Acid-House-Jam - mit nur zwei Geräten

geo909

|||
Hallöle :cheer:

Zwei Tage nach Erhalt meines allerersten Synthesizers in meinem Leben überhaupt und 4 Wochen nach dem Kauf des TR-09 Drumcomputers hier nun meine allerersten zarten Acid-Gehversuche in Form eines keinen Acid-House-Jam's. So stell ich mir jedenfalls lockeren fröhlichen Acid-House nach klassischer Schule vor.
Zur Technik: Bis auf die beiden abgebildeten Instrumente stand nichts weiter zur Verfügung außer ein PC zur Aufnahme und Videoschnitt. Kein Mischpult - kein Dissortion-Pedal - Nichts! Und mehr braucht es eigentlich auch nicht um coolen Acid zu machen ;-) Ne gute Melodie ist eigentlich schon die halbe Miete - und da war hier im Forum leider noch nicht so viel zu hören. Hier geht viel in die technoide harte Acid-Spielart - ich mag's eher loft und leicht wie der Acid-House in UK/US in den späten 80ern.

Es wird bestimmt nicht mein letztes Video sein, dass kann ich schonmal vorwegnehmen! :frolic:

View: https://www.youtube.com/watch?v=fj94UqXMnOg
 

geo909

|||
Ja, soll ja auch so sein mit dem gemächlichen Tempo. Die alten Acid-Kassiker waren auch nicht viel schneller.
@laesic im Vgl. zu dem was ich sonst so an Acid hier bisher gehört hab ist die schon ziemlich melodiös und geschmeidig will ich meinen, aber wem sie wie gefällt, das bleibt jedem selbst überlassen. Liegt natürlich bei einem selbst, Zugang zu diesem oder jenem zu finden. Es gibt sicherlich noch Verbesserungspotenzial für die Melodie, dass will ich garnicht abstreiten, vor allem vor dem Hintergrund noch mehr aus der Kiste herauszuholen. Aber du hast schon recht, es gibt def. noch viel viel geilere Melodien, aber eben auch genausoviele schlechtere die nur lieblos dahingeklatscht sind, hauptsache Acid-artiger Sound. Ich hoffe doch, das ditt Stück diesen Eindruck jedenfalls nicht hinterlassen hat :)

Aber als Newbie, und das hab ich auch so kommuniziert, war deine Erwartungshaltung vllt. etwas zu hoch in Erwartung eines 'übelst geilen flash'. So sollte mein Text nicht unbedingt rüberkomen. Naja wie auch immer - das wichtigste ist doch, dass man Spass bei der Sache hat. Und den habe ich und hoffe, dass sich auch der ein oder andere dran erfreuen kann und mag und viellleicht mal jemdanden aus dem realen Leben finde, der dieses Hobby mit mir teilt.
 

geo909

|||
Muss man das wirklich? Kompressor befindet sich ja bereits in der TR-09 integriert. Und das Mischpult das ich im Auge hab liefert auch eine Kompressor-Funktion mit. Aber bevor ich mir allen möglichen Unsinn anschaffe, halte ich mich lieber an die Empfehlung, erstmal mit den Geräten zu arbeiten und diese kennenzulernen. Sich mit Sounds und Arrangemets zu beschäftigen. Ganz am Schluss stehen dann weitere Synthesizer / Modulatoren.

Gerade eben nochmal hingesetzt und binnen 3 Stunden die nächste kleine Acid-House-Session aufgenommen. Diesmal handwerklich besser, weniger chaotisch, Pegel passt (halbwegs) und allgemein hin weniger ist mehr. Für komplexere Track-Aufbauten fehlt mir einerseits derzeit noch die Erfahrung, andererseits natürlich auch noch die Geräte und auch handwerklich ist das noch eine zu meisternde Herausforderung. Aber vor allem, es macht einfach mal Spass. Das ein neues Hobby, von Anfang an so viel Laune macht hätte ich nicht gedacht.
https://www.youtube.com/watch?v=9HpRBjZ3d20


Für die-Youtube-faulen hab ich jetzt noch ein Soundcloud-Account erstellt:
https://soundcloud.com/user-206202774/geomujo-acid-experience
 
Zuletzt bearbeitet:

tom f

*****
Besser als das Meiste von Ritchie Hawtin - weiter so :)


Übrigens: etwas Verzerrung und Delay haben noch keinem 303 Sound geschadet - kauf Dir gebraucht um wenig Geld ein paar Gitarrenpedale und experimentiere damit wenn es nicht auf digitaler Ebene passieren soll.
 
Zuletzt bearbeitet:

geo909

|||
welche bassline ist das, 2 oder 3? klingt richtig geil. manch einer hier sagt der klingt grottig. keineswegs!
Die neue Bassline 3 - wobei die ja auch schon einige Jahre auf dem Buckel hat.
Ganz frech gesagt - weil so manche Nutzer eines Acid-Synthesizers das Wesen von Acid nicht begriffen haben :) Genau das meine ich wenn ich mich über mangelnde Acid-Kunst einiger Forennutzer und auch diverser Youtuber, ich will nicht sagen 'beschwere', aber zumindest manchmal enttäuscht bin :) Ist ja alles nicht bös' gemeint, aber ich erkenne halt bei vielen Tracks eine gewisse Einfalls- bzw. Kreativitäts- und vor allem Drehregler-müdigkeit. Auch wenn ich in Sachen Produktion mit den meisten hier nicht ansatzweise mithalten kann, so erlaube ich mir doch in der Form ein gewisses kleines 'Auf die Schulter Klopfen' bezüglich der Kreation cooler Acid-Pattern. Insofern, danke für das Kompliment :cool:

Und mit dem richtigen Gerät geht dann die Post ab. Ich vermute mal, dass man aus einer Xoxbox einen genausoguten Sound rausbekommen würde, würden sich die Leute die diese Vergleiche anstrengen auch etwas mehr Mühe bei der Pattern-Programmierung geben. Alleine an dem letzten Track saß ich fast 2 Stunden nur am Acid-Pattern. Waren 4 verschiedene als 1+1-Verkettung. Also immer Zwei in Folge um auf 32 Steps zu verlängern. Es war eigentlich ganz simpel. Wenn erstmal ein Grundpattern steht, wird dieser kopiert und leicht verändert. Die nächste Änderung ist dann stärker u.s.w., wobei ein Pattern immer der Original-Pattern im 2er Verbund ist. So bleibt der klangliche Charakter dauerhaft erhalten trotz größerer Variationen über die Zeit.

Das ist für mich Acid - breite Pattern mit großer Variation und viel Spielerei an den Reglern. Anders haben die das vor 30 Jahren auch nicht gemacht :) Und genau daran orientiere ich mich. Und natürlich an einige sinnvolle Tips aus diesem Forum.
... Mann, wenn ich nur nicht gerade jetzt meine Masterarbeit schreiben müsste ...
 
Zuletzt bearbeitet:

geo909

|||
Mal wieder was zum hören: Nun etwas schneller, treibender und weniger Drehfreundlich

https://www.youtube.com/watch?v=1sNyk_zLc7o


https://soundcloud.com/user-206202774/geomujo-sonoria-cubensis

Man hört deutlich wie der Multiplexer der TR-09 in die Knie geht um den ersten bis zum dritten Vierteltakt rum, da wo die tiefen Slides sitzen. Das wirkt weich und etwas unpräzise. Oder ist das rein Kopfkino? Beim Mischen selbst hab ich davon wenig gemerkt. Hoffe das wird mit einem Mischpult der Marke Allen & Heath dann etwas besser ;-) Dann kann ich auch jedes Gerät einzeln aufnehmen im Mix.

Wie schaut's denn bei den anderen hier aus? Da würd' ich auch gern ml was von hören.
 
Zuletzt bearbeitet:

tom f

*****
Als ehemaliger mehfacher 909 Eigentüner ist mir aufgefallen dass mir der Roland Klon regelmässig besser gefällt als das Original.

Selbiges kann ich aber bei der 808 nicht behaupten.
 

geo909

|||
Zuersteinmal danke für die Reaktionen

Minimalistisch, aber geil! Mir gefällt wie Du die TR-09 live spielst. Ich habe da den Ansatz in die 909 einen kompletten Song zu programmieren, um die Hände für die 303 frei zu haben. Ich habe ein ähnliches Setup:
Naja, sein wir mal ehrlich, ich bin von einem wirklichen Live-Betrieb des Drumcomputers wie ihn z.B. Jeff Mills umsetzt noch meilenweit entfernt. Fernziel ist es aber schon irgendwann dahin zu kommen. Ich stand natürlich auch vor der Wahl das als Track zu programmieren. Aber das passt konzeptionell nicht zu einem Jam. Für einen richtigen Track ist das ein guter Ansatz. Aber gerade Acid-House lebt ja von der Improvisation. Da würde mir ein Track-Korsett mich zu sehr in meinen Freiheiten beschränken. Daher bin ich einen Schritt weiter gegangen und klicke die Patterns live ab, wie ich sie gerade brauche. Das kostet natürlich enorme Konzentration, wenn man mit einem Break auf einen anderen Pattern umschalten will und gleichzeitig noch den Acid-Pattern wechselt. Aber Übung macht den Meister ;-) Irgendwann sitzen die Handgriffe automatisch. Da hilft nur üben üben üben, auch wenn am Anfang Murks rauskommt.

Der nächste Schritt wäre dann das Live-Editieren von Patterns, wie man sie gerade braucht. Aber das kostet dann noch mehr Konzentration, und die Acid-Bedienung liegt derweil brach. Jeff Mills wie gesagt, kann sogar den Live-TAP-Modus in einer atemberaubenden Geschwindigkeit, dann aber wirklich nur Solo am Drumcomputer. Wäre ja ganz nett man sone Einlage zwischen drin. Aber dazu bin ich noch nicht in der Lage.

Dein 303-Approach hab ich bereits vor einigen Wochen gesegen :)

@geo909
deine 909 patterns sind mir etwas zu wirsch und den 303 patterns fehlt das tranceartige ... beides ist im letzten Beispiel hier besser. kann aber auch nur mein Geschmack sein.
Da hast du natürlich recht, drum hab ich sie auch nochmal etwas überarbeitet und das Live-Klicking etwas verbessert (hoffentlich). Beim Acid-Pattern lass ich aber nicht mit mir verhandeln ;-) Es soll ja kein Trance rauskommen sondern eine Melodie, die vor allem MIR gefällt. Welchen Genre das am Ende zuzuordnen ist, ist mir eigentlich brille - sexy soll's klingen. Und das tut es, will ichmeinen :verliebt: Aber um etwas Abwechslung reinzubringen hab ich die Pattens doch nochmal punktuell verändert und einen neuen verkürzten hinzugefügt für das Intro, wenn man das so nennen kann. Das ist ein Punkt der tatsächlich reine persönliche Geschmackssache ist. Aber mit dem Arrangement der Drum-Patterns, da hast du schon vollkommen recht und in die richtige Kerbe gehauen. ;-)

Als ehemaliger mehfacher 909 Eigentüner ist mir aufgefallen dass mir der Roland Klon regelmässig besser gefällt als das Original. Selbiges kann ich aber bei der 808 nicht behaupten.
Glaub mir, ein Modell mit Drehreglern, die man in einem Sekundenbruchteil komplett auf/zudrehen kann würde ich wesentlich besser leben, als mit dieser Mini-Kiste! Sobald sich eine RD-9 andeutet bin ich dabei!

Schöne Jams hier!!! Hier ein Jam von mir mit auch nur zwei Maschinen (LXR als Drummie und MB33mk2 als 303.) :)
Schön zu sehen, dasss man für Acid nicht nur ausgewiesene Acid-Synthesizer braucht :cool:

Und zum Abschluss nun 'Sonoria Cobensis Part2':
https://youtu.be/dUaFdsZdxyI

https://soundcloud.com/user-206202774/geomujo-sonoria-cubensis-part2
 
ja genau das ist es... du versuchst da irgendwelche Melodien zu spielen... für mich waren Acidlines immer hypnotische , minimalistische Sequencerlines die tranceartige Zustände auslösen.
Wenn ich das Wort Trance verwende bitte nicht an dieses um die 2000er rum aktuelle Genre denke. Das war da nurnoch noch Kirmes.

Kurzum wir haben wohl unterschiedliche Vorstellungen wie das klingen soll...
 
Zuletzt bearbeitet:

geo909

|||
Warum sollte Acid nicht auch mal melodisch sein? Der eine mags halt eher melodisch, der andere hypnotisch , der dritte dann psychotisch und sicher gibt es auch ein paar Freaks, die es chaotisch mögen. In erster Linie sind diese Jams ja dazu gedacht, mit den Geräten zu 'arbeiten' und deren Sound-Potential vorzustellen. Dafür macht sich ein schneller Patternwechsel im Live-Betrieb recht gut, auch wenn es manch einem nicht ganz ins musikalische Konzept passt. :)
 

geo909

|||
Kommt ja noch ;-) Jetzt ist erstmal ein Mixer unterwegs, gefolgt von einem Soundinterface und dann gehts mit den Klangerzeugern weiter. Die nächsten Jams werden sicherlich weniger melodisch, auch um mal Abwechslung reinzubringen. Mit der Rechteckwelle z.B. habe ich bisher noch garnicht gearbeitet.
 

geo909

|||
Zum Thema des melodischen Acid:
Ich war nicht als erster auf die Idee gekommen, damit auch umfangreichere Melodieen zu basteln. Vor über 20 Jahren gab's da bereits auch schon entsprechende Ansätze z.B. von Hardfloor mit dem Track 'Dobdope'. Richtig geflasht hat mich aber die acidöse G303- Interpretation von Jones & Stephenson's - The First Rebirth.
Die Stelle beginnt bei 45:35 - einfach nur Wahnsinn und ooobercool!
https://soundcloud.com/acidadic/g303-at-retro-acid-vooruit


Aber genug von ausschweifenden Acid-Melodien, hier nun meine neueste Acid-Interpretation. Nochmals 1bpm schneller, und mit deutlich reduziertem Tonumfang, komplett neu arrangierten Drum-Patterns. Daran habe ich jetzt über 2 Tage gesessen, am meisten Zeit wendete ich für die Drum-Pattern auf, dass das auch endlich mal etwas mehr Struktur bekommt. Und wie man sieht, habe ich fast alle 16 Patterns abgeklickt + Zwei Vierer-Verkettungen - einmal nach vorne (Pattern 4-7) und einmal nach hinten (Pattern 5-8) um den Effekt zweier Vierer-Verkettungen zu bekommen, zwischen denen man wechseln kann. So richtig komplexe Strukturen wird's aber nur in Trackform geben. Dabei soll mir dann irgendwann auch mal ein MPC2000XL helfen, sofern der dafür geeignet ist. Ich will eigentlich ja kein PC einsetzen für die Klangsteuerung. Bislang dürfte der, mein 'komplexester' Track hier sein. Ich hoffe euch gefällt's und ihr habe Freude dran. Noch schöner wär's natürlich, wenn ihr euch inspirieren lässt, es besser zu machen :hupfdrone:

https://www.youtube.com/watch?v=6KmruQzZelI


https://soundcloud.com/user-206202774/geomujo-contradiction
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich muss sagen, Dein neuester Track gefällt mir wirklich sehr gut!
Er ist schön hypnotisch und die kleinen Variationen des Acid-Patterns im Verlauf der Acid-Jam sind super!
Auch die 909 gefällt mir vom Groove und den Variationen.
Du hast Dich kontinuierlich gesteigert!

Einen kleinen Tipp habe ich noch:
Ich würde zwischendurch mal die Wellenform der 303 wechseln, dass bringt noch ein bisschen Abwechslung in den Klang!

Acid will never die!
 

geo909

|||
Danke soweit. Rein handwerklich gabs beim jam auch keinen Fehler im eigentlichen Sinne. Es war zwar mal so knapp, bis auf einen Sekundebruchteil, dass ich den Acid-Pattern noch rechtzeitig umschalten konnte, aber so von der Bedienung her hat alles gepasst.

Was weniger gepasst hat, war der sich mir Snare und HiHats verdichtende Part so in der Mitte rum. Ich empfinde das als geradezu schrecklich. Genau wenn der Sequenzer in der Mitte ist, kommt ein Hi-Tom. Und der wird durch die offenen HiHats und Snares extrem verstümmelt und übersteuert. Das klingt so ätzend, dass ich das noch mit Software versucht habe nachzuarbeiten, aber der Schaden ist nicht mehr zu beheben. OK, es sind zwar nut 4 Takte, also 4 Toms, aber die machen im Prinzip den ganzen Track zunichte. Der Multiplexer der TR-09 leistet sich hier wieder gradioses Versagen. Ok, ich hätte auch die HiHats und Snares an der Stelle leiser drehen können, aber sich darauf auch noch zu konzentrieren war mir nicht möglich. Jedenfalls darf so ein Fehler nicht nochmal passieren. Fragt ist nur wie man den Multiplexer der TR-09 im Analogbetrieb umgehen kann?! Was nutzt mir da mein schickes neues Mischpult. Da hilft nur Disziplin bei der Pattern-Programmierung und ebenso bei den Drehreglern. Einzel-Outs über USB würde meinen ganzen analogen Aufnahme-und Mixing-Workflow zunichte machen.

Ansonsten muss ich mich jetzt erstmal mit Hardware beschäftigen (neues Mischpult und Sound-Interface angekommen) und dann muss auch noch das MIDI-Problem gekärt werden, wie ich mehrere MIDI-Geräte zusammen nutze und synchron halte. Aber so bin ich grundsätzlich erstmal einsatzfähig und kann nun endlich mal die TR-707 mit dem Bassline3 kombinieren, was bisher noch nicht ging. Mangels Kabel muss ich aber noch auf Stereo-Summen zurückgreifen. Aber die Synth-Spur kann ich nun getrennt und kompressiert/limitiert aufnehmen. Das wird die Soundqualität in Zukunft deutlich verbessern.

Jetzt brauch ich erstmal eine Pause um alles zu verarbeiten (vor allem das Pult).
Ansonsten wäre es natürlich ganz nett, hier nicht den Alleinunterhalter spielen zu müssen und auch mal die Jams der Forenkollegen zu hören ;-) Also keine Scheu und mal 2-3 Stunden rangesetzt und was zusammengezimmert.
 

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
mit einem multiplexer hat das wohl eher nichts zu tun. sind halt Frequenzüberlagerungen und dann matscht es halt.
 

geo909

|||
Wie auch immer man das Teil nennt, das intern die Instrumentenkanäle zusammenführt. Das schein jedenfalls über seine Grenzen gekommen zusein bzw. Ich habs beim Jammen jedenfalls nicht bemerkt. Naja - wird schon noch :)
 


News

Oben