Acid-House-Jam - mit nur zwei Geräten

geo909

||||
Hi geo909 & Synthology707
mag Acid sehr ... habe euch mal ein paar Likes da gelassen und eure Kanäle abonniert.
LG Apex Cordis
Danke,
Das hört man gern und ich denke du wirst hier noch so einiges an Acid hören - dafür werd' ich schon sorgen! :dj:
Der nächste Synthesizer steht schon auf dem Einkaufszettel - könnte nächte Woche evtl. schonwas werden. Aber damit würde ich dann den Thread konzeptionell verlassen. Hier soll's aber um den puristischen Anspruch von Acid gehen, diesen mit ausschließlich zwei Klangerzeugern auszugestalten. Ich setzt mich gerade wieder an die 707 und basle mal ein wenig auf'n Abend. :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

geo909

||||
Und da ist er, diesmal wieder etwas länger. Hätt am liebsten ne halbe Stunde gejammt so viel Laune macht das. Technisch diesmal sehr gut abgemischt und aufgenommen. Weniger gut war, dass die Konzentration am Ende der Session etwas nachlässt. Nervig ist, dass mir wieder eine Pattern-Verkettung auf der Acidlab misslungen ist. Es ist nötig den Startpunkt mit dem einen Finger zu drücken - diesen gerückt halten - und dann mit einem anderen Finger kurz auf das Ende tippen und wieder loslassen. Erst DANN den Startpatternknopf loslassen. Mit einer Hand kaum zu schaffen. Total bescheuert, dass die Funktion nicht unmittelbar geschalten wird, wenn mit dem zweiten Finger bereits beim Drücken der Span ins Gerät kommt. Nein, da muss man erst den Ednpatternknopf wieder loslassen bevor der andere losgelassen werden darf.

Interssant ist die 707, bei der hab ich vorher zwei 4er-Verkettungen einprogrammiert. Diese können alleine durch Antippen eines der verketteten Pattern die Verkettung anstoßen. Genial! Und noch genialer ist, dass die die Verkettung unter allen Umständen zu ende spielt. Ich kann schon kurz nach der Verkettung einen neuen Pattern wählen und habe dann 3 Patterns Zeit für den Acid-Synth. Mal gucken, ob ich die Bassline auch voher fest verketten kann wie die 707.
Der zugeschaltete EQ für die HiHats, HCP/Tambourine und den Mono-Summen-Rest verleiht der 707 doch deutlich mehr crisp und drive.

Ansonsten viel Spass mit dem Jam, der nachmeinem Dafürhalten vom Sound her einfach geil ist 🙃
https://youtu.be/j5kHxp4kHmI

https://soundcloud.com/user-206202774/geomujo-triggerscope-acid-house-live-jam

PS: Wenn euch die Jams gefallen oder auch nicht, so dürft ihr das ruhig sagen. Keine Scheu - auch vor konträren Meinungen.
 

geo909

||||
Danke sehr ;-) Ein Allen & Heath GL-2200, konkret das 24-Kanalige GL-2200 424 ~ 15 Jahre auf dem Buckel für ~ 340€. War mir dann doch irgendwie lieber als ein neues Behringer mit USB-Sound-Interface und Effekten und all dem Schnick-Schnack heute. :cool:
 
Der zugeschaltete EQ für die HiHats, HCP/Tambourine und den Mono-Summen-Rest verleiht der 707 doch deutlich mehr crisp und drive.
Cool! Das merkt man find ich direkt!


Ich hab heute auch mal den freien Tag genutzt um wieder etwas vor meinem Schrank zu stehen :D

https://www.youtube.com/watch?v=jk-Zk5ll-r0


Verkaufe gerade diverses Equipment und wenn ich damit weiter bin kommt auf jeden Fall noch eine zweite TT-303 v2 ins Haus. Damit kann ich dann zwar nicht mehr immer in diesem Thread mitmischen, aber ich glaube eine weitere 303 Stimme wär schon cool. Hab vor ein paar Jahren öfters was mit ReBirth auf dem iPad gemacht und da hatte man auch zwei virtuelle 303s :banane:
 

geo909

||||
@Night Machines
Technisch wieder sehr gut, aber ich find den Sound doch etwas zu dünn für meinen Geschmack. Ich mag's tanzbarer und energetischer. Hat wohl was mit meiner musikalischen Vorprägung zutun :beam:

Damit kann ich dann zwar nicht mehr immer in diesem Thread mitmischen, aber ich glaube eine weitere 303 Stimme wär schon cool.
Na dann machen wa halt nochmal n extra-Thread für Acid-Jams mit mehreren Geräten auf :) Bald kommt ja auch mein nächster Synth außerdem möchte ich ja auch mal 2 Drum-Computer zugleich spielen. Mir wäre halt nur wichtig, das es echte Jam's sind und keine durchprogrammierten Tracks. Und mit Video haben wir dazu auch alle was zum anschauen und lernen - für beide Seiten.

Nächster Jam. Wieder 128bpm aber diesmal wieder Säbelzahnwelle ;-) und doch wieder länger geworden als angedacht :-/
Die Tom's zu integrieren, da habe ich mich sehr sehr schwer getan und einige Tage dran gesessen wie man das halbwegs so hinbekommt, dass es einigermaßen OK klingt. Der richtige Kniff mit den Tom's der 707 der ist mir noch nicht gelungen. Man kann sie halt nicht verstellen wie bei der TR-09 und Einzelouts kann ich derzeit mangels Kabel nicht umsetzen.

GeoMujo - LeBreezie
https://youtu.be/upwEC1Ffe08


https://soundcloud.com/user-206202774/geomujo-lebreezie
 
Zuletzt bearbeitet:

geo909

||||
Und weiter geht's - mit 130bpm wieder was für für's Tanzbein - und ich bin endlich wieder unter 10 Minuten geblieben. Die Fader verleiten natürlich zum reichlichen Gebrauch :) Erstmals hab ich mich auch an eine Art Breaks versucht. Zuerst mit den Fadern - was halbwegs klappte, dann mit dem Start/Stop-Knopf, was 2 mal gut ging und ich dann einmal aus dem Takt kam. Übung macht den Meister ...

https://youtu.be/PRp10YygdwM


https://soundcloud.com/user-206202774/geomujo-dancetheacid

mit einem multiplexer hat das wohl eher nichts zu tun. sind halt Frequenzüberlagerungen und dann matscht es halt.
TR-707 Service Notes vom Juli 1985:
Seite 3: '3-to8 line decoder/demultiplexer' und '1-of-8 data selector/multiplexer' und 'single 8-channel multiplexer/demultiplexer'
Seite 5: 'MULTIPLEX SOUND PROCESSING' und 'MULTIPLEX SOUND SYSTEM BLOCK DIAGRAM' zuvor noch 'Accordingly, sound reproduction circuits are classified into two: multiplex and single.'

Also es ist definitiv ein Multiplexer, der in der TR-707 und eben auch in der TR-09 seine Arbeit verrichtet. In letzterer offensichtlich nicht besonders gut. :frolic:
 
Zuletzt bearbeitet:

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
Nein, in der tr09 ist kein Multiplexer. das macht alles die Software.
 

geo909

||||
Das wäre dann der Abschnitt unter der Überschrift 'Multiplexer für Digitalsignale, Logikgatter' im Wikipedia-Link. Multiplexer bleibt Multiplexer ob analog, digital oder rein logisch als Software.
 
Zuletzt bearbeitet:

geo909

||||
Kann ich mit leben ;-) Aber nun solls auch wieder um die Musik gehen als um irgendwelche Baugruppen. Daher ist der nächste Jam in Arbeit. Und ich kanns ja gern mal wieder mit ner komplexeren Melidie versuchen. Die letzten Jams waren ja in der Tat jetzt nicht so wahnsinnig melodiös, die coole Doppel-4-er Verkettung im 'LeBreezie'-Jam fand ich jedoch schon ziemlich geil. Vor allem wenn sie das erste mal angespielt wird. Das hab ich so bisher in Acid-Produktionen noch nicht gehört (ab 2:48).
 
ich find den Sound doch etwas zu dünn für meinen Geschmack. Ich mag's tanzbarer und energetischer.
Wat?! Zu dünn und zu lahm? Dann muss ich wohl mal ein paar Effekte dazu holen und mich dem Tempo Regler widmen :agent:

Hier geht der TT-303 Bass nun durch den Klangbau Köln Röhren Verstärker, die TT-606 Kick durch den Klangbau Köln Wavefolder und die Snare bekommt noch was von meinem großen Klangbau Köln Federhall mit. Allet analoch natürlich. So! Jetzt bitte tanzen :mrgreen:

https://www.youtube.com/watch?v=-AiTOPe9Koc
 
Zuletzt bearbeitet:

Tyskiesstiefvater

|||||||||||

geo909

||||
Nur damit hier keine Langeweile aufkommt :cool: Das Dutzend Jam's dürfte ich glaube ich voll haben :frolic:
Der Schluss (ab 9:45) gefällt mir eigentlich richtig gut - von der Melodie her, nachdem der Track so sparsam mit Melodie startet. So ganz ohne Zusatzgerät kann bei entsprechender Pattern-Programmierung sogar sowas wie ein Hall rüberkommen. Dafür setze ich gerne die gleiche Note ohne Akzent nach einer akzentuierten Note ohne Slide. Die Patternbreite bedingt aber wieder eine Dauer über 10 Minuten.

https://soundcloud.com/user-206202774/geomujo-fluidicious-acid

https://youtu.be/XErt5xiSueQ

Dann einen schönen und unterhaltsamen inspirierenden Abend noch - ich bin jetzt erstmal etwas müde und geh' bald pennen
 

ID_nrebs

||||||||||
Witziger Thread. Du hast ein gutes Gefühl für die Sache! Auch wenn das jetzt nicht unbedingt mein Ding ist ;-) Ich selbst bekomme so Jams nie wirklich gut hin...

Das mir der Reduktion auf zwei Geräte ist ne super Übung aber auf Dauer halt doch ein sehr gleich bleibendes Ergebnis. So Reverb und Delay kann schon cool sein. Auch evtl noch ein weiter Synth.

Gerade mit Effekten kann man halt noch tolle Layer erzeugen... Denn richtigen Mischer dafür hast ja schon gekauft. Das Album Consumed von Plastikman ist ein sehr gutes Beispiel dafür was mit Effekten bei maximaler Reduktion geht.
 

geo909

||||
Ja, das hab ich mir auch schon gedacht. Vielleicht können wir uns ja darauf verständigen, das Effektgeräte selbst OK sind, solange sie keine Klangerzeuger wie Synth und Drumcomputer im technischen Sinne sind. Also müsste der Thread 'Acid mit nur zwei Klangerzeugern' lauten :) Der EQ am Mixer, der ie 707 erst so richtig kicken lässt ist ja auch nichts anderes als ein nachgeschaltetes Effektgerät. Also, ja, von meiner Seite her wär eine thematische Aufweitung in dem Rahmen voll OK :) Vor allem mit dem Echo und Hall kann man sicher ganz tolle mono- oder poly-thematische Sachen kurzwilig ausgestalten.

Das mit dem Jams - mir unterlaufen nur noch selten Fehler die auf falsche Taktung gründen. Den 4 bzw. 8er Rhythmus, den hab ich eigentlich im Blut. Also ein inneres Gespür, wie kurzfristig Arrangements strukturiert sind einfach aus dem vielen Konsum in diese Richtung. Da brauch ich keine Hilfslampe :) Trotzdem passt es manchmal nicht und ich verhasple mich.
 

Donauwelle

Malandro
Nur damit hier keine Langeweile aufkommt :cool: Das Dutzend Jam's dürfte ich glaube ich voll haben :frolic:
Der Schluss (ab 9:45) gefällt mir eigentlich richtig gut - von der Melodie her, nachdem der Track so sparsam mit Melodie startet. So ganz ohne Zusatzgerät kann bei entsprechender Pattern-Programmierung sogar sowas wie ein Hall rüberkommen. Dafür setze ich gerne die gleiche Note ohne Akzent nach einer akzentuierten Note ohne Slide. Die Patternbreite bedingt aber wieder eine Dauer über 10 Minuten.

https://soundcloud.com/user-206202774/geomujo-fluidicious-acid

https://youtu.be/XErt5xiSueQ

Dann einen schönen und unterhaltsamen inspirierenden Abend noch - ich bin jetzt erstmal etwas müde und geh' bald pennen
Wozu brauchst du denn den Laptop? Das ginge doch auch ohne.
 

geo909

||||
So, mein vorerst letzter Jam in der Kategorie hier. Morgen kommt mein nächster Synthesizer, ein Polyfoner/Bitimbraler mit 20 JAhren auf dem Buckel.

Für den vorerst letzten Jam hier hab ich mich am letzten Jam orientiert. Dessen Schluss hat mir melodisch so wahnsinnig gut gefallen hat, dass ich daraus einen neuen Track basteln wollte. Den Part hab ich ausgebaut und weiter nach vorne gepackt. Den nicht melodischen Pattern habe ich so gebastelt, dass er mit tiefem Bass im Rhythmus zum Takt klingt und die Drum-Patterns etwas überarbeitet. Daher klingt das am Anfang nun auch etwas gedämpfter. Aber sobald die Regler in der Mitte aufgehen, merkt man vor allem in diesem Jam, wie stark der Pegel des Acidlab Bassline3 doch schwankt trotz Hardware-Kompressor. Hier werde ich um eine zeitlich angepasste Pegeleinstellung oder einen höherwertigen Algorithmus kaum drurumkommen. Ich kanns ja mal statt mit dem Komressor mal mit dem Limiter versuchen, der mir die Spitzen etwas abdämpft. Ma kiek'n. Klinkenkabel um die 707 komplett mit Einzelouts in den Mixer zu schicken sind nun bestellt.

Viel Spass mit der neuesten Live-Acid-Interpretation meinerseits:
https://youtu.be/moRr32Uz6dg


https://soundcloud.com/user-206202774/geomujo-solidicious-acid
 

tom f

*****
Triggerwarnung: Zufallspatterns sind für manche Zeitgenossen ein absolutes No-Go. Also kannste machen, aber nicht drüber srpechen. Gibt sofort negative Scene Points. Man munkelt, ganz Subversive hätten bereits einen algorithmischen Zufallsgenerator für ihre 303-Nachbauten entwickelt.
:agent:
Also mal abseits von Ironie oder nicht, würde ich meinen, dass die Leute die das so gemcht haben/machen einfach nicht wissen wie man das Teil anständig programmiert.

Ja, die Programmierung der 303 ist nicht gerade intuitiv oder musikalisch förderlich, aber wenn man weiss wie man was macht und man weiss was man machen will ist es auch nicht anders wie bei jedem anderen Instrument.

Ich hätte noch keinen einzigen Randompattern aus meinen 303en gehört - ja hin und wieder sind die Batterien eben leer - der für irgendwas getaugt hätte.

Geneugenommen wäre es auch statistisch ein ziemlich grosser Zufall, wenn aus einer Zusammenwürfelung von Tonhöhe, Notenlänge, Pausen, Legatos, Slides, Accent und Patternlänge was rauskommt das besser ist als es jemand vorsätzlich eingibt.

Ich sage nur: mehr Mut zum Manual - eine 303 ist in 2 Stunden - inklusive Üben - gelernt - so what ?
 
Zuletzt bearbeitet:

tom f

*****
@geo909

Dein Fleiss in Ehren, aber kauf Dir doch wirklich ein Delay.

Du wirst selber merken wie sehr das das ganze verbessert.

Das Problem - wenn man so will - vieler puristischer Acidlines ist dass es irgendwie nach Kindermelodie klingt.

Selbst mit einem simplen Delay kannst Du dem ganzen etwas mehr Gelassenheit verleihen - den Noten mehr Raum geben - Stichwort Pausen in den Patterns - und mit den Überlagerungen ebenso Spannung erzeugen wie mit Breaks wo man das Feedback schön aufdreht.
 


News

Oben