MPC (>= Live) synchronisieren - womit und wie?

audiot.
audiot.
|||||||
Intro:
Hiermit möchte ich meinen Beitrag aus diesem Thread korrigieren - alleine schon deshalb, weil ich mich über die freche Antwort von @verstaerker geärgert hatte (alles gut ;-))
Im genannten Thread sind auch interessante Informationen bzgl. MPC Timing und Latenz zu finden - könnte man aus dem Thread herauslösen.

Motivation: Ich habe hier einen neuen Thread aufgemacht, in welchem Erfahrungen bzgl. MIDI Synchronisation MPC (>= Live) <-> andere Geräte/DAWs abgelegt werden können.

Mein Szenario:
Ich habe ein paar komplexe Sequenzen mit der MPC Live erstellt.
Dabei habe ich festgestellt, daß das Synchronisationsverhalten der MPC mit den Beteiligten im MIDI-Verbund sich ändert - wahlweise fängt die MPC an zu eiern oder die DAW rennt bei der Aufnahme hinterher (möglicherweise korreliert das mit der Komplexität der MIDI-Spuren).

Weil mich das geärgert hat, habe ich angefangen unterschiedliche DAWs bzgl. möglichst synchrone Aufnahmen zu testen.
Ergebnisse:

Logic mit MPC synchronisieren (jeweils als Master bzw. Slave):
- funktioniert nicht zuverlässig per MIDI Clock (eiert - entgegen meiner ursprünglichen Aussage - s.o.)
- funktioniert gar nicht per MTC
- MMC wird nur teilweise von Logic erkannt

Ardour mit MPC synchronisieren: Gleiches Verhalten.

- Jetzt die Lösung -

Studio One 5 mit MPC synchronisieren:
- MPC als Master konfigurieren (MTC/MMC senden einstellen), Studio One 5 als Slave konfigurieren (MTC/MMC empfangen einstellen): Funktioniert sehr zuverlässig :)
(ich habe allerdings nicht gemessen (so wie @C0r€) um das zu verifizieren)

Ich möchte 'mal behaupten, daß für mich nun die Wahl meiner bevorzugten Aufnahme-DAW feststeht ;-)
(da hat Presonus m.M.n. alles richtig gemacht - zumal MTC-Sync um Längen genauer ist als MIDI Clock)
 
C0r€
C0r€
||||
Kannst Du in Studio One 5 eine Tempo-Spur aufzeichnen, wenn die im Sync als slave läuft? Da würdest du sehen, ob der Speed der MPC lastabhängig schwankt.
Ich habe Studio One noch nicht verwendet. Logic früher auf dem PC.

Ebenso könntest du kurze 128tel Noten abfeuern (also wie ein Maschinengewehr bzw. schneller Snare Roll in der Dauerschleife) und schauen ob die in Studio One aufgezeichneten Noten sauber im Raster landen, wenn Studio One als slave läuft.
Und dann mal auf 200...300 bpm hochdrehen und schauen ob das dann immernoch passt.
Dafür einen sehr kurzen Sound mit Attack nehmen (z.B: sehr kurze snare) und Noten nicht überlappen lassen (sehr kurzes release und kurze Noten die nicht direkt aneinander angrenzen, am besten halb so lang wie der Abstand).

Als Slave hat ja Studio One sozusagen die A-Karte sich auf das was reinkommt zu Syncen, das sagt nicht direkt viel über die MPC clock aus.
Die Clock auf dem gleichen Port wie MIDI Noten kann dazu führen, dass die Clock bei steigendem Noten-Traffic anfängt zu schwanken und auszusetzen, wenn das nicht gut programmiert wurde schon recht frühzeitig.
 
C0r€
C0r€
||||
Machst du MIDI per USB port oder MIDI OUT Buchse? Das könnte auch noch einen Unterschied machen.
Eventuell macht Clock per MIDI OUT und Noten getrennt per USB Sinn, müsste man halt ausprobieren, was besser läuft.
 
audiot.
audiot.
|||||||
Machst du MIDI per USB port oder MIDI OUT Buchse?
"Klassisch" per MIDI-out (MPC B) in ein MOTU 828mk3.

An MPC A hängt echte Hardware (Synths etc.) - ich trenne hier bewußt "analog" von "Computer", weil die DAW einfach nur als "bessere Bandmaschine" dienen soll (so der Plan & wie früher - deshalb der ganze Synchronisations-Aufwand).
 
Lauflicht
Lauflicht
x0x forever
Also wenn verschiedene DAW unterschiedlich reagieren, dann liegt das Problem doch bei den einzelnen DAW und nicht der MPC? Die MPC ist ja hier die Konstante. Nichtsdestotrotz sollte eine MPC immer Master sein.
 
audiot.
audiot.
|||||||
Also wenn verschiedene DAW unterschiedlich reagieren, dann liegt das Problem doch bei den einzelnen DAW und nicht der MPC?
MTC:
Meine Vermutung: Logic und Ardour scheinen MTC (als Slave) nicht vollumfänglich implementiert zu haben (im Vergleich zu Studio One).
Oder Studio One hat einen Workaround implementiert, weil die MPC Live möglichweise keinen vernünftigen MTC liefert.

MIDI Clock:
Und weil im Fall von MIDI Clock (MPC Live als Master) beide DAWs ähnlich herumeiern, vermute ich eher daß die MPC keine stabile Clock liefert - alleine schon deshalb, weil Logic als MIDI Clock Slave im Verbund mit Zillionen anderen Geräten offensichtlich zuverlässig zu funktionieren scheint (sonst hätte Apple nämlich ein großes Problem).

Man weiß es nicht. Ist mir aber mttlerweile egal, weil es nun für mich stabil funktioniert :)

Und (Nachtrag):
Die 2,5k (mit JJ OS) war da als MIDI Schaltzentrale besser - alleine schon deshalb, weil es da nöch möglich war den unterschiedlichen MIDI Ports unterschiedliche Protokolle einzustellen AFAIR.

Nichtsdestotrotz sollte eine MPC immer Master sein.
Solange die MPC MTC Master ist.

Nachtrag:
Weil die Live nur "entweder/oder" kann, werde ich spätestens wenn ich meine Hardware syncen möchte über den Einsatz einer E-RM MIDIclock+ nachdenken.
Bisher nutze ich allerdings nur den Step Sequencer/Arpeggiator der Live - was sie übrigens ganz gut kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Similar threads

Feldrauschen
Antworten
13
Aufrufe
2K
MC/DC
Devicemeister
Antworten
10
Aufrufe
429
verstaerker
verstaerker
Killerbratwurst
Antworten
1
Aufrufe
380
Killerbratwurst
Killerbratwurst
 


News

Oben