Alphaville - Gear seiner Zeit voraus?

Dieses Thema im Forum "Sound Praxis / Synthese" wurde erstellt von Sebastian R., 23. Januar 2018.

  1. serge

    serge |||||||||

    JAAAAA! Seele an den Doktor verkaufen und Herzschmerzen beim Schlag verpassen!

    Und bloß nicht zurück schauen!
     
  2. Bei der 96er Alphaville Tour, war ich der Lichttechniker :)
    War schön, musikalisch zumindestens.
    Menschlich etwas schwierig...
     
    Raumwelle gefällt das.
  3. orgo

    orgo ...

    The Night ist eine wahnsinnig gute Nummer, genau wie Hypnotic Tango. Da kommt so viel zusammen: Wunderbare Naivität, grenzenlose vocale Hingabe, und natürlich gute Arrangements und ein super Mix. Hypnotic Tango klingt auch auf einer aktuellen Clubanalge super gut. Das hier gehört für mich auch dazu:



    Und sorry, da können Sandra und Michael nicht mithalten... ;-)
     
    renewerk und makrofotografie gefällt das.
  4. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Alphaville haben auch nur mit Wasser gekocht, sprich: Mit der Sorte an Instrumentarium und Technik, die zu dem Zeitpunkt ohnehin vorhanden war. Da die Gerätschaften absolut zeitgenössisch waren, dürfte es schwer gewesen sein, daß sie ihrer Zeit voraus waren, zumindest in diesem musikalischen Bandkontext. Ein PPG wäre seiner Zeit voraus gewesen auch ohne Alphaville -- und der von Alphaville so gerne verwendete ARP Odyssey war z. B. 1984 schon Schnee von vorgestern. Im Gegensatz zu anderen Acts der mit elektronischen Mitteln geschaffenen Musik haben Alphaville z. B. nicht mit irgendwelchen speziell für sie entwickelten, technisch einmaligen und visionären Sonderanfertigungen gearbeitet, damit sie ihre musikalischen Ideen umsetzen konnten.

    Was sie damals gemacht haben, war solide Popmusik mit eingängigen Melodien und Texten, die sich ganz eng und wortgetreu an die Vorgaben hält, die schon für zig andere Bands in den Zeiten davor maßgebend waren -- das und nichts sonst hat beim Publikum gezündet. Alles weitere ist blindwütige Heldenverehrung der allerschlimmsten Sorte (da könnte man Alphaville direkt durch das unaussprechliche K-Wort ersetzen und Münster durch ein Kaff am Rhein).

    Stephen
     
    Feedback, Horbach, Syme0n und 3 anderen gefällt das.
  5. Ja, da bin ich Deiner Meinung. Auch wenn einige Songs von der reinen Notation eher simpel gestrickt sind (z.B. oft in C-Dur) schaffte es Alphaville immer wieder, große Emotionen hervorzurufen. "Lassie come home" und ganz besonders "Carry on your flag" sind da zwei gute Beispiele, wie aus recht einfachen Akkordfolgen viel Stimmung erzeugt wird. Das ist aus meiner Sicht eine Klasse höher, als die "üblichen" Deutschen Produzenten (Bohlen, Mandoki & Co).
     
  6. c1151

    c1151 Guest

    So ist es ja heute auch noch, welchen Synth, VA, analog, digital, software, hardware, hybrid ist doch alles völlig egal. Das was am Ende rauskommt zählt.
     
  7. micromoog

    micromoog Poggio delle Faine ist fein

    sehe ich auch so. Mit teuren Instrumenten haben sie sich frühestens nach "Big in Japan" eingedeckt/eindecken können. Auch in den 80ern waren die Vorschüsse nicht unendlich.
    Zudem hat(te) Alphaville keinen "Signature"-Sound außer der Stimme von Marian Gold und die Songs wären auch Hits geworden wenn die einzelnen Klänge leicht anders ausgefallen wäre.

    Ein eher nervendes Beispiel finde ich "Sounds like a melody", sowohl vom Sound wie auch gesangstechnisch, wenn man als Sänger gewisse Töne in oberen Lagen nicht trifft, sollte man darauf verzichten.

    Unterm Strich eigentlich nur zwei große Hits, Big in Japan und Forever Young.
    Soll den Erfolg jetzt nicht herabsetzen, ich habe zB überhaupt keinen Hit - bin dafür aber auch nicht "überhypt" ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Mai 2018
  8. micromoog

    micromoog Poggio delle Faine ist fein

    da würde ich gerne mehr erfahren..
    :fressen:
     
  9. Tax-5

    Tax-5 ||||

    Alphaville hatten damals einfach auch den Zeitgeist getroffen und entsprechende Erfolge verbucht.
    Auch die späteren Produktionen wiederspiegeln den aktuellen Zeitgeist wieder, jedoch fand ich gerade diese Sachen eher weniger prickelnd.

    Persönlich glaube ich dass Alphaville mit dem Album Forever Young auch ihre Hochzeit hatten. Alles danach ist eher Beigemüse und daher eher etwas weniger bekannt.
    Man muss jedoch zugeben dass die Produktionen von AV ein sehr hohes Niveau hatten und auch heute noch amtlich klingen. Auch wenn das musikalische Equipment damals eher einfach/wenig war, hat man doch viel Aufwand für die Produktionen betrieben.
     
  10. micromoog

    micromoog Poggio delle Faine ist fein

    da hat Bernhard Lloyd sicher den größten Teil dazu beigetragen.
     
  11. Marian war der einzig Originale dabei.
    Alle anderen Musiker wurden aus GB dazugekauft.
    Es gab leider nie einen herzlichen Kontakt zu den Musikern oder zu MG.
    Ziemlich arrogantes Auftreten und quasi Abschottung von uns :sad:
    Musikalisch war es natürlich super.
    Gerade für mich als Lichtechniker, der schon vorher jeden verdammten einzelnen Ton auswendig kannte, war das perfekt :)
    Ganz anders z.B. die Sweet Tour mit Andy.
    Die waren alle extrem locker drauf!
    Da machte ich aber FOH Betreuung und Andys Sohn Damian stand am Pult.
    Der hatte leider keine Ahnung und keine Ohren und war mit dem Midas XL200 leicht überfordert.
    Ich könnte stundenlang Storys aufschreiben...
     
  12. Tax-5

    Tax-5 ||||

    Mach das. Das ist 200x spannender als die x-te Kraftwerk/Behringer/YourNameHere-ist-Scheisse-Diskussion
     
  13. intercorni

    intercorni |||||

    Immer her mit den Geschichten!
     
    makrofotografie gefällt das.
  14. Mugge in Jena mit Alphaville.
    (das Video gibts bei YT)
    Ich war auch für das Eintreiben der Kohle zuständig.
    Gezahlt wurde vor Veranstaltungsbeginn in bar natürlich.
    Diesmal gab es haufenweise kleine Scheine, ergo von den Eintrittsgeldern.
    Meine Geldbörse scheiße fett angeschwollen.
    Kurz vor Beginn aufs Klo gegangen und mein Portemonnaie auf den Spülkasten gelegt.
    Und liegen gelassen :sad:
    Am nächsten Tag zuhause, gerade aus dem LKW gesprungen, habe ich es bemerkt.
    Ich bin wohl leicht weiß geworden.
    Kennt ihr dieses kribbelnde Gefühl, was im Nacken anfängt und sich dann bis in den Magen vorabeitet?
    Genau das mal 100!
    Waren glaube ich 4000DM oder so.
    Ich ärgere mich heute noch darüber.
    Musste ich komplett aus eigener Tasche ersetzen...
     
    ladyshave gefällt das.
  15. vogel

    vogel Lebensform

    Tu das doch; gerne in einem eigenen Thread.
    Ich denke, hier gibt es genug interessierte Leser....
     
  16. swissdoc

    swissdoc back on duty

    firstofnine gefällt das.
  17. Jepp, bin dabei und überrascht, was die Schlagertante da grad abgeliefert hat. Hut ab.
     
  18. Physical Evidence

    Physical Evidence er leuchtet fast

    Und ich dachte grade, "die Anstalt" hat heute schon früher angefangen.
     
    Feedback gefällt das.
  19. Na, bis der Strate anfing, einen Alphaville Welthit im üblichen Revolverheld Stil runterzududeln war das ganz hörenswert.
     
  20. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Feedback gefällt das.
  21. micromoog

    micromoog Poggio delle Faine ist fein

    Fand ich jetzt nicht, war für mich eine schöne Zeitreise zurück in die eigenen Bandanfänge. Schmuddelige Proberäume und alle platzten vor Kreativität. War eine geile Zeit.

    ...das bei so einer Doku immer eine gewisse wohlwollende Übertreibung dabei ist sollte nicht weiter stören...
     
  22. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Auf genau das habe ich gewartet -- aus dem schmuddeligen Proberaum bin ich nie rausgekommen.

    Was interessiert mich, was die heute machen? Große Erfolge in Osteuropa? Soll mir das imponieren? Die stehen da heutzutage auch noch immer auf Modern Talking...

    Stephen
     
  23. ladyshave

    ladyshave Brainwashed

    Megaübel....
     
  24. micromoog

    micromoog Poggio delle Faine ist fein

    @ppg360 Gehört halt auch dazu, stört mich jetzt weniger.

    Ein bissl überzeichnet eben. Im Endeffekt spielen heutzutage -wie in der Doku auch gezeigt- andere Kaliber seine Brötchen ein.
    Das GEMA Konto zur rechten Zeit / Dekade eröffnet, sollte zum sorgenfrei leben reichen...solange man die Libido und andere Verführungen im Griff hat

    30 Konzerte im Jahr...lass da mal im Schnitt ein, mal zwei Tausender für ihn rausspringen + GEMA + Promidinner + Shoppingking + Dschungel + ...

    Sammeln müssen wir noch nicht!
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2018
  25. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Habe ich das richtig in Erinnerung? Sieben Kinder mit vier Frauen?

    Respekt.

    Stephen
     
  26. Glaube mal gelesen zu haben, dass "Fotonovela" komplett mit dem Solton Ketron Programmer 24 erstellt wurde. Mehr brauchste für Italodisco eigentlich nicht. ♥
     
    orgo und yaledbrever gefällt das.