Ableton Live + Cubase Sync Probleme

Thomasch

Thomasch

MIDISynthianer
Hab mir aus Neugier mal Cubase Pro zum aktuellen Schnäppchenpreis vom Grabbeltisch gegriffen.
Ich hatte die naive Vorstellung ich könne Ableton und Cubase auf meinem Windowssystem problemlos miteinader syncen.
So einfach scheint es aber dann doch nicht zu sein.
Zuerst einmal das Positive.
Die ASIO Treiber meiner RME Fireface UC lassen für beide Programme simultanen Zugriff auf alle Kanäle zu und bei den MIDI Treibern der RME funktioniert deren Multi Client Betrieb ebenso gut.
Dank der Loopback Funktion der RME Hardware, kann ich so auch die Audioströme gezielt zwischen den DAWs verteilen - Klasse!

Der Teufel steckt aber leider im Detail, oder um genau zu sein im Sync Verhalten zwischen Ableton und Cubase.
Mein Plan war, Ableton als Master und Cubase als Slave zu nutzen.
Leider Pustekuchen. Ableton sendet nur MIDI Clock oder synct mittels Link und Cubase empfängt nur Internen Timecode, MIDI Timecode, ASIO Audio Gerät oder VST System Link. So herum gehts mit Bordmitteln also schomal nicht.
Rewire scheint mir die schlechteste Wahl zu sein, da verliert man in Live die Funktionalität von Plugins und Maxforlife.

Mit Cubase als Master kann man aber schon mal MTC oder MIDI Clock an Ableton Live senden, das Ergebnis ist in beiden Fällen aber mehr als wackelig.
Wenn man die Option "MIDI Clock folgt Projektposition" bzw "MIDI Timecode folgt Projekt" wählt, loopt Live als Slave zwar den gleichen Zeitbereich wie Cubase, allerdings gibt es bei jedem Neudurchlauf des geloopten Bereichs einen unschönen Hänger am Anfang.
Lässt man die Häkchen dort weg eiert der Loop nur beim ersten Einstarten und findet dann halbwegs die Spur.
Hat jemand ne Ahnung was da Schiefläuft? Zumindest mit MTC sollte das doch noch was genauer sein.
Den Sync stelle ich über nen loopMIDI Port her, der für sonst nix anderes genutzt wird.

Hab auch ein Max4Live Plugin mit dem Namen LiveMTC gefunden, daß Timecode generieren kann.
Das wäre perfekt, denn so könnte Ableton Live sogar der Master sein.
Leider benötigt das Device eine externe App mit der es connecten muss. Die gibt es aber leider nur für Mac und ich bin auf Windows unterwegs.
Evtl. hat ja hier jemand die Vollversion von MAXMSP und könnte das als Windows App kompilieren?
Wär toll.
Hier der Link

Hat noch jemand ne Idee, wie sich Live und Cubase sauber sycen lassen?

Gruß
Thomasch
 
Zuletzt bearbeitet:
Groovedigger

Groovedigger

|||||
über Rewire....Das ist bei mir schon etliche Jahre her.Hatte aber wunderbar funktioniert.
Soweit ich mich erinnern kann.. Musste ich damals neben der 64 BIt version von Cubase auch die 32Bit version installieren da Ableton nur auf 32 Bit lief..
Wie das jetzt genau läuft kann ich nicht sagen.
Vielleicht hilft dir das ein wenig weiter..War so ein bischen Tricky..Auch ist es nicht egal in welcher Reihenfolge man die zwei Programe startet und wieder schließt..Schaue dir mal die infos von Steinberg dazu an..Sind ein paar wichtige Dinge die es zu beachten gibt..

View: https://www.youtube.com/watch?v=wSM97BO9H8k
 
Zuletzt bearbeitet:
Thomasch

Thomasch

MIDISynthianer
Danke, aber Rewire tu ich mir nicht an.
Im Rewire Slave Modus funktionktionieren MAX4Live und die Plugins in Live nicht.
 
Groovedigger

Groovedigger

|||||
Das wuste ich nicht...das mit dem Plugins schon,, hatte mich aber weniger gestört, da in Cubase wo auch das arrangment stattfand, die Plugns zum Einsatz kamen....Das mit Max4live ist dann wieder so ne Sache wenn das dann nicht geht.
 
Thomasch

Thomasch

MIDISynthianer
Vielleicht wird bei Ableton auch irgendwann mal die alte halbgare MIDI Engine im Zuge des Releases von MIDI 2.0 renoviert.
Sie scheinen ja zumindest an der Entwicklung mit beteiligt gewesen zu sein.
Ansonsten scheint es nur dieses "LiveMTC" M4L Device für Mac zu geben, was leider auf Windows nicht läuft.
Es ist zum Mäuse melken...
 
xtortion

xtortion

|||||
Ja, wenn Cubase endlich Ableton Link unterstützen würde, wäre das schon ein Traum. Ich habe das mal mit IP Midi stabil zum laufen bekommen. Nach dieser "Anleitung" habe ich es gemacht:


 
 


News

Oben