Alten 80er Zoom (i)Git.-Effekt 505 entrauschen - möglich?

Beitrag Nr. 10 wurde als (mich) weiterbringende hilfreiche Antwort markiert.

opt.X
opt.X
Jazzdilletant
Hallo Löter ;-)

Bitte nicht unbedingt nach der Sinnhaftigkeit meines Ansinnens fragen (wird sonst gleich off-topic, daher: hab das Gerät "seit Geburt", brauche (noch) kein Kemper/QuadCortex/Helix ;-), das billigste macht mir auch meist Spaß, ABER: ).
Das Rauschen!!! hätte ich gerne ein wenig kleiner.
Was meint ihr: könnte es reichen den 3414A von JRC (Single Supply OP Amp) zu tauschen? DA-Wandler scheint der 8379L 708 gleich daneben zu sein. Oder gäbe es für beides Pin-Kompatibles-Besseres?
Oder ist da vermutlich in der Gesamtqualität der Rausch-Wurm drin ;-). Ein paar dB würden schon (psychologisch) helfen.
Habe auch noch nie SMD gelötet, nur THT. Aber wäre ja egal denn ...

Das 505 kostest 30€ bei eBay-KAZ, aber ich habe halt meine Standard-Sounds drin und mag es. Und hätte gerne ohne Höhen-Rausdrehen weniger Rauschen.

Habe ich eine Chance?

VG und Danke schon allein für's Lesen (und Lachen :) )
IMG_0671.jpg
 
opt.X
opt.X
Jazzdilletant
"Faule Tricks / Kosmetik / Symptom-Bekämpfung ... " Leiser Drehen ? ;-)

... ich will wissen, ob der OPAmp-Tausch lohnt. Ok, werde es wohl ausprobieren müssen, oder es taucht noch jemand Wissendes aus der Versenkung auf, der mir einen guten pinkopatiblen dual single supply SMD Audio OPAmp oder was auch immer empfehlen kann ...
bzw. ich könnte ja mal die Leitung zwischen DAC und OPAmp aufkratzen, oder OPA Eingang "grounden" (vermutlich hart auf 4,5V oder 2,5V ziehen). Ist das Rauschen weg, ist es Wandler, oder gar was am Eingang (ADC SAA7367T, ...), dann sinnlos. Sieht irgendwie so aus, als ob davor kein OPAmp wäre, kann ich aber gar nicht glauben. Könnte ja auch mal die Eingange des ADC grounden.
Denn ich glaube kaum, dass ein leerer Preset ohne was hörbar, nix am Eingang angeschlossen (bzw. kurzgeschlossen) "numerisch" rauscht ;-)

EDIT: Der 3414A wird ja als Kopfhörer-Treiber verkauft, da muss es doch das gutes empfehlenswertes geben ... oder?

EDIT2: Inspiration aus der Erinnerung aus dem Yamaha Motiv Mod Thread von @JS-Sound ein OPA1656?
EDIT2.1 ... oder OPA2156?
Allerdings scheint es die gerade nirgends zu geben. Jemand einen übrig ;-) ?

Was meinen die echten Elektroniker?
 
Zuletzt bearbeitet:
swissdoc
swissdoc
back on duty
Was hast Du denn vor dem FX und was dahinter? Das ist ja ein Gitarrenpedal und solche Dinger neigen mit Line-Level gerne zu Problemen. Ich habe etwas in der Art auch hier und mit Gitarre und Gitarrenamp kein Problem. Hast Du eine DI Box oder was zum Reampen? Es mag aber auch einfach der Code im DSP sein und wenn hoch verstärkt wird, dann das Rauschen auch mit. Der OpAmp ist ja ein High Gain "The UTC 3414 integrated circuit is a high gain, high output current, high output voltage swing dual operational amplifier capable of driving 70mA." Gain min 88 und typisch 100 dB.
 
opt.X
opt.X
Jazzdilletant
Danke für Deine Nachfrage! Direkt mit Gitarre/Bass (passive oder aktiv) ins 505, oder eben auch Eingang kurzgeschlossen, ist vermutlich AC-entkoppelt, oder? Vermutlich meintest Du Line-Level am Eingang, oder?
Aber spricht nicht das Verhalten eines leeren Patches gegen die DSP-Rauschen These?

Also verschiedene Konfigurationen (am Ausgang) probiert: Studio-Headphones, einfacher Gitarrenamp, High-Z Eingang am Pult/Wandler, normaler Line-In am Pult in Kopfhörer. Klar, am Gitarren-Amp, der nicht so höhenlästig ist, klingt das ganze besser.
Ich habe jetzt (noch) nicht systematisch gemessen oder durchgehört. Mache dies aber jetzt nach Deinem Hinweis nochmals.

Was wäre das erwartbare Verhalten? Also je nach Eingangsimpedanz des nachfolgenden Geräts?

Sind das die Zahlen, die aus dem Datenblatt relevant sind:
aus OPA656 -Voltage noise: 2.9 nV/√Hz at 10 kHz –Current noise: 6 fA/√Hz at 1 kHz
aus 3414 (aus der TI Version) -Voltage noise: 18 nV/√Hz at 1 kHz
Der OPA1656 "scheint" da besser zu sein.

Oder muss ich bezüglich Noise an anderen Stellen im Datenblatt nachsehen?
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
Vermutlich meintest Du Line-Level am Eingang, oder?
Du hast ja offenbar alles mögliche ausprobiert, dann ist die Fehlanpassungs-These widerlegt.

Aber spricht nicht das Verhalten eines leeren Patches gegen die DSP-Rauschen These?
Schwer zu sagen, wir kennen ja die Schaltung und den Code nicht, aber bei Eingang kurzgeschlossen und leerem Patch, also 1:1 durchreichen, sollte es nicht rauschen.

Oder muss ich bezüglich Noise an anderen Stellen im Datenblatt nachsehen?
Sieht gut aus, ich hatte gestern ein Datenblatt erwischt, das hatte gar keine Angaben zum Rauschen. Sprich, wenn Du einen passenden anderen OpAmp findest und das mit dem Löten gebacken bekommst, warum nicht mal tauschen. Im Zweifel hast Du für EUR 30 ein "neues" FX. Man könnte auch einfach die Elkos noch tauschen, aber davon verspreche ich mir nicht so viel.
 
Killnoizer
Killnoizer
|||||
Habe ich überlesen ob du den Bereich genannt hast wo es besonders rauscht ? Eventuell kann man ja doch am Ausgang mit einem passiven Höhenregler abhelfen oder gezielt mit EQ, und das fehlt dir dann garnicht in der Praxis ?
 
Der SD
Der SD
Lasst mich Arzt ich bin durch!
Der OPA656 hat ein Gain Bandwidth Product von 230 MHz, der NJM3414A von 1,3 MHz. Der OPA ist also sehr schnell und wenn das drumherum (Schaltungsdesign) nicht stimmt kannst du dir aus deinem Effekt einen netten Oszillator im VHF Bereich bauen. Der NJM3414 ist da gutmütiger und unproblematisch zu handhben.
Hast du mal den OPA1612 angeschaut?
 
opt.X
opt.X
Jazzdilletant
Danke Dir!!! Das werde ich vielleicht trotzdem testen ;-) Denn gerade heute habe ich mal einen OPA1656 bestellt.
Ans GBP habe ich tatsächlich überhaupt nicht gedacht 😢 Ich hätte es zumindest wissen können, naja.
Den OPA1612 schaue ich mir dann gleich noch an, und bestelle mir ggf. einen.
Vielleicht versuche ich mal ein PCB Reverse Engineering um den NJM3414 hierum, vielleicht kann man dann ggf. die Schaltung noch "betiefpassen".

Aber prinzipiell denkst Du auch dass der NJM3414 rauscht als die anderen Kandidaten, oder?

EDIT/PS: der Ausgang am Zoom505 ist ja explizit Kopfhörerfähig, der 3414 kann das, der 1656 anscheinend auch, beim 1612 scheint es nur bis 50mA zu gehen.
Da habe ich jetzt kein Gefühl dafür, ob das dann auch noch reicht, zumindest wird im Datenblatt nicht mit Headphone-Amp und High-Output-Current geworben, beim 1656 schon. Hm, bin halt ganz am OPA Anfang ;-)

@Killnoizer : Danke für den Hinweis, aber nur Höhen filtern oder EQen bis es erträglich wird, wollte ich eben gerade nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der SD
Der SD
Lasst mich Arzt ich bin durch!
Ja der NJM3414 rauscht mehr als die moderneren OPVs. Versuch macht kluch :) Ich vermute aber die ganze Kiste wird rauschen, ist ja wohl eher für Live Einsatz als für Studio gedacht. Viel Erfolg!

Hier noch etwas zur Weiterbildung: https://sound-au.com/dwopa.htm , es gibt noch Teil 2 und 3. Rob Elliots Homepage ist für jeden der mehr über Audioelektronik wissen will sehr zu empfehlen. Die Beginner Tutorials von EEVBlog zum Thema OPV sind auch gut
https://www.youtube.com/watch?v=7FYHt5XviKc&list=PLvOlSehNtuHu2FviAaZaiyXwN41G4b1Lf
 
Pepe
Pepe
|||||||||||||
Ich vermute aber die ganze Kiste wird rauschen, ist ja wohl eher für Live Einsatz als für Studio gedacht.
Ganz im Ernst: das Zoom 505 in der ersten Version war das erste richtig günstige und für jeden Gitarristen erschwingliche Multieffektgerät überhaupt. Die Zielgruppen waren ganz klar blutige Anfänger, die mit drei Parametern pro Effekt glatt überfordert wären und vielleicht noch kleine Garagenbands.
 
opt.X
opt.X
Jazzdilletant
Ja, genau so ist es mit dem 505. Ich habe damals nach Erwerb (vielleicht sogar Neukauf) einmal Tage lang herum optimiert und die für mich musikalischen Einstellungen programmiert, und benutze diese seit dem quasi unverändert so. In der Beschränkung liegt die Ruhe ;-) – 505 im Einsatz gut zu hören hier: opt.X live concert

Danke für die Links! Kenne mich schon ein wenig mit OPVs/TP/HP/Schmittt-Trigger/*Spice usw. aus, bin aber kein studierter Elektrotechniker, sondern eher eher hobbyistischer Elektroniker mit noch nicht umfänglicher Erfahrung, einige Details fehlen sicher noch und ich lerne gerne immer dazu.

PS/erweiterter-Hintergrund
Insgesamt versuche ich gerade ein (potentiell mobiles) least-cost-Musik-Gear-Setup zusammenzustellen: 50€ gebrauchte HB Tele gepimpt (geschirmt, parallel, seriell, out of phase), 8€ Class-D 100W@4Ohm Mono-Endstufe, kräftiges impulsfestes 24V Netzteil (von PulsDimension 40€ bei Kleinanzeigen, oder Batteriebetrieb), DIY Fane Sovereign 8-225 Box. Und dazu eben potentiell ebenfalls batteriebetriebenen Zoom505.
 
opt.X
opt.X
Jazzdilletant
Danke! Waren ja auch gute Mitmusiker dabei, neben Atari/Emu6400.

Zum Glück kannte ich alles aus EEVlog schon.
Die ESP Seite ist ein super next-level entry-point für mich. Dank auch dafür nochmals.
Berichte dann von Erfolg/Misserfolg.
 
 


News

Oben