„Bounce to Sample no longer gets stuck halfway through“

Das hat mich letztens echt in den Wahnsinn getrieben 👍
 
Hat einer von euch das Firmware-Update durchgeführt? Ich versuche seit zwei Tagen ein Update von 2.11.6 auf 2.11.7 via Online Update durchzuführen und erhalte die Mitteilung "You are runing the latest version of MPC."
Du kannst es Dir ja auch aus dem Account runterladen und über USB oder eine Verbindung zum Rechner installieren. Online aus der MPC heraus dauert immer ein wenig, bis es zur Verfügung steht bzw. bis man es laden kann. Ich vermute, dass es nach und nach allen Nutzern zur Verfügung gestellt wird. Allerdings kann ich aus Erfahrung heraus sagen, dass es manchmal sicherer ist ein wenig zu warten. ;-)
 
Du kannst es Dir ja auch aus dem Account runterladen und über USB oder eine Verbindung zum Rechner installieren.

Das hatte ich gestern ebenfalls probiert. Ich hätte alle möglichen und unmöglichen PlugIns installieren können, eine (aktuelle) Firmware-Version wurde mir hier alledings nicht angeboten. Das dies früher oder später Online aus der MPC One heraus verfügbar sein wird, vermute ich auch. Allerdings ist das Firmware-Update ja auch schon seit einige Zeit verfügbar.
 

Ganz unten das USB Ding runterladen
 
Im Account von InMusic find ich das auch die ganze Zeit verwirrend. Da steht 2.11, aber wenn man mit der Maus über den Link fährt, dann sieht man erst, welche Version man sich da runterladen kann.
 
Und ja, ich habe das Update mit der oben verlinkten USB-Version gemacht.
 
Was siehst Du denn, wenn Du auf "MPC 2.11 Firmware Update" klickst? Da klappt dann doch der Content auf.

Das was gestern Abend nicht funktionierte, funktioniert heute - so zumindest das Firmware-Update via USB-Drive. Mit einer direkten Online-Verbindung wurde mir die Version 2.11.6 als aktuelle Version
angezeigt.

Trotzdem vielen Dank für die Unterstützung.

m Account von InMusic find ich das auch die ganze Zeit verwirrend. Da steht 2.11, aber wenn man mit der Maus über den Link fährt, dann sieht man erst, welche Version man sich da runterladen kann.

Ja, das ließe sich sicherlich noch ein wenig optimieren (: .
 
Ich konnte die MPC One per USB-Verbindung und im Update-Modus über die bereitgestellte 2.11.17er Datei aktualisieren.

Über USB-Stick und das Online-Update ging es nicht, ist aber völlig okay - die Akai-Leute sollen mal Ferien haben.
 
Kann man die MPC One eigtl. mit nem MIDEX 8 verbinden und dann wie bisher mit Cubase gewohnt, alles über die MPC steuern?
 
Kann man die MPC One eigtl. mit nem MIDEX 8 verbinden und dann wie bisher mit Cubase gewohnt, alles über die MPC steuern?
Midex 8 ist nicht classcompliant, und wenns dafür keine Linux-Treiber gibt, wie es für die Emagic-Interfaces der Fall ist, kann man es nicht benutzen.

Da die Midexe an aktuellen Windows-Versionen mangels Treiber eh nimmer laufen, sollte man über Alternativen nachdenken. ESI M8U eX zB, oder, wenn die MPC parallel zum Rechner am Interface genutzt werden soll, vielleicht eins, was die Möglichkeit bietet, beides zu nutzen, wie zB das (nur noch gebraucht erhältliche) MIO 10 von iConnectivity. Das hat 2x USB-B, einen vorne und einen hinten, sodaß man 2 Computer/Tablets oder andere Hosts (wie eine aktuelle MPC über deren USB-A Ports ist) anschließen und parallel nutzen kann. Das Nachfolgemodell MIO XL hat nur noch einen USB-B Port, aber man kann den Computer über Ethernet via RTP MIDI anschließen und parallel betreiben, der Treiber wird bei Installation der Software unter Windows automatisch mitinstalliert, bei MacOS ist er bereits im OS enthalten.
 
Also wäre ein Workflow mit einem externen MIDI Interface ala Cubase/Ableton Sequencing möglich?
Ja, absolut, und man kann das im Menü und den Tracks der MPC auch gezielt einstellen. Muß halt eins sein, das Classcompliant ist bzw mit Linux läuft, was für die von mir genannten Interfaces zutrifft. Die Emagics gehen aber trotzdem, da es Linux-Treiber gibt. So viele MIDI Interfaces mit 8x8 Ports gibts nicht auf dem Markt, und nicht alle sind auch wirklich tauglich (von MIDITech würde ich zB die Finger lassen) oder brauchen Treiber (zB MOTU, die sind aber eh hoffnungslos veraltet), und die Empfehlenswerten hab ich oben genannt.

Wenn Du Deine Geräte sowohl von der MPC als auch vom Rechner aus steuern willst, wirst Du um sowas wie ein MIO10 nicht drumrum kommen (sonst müßtest Du ja alles umstöpseln) - außer, man kann im Controllermodus über die MPC Software die angeschlossenen Interfaces ansprechen - das habe ich noch nicht probiert, weil ich bis auf das finale Mixing/Mastering ohne Rechner arbeite.
 
Vielen Dank für deine Antwort. Als erstes schaue ich mir das "ESI M8U eX". Das wirkt auf mich sehr interessant. :)
Besonders die USB Anschlüsse gefallen mir. Darüber könnten die Elektrons angeschlossen werden. :cool:

Viele Grüße
Steven
 
Besonders die USB Anschlüsse gefallen mir. Darüber könnten die Elektrons angeschlossen werden.
Vorsicht, diese USB Anschlüsse sind ein reiner USB-Hub, der auch nur läuft, wenn das Interface am Netzteil hängt, es gibt keinerlei Verbindung zu den MIDI Anschlüssen - im Gegensatz zu den iConnectivity Interfaces, wo man die dort vorhandenen USB-A Ports routen kann.

Die DIN MIDI Ports sind übrigens keine festen Ein/Ausgänge, sondern stellen sich automatisch ein: wenn kein Signal von außen anliegt, sind sie Ausgänge, wenn ein Signal von außen kommt, sind sie Eingänge. Da muß man bissl drauf achten, wenn man Interfaces mit festen Ports gewohnt ist, weil das im Rechner nicht angezeigt wird. Ideal, wenn man zB mehr Ausgänge als Eingänge braucht, hier hätte man dann 16 Ausgänge zur Verfügung (oder auch 16 Eingänge, oder eben auch bunt gemischt). Das gilt auch für das kleinere M4U eX.
 


News

Zurück
Oben