst du den 154 wahrscheinlich nicht. und ein quad lfo macht sicher auch viel spass.
    du bist schon angefixt und merkst ,da muss mehr her :D
     
  10. claas

    claas -

    Ich fand deine anfängliche Auswahl gar nicht schlecht. Mein System sah, abgesehen vom A-155/A-154 sowie dem A-105, sehr ähnlich aus. Wenn Du das System in eine MIDI-fähige Umgebung einbinden willst, solltest Du aber nicht den Low-Coast A-190-2, sondern den A-190-1 nehmen, da dieser MIDI-Clock-Signale empfangen kann. Multiples vom Schlag A-180 kann man auch nie genug haben, ob es dagegen ein anderen VCO als der von Doepfer sein muss, möchte ich bezweifeln. Mir zumindest gefällt der A-110. Bei den Filtern würde ich aber ruhig mal einige vergleichen, gerade die unterschiedlichen Doepfer-Filter bieten eine enorme Vielfalt. Mein Favourit, gerade wenn es auch Flächen sein sollen, ist der A-106-6.

    Gruß, claas
     
  11. claas

    claas -

    Was mich bei Analogue Solutions immer abgeschreckt hat, ist die nur eingeschränkte Kompatibilität zu Doeper: das Stromkabel ist anders, wobei Schneiders ein passenden Adapter liefern kann und die Bohrung sitzt anders, so dass eine Lücke im Rahmen bleibt.

    Ich würde beim Sequenzer übrigens nicht auf den A-154 verzichten wollen - einfacher bekommt man den A-155 nicht erweitert. Gerade, wenn Du Basslinien und Flächen machen möchtest.

    Ansonsten: Erstmal willkommen im Club der Modular-angefixten. :)

    Gruß, claas
     
  12. Du meinst Analogue Systems und die Lücke kann man vermeiden, wenn man statt der Gewindeschiene Gleitmuttern verwendet.
     
  13. claas

    claas -

    Jep, stimmt, ich meinte Analogue Systems. Aber der Oszillator ist von denen, muss also "angepasst" werden. Wobei ich zugeben muss, dass die Funktionen des RS-95e echt interessant klingen. Aber mich würde die Lücke stören.

    Mfg, claas
     
  14. S.o.
     
  15. ACA

    ACA engagiert


    Gut hast du jetzt den A132-3 VCA in der Liste, wieso nimmst du aber zwei davon? Das sind schon Dual VCAs. In so einem kleinen system machen 4 VCAs weniger Sinn.
     
  16. ACA

    ACA engagiert

    Noch was, bei den Patchkablen würde ich nicht zuviel von den Lange nehmen. Wenn man nur so lange Patchkabel hat gibt es viel schneller einen grossen Kabelsalat und man hat es dann schwerer an die Regler zu kommen.
     
  17. Ich würd eher schauen, dass du nochmals zwei Multiples reinschraubst, von denen hat man echt nie genug und an zentraler Stelle sind die auch gut aufgehoben. Beim Einbau würde ich den Audioweg von links nach rechts so aufbauen: VCO -> VCF -> VCA
    Alle Modulationsquellen d.h. Envelopes und LFOs würd ich in der Mitte einbauen z.B. zwischen VCO und VCF, ebenso die Multiples.
     
  18. youkon

    youkon aktiviert

    bau dir doch selbst ein case, da sparst du auch nochmal ordentlich. ist nicht schwer.
    dann das A-100 DIY Kit #2
    und es wird nicht mehr schmerzen, das springreverb (welches ich ordentlich cool finde) daszuzukaufen!
     

Diese Seite empfehlen